Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 2.228 mal aufgerufen
 Spezial-Forum: Die Vogelgrippe
meister_kaio Offline



Beiträge: 39

23.03.2006 14:37
Erster offizieller Hinweis auf mögliche Zwangsimpfung! antworten
Aus:

Bund hofft auf Breitband-Impfstoff gegen Vogelgrippe bei Menschen

In Antwort auf:

Bund hofft auf Breitband-Impfstoff gegen Vogelgrippe bei Menschen

Von Barbara Gillmann

Die Bundesregierung erhöht die Mittel zur Entwicklung eines Impfstoffes gegen die
Vogelgrippe bei Menschen. Ziel ist ein „Breitband-Impfstoff“ gegen alle bisher b
ekannten Varianten des Virus H5N1, sagte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD).

BERLIN. Damit sei auch vor dem möglichen Ausbruch einer Vogelgrippe-Pandemie unter
Menschen eine „vorbeugende Impfung“ möglich. Ob dies freiwillig oder womöglich
verpflichtend geschehen soll, könne man erst „dann entscheiden, wenn der
Impfstoff da ist“,
sagte Schmidt.

Das werde jedoch frühestens Ende 2007 sein, sagte der Chef des Robert-Koch-Instituts,
Reinhard Kurth. Sein Kollege Thomas Mettenleiter vom Friedrich-Loeffler-Institut ist
pessimistischer: Das sei „noch viel Zukunftsmusik“. Die Entwicklung sei derzeit
„noch im Stadium der Grundlagenforschung“.
...


Ende 2007... wer´s glaubt

MfG Johannes

VaxxNo Offline



Beiträge: 189

23.03.2006 15:05
#2 RE: Erster offizieller Hinweis auf mögliche Zwangsimpfung! antworten

Nach Breibandantibiotika kommen jetzt die Breitbandimpfungen, toller Gag, selten so gelacht.

Sollte der Fall eintreten, ist es für mich persönlich mit der von Karl immer wieder gepredigten Gewaltlosigkeit aber vorbei.

Kurz: Der erste, der mit so einem Teil vor mir steht bekommt voll einen auf die Fresse.

Von mir aus können die dann meine Leiche mit Adjuvantien beglücken :-)

Einen sonnigen Resttag noch.


Roland Offline



Beiträge: 146

23.03.2006 15:12
#3 RE: Erster offizieller Hinweis auf mögliche Zwangsimpfung! antworten

In Antwort auf:
noch im Stadium der Grundlagenforschung

Na dann besteht vielleicht doch noch Hoffnung, dass jemand herausfindet, dass es diese Viren gar nicht wirklich gibt...

Ansonsten bleibt uns vielleicht bis Ende 2007 noch die Zeit, das Schlimmste abzuwenden.

VaxxNo Offline



Beiträge: 189

23.03.2006 15:23
#4 RE: Gewisse Unsicherheiten antworten

Das klingt für mich nicht nur nach Zwangsverabreichung von Impfgiften, sondern zusätzlich der Zwangseinnahme von Zellgiften zur "Prophylaxe" (gegen zuviel Gesundheit) für Gesunde.

Big Brother, Adolf, ick hör euch trapsen!

Have a nice day.


„Eine gewisse Unsicherheit besteht darin, dass niemand genau vorhersagen kann, wie das hypothetische „Super“-Grippevirus aussehen könnte. Falls es aber auftreten sollte, dann bestünde nach Einschätzung der WHO noch ein zeitliches Fenster von etwa 21 Tagen, in der die Erkrankungen eingedämmt werden könnten. Hierbei soll neben Quarantäne-Maßnahmen, wie sie von der SARS-Epidemie in Erinnerung sind, auch die prophylaktische Behandlung der Bevölkerung in den betroffenen Ländern zählen. Bis Ende Mai will die WHO zu diesem Zweck 3 Millionen Dosen des Virustatikums Oseltamivir eingelagert haben.

Ein weiteres Dokument der WHO gibt klare Anweisungen zur Dosierung von Oseltamivir zur Prophylaxe von Gesunden und zur Behandlung von Erkrankten. Die Angaben beruhen auf einem Konzept, das Mitarbeiter der WHO im Januar letzten Jahres im New England Journal of Medicine vorgestellt hatten. /rme“

http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=23530

Dany Offline



Beiträge: 283

23.03.2006 17:46
#5 RE: Gewisse Unsicherheiten antworten

Hallo ihr alle,

aber das ist doch die selbe Schmid,die geschrieben hat,daß Zwangsimpfungen nicht geplant sind.Berichtigt mich bitte wenn ich mich täusche.Jetzt also muß das entschieden werden wenn der Impfstoff da ist???Was hat das damit zu tun???Ja Ja das kommt frühestens in 2007,da verwette ich doch
mein Hab und Gut,daß das auch wieder angepasst wird.So ungefähr wird es wohl lauten.Aufgrung der höchst dramatischen Lage muß natürlich "sofort" gehandelt werden.
Liebe Grüße Dany

Wer den Weg der Wahrheit geht,stolpert nicht.(Mahatma Gandhi)

Roland Offline



Beiträge: 146

23.03.2006 18:02
#6 RE: Gewisse Unsicherheiten antworten

In Antwort auf:
Aufgrung der höchst dramatischen Lage muß natürlich "sofort" gehandelt werden.

Jetzt mal langsam. Den 26. März werden sie in keinem Fall mehr halten. Ist da was aus dem Ruder gelaufen?

Auch wenn unsere Bevölkerung aus lauter braven Schafen besteht: Alles lassen die auch nicht mit sich machen. Nur weil im Winter ein paar Vögel sterben und die Medien "Virus" brüllen, sind längst nicht alle bereit, sich irgend einen auf die Schnelle entwickelten Impfstoff einverleiben zu lassen, selbst wenn sie generell für's Impfen sind.

Nein, die Bevölkerung muss schon ein wenig weichgekocht werden. Die Epidemie muss in greifbarer Nähe sein, ein paar konstruierte Todesfälle dürften reichen. Und wenn der Impfstoff dann schon ein paar Monate "getestet" und für "sicher" befunden wurde, werden sich genügend Leute finden, die da freiwillig mitmachen und auch Zwangsmaßnahmen unterstützen würden. Wird die "Epidemie" nur genügend aufgebauscht, muss man vielleicht nicht mal mit echtem Zwang agieren. Es reicht dann vielleicht schon, wenn sich jemand als "Impfverweigerer" outet, dass er von den lieben Mitmenschen beinahe gelyncht oder zumindest massiv unter Druck gesetzt wird.

jannis ( Gast )
Beiträge:

23.03.2006 20:34
#7 Verordnung zur Änderung der AMG-Zivilschutzausnahmeverordnung antworten

Hallo

Die "HERRSCHENDEN" (Regierung, Pharma, usw.) wollen ein Gesetz verabschieden, dass in einem Pandemie/Katastrophenfall neue Arzneimittel O H N E Z U L A S S U N G der Bevölkerung verabreicht werden können!!!


Zitat:

Die Richtlinie 2004/27/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 31. März 2004 (ABl. EU Nr. L 136 S. 34) geänderten Fassung sieht vor, dass Pharmazeutische Unternehmer, Hersteller und Angehörige der Gesundheitsberufe nicht für das Risiko haften, das dadurch eintreten kann, wenn im Zivil- und Katastrophenschutzfall auf behördliche Veranlassung ein nicht zugelassenes Arzneimittel oder ein Arzneimittel mit einer nicht zugelassenen Indikation in Verkehr gebracht wird. Die Regelung zur Haftung in der AMG Zivilschutzausnahmeverordnung ist an die geänderte gemeinschaftsrechtliche Vorgabe anzupassen. […]

[…] Anstelle des in der amtlichen deutschen Fassung des Richtlinientextes verwendeten Begriffes „krankheitserregenden Substanzen“ wurde der präzisere Begriff „pathogene Erreger“ gewählt. […]


Willkommen Untertanen, ist die DEMOKRATIE eine Meinung, Glaube, oder vielleicht ein KONSENS das nicht der REALITÄT entspricht

Verordnung zur Änderung der AMG Zivilschutzausnahmeverordnung


Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor