Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 1.270 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
Juergen2006 Offline



Beiträge: 621

12.04.2006 22:05
Newsletter klein-klein-verlag 12.04.06: Die Krebsbehandlung - Voodoo... antworten

"Die Krebsbehandlung - Voodoo-Accessoires des 21. Jahrhunderts"
(insbesondere zur Krebswoche in der ARD)

http://www.klein-klein-verlag.de/pdf/Krebs.pdf

Jürgen

VaxxNo Offline



Beiträge: 189

12.04.2006 22:53
#2 RE: Newsletter klein-klein-verlag 12.04.06: Die Krebsbehandlung - Voodoo... antworten


Dazu passend zum Thema ein bißchen sanfte Mainstreamkritik an der Voodoo-Therapie bei Krebs.

http://focus.msn.de/gesundheit/krebs/new..._nid_27551.html

Grüße


jannis Offline




Beiträge: 83

13.04.2006 07:59
#3 RE: Newsletter klein-klein-verlag 12.04.06: Die Krebsbehandlung - Voodoo... antworten

Snoopy Offline




Beiträge: 64

13.04.2006 10:22
#4 Die Krebsbehandlung antworten

http://www.gesundheitsportal-privat.de/d...D=11&M=4&Y=2006
Krebsforschung in Deutschland: "Stand ist nicht schlecht"
Berlin (ddp). Deutschlands führender Krebsforscher, Otmar Wiestler, schätzt die Chancen gut ein, die Heilbarkeitsrate der Krankheit in den nächsten Jahren deutlich zu erhöhen. «Der Stand der Krebsforschung in Deutschland ist sicher kein schlechter», sagte der Vorstand des Heidelberger Krebsforschungszentrums am Sonntagabend in der ARD-Sendung «Sabine Christiansen». Allerdings sei der Fortschritt noch nicht schnell genug. Ein Kernproblem sei, dass Krebspatienten heutzutage zumeist durch Operationen und Bestrahlungen behandelt würden. «Damit packen wir das Problem nicht bei der Wurzel», betonte Wiestler. Die große Hoffnung sei, «dass die Grundlagenforschung jetzt an die Wurzel kommt und dass wir jetzt Medikamente entwickeln, die direkt an der Krebszelle ansetzen und nicht an den gesunden Zellen». Der Wissenschaftler kritisierte die Pharmaunternehmen scharf. Diese seien nicht in der Lage, neue Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft schnell in neue Medikamente umzusetzen. Stattdessen hätten die Firmen «die letzten 20 Jahre schlicht verschlafen», sagte Wiestler. Die Arzneimittelindustrie sei «leider in einem beklagenswerten Zustand in Deutschland in diesen Tagen».

Genau - wir brauchen noch mehr Arzneien!
Wann gibts endlich die Tablette gegen Plattfüße

Die Natur kann letztlich ohne den Menschen leben, aber der Mensch nicht ohne die Natur.

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor