Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 2.226 mal aufgerufen
 Spezial-Forum: Die Vogelgrippe
Juergen2006 Offline



Beiträge: 621

12.02.2006 11:30
Dr. Erich Weber: Stand der Vogelgrippe-Anfragen (Zusammenfassung) antworten
Wichtig und lehrreich, bin begeistert, Erich!

http://agenda-leben.de/Zusammenfassung_V...2006-02-05.pdf

Viele Grüße
Jürgen

Frank Offline



Beiträge: 56

12.02.2006 14:58
#2 RE: Dr. Erich Weber: Stand der Vogelgrippe-Anfragen (Zusammenfassung) antworten

Auszug einer aktuellen Antwort vom
"Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz":

"Die Existenz des Vogelgrippevirus als Krankheitserreger wird von der Weltgesundheitsorganisation,
den einschlägigen europäischen und nationalen Institutionen wie dem Robert Koch-Institut und dem
Friedrich Löffler-Institut anerkannt.
Das Virus wurde laborchemisch nachgewiesen."

gez.Prof.Dr.med. B.Liebl
Ministerialrat

Hoppla, doch nicht labortechnisch mit einem Elektronenmikroskop !?

Viele Grüße
Frank


Juergen2006 Offline



Beiträge: 621

27.02.2006 21:29
#3 RE: Dr. Erich Weber: Stand der Vogelgrippe-Anfragen (Zusammenfassung) antworten
Auch dies von Erich Weber.
Viele Grüße, Jürgen

===================================================================

An:
BayernSPD - Landesverband
Oberanger 38
80331 München
kathrin.abele@gmx.de, Gesundheit, Frauen, Sozialpolitik


Kathrin Sonnenholzner
Stimmkreis Fürstenfeldbruck-Ost
Bürgerbüro Dachauer Straße 9 / I
82256 Fürstenfeldbruck
T. 08141 - 613904 F. 08141 - 613905
info@kathrin-sonnenholzner.de
Politikbereiche: Landwirtschaft & Forsten, Sozial-, Gesundheits- &
Familienpolitik, Frauenpolitik


Christa Steiger
Stimmkreis Kronach-Lichtenfels
Bürgerbüro Amtsgerichtstraße 17
96317 Kronach
T. 09261 - 91183 T. 09261 - 52776
info@christa-steiger.de
Politikbereiche: Sport, Frauenpolitik, Sozial-, Gesundheits- &
Familienpolitik


Dr. Simone Strohmayr
Stimmkreis Aichach-Friedberg
Bürgerbüro Gassnergasse 1, 86316 Friedberg
Tel.: 08 21/5 99 85 20, Fax: 08 21/5 99 85 22
ra-dr.strohmayr@t-online.de
Politikbereiche: Frauenpolitik, Sozial-, Gesundheits- & Familienpolitik,
Eingaben und Beschwerden


Jochen Wahnschaffe
Stimmkreis Regensburg-Stadt
Bürgerbüro St. Albangasse 9 / I
93047 Regensburg
T. 0941 - 561669 F. 0941 - 57213
buergerbuero-wahnschaffe@t-online.de
Politikbereiche: Sozial-, Gesundheits- & Familienpolitik

__________________________________________________________


Sehr geehrte Damen und Herren,


Auf meine vielen Anfragen hin habe ich jetzt aus dem Bayerischen Landtag
die Mitschrift einer Sitzung des Ausschuss für Sozial- und
Gesundheitpolitik vom 26. Jan. 2006 erhalten. Dabei ging es um den
Antrag der Abgeordneten Kathrin Sonnenholzner, Christa Steiger, Sr.
Simone Strohmayr u.a. SPD (Drs. 15/4051). Mehrfach wurde in dieser
Debatte von Frau Sonnenholzner, Frau Paulig (GRÜNE), Herr Wahnschaffe,
die Frage nach der Wirksamkeit von Tamiflu an Minister Schnappauf
gestellt.


Staatsminister Schnappauf hat diese Fragen in der Debatte nicht
beantwortet. Trotzdem werden weitere Millionen (Bund ca. 100 Mio €)
ausgegeben, um noch mehr von diesem Stoff anzuschaffen.


Meine Frage: Warum lassen Sie sich von der Staatsregierung so abwimmeln?
Als Steuerzahler muss ich für die immensen Kosten dieser Maßnahmen mit
aufkommen.


Zur Info sende ich Ihnen eine Anfrage an unseren örtliche
CSU-Abgeordneten (Herbert Fischer). Als Antwort habe ich von ihm am
18.1.2006 folgende Antwort (Ausschnitt) erhalten:
„Bezug nehmend auf Ihre Anfragen darf ich Ihnen mitteilen, dass das
Thema Impfung bzw. Zwangsimpfung fachlich ausdiskutiert ist. Alle
Einwände liegen den entsprechenden Fachstellen und Ministerien vor, die
ausreichend zu Wort gekommen sind.“


Auf die eigentliche Frage, womit die immensen Kosten gerechtfertigt
werden, geht er nicht ein.


Meine Bitte ist, dass Sie mitwirken an der Aufklärung der wahren
Gefahren und Risiken der Vogelgrippe. Es darf nicht sein, dass
Politiker Fakten und Information für die Bürger vorenthalten und weiter
mit Panikmache, verbunden mit Aktionismus die großen "Beschützer" der
Bürger spielen wollen (Seehofer soll angeblich der beliebteste Politiker
zur Zeit sein, weil er "durchgreift", Schnappauf konnte sein
Gammelfleich-Problem verstecken).

Viele Grüße, Erich Weber

http://agenda-leben.de/MDL-Fischer_Zwang...2005-11-20.pdf

Juergen2006 Offline



Beiträge: 621

27.02.2006 21:33
#4 RE: Dr. Erich Weber: Stand der Vogelgrippe-Anfragen (Zusammenfassung) antworten

Und nochmal Erich Weber. (Leider ist er so aktiv, daß er fürs Forum immer noch keine Zeit gefunden hat, kommt aber sicher noch). Jürgen

==============================================

An:
Bärberl Höhn, MdB,
Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (V, M)
baerbel.hoehn@bundestag.de
Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
11011 Berlin
info@gruene-bundestag.de

Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen im Bayerischen Landtag
Postanschrift: Maximilianeum, 81627 München
Hausanschrift: Max-Planck-Straße 1, 81675 München
Fax: 089/4126-1494
E-Mail: info@gruene-fraktion-bayern.de

Umwelt- und Naturschutz, Gentechnik, Verbraucherschutz, Tierschutz:
Dr. Klaus Kuhn, Tel. 4126-2855, Fax -1494
E-Mail: klaus.kuhn@gruene-fraktion-bayern.de

Barbara Rütting, MdL, Tel. 4126-2668, Fax -1668
Elvira Schiöberg (PM) Tel. 4126-2668
E-Mail: elvira.schioeberg@gruene-fraktion-bayern.de

______________________________________________________________________________

In der Fernsehsendung "Sabine Christiansen" zur Vogelgrippe am 26.2.2006 war neben Horst Seehofer und anderen "Experten" auch Bärbel Höhn von den Grünen dabei. Ihre Ansichten, die sie dabei geäußert hat, widersprechen jedem "Grünen" Denken:

1. Bärbel Höhn fordert Impfungen für "Nutztiere", auch mit gentechnisch hergestellten Markerimpfstoff, sobald dieser verfügbar sein sollte.
Niemand kann abschätzen, wie diese Impfstoffe sich über die Nahrungskette auf den Menschen auswirken. Jeder Mensch, der die Komplexität der biologischen und ökologischen Zusammenhänge erkannt hat, muss vor solchen Massenexperimenten warnen. Auch der Aktionismus in der Zulassung von H5N1-Imfpstoffen für Menschen (Prototypen) lässt keine fundierte Nutzen-Risiko-Analyse zu.

2. Bärbel Höhn fordert eine Bevorratung des "Grippemittels Tamiflu" auch bei den Bürgern - ihre Familie selbst hat sich damit eingedeckt.
Sogar Mediziner warnen vor einer Eigenversorgung mit einem Medikament, dessen Wirkungen nicht klar bekannt sind, dessen "Nebenwirkungen" erst im Ansatz erforscht sind. Es darf nicht sein, dass durch die permanente Angstkampagne in den Medien Bürger den Gefahren dieser Medikamente ausgesetzt werden. Für die Schäden muss dann wie immer die Solidargemeinschaft aufkommen.
Auf meine vielen Anftagen hin habe ich jetzt aus dem Bayerischen Landtag die Mitschrift einer Sitzung des Ausschuss für Sozial- und Gesundheitpolitik vom 26. Jan. 2006 erhalten. Mehrfach wurde in dieser Debatte die Frage nach der Wirksamkeit von Tamiflu an Minister Schnappauf gestellt. Er hat sie nicht beantwortet. Trotzdem werden weitere Millionen (Bund ca. 100 Mio €) ausgegeben, um noch mehr von diesem Stoff anzuschaffen.

Es wäre hilfreich, wenn sich Politiker informieren würden und wirklich Fakten und Information für die Bürger bereitstellen, anstatt weiter mit Panikmache verbunden mit Aktionismus die großen "Beschützer" der Bürger spielen wollen.

Kosten von mehr als einer Milliarde € für Impfstoffe und TAMIFLU - hier müssen doch klar die Fragen nach dem Nutzen gestellt werden:
Es sollen 160 Millionen Dosen Impfstoff in 2 deutschen Pharmaunternehmen produziert werden (2 x 400 000 €). Die Bundesregierung hat bereits 20 Mio € für die Erforschung der Impfstoffe bewilligt.
Weiter planen Bund und Länder ca. 100 Mio € für das Medikament TAMIFLU auszugegeben (Bayern allein über 30 Mio €). Dies hält PEI-Präsident Kurth noch für zu wenig.
Die Kosten dieser Maßnahmen im Winter 2005/2006 – ohne erwiesene Notwendigkeit und Wirksamkeitsbeweisen: mehr als eine Mrd. €.

Auch auf den Internet-Seiten der Grünen werden diese Forderungen gebracht - hat sich jemand um die Fakten dahinter gekümmert?

Ich erwarte gerade von einer Partei, dass sie den Aussagen und Behauptungen der Industrie und der Medien nicht einfach nachläuft, diese wie Bärbel Höhn sogar noch zu überbieten versucht, sondern Fakten und Beweise fordert, bevor Entscheidungen solcher Tragweite getroffen werden.

Viele Grüße,
Erich Weber


gs ( Gast )
Beiträge:

28.02.2006 01:45
#5 RE: Dr. Erich Weber: Stand der Vogelgrippe-Anfragen (Zusammenfassung) antworten

> Sogar Mediziner warnen vor einer Eigenversorgung mit einem Medikament, dessen Wirkungen
> nicht klar bekannt sind, dessen "Nebenwirkungen" erst im Ansatz erforscht sind. Es darf
> nicht sein, dass durch die permanente Angstkampagne in den Medien Bürger den Gefahren
> dieser Medikamente ausgesetzt werden. Für die Schäden muss dann wie immer die
> Solidargemeinschaft aufkommen.
--------------------------------------------------------------------

das Tamiflu wird doch nur eingelagert und nur dann genommen, wenn die Pangrippe da ist.
Keiner ist "den Gefahren ausgesetzt" solange er es nicht einnimmt.
Die Angstkampagne kann ich nicht sehen, eher eine Verschleierungskampagne
in den letzten Jahren.

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor