Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 2.953 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
der doktor Offline



Beiträge: 26

10.03.2006 11:22
Vogelgrippe antworten
Hier habe ich heute was auch dem Spiegel bekommen - vielleicht auch ein Ansatz, um nocheinmal das aufzuarbeiten.
Wir sehen hier, wie die Medien manipuliert werden.

Die Vogelgrippe (jedenfalls H5N1 ) gibt es nicht - das haben wir hier im Forum mit hunderten von Leuten gemeinsam herausgefunden - und heute dieser Spiegel-Bericht:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...405172,00.html

hier ein kleiner auszug, für diejenigen, die nicht alles selber lesen wollen:Bislang beruhten viele Argumente auf Spekulationen, gleichzeitig macht die internationale Forschung zum Thema Vogelgrippe immer mehr Fortschritte. In seiner letzten Ausgabe publizierte das Wissenschaftsmagazin "Science" eine Zusammenfassung der neuesten Ergebnisse.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) weist in einem aktuellen Bericht auf neue Erkenntnisse zur Beständigkeit von H5N1 in wilden Wasservögeln hin. Das Virus scheint hier eine ungewöhnliche genetische Stabilität erlangt zu haben. "Diese Beobachtung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das Virus - in seiner hochpathogenen Form - sich an zumindest einige Arten wandernder Wasservögel angepasst hat ... und mit diesen Vögeln entlang ihrer Zugrouten auf die Reise geht.", heißt es im WHO-Bericht.

Gleichzeitig wiesen die Experten darauf hin, dass H5N1 in südchinesischem Hausgeflügel bereits seit zehn Jahren endemisch zu sein scheint. Mit anderen Worten: Das Virus lebt wahrscheinlich schon längere Zeit im Federvieh unter menschlicher Obhut und hat erst vor kurzem Wildvögel in größerer Zahl befallen - siehe Quinghai-See.

Also gibt man ja zu, daß alles nicht so "schlimm" ist.

Andererseits muss beachtet werden, dass bei vielen der in Deutschland positiv getesteten Vögel überhaupt nicht klar ist, ob die Vogelgrippe Todesursache war oder die Tiere das Virus nur in sich trugen, ohne erkrankt gewesen zu sein. "In strengen Wintern ist eine natürliche Sterblichkeit von 500 bis 600 Schwänen, alleine auf Rügen, durchaus normal", erklärt Dr. Fiedler.

Doch auch hier bieten die neuesten Forschungsergebnisse eine mögliche Erklärung. Die gesunden chinesischen Wildenten, bei denen eine Infektion mit dem Virus nachgewiesen wurde, stellten lediglich 3,1 Prozent der untersuchten Population dar. Womöglich tritt H5N1 unter Wildvögeln viel seltener auf, als bislang befürchtet wurde. Und damit wären viele Sorgen, die Forscher sich derzeit machen, unbegründet.

hier noch ein spiegel bericht:

Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) erklärte, dass die Vogelgrippe nach den Katzen nun bei einer weiteren Säugetierart nachgewiesen wurde, sei "nicht überraschend".

Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...,405142,00.html

Wenn wir hier jetzt zum Vergleich Dr. Lankas Ausführungen heranziehen - Link:
http://www.zeitreport.de/lanka.htm
dann erklärt sich einiges.

Ich wünsche mir eine fruchtbare Diskussion angestoßen zu haben.

der doktor

der doktor Offline



Beiträge: 26

10.03.2006 11:57
#2 RE: Vogelgrippe antworten

hier rein und unterschreiben:
http://www.buendnis-gegen-keulung.de/

der doktor Offline



Beiträge: 26

10.03.2006 17:00
#3 RE: Vogelgrippe antworten

hier noch gute links - für alle diejenigen, die sich selber reinlesen wollen, und nicht alles das glauben, was hier von den "kritikern" diskutiert wird:

http://www.zeitreport.de/lanka.htm

http://www.virusmyth.net/aids/

es gibt gar kein AIDS lt. dem deutschen Urteil (LG Dortmund, Ns 70 Js 878/99 14(XVII) K 11/00)
http://www.kamil.info/forum/viewtopic.ph...9b72e423a029198

Journal of Scientific Exploration, Vol. 17, No. 1, pp. 87-120, 2003
http://www.altheal.org/overview/scivircatastrophe.htm

wer uns vom AIDS-virus was vorlügt, belügt uns auch mit der Vogelgrippe

Dany Offline



Beiträge: 283

13.03.2006 20:14
#4 RE: Vogelgrippe antworten

Hallo an alle,

Habe mir zur Vogelgrippepanik mal ein paar Gedanken gemacht.Wenn es denen nur um unser aller Wohlergehen gehen würde,müßten sie uns doch vor jedem Nahrungsmittel warnen,das irgendwo draußen wächst.Die Vögel verteilen ihren Kot doch auch im Flug! Mann!! wir müßten doch schon alle tot sein! Wieso leben wir noch?? Naja vielleicht wirds dem Virus ja vom "runterfallen", sooo schlecht das er stirbt.Muß sagen die Wissenschaftler machen mich noch ganz deppert ,wie man bei uns in Bayern sagt.Also ich kenne mich da nicht mehr aus,erst sagen sie ein Virus sei kein eigentliches Lebewesen,wie können sie es dann abtöten (um es in Impfstoffe zu packen)wie kann es sterben, wenn es doch gar nicht lebt


Wer den Weg der Wahrheit geht,stolpert nicht. (Mahatma Gandhi)

Gerald Franz Offline



Beiträge: 17

20.03.2006 14:02
#5 RE: Vogelgrippe antworten

Quelle:http://www.saar-echo.de/

Warum sterben keine Vögel in den USA?

Vogelgrippe und biologisch-ethnische Kriegsführung / Intensive Forschung zur Ausrottung von Völkern mittels Gen-selektiver Tötungstechnik. Weiterlesen!


Elena Offline



Beiträge: 519

20.03.2006 22:14
#6 RE: Vogelgrippe antworten

In Antwort auf:
Bislang beruhten viele Argumente auf Spekulationen,

Das Virus scheint

Das Virus lebt wahrscheinlich

Womöglich tritt H5N1 unter Wildvögeln viel seltener auf



Ja klar –der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Es sei denn man/frau setzt sie.

** Gegen die Wahrheit ist kein Kraut gewachsen **

Blackmarket Offline



Beiträge: 10

21.03.2006 01:11
#7 RE: Vogelgrippe antworten

Ich setze die Liste fort:

Das Virus scheint

Das Virus lebt wahrscheinlich

Womöglich tritt H5N1 unter Wildvögeln viel seltener auf

Unter Umständen wär möglich, dass die Vogelgrippe eine Gelddruckmaschine ist.

VaxxNo Offline



Beiträge: 189

21.03.2006 23:18
#8 RE: Vogelgrippe antworten


Habs selber noch nicht durchgelesen, klingt aber vom Ansatz eher kritisch.

Vielleicht interessierts jemanden, wie die Amis die Sache sehen.


http://birdfluhype.com/

Grüße

Gerald Franz Offline



Beiträge: 17

22.03.2006 08:45
#9 RE: Vogelgrippe antworten

Plagiat aus:http://executor57.net/forum/messages/138671.htm

Die unglaubliche Vogelgrippe-Hysterie in Deutschland


Kann man ein ganzes Volk mit Mutmaßungen und Fiktionen verrückt machen? Man kann! Nämlich mit methodischer Angstmacherei, gefolgt von ebensolcher Aufhetzung, zunächst gegen alles Federvieh und dann gegen Katzen und andere Tiere.


Ausgerechnet auf der abgeschiedenen Insel Rügen findet sich der erste mit dem Phantomvirus H5N1 infizierte Vogel, ein Schwan, und bald darauf eine ebensolche Katze. Später dann weitere Vögel, Katzen und ein Steinmarder.

Ein Zufall? Mitnichten! Denn das Friedrich-Löffler-Institut (FLI), der Hochsicherheitstrakt für Tierseuchenforschung, befindet sich auf dem winzigen benachbarten Inselchen Riem. Zutritt für Unbefugte strengstens verboten! Siehe auch http://www.animal-spirit.at/aktuell/voge...e_protest2.html


Bisher ist der ominöse Erreger H5N1 weder nachvollziehbar nachgewiesen, noch gibt es wissenschaftliche Beweise für seine tatsächliche Existenz. Ein Phantomvirus also? Diesbezügliche Nachfragen bei Politikern werden mit der üblichen Standardarroganz abgefertigt: es habe schon seine Richtigkeit, größte Vorsicht und entsprechende Vorsorge seien geboten, Zweifel wären unangebracht, ja "verantwortungslos". Basta! Beim FLI macht man sich's noch leichter und hängt lästigen Fragern das Telefon auf!


Soweit, so schlecht. Denn die Geflügelpest, seit der aggressiveren asiatischen Variante "Vogelgrippe" genannt, existiert schon seit Menschengedenken. Sie ist eine reine Tierseuche und keine Menschenseuche! Deshalb ist deren vielzitierte Übertragbarkeit auf Menschen pure Spekulation. Daß dies in Asien angeblich geschah und, daß es sogar Tote gab, mag an den dortigen schlechten Lebensbedingungen und an den unsäglichen hygienischen Verhältnissen liegen. Diese Personen hatten allesamt sehr engen Kontakt mit Geflügel, dem alle möglichen Abfälle, ja sogar Fäkalien gefüttert werden. Ob eine Ansteckung mit dem Virus die wirkliche Todesursache war, oder ob diese Menschen an anderen Krankheiten, z.B. an Mangelernährung oder Immunschwäche litten? Niemand weiß es genau. Dennoch werden diese Todesfälle methodisch mißbraucht, um ganz Deutschland (und den Rest der Welt) in Angst und Schrecken zu versetzen.


Die Gewinner dieser inszenierten Schreckensvision sind:

1. Die Bundesregierung und die Landesregierungen. Indem sie den Teufel einer Pandemie in grellsten Farben an die Wand malen, lenken sie von den brennenden innenpolitischen Problemen ab sowie von ihrer Unfähigkeit, diese zu lösen. Merke: Ein in Angst und Schrecken versetztes Volk läßt sich leichter manipulieren!

2. Die Agrarlobby der industriellen Massentierhalter. Die Betreiber der berüchtigten Hühner-KZs wittern nun Morgenluft, um endlich der lästigen Konkurrenz der Freilandgeflügelbetriebe den Garaus zu machen. Bundesminister Horst Seehofer, Schutzpatron der Agrarindustrie und Gentechnikfanatiker, nützt die Gunst der Stunde, um das im Koalitionspapier festgeschriebene, ab 2007 geltende Käfighaltungsverbot für Legehennen zu kippen und, um die von der Agrarlobby geforderten Kleinvolieren "einzuführen". Womit dann alles beim alten bliebe! Merke: Ein in Angst und Schrecken versetzter Verbraucher kehrt zum geschundenen Käfighähnchen/-ei zurück, wider alle Vernunft, weil gerade Intensivhaltungen ideale Brutstätten für Krankheitserreger sind!

3. Die Pharmaindustrie. Mit Tamiflu und Co., öffentlich und privat aufgekauft und gehortet gegen die fiktive Pandemie, fährt sie Millionengewinne ein. Außerdem mit veterinärmedizinischen Arzneien (Antibiotika!), nötig um die vergewaltigten Tiere in den Intensivhaltungen am elenden Leben zu erhalten. Obendrein gibt es noch den "Retter der Nation-Bonus". Merke: Ein in Angst und Schrecken versetzter Bürger fragt nicht, er glaubt "alles", schluckt jede bittere Pille, auch wenn sie in fatalem Verdacht steht (12 tote Kinder in Japan nach Einnahme eines der gepriesenen und gehorteten Heilmittel gegen die "Vogelgrippe")! Siehe Wordanhang "Tod durch Tamiflu".

4. Die Hersteller von Schutzanzügen, Atemmasken, Dezinfiziermittel und dergleichen. Merke: Ein in Angst und Schrecken versetzter Bürger scheut weder Mühe, noch Kosten, um gegen das imaginäre Horrorszenario gewappnet zu sein!

5. Die Jägerlobby. Skandalöse Landesverfügungen erlassen einen Freibrief zum Abschuß aller freilaufenden Katzen/Hunde und anderem "Raubzeug". Da lacht das Jägerherz! Dergestalt mutieren kaltblütige Tiermörder zu Beschützern der "bedrohten" Bevölkerung. Merke: Ein in Angst und Schrecken versetzter Tierhalter/Bürger leistet kaum noch Widerstand!


Die Verlierer dieser inszenierten Schreckensvision sind:

Die Zugvögel, Ziervögel, Wildvögel, Wasservögel etc. sowie das sogenannte "Nutzgeflügel" (Hühner, Enten, Gänse, Puten, Wachteln etc.) Diese Tiere werden beargwöhnt und verfolgt. Beim geringsten Verdacht, ohne den geringsten Nachweis einer Ansteckung mit der "Vogelgrippe"(!), erfolgt die gnadenlose "Keulung" ganzer gesunder Geflügelbestände! Bei jedem tot aufgefundenen Vogel bricht die totale Hysterie aus, ohne zu bedenken, daß der diesjährige strenge Winter seine Opfer fordert. Merke: Ein in Angst und Schrecken versetzter Bürger denkt nicht mehr selbst, er läßt denken!
Die Katzen und Hunde, mit oder ohne Besitzer. Herrenlose oder freilaufende Tiere werden erbarmungslos abgeknallt (siehe Jägerlobby). In "Sperrgebieten" müssen alle Katzen, auch Freigänger sowie betreute "wilde" Katzen, widernatürlich im Haus zwangsinterniert werden. Hunde dürfen nur noch an der Leine raus. Eine verordnete sinnlose Tierquälerei mit Hochkonjunktur für Denunzianten! Merke: Ein in Angst und Schrecken versetzter Tierhalter wehrt sich nicht mehr. Lieber schiebt er seine geliebte Katze, seinen treuen Hund ins Tierheim ab. Schlimmer noch, er setzt sein Tier erbarmungslos aus, oder bringt es kaltblütig um (Bauernkatzen)!
Die bäuerlichen Freiland- und Biobetriebe. Deren Existenz ist massiv bedroht, weil sie, im Gegensatz zu den Tierfabriken, ihr Geflügel einigermaßen artgerecht halten. Zwangseinstallung dieser Tiere ist "wegen der Zugvögel" (?) angeordnet. Diesbezügliche Mehrkosten, hohe streßbedingte Tiersterblichkeit und hysteriebedingte Absatzeinbussen treiben diese Betriebe langsam aber sicher in den Ruin. Die Agrarlobby freut's.
Die Hobbygeflügelhalter und Selbstversorger. Auch für deren paar Tiere gilt Stallpflicht. Die meisten Halter ziehen es deshalb vor, ihr Geflügel zu schlachten.
Das manipulierte Volk. Aus Angst nimmt es die diktatorische, unverhältnismäßige Vorgehensweise der Politiker als "gegeben" hin!
Der manipulierte Verbraucher. Aus Angst kauft er wieder Qualprodukte aus Tierfabriken, gegen seine Überzeugung!
Der manipulierte Bürger. Aus Angst hat er jede Kritikfähigkeit eingebüßt!
Der manipulierte Tierhalter. Aus Angst verrät er seine treuen Tiergefährten um einer Fiktion willen!


Verlierer sind wir also alle, vor allem die wehrlosen Tiere!


Warum steht die Bevölkerung nicht auf und wehrt sich gegen diese methodische Verdummung?


Uta Seier-Maltz, cifam@wanadoo.fr


Gerald Franz Offline



Beiträge: 17

01.04.2006 09:55
#10 RE: Vogelgrippe antworten

Quelle:http://www.gerhard-wisnewski.de/modules....article&sid=194

Von Gerhard Wisnewski

Wie von Kritikern vermutet, zieht die Bundesregierung offenbar tatsächlich eine Zwangsimpfung der Bevölkerung gegen die dubiose Vogelgrippe in Erwägung. Dies geht aus einem Artikel des Handelsblattes vom 23. März 2006 hervor:

"Die Bundesregierung erhöht die Mittel zur Entwicklung eines Impfstoffes gegen die Vogelgrippe bei Menschen", heißt es da. Ziel sei ein „Breitband-Impfstoff“ gegen alle bisher bekannten Varianten des Virus H5N1, habe Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) gesagt.


Das heißt also: Die Bundesregierung investiert Steuergelder in die Entwicklung eines Impfstoffes, bei dem es die zugehörige Krankheit noch gar nicht gibt, nämlich die "menschliche Variante" der Vogelgrippe.

Es kommt aber noch besser. "Damit", so das Handelsblatt, "sei auch vor dem möglichen Ausbruch einer Vogelgrippe-Pandemie unter Menschen eine 'vorbeugende Impfung' möglich. Ob dies freiwillig oder womöglich verpflichtend geschehen soll, könne man erst 'dann entscheiden, wenn der Impfstoff da ist', sagte Schmidt." (Hervorhebung von mir; G.W.) Jetzt wissen wir natürlich auch, wozu man die Bundeswehr im Inneren braucht: damit die jungen Rekruten dabei helfen, die eigene Oma zur Zwangsimpfung zu schleifen.

Liebe Frau Schmidt: Mein Körper gehört immer noch mir und nicht Ihnen oder der Pharmaindustrie. Was dort hineingelangt, bestimme immer noch ich.

Anscheinend hat die Bevölkerung aber noch eine kleine Gnadenfrist in dieser Frankenstein-Agenda: Einen solchen Impfstoff werde es nämlich frühestens 2007 geben, sagte laut Handelsblatt der Chef des Robert-Koch-Instituts, Reinhard Kurth. Thomas Mettenleiter vom Friedrich Loeffler-Institut, vor dessen Haustür die Vogelgrippe in Deutschland überhaupt erst ausbrach, sei pessimistischer: "Das sei 'noch viel Zukunftsmusik'. Die Entwicklung sei derzeit 'noch im Stadium der Grundlagenforschung."

Na, Gott sei Dank. Aber das kostet. Auf jeden Fall können schon mal jede Menge Steuergelder verbrannt werden, nämlich im Verlauf von vier Jahren 60 Millionen Euro, die man sich gnadenlos bei den Bürgern holt.

Gut wäre zusätzlich oder ersatzweise auch ein Impfstoff für Katzen, an den ebenfalls gedacht wird. Da winkt ein riesiger Markt von besorgten Katzenfreunden, die ihre Mietze schon grausam auf dem Wohnzimmersofa verenden sehen. Und warum die Katze anschließend krank wird oder auch nicht, darüber kann sie selbst schließlich nicht berichten.

der doktor Offline



Beiträge: 26

11.04.2006 10:36
#11 RE: Vogelgrippe antworten

http://www.saar-echo.de/de/art.php?a=31566
stimmt doch so schon fast was die hier schreiben - oder?
liebe grüße der "natur"-doktor

der doktor Offline



Beiträge: 26

11.04.2006 10:40
#12 RE: Vogelgrippe antworten
hier noch was zum thema finanzen und vogelgrippe:

http://www.saar-echo.de/de/art.php?a=28455

endlich veröffentlichen auch andere mal das, was z. b. dr. lanka schon vor jahren versuchte publik zu machen.


liebe grüße der "natur"-doktor

Elena Offline



Beiträge: 519

12.04.2006 13:39
#13 RE: Vogelgrippe antworten
In Antwort auf:
"Die Bundesregierung erhöht die Mittel zur Entwicklung eines Impfstoffes gegen die Vogelgrippe bei Menschen", heißt es da. Ziel sei ein „Breitband-Impfstoff“ gegen alle bisher bekannten Varianten des Virus H5N1, habe Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) gesagt.

Derweil Hr. Seehofer schon längst 160 Mio Impfdosen eingekauft hat. Mir ist es nur noch nicht gelungen eine Antwort zu bekommen welche Impfstoffe er bereits eingekauft hat (Handelsnahme, Zulassungsnummer usw.) Ich bleibe aber dran.

Der Hennenminister hat bereits Millionen EUR ausgegeben für einen Impfstoff auch für Menschen (wieso eigentlich, der ist doch dafür gar nicht zuständig) , unsere Ulla gibt Geld aus für eine Forschung des Impfstoffes (den sie dann womöglich auch für Hennen einkauft ?) - da geben beide mit beiden Händen Geld aus um Rumy-Flu (Rumsfeld-Grippe)in den Griff zu bekommen ? Wahnsinn.

LG
Elena

Das Saa-Echo ist in vielen Dingen eine wahre Fundgrube. Die trauen sich was.


** Gegen die Wahrheit ist kein Kraut gewachsen **

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor