Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.619 mal aufgerufen
 Spezial-Forum: Die Vogelgrippe
Stefan Offline



Beiträge: 7

25.02.2006 11:05
Geld für Blödsinn ausgeben - Skandal sondergleichen antworten

"Ich bin entsetzt darüber, dass man hier Geld für Blödsinn ausgibt"

SPD-Politiker Wodarg kritisiert geplante Bevorratung mit Medikamenten gegen Grippe-Epidemie

Der SPD-Gesundheitsexperte Wolfgang Wodarg hat die Vorsorge gegen eine Grippe-Epidemie in Folge der Vogelgrippe als übertrieben kritisiert. Da es die Krankheit noch nicht gebe, könne man auch nicht wissen, welche Tabletten dagegen im Ernstfall helfen würden, sagte Wodarg.

Der SPD-Gesundheitsexperte im Bundestag, Wolfgang Wodarg, warnte nach den Vogelgrippe-Fällen der vergangenen Tage vor einer Hysterie. Er sei auch von den jüngsten Funden toter Vögel in Süddeutschland nicht beunruhigt, sagte Wodarg im Deutschlandradio Kultur.

Bei der Vogelgrippe handele es sich um eine Krankheit von Vögeln, die nur unter bestimmten Bedingungen auf den Menschen überspringe: "Es hat mit einer menschlichen Gefährdung der Allgemeinheit und mit einer Seuche für Menschen nichts zu tun." Die derzeitigen Maßnahmen gegen eine Ausbreitung der Krankheit halte er für übertrieben.

Zum dem Ziel der Politik, einen Medikamentenvorrat für 20 Prozent der Bevölkerung anzulegen, sagte Wodarg: "Ich bin entsetzt darüber, dass man hier Geld für Blödsinn ausgibt. Denn es ist wirklich so, dass man sich hier auf eine Krankheit mit Tabletten vorbereitet, und man weiß, dass es diese Krankheit für Menschen noch gar nicht gibt und man bei der Krankheit, die man noch gar nicht kennt, noch nicht weiß, ob diese Tabletten dann wirksam sein könnten." Es werde hier Geld für eine sehr fragwürdige Maßnahme ausgegeben. "Ich halte es für Wahnsinn und überzogen."

Wodarg vermutet im Hintergrund Machenschaften bei Pharma-Unternehmen, um am Verkauf patentgeschützter Mittel zu verdienen. Man müsse sehr genau prüfen, ob hier aus wirtschaftlichen Gründen bewusst Panik geschürt werde und ob in die Vorgänge auch Politiker verstrickt seien: "Wenn es so ist, dass hier wirtschaftliche Interessen planmäßig dafür sorgen, dass Panik entsteht und dass hier Geld fließt, dann ist das ein Skandal sondergleichen."

Quelle: Deutschlandradio Berlin (http://www.dradio.de)

Mir scheint, nicht alle Politiker sind korrupt. Es gibt auch welche, die noch nicht gekauft sind. Hut ab vor Wolfgang Wodarg - hätte ich nicht gedacht! Leider ist dieses Interview in der Versenkung verschwunden.

Jürgen2 Offline



Beiträge: 21

25.02.2006 11:37
#2 RE: Geld für Blödsinn ausgeben - Skandal sondergleichen antworten

Hallo Stefan,
diese Meinungsäußerung von Herrn Wodrag hatte ich auch schon gefunden und ins Forum gesetzt. Ich glaube, er ist sogar Dr.!! Alle Achtung.
Und wenn ich mich nicht irre hat Jannis diese Äußerungen auch endeckt und ins Forum gesetzt.

judy Offline



Beiträge: 9

25.02.2006 12:15
#3 RE: Geld für Blödsinn ausgeben - Skandal sondergleichen antworten

Hat denn schon jemand vom Forum Kontakt aufgenommen mit Herrn Wodarg und ihn darauf aufmerksam gemacht, daß der wissenschaftliche Standard nicht eingehalten wird und es für die Existenz der Viren keinen direkten (= wissenschaftlicher Standard ( die neun Punkte von Jannis) Nachweis gibt und daß das den Skandal, von dem er ja bereits ausgeht, um etwas erweitert.

Ich hab eine e-mail vorbereitet, vielleicht kann jemand inhaltlich mal drüber lesen und Bescheid geben, wäre nett.

Sehr geehrter Herr Dr. Wodarg,
 
vielen Dank, daß Sie die Vogelgrippe distanzierter sehen und es so ermöglichen, daß auch andere Menschen/Politiker wieder auf Distanz gehen, und das Ganze auf sachlicher Ebene angehen können.
Auf sachlicher Ebene muß man neben den Intentionen der Medien und der anderen Profiteure auch die Sachlage des "nicht erbrachten Beweises der Isolation der als Krankheitserreger bekannten Viren" betrachten. D.h., daß im Bereich der wissenschaftlichen Publikationen, die sich mit Viren beschäftigen, Publikationen vorliegen, die in ihrem Titel zwar die Wörter „Isolation“ und „eines“ und „Virus“ tragen, sich aber nicht des wissenschaftlichen Standards bedienen, der für eine Virusisolation notwendig ist. Diese Schritte sind gelehrter Bestandteil des Studiums der Mikrobiologie. Es gibt also zu den meisten Krankheiten nur behauptete, aber nicht „direkt“ bewiesene Viren.

Vernünftigerweise sollten doch zuerst einmal diese behaupteten (indirekt nachgewiesenen) Viren direkt nachgewiesen werden. Das macht reinen Tisch und klaren Kopf und spart eine Summen von Geld.

Von offiziellen Stellen: RKI, PEI, Bundesministerium für Gesundheit..., wird dies mit verschiedentlichen Begründungen abgelehnt. Unter anderem auch, weil die Forschung und Entwicklung in der Virologie schon so weit fortgeschritten ist, daß es ein alter Hut von gestern wäre. Dieser alte Hut wird aber gelehrt.

Aber nur mal angenommen, bei dem Versuch, die Viren mittels des wissenschaftlichen Standards nachzuweisen, kommt heraus, daß es diese Viren nicht gibt, wäre doch die ganze Vogelgrippe-Aktion vom Tisch, inklusive Medien und anderer Profiteure, vorerst.

Da wäre natürlich noch mehr vom Tisch. Die ganze Sicherheit, die wir bis jetzt durch die Medizinwissenschaft erhalten haben, wäre natürlich auch weg. Aber der Weg wäre frei zu neuer Forschung.

Ich finde, egal wie das Thema Vogelgrippe beleuchtet wird, und das ist immer subjektiv, jeder einzelne Mensch hat eine andere, nicht überprüfbare, oder aufwendig überprüfbare Meinung.

Und daneben haben wir die Möglichkeit, wissenschaftlich in der Disziplin Virologie, das Thema auch sachlich zu diskutieren:

Der erste Schritt dazu ist die, nach wissenschaftlichem Standard, Isolation der als Krankheitserreger genannten Viren.

Die wissenschaftliche Standard der Virusisolation ist folgender:

1. Isolation des Virus durch Entfernen der Verunreinigungen von den Viren in einem ersten Zentrifugationsschritt!
2. Dann Fällen und Konzentrieren der Viren in der Dichtegradientenzentrifugation und anschließendes Fotografieren der isolierten ganzen Viren im Elektronenmikroskop!
3. Ein wiederholtes Isolationsexperiment mit nicht infiziertem Material und negativem Resultat!
4. Öffnen der Hüllen der isolierten Viren und gelelektrophoretische Trennung
ihrer Eiweiße und auch nachfolgendes Fotografieren der Eiweiße im Gel!
5. Anschließend auch hier die Gelelektrophorese ihrer genetischen
Substanz und Fotografieren!
6. Beweisführung der Infektiösität der isolierten und charakterisierten
Viruspartikel!
7. Infizieren nicht infizierter Organismen! (Zellen)
8. Isolierung der Viren aus den neu infizierten Organismen und die wichtige Wiederholung der ersten 5 Schritte!
9. Die produzierten Viren müssen mit den ursprünglichen absolut identisch sein!

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.agenda-leben.de, www. klein-klein-aktion.de, http://www.faktuell.de (mit einem Interview von Dr. Stefan Lanka, Mikrobiologe, Entdecker eines Virus in einer Meeresalge, der nach wissenschaftlichem Standard diesen Virus isoliert hat.)

mit freundlichen Grüßen

und so weiter und so fort

liebe Grüße
judy

judy Offline



Beiträge: 9

25.02.2006 12:19
#4 RE: Geld für Blödsinn ausgeben - Skandal sondergleichen antworten

jetzt hab ich es oft durchgelesen und doch noch zwei Fehler drin: es muß heißen

spart Summen an Geld und weiter unten Der wissenschaftliche Standard

wenns schnell gehen soll vor dem Mittagessen kochen

alles liebe
judy

Harriet Offline



Beiträge: 67

25.02.2006 14:09
#5 RE: Geld für Blödsinn ausgeben - Skandal sondergleichen antworten
In Antwort auf:
Der erste Schritt dazu ist die, nach wissenschaftlichem Standard, Isolation der als Krankheitserreger genannten Viren.

Meiner Meinung nach sollte es heißen "...der als Krankheitserreger behaupteten Viren."

Ansonsten kann ich dem nichts hinzufügen.


Grüße
Harriet

gs ( Gast )
Beiträge:

25.02.2006 19:02
#6 RE: Geld für Blödsinn ausgeben - Skandal sondergleichen antworten

Herr "Dr." Wodarp sollte sich mal informieren, wozu die echten Experten raten !
100 Euro fuer eine 1% Chance ein Leben zu retten, ist sicher nicht zuviel.

Ausserdem, wer will noch in Deutschland bleiben, wenn's hier kein Tamiflu gibt ?

Steffi Offline



Beiträge: 92

27.02.2006 17:49
#7 RE: Geld für Blödsinn ausgeben - Skandal sondergleichen antworten

Hallo Stefan!
Geld ausgeben für Blödsinn ist doch das Lieblings Spiel dieser Regierung.

Antarius Offline



Beiträge: 12

27.02.2006 20:43
#8 RE: Geld für Blödsinn ausgeben - Skandal sondergleichen antworten
Wenn ich bedenke, wieviel Eintrittskarten man für das Geld für Eugène Ionensco´s Theaterstück "Die Nashörner" kaufen könnte, um sie zu verteilen :
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Nash%C3%B6rner

"Inhaltlich beschreibt Ionesco eine fortschreitende Umwandlung der Personen in der fiktiven Gesellschaft in Nashörner, wobei dieser Prozess jedoch nur von einigen wenigen wahrgenommen wird, und die letzlich - bis auf den Protagonisten - alle erfasst. Weder Warnungen, noch deskriptive Hinweise der Hauptfiguren des Stückes können an diesem Vorgang etwas ändern; im Gegenteil - sie verschlimmern die Situation dieser Figuren noch mehr, da ihnen nicht geglaubt wird."

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor