Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 2.097 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
Elena Offline



Beiträge: 519

01.02.2006 13:10
Viren unter Verdacht. Ist Dicksein ansteckend ? antworten

Hier :
http://www.gnm-forum.ws/phpBB2/viewtopic.php?t=398&lighter=

Das gefunden : http://focus.msn.de/hps/fol/newsausgabe/...24308&drucken=1

"US-Forscher haben Hinweise darauf gefunden, dass ein Virus Dickleibigkeit verursacht..."
"US-Forscher haben einen Erreger identifiziert, der Hühner dick macht..."

VG
Elena

ursula Offline



Beiträge: 56

01.02.2006 15:07
#2 RE: Viren unter Verdacht. Ist Dicksein ansteckend ? antworten

hä - hab ich was verschlafen und es ist schon 1.April und nicht 1. Febr.??? Jedenfalls ist der Artikel gut für einen Lachanfall - danke Elena!
Liebe Grüße Ursula

peter Offline




Beiträge: 71

01.02.2006 16:05
#3 RE: Viren unter Verdacht. Ist Dicksein ansteckend ? antworten

Vielleicht ist Schwulsein doch ansteckend, denn das verbreitet sich auch immer mehr...
Oder vielleicht sind auch Viren Schuld, daß immer weniger Kinder geboren werden in Deutschland.
Oder Viren sind Schuld an der Zunahme von ADS bei Kindern. Bestimmt gibt es auch einen Zusammenhang mit gehäuften Allergien und irgendwelchen Viren. Bestimmt sind auch Viren Schuld, daß wir immer älter werden. Daß muss natürlich bekämpft werden, aber hier gibts (noch) keine Impfung, sondern eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit auf 67.
Vielleicht sind ja alle unsere Gene gar nicht menschliche Gene, sondern sind bereits durchsetzt mit viralen Gensequenzen, die nur darauf warten, erweckt zu werden. Vielleicht ist der Mensch sogar selbst ein Virus. Das würde erklären, warum uns die Impfungen irgendwann ausrotten werden.....
Sorry, bei so einem Artikel geht meine Phantasie mit mir durch.......

Peter

jannis ( Gast )
Beiträge:

01.02.2006 17:21
#4 RE: Viren unter Verdacht. Ist Dicksein ansteckend ? antworten

Hallo

Zitate von Frank Greenway aus dem Artikel

In Antwort auf:
„Es fällt uns schwer zu glauben, dass Dicksein nicht durch Mangel an Selbstdisziplin verursacht sein könnte“

„In der Geschichte der Medizin haben sich bisher nur Infektionskrankheiten so rasend schnell verbreitet“

„Wer schlank bleiben will, der sollte sich einstweilen regelmäßig die Hände waschen“


Und die Bevölkerung (USA) zahlt das Einkommen für solche Pseudowissenschaftler!


Die Wissenschaftler sind die Viren, die mit ihren Giften/Impfung (Virus) in die Menschheit (Wirt) eindringen und langsam zerstören.

Das hat schon seit Jahrzehnten ganz gewaltige Pandemie Ausmaße bekommen, wir müssen schnellstens für alle Virus-Wissenschaftler einen Pandemieplan erstellen aber zuerst müssen alle Isoliert werden, dann wird jeder krankmachende Virus-Wissenschaftler klassifiziert und fotografiert, anschließend in Quarantäne nach Alcatraz.

Dann werden die Publikationen über den krankmachenden Virus-Wissenschaftler in allen Wissenschaftsmagazinen veröffentlicht, damit jeder die infektiösen Gräueltaten der Virus-Wissenschaftler überprüfen kann!!!


Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

pharmahype Offline



Beiträge: 91

02.02.2006 11:16
#5 RE: Viren unter Verdacht. Ist Dicksein ansteckend ? antworten
The moneymaking machine. Mehr kann man dazu nicht mehr sagen.

Viren und Krebs sind gerade die absoluten Dauerbrenner, wenn es um das Sammeln von Geldern geht. Ich glaube, dass noch mehr Faktoren wie z.B.:

- Ernährung (unsere Lebensmittel (immer mehr Chemie) und die Essgewohnheiten)
- Stress (!)
- andere Umwelteinflüsse

Aber es ist natürlich leichter an die schlankmachende Pille zu glauben und unsere Kinder mit Phychopharmaka zu füttern. Wo soll das noch hinführen.

Und hier noch abschließend die Masterfrage:

"Warum haben wir vor 30-40 Jahren diese Probleme nicht in diesem Maße gehabt?"

Elena Offline



Beiträge: 519

06.02.2006 21:53
#6 RE: Viren unter Verdacht. Ist Dicksein ansteckend ? antworten

Impfung gegen das Rauchen.
http://www.faz.net/s/Rub7F74ED2FDF2B4397...n~Scontent.html

Ob es dann die GKV´s bezahlen sollen ?

VG
Elena

Angela Offline



Beiträge: 2

06.02.2006 22:41
#7 RE: Viren unter Verdacht. Ist Dicksein ansteckend ? antworten

Himmel Elena,
wo tauchen wir unter, wenn diese Impfung Pflicht wird??
Absurdistan lässt grüssen!
Angela

Elena Offline



Beiträge: 519

06.02.2006 23:32
#8 RE: Viren unter Verdacht. Ist Dicksein ansteckend ? antworten

In Antwort auf:
wo tauchen wir unter, wenn diese Impfung Pflicht wird??

Nirgends können wir unertauchen. Wir müssen im Gegenteil AUFTRAUCHEN damit wir nicht untergetaucht werden. Wir müssen - na ja, müssen wir nicht im Grunde genommen - jetzt dennen die sich so was ausdenken ganz genau auf die Finger schauen und nicht locker lassen mit unserer Forderung nach Beweisen.

Damit uns nicht weitere unzählige "wissenschfliche Konsense" befallen von denen uns dann die Pharmaindustrie so erfolgreich berfeit und rettet, das wir dabei sterben.


VG
Elena

Karl Offline



Beiträge: 134

07.02.2006 01:52
#9 RE: Viren unter Verdacht. Ist Dicksein ansteckend ? antworten

Hallo Elena und all die anderen Raucher,

die nicht untertauchen, sondern auftauchen wollen und nach Beweisen fragen,

hier eine kleine Geschichte aus meinem Studium. Unsere Professorin zeigte uns an sehr einfachen Beispielen immer wieder auf, wie leichtfertig mit Pseudowissenschaftlichkeit umgegangen wird. Sie war absolute Nichtraucherin.

Eines Tages kam sie mit folgender Wissenschaftskritik:

Sie behauptete, es sei nicht wissenschaftlich bewiesen, dass das Rauchen schädlich ist.
Sie vertrat die Hypothese, dass jemand der raucht, seinen in seiner Persönlichkeit liegenden Grund dafür hat, dass er raucht. (Das kann man nicht ernsthaft bestreiten.)

Sie vertrat also die Hypothese, dass derjenige, der raucht, in seiner Persönlichkeitssituation das Rauchen braucht.

Dann stellte sie die Hypothese auf, dass dann, wenn man dem Raucher das Rauchen wegnehmen würde, er ja irgendetwas anderes gebrauchen würde.
Und da wüsste man nicht und könnte auch nicht sagen, was das ist und ob das nicht viel schädlicher als das Rauchen ist.

Hiermit belegte diese Professorin, dass die Behauptung, es sei wissenschaftlich bewiesen, dass das Rauchen schädlich ist, eine haltlose wissenschaftliche Tatsachenbehauptung ist.

Sie war als Wissenschaftlerin exelent darin, uns Studenten wissenschaftliche
Schwächen in sog. wissenschaftlichen Behauptungen aufzuzeigen. Sie sensibliliserte uns Studenten für praktische Wissenschaftskritik und zu einem sehr skeptischen Umgang mit Wissenschaft. Mir hat das, was uns diese Professorin beigebracht hat viel geholfen, bei meinem wisenschaftskritischen Umgang mit AIDS, Impfen und allgemein mit der Hochschulmedizin.

Später nahm diese Professorin auf Bitten von einem Helmut, einen Job in Bonn an und danach zog sie mit der Bonner Firma nach Berlin.

Den Namen dieser Professoren hat vielleicht schon mal jemand gehört:

Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth.

Für mich ist es immer noch ein ungeklärtes Phänomen wie dieser Mensch auf dem Weg von Dortmund nach Berlin, insbesondere im Umgang mit AIDS, später als Bundes-AIDS-Rita gefeiert, all das „vergessen“ konnte, was sie uns Studenten beigebracht hat.

Warum diese Anti-Raucher-Spritze „Impfung“ genant wird, ist mir unklar. Der Impfbegriff scheint immer mehr zu verwässern und nicht nur auf die nicht existierenden Infektionskrankheiten beschränkt zu bleiben.

Bevor sich jemand solch eine Anti-Rauch-Impfspritze setzen lässt sollte er vorher vielleicht überlegen, was er dann anstatt des Rauchens machen wird. Vielleicht wie der eine, der sagte: „Ich bin vom Saufen ab! Jetzt spritze ich mir nur noch Heroin!“

Vielleicht wird man dann für sein Umfeld aber auch einfach nur ungenießbar.

Aber beim Rauchen ist das ähnlich wie beim Impfen:
Das wirklich gesundheitsschädliche beim Impfen sind nicht die sog. „medizinische wirksamen Bestanteile“, die ja tatsächlich kaum etwas ausrichten können. Das gefährliche sind die sog. sonstigen Zusatzstoffe Quecksilber, Aluminiumhydroxyd, Formaldehyd usw..

Das Gefährliche beim Zigarettenrauchen ist nicht der Tabak, sondern sind die Zusatzstoffe, die wirklich schädlich sind, wie die Zusatzstoffe beim Impfstoff.

Kleiner Tipp:
Ich rauche gesund! Ich rauche Zigaretten ohne Zusatzstoffe. Ich rauche „American Spirit“. Die gibt es heute immer mehr in Tabakläden, Kioske, Tankstellen (Aral) u.a.. Das Gleiche gilt für „Manitu“. Die gibt es aber in Deutschland kaum. Aber in Spanien (z.B. auf Mallorca) – und da viel preiswerter und Mallorca gehört zu Europa (die Kanarischen Inseln nicht) und als EU-Bürger darf man für den Eigenverbrauch unbeschränkt einführen. Außerhalb der Hauptsaison kann man mit dem Eingesparten schon einen einwöchigen Urlaub finanzieren. (Allerdings muss man die sofort bei Ankunft im Zigarettenladen bestellen, weil größere Mengen von Festland geholt werden müssen.)

Weil ich beschlossen habe, nie mehr in die USA zu fliegen, kann ich über die Amerikaner nur noch lachen. Die machen eine irre Hetzkampagne gegen Raucher und vergiften sich durch Impfungen usw. usw. usw..

Diesen Irrsinn scheint auch niemand den militanten Nichtraucher zu bemerken.

Der ehemalige SPD-Fraktionsvorsitzende Herbert Wehner soll einmal gesagt haben: „Es gibt Würstchen in diesem Parlament, die sind den Mostrich (Senf) nicht wert, um sie genießbar zu machen.“

Auf viele militante Nichtraucher, insbesondere viele ehemalige Raucher, trifft das auch zu.

Wenn man sich die Anti-Raucher Spritze setzen lässt, geht man auch das Risiko ein, zu einem Würstchen zu werden, das den Mostrich nicht wert ist, damit man für die Umgebung noch genießbar ist.

Anstatt die giftigen Zusatzstoffe in den Zigaretten zu verbieten, entwickelt man Anti-Raucher-Impfungen – zur Erzeugung und Stabilisierung eines schlechten Gewissens und Schuldgefühlen bei den Rauchern.

Wer gegen die Raucher vorgeht, und Impfungen und Chemotherapie duldet, ist wirklich ein Würstchen, das den Mostrich nicht wert ist, um es genießbar zu machen.


Nicht untertauchen, sondern auftauchen, wie Du, Elena, sagst, ist glaube ich das, was dieses Forum will und soll, auf den Punkt gebracht.

Ich glaube Jürgen (Moderator) hat nichts dagegen, dieses Forum als Forum zur Ermutigung zum Auftauchen zu verstehen. Dieses Forum ist ja keine Tauchschule. Diejenigen, die ermutigen in der Kloake unterzutauchen (und unterzugehen) gibt es ja hinreichend. Das ist nicht Zweck dieses Forums.

Viele Grüße
an die Auftaucher

Karl


Jürgen2 Offline



Beiträge: 21

07.02.2006 08:38
#10 RE: Viren unter Verdacht. Ist Dicksein ansteckend ? antworten

habe gerade den Beitrag von karl gelesen und mußte dann schnell mal Eine rauchen. Es stimmt m.E. schon, daß Rauchen schädlich ist; wahrscheinlich vielfach wegen der Zusatzstoffe, die da eigentich nicht hineingehören und z.T. abhängig machen sollen.
Aber Lungenkrebs bekommt man vom Rauchen nicht; dies weiß ich zumindest durch die Neue Medizin Dr. Hamers. Lungenkrebs wird, wenn ich mich recht erinnere, durch einen Todesangskonflikt verursacht.
Zu einem vorherigen Beitrag möchte ich sagen: JA AUFTAUCHEN! - denn sonst wird man untergetaucht oder vielleicht sogar zwangsgeimpft.

Jürgen2

Penzy Offline



Beiträge: 280

24.02.2006 09:23
#11 RE: Viren unter Verdacht. Ist Dicksein ansteckend ? antworten

Hallo Karl und andere Raucher,

hat einer von Euch schon das Buch gelesen "Rauchen Sie" - Verteidigung einer Leidenschaft - von Imre von der Heydt?

Ich habe nicht jeden Beitrag hier gelesen. Vielleicht hat das jemand schon einmal vorgeschlagen als Lesetipp.

Ich habe es jedenfalls in einem Rutsch gelesen. Es ist ein absolut empfehlenswertes Buch nicht nur für Raucher übrigens. Man wundert sich, was Imre von der Heydt so alles recherchiert hat. Es ist auch allerhand Humor drinne.

lichst
Euer Penzy

Oberpfälzer Offline



Beiträge: 36

24.02.2006 09:31
#12 RE: Viren unter Verdacht. Ist Dicksein ansteckend ? antworten

RAUCHEN ist definitiv NICHT die Ursache von Lungenkrebs. Jedoch belastet Rauchen den Organismus; das heißt: gsund is niad!

Das ist, als wie wenn man einen Hochleistungsmotor hernimmt und verabreicht diesem schlechtes Öl, so richtig zähes, schlechtes Öl. Das beeinträchtigt natürlich die Leistung und Lebensdauer. Aber man kann den Motor wieder reinigen; so ist auch unser Körper vom Schöpfer so gemacht worden, daß er sich selbst reinigt und ständig das Bedürfnis hat, sich selbst zu reinigen. Viei gutes Wasser trinken!


 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor