Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 1.240 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
Harriet Offline



Beiträge: 67

30.01.2006 23:54
AIDS und der Profit antworten

Gilead Sciences steigert Ergebnis und übertrifft Prognosen

Die Gilead Sciences Inc. (ISIN US3755581036/ WKN 885823) hat am Montag nach US-Börsenschluss die Zahlen für das vierte Quartal 2005 veröffentlicht. Demnach konnte das US-amerikanische Biopharma-Unternehmen von starken Absatzzahlen seiner AIDS-Medikamente profitieren.

Der Nettogewinn belief sich im letzten Quartal auf 281,6 Mio. Dollar bzw. 59 Cents je Aktie, nach 110,2 Mio. Dollar bzw. 24 Cents je Aktie. Exklusive Sondereffekte erzielte man ein EPS von 54 Cents. Die Analysten hatten im Vorfeld ein EPS von 52 Cents erwartet.
[...]

Quelle: Finanzen.net (30.01.2006)
_____________________________________________________________________________________


Grüße
Harriet

rasa Offline



Beiträge: 11

02.02.2006 20:05
#2 RE: AIDS und der Profit antworten

Ich bin immer wieder begeistert von den abstrakten Gemälden die sich Pharmaindustrie und Wissenschaftler ausdenken. Wirklich kreative Menschen. Picasso wäre stolz auf sie. Also Harriet, das bild mit rot drin ist von Gilead, das andere von WIKI.
Vielleicht sollte man mal eine Ausstellung mit all diesem kreativen Design veranstalten unter dem Motto HIV Abstrakte Kunst des ausgehenden 20 Jahrhunderts. Und den Erlös schicken wir dann an irgend ein notleidendes Pharmaunternehmen...

Angefügte Bilder:
HIV1.jpg   ltd_hiv.gif  
Juergen2006 Offline



Beiträge: 621

05.02.2006 22:59
#3 RE: AIDS und der Profit/ Artikel in Stuttg. Zeitung zu Film antworten

Im Film "Der letzte Gärtner" kommt die Pharma anscheinend nicht gut weg. Die Stuttgarter Zeitung berichtete gestern (auch) online darüber:

Fatale Nebenwirkungen werden im Ernstfall als Aidstod vertuscht

Viele Grüße
Jürgen

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor