Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 5.489 mal aufgerufen
 Das Wichtigste kompakt und Einsteigerhilfen
susanne Offline



Beiträge: 350

31.03.2006 11:54
Woran kann man sonst noch erkennen, dass es keine Viren gibt? antworten

Wenn man sich die sogenannten "Krankheitserreger" mal anschaut, dann ist ein ganz eklatanter Unterschied festzustellen. Gegen die "Krankheitserreger", deren Existenz nachgewiesen ist, gibt es auch jeweils ein Gegenmittel. Bei Viren allerdings nicht. Es ergibt sich also folgendes Bild:

behaupteter Krankheitserreger............"Erreger"-Vernichtungsmittel

Pilze.....................................................Antimykotikum

Bakterien...............................................Antibiotikum

Viren.....................................................NICHTS


Das ist schon sehr auffallend, dass es gegen die Viren kein Mittel gibt. Das weiß jeder, der mit "Infektionskrankheiten" mal beim Arzt war. Handelt es sich um eine sog. bakterielle Infektion, so bekommt man Antibiotika. Auch Pilze kann man vernichten mit Antimykotika. Aber bei "viralen" Infektionen ist der Arzt machtlos. Es kommt höchstens schon mal vor, dass der Arzt trotzdem Antibiotika verschreibt, damit nicht noch zusätzlich eine bakterielle Infektion dazu kommt. Neuerdings gibt es Medikamente, die als "antiviral" behauptet werden. Da wären die "AIDS"-Medikamente und die Vogelgrippemedikamente. Schaut man sich diese Medikamente aber genauer an, dann stellt man fest, dass in Wirklichkeit keine Viren vernichtet werden, sondern dass es sich in Wirklichkeit um Chemotherapie handelt.

Nach unseren Erkenntnissen ist es völlig logisch, dass es kein "Viren"-Vernichtungsmittel gibt. Wie soll man etwas vernichten, dass es gar nicht gibt?

Hinsichtlich der "bakteriellen Infektionen" und der "Pilzinfektionen" bliebe der Vollständigkeit halber noch anzumerken, dass Pilze und Bakterien die Krankheit nicht verursacht haben, sondern nur den Heilungsprozess steuern. Das bedeutet, dass man mit dem Einsatz von Antibiotika und Antimykotika den Heilungsprozess abbricht.

susanne Offline



Beiträge: 350

31.03.2006 14:16
#2 RE: Woran kann man sonst noch erkennen, dass es keine Viren gibt? antworten

Noch eine Anmerkung. Selbstverständlich ist das auch kein Beweis für die Nichtexistenz der Viren, weil es den ja ohnehin schon der Logik nach gar nicht geben kann.

Und noch eine weitere Anmerkung. Da gibt es so einen Hautausschlag namens Herpes, von dem die Wissenschaft behauptet, es sei ein Virus. Aus der Unterdrückung dieses Hautausschlags mittels einer Herpescreme kann man sicherlich auch nicht ableiten, dass man "Viren" vernichtet hätte.


Snoopy Offline




Beiträge: 64

31.03.2006 14:47
#3 RE: Woran kann man sonst noch erkennen, dass es keine Viren gibt? antworten

In Antwort auf:
Und noch eine weitere Anmerkung. Da gibt es so einen Hautausschlag namens Herpes, von dem die Wissenschaft behauptet, es sei ein Virus.

Z.B. hier: http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakt...s_genitalis.htm
Ein Abstrich aus Herpesbläschen kann den Nachweis der Herpes-Viren erbringen.
Die Behandlung bei Herpes genitalis mit speziellen antiviralen Medikamenten (Virustatika) kann den Krankheitsverlauf um einige Tage verkürzen und die Beschwerden mindern.

Quod erat demonstrandum ...
-

Die Natur kann letztlich ohne den Menschen leben, aber der Mensch nicht ohne die Natur.

susanne Offline



Beiträge: 350

31.03.2006 14:51
#4 RE: Woran kann man sonst noch erkennen, dass es keine Viren gibt? antworten

Die Grippe verkürzen kann man mit Tamiflu auch :-)

susanne Offline



Beiträge: 350

31.03.2006 15:40
#5 RE: Woran kann man sonst noch erkennen, dass es keine Viren gibt? antworten
Nochmal zu Herpes: Der von Dir angegebene Link, Snoopy, war ganz interessant. Dort steht nämlich ganz unten: Leider gibt es noch keine endgültige Heilung für Herpesinfektionen, da sich das Virus auch bei Symptomfreiheit weiter im Körper befindet!!!!! Also kann man dieses Virus nun vernichten oder kann man nur zeitweise bestimmte Symptome unterdrücken?

Dass die Schulmedizin zeitweise bestimmte Symptome unterdrücken kann, das traue ich ihr ja grundsätzlich schon zu. Aber selbst damit tut sie sich bei den "viralen" Erkrankungen sehr schwer. Man denke einfach mal an die ganzen "viralen" Erkrankungen wie Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Pocken, Tollwut, Influenza, etc.

Bei den bakteriellen Erkrankungen hingegen, da hat sie es doch recht einfach, der "Krankheitserreger" (oder besser gesagt der Steuermann des Heilungsprozesses), das Bakterium selbst, wird mittels Antibiotikum vernichtet und damit ist der ganze Krankheitsverlauf abgebrochen.

Letztenendes hängt natürlich nach wie vor alles an den fehlenden Virusnachweisen. Die fehlenden Möglichkeiten der Schulmedizin, "virale" Erkrankungen abzubrechen, indem sie das Virus im Körper vernichtet, können nur ein (auffälliges) Indiz sein.

Penzy Offline



Beiträge: 280

31.03.2006 18:39
#6 RE: Woran kann man sonst noch erkennen, dass es keine Viren gibt? antworten

Hallo Snoopy,

das Mittel selber erhebt NICHT den Anspruch, angebliche Viren zu vernichten, sondern laut GlaxoSmithKline nur den Anspruch die Vermehrung zu stoppen. (Dort nachzulesen) In der Salbe Virustatika-Salbe gegen Herpes sind drei Inhaltsstoffe angegeben:
1. Dimeticon - Sorgt für deutlich schnelleres Einziehen der Lippenherpescreme
2. Aciclovir (Virustatika) Bekämpft die Viren, Schützt vor Ausbreitung
3. Wirkbeschleuniger - Sorgt für schnelles konzentriertes Eindringen von der Salbe in die Betroffenen Hautzellen

Wenn die Viren "bekämpft" werden, bedeutet das noch lange nicht, dass hier tatsächlich angebliche Viren VERNICHTET werden. Was ist "Wirkbeschleuniger"? Ich kann das auch so auslegen, dass hier Symptome durch den angegebenen Wirkbeschleuniger evtl. schneller vorüber sind.

Ansonsten brauchen wir hier die Diskussion darüber überhaupt nicht weiterzuführen. Bis heute gibt es keinen einzigen Beweis für krankmachende Viren. Es ist so, wie es ist.

Gruß
lichst
Penzy


Juergen2006 Offline



Beiträge: 621

31.03.2006 18:45
#7 RE: Woran kann man sonst noch erkennen, dass es keine Viren gibt? antworten

Es gibt übrigens im Vogelgrippebuch auch einige Ausführungen von Stefan Lanka dazu, warum es Viren beim Menschen biologischerweise gar nicht geben kann.
http://www.vogelgrippe-aufklaerung.de/t3...e-das-Buch.html
Aber das ist was für Leute, die alles ganz genau wissen wollen - wie Penzy schon richtig sagt, im Grunde reicht es, daß die fraglichen Viren nicht nachgewiesen wurden.

Jürgen

ela ( Gast )
Beiträge:

31.03.2006 19:13
#8 RE: Woran kann man sonst noch erkennen, dass es keine Viren gibt? antworten

ich bin "herpes-viren-trägerin".
bei mir taucht es auf, wenn ich "den mund" voll hab!
meiner meinung nach rein "psychischer ursache"!
unter anderem...
gabriele

Penzy Offline



Beiträge: 280

01.04.2006 14:31
#9 RE: Woran kann man sonst noch erkennen, dass es keine Viren gibt? antworten

Ohne Herpescreme dauert der Ausschlag 14 Tage, bis er abgeheilt ist. Mit Herpescreme 2 Wochen.

lichst
Euer Penzy

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor