Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 4.536 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
Seiten 1 | 2
Juergen2006 Offline



Beiträge: 621

03.10.2005 13:34
Nobelpreis antworten

Das Nobelpreiskomitee hat einen schweren Fehler gemacht:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...,377761,00.html

Gruß, Jürgen

Elena Offline



Beiträge: 519

05.10.2005 00:05
#2 RE: Nobelpreis antworten

Ich habe jezt lange rumgegoogelt und mich über "Helicobacter pylori" und "Helicobakter pylori Forschung" "Manenkrankheitetn" "Gastritis" usw. usf. informiert.

Die Existenz des Bakteriums ist scheinbar sicher, zumindestens habe ich nichts gefunden was seine reale Existenz in Frage stellen würde. Es war auch in ca. 60% der Fälle (oder auch weniger oder auch mehr , je nach Quelle) der Krankheiten anwesend die es verurschaen sollte.
Anwesenheit ist aber kein Beweis für Ursache. Feuerwehr sind auch in 90% der Brände da, sie haben aber das Feuer nicht gelegt, es nicht verursacht.

Hat das Nobelpreiskomitee nur einen Fehler gemacht ? Es fällt mir schwer daran zu glauben.
Die Damen und Herren des Nobelpreiskomitees sind doch nicht senil, nicht blöd und nicht von Informationen abgeschnitten. Oder doch ? Oder doch nicht und weil sie selber nicht über die Klippen springen wollen lassen sie die "Musik" laufen die die Lemmminge in´s Verderben locken soll, laufen ? Was riskiert das Nobelpreiskomitee ?

Nachdem bereits einige Imfpstoffe entwickelt wurden um den Bakterium den Garaus zu machen ist die Frage ob das Bakterium tatsächlich die ihm angelasteten Krankheiten verrursacht nebensächlich geworden. Der Nobelpreis ist ein faules Ei. Ein 1,1 Mio EUR teueres faules Ei. Wer keine faule Eier mag den beeindrucken die 1,1 Mio Eur nicht. Wem sein Leben und seine Gesundheit wichtig ist, der läßt sich auch nicht von Nobelpreiskomitee in die Irre führen.


Elena Offline



Beiträge: 519

05.10.2005 11:49
#3 RE: Nobelpreis antworten
Entwarnung ? Werden die Impfstoffe überflüssig ?

Brocolli tötet das Helicobactzer pylori. Das hat die Diagnoseklinik München herausgefunden.

http://www.diagnoseklinik-muenchen.de/artikel3.php?id=26&i=0

Grüße
Elena

Biologe Offline



Beiträge: 169

15.03.2006 15:20
#4 RE: Nobelpreis antworten

Warum gerade diese Verleihung an Barry Marshall und Robin Warren so scharf kritisiert wird, verstehe ich nicht ganz. Sie hatten weit über zehn Jahre um Anerkennung ihrer Ergebnisse gegen die Pharma-Industrie und das Ärzte-Establishment angekämpft. Mit kaum Fördermitteln und massiven Publikations-Problemen haben sie an ihre Entdeckung geglaubt und weitergeforscht. Das hat sogar dazu geführt, dass Barry Marshall gegen den Willen seiner Frau im Selbstversuch die Existenz der Bakterien nachgewiesen hat und wie vorhergesagt erkrankte (wer sonst würde sich sowas trauen).

Also vor so einer Leistung habe ich sehr grossen Respekt. Dieser Nobel-Preis ist wohlverdient.

Ich frage mich gerade, was jetzt diese ganzen Kohorten von Psychologen und Psychoanalytikern machen, die durch das Wegfallen der Magengeschwür-Patienten arbeitslos wurden. Ob die sich im Internet herumtreiben?

Beste Grüsse

Ein Biologe

Elena Offline



Beiträge: 519

15.03.2006 18:28
#5 RE: Nobelpreis antworten

Hallo Biologe,

auch von mir : willkommen im Forum.

Zum Selbstversuch :

" Da schritt Barry Marshall zum heroischen Selbstversuch und infizierte sich mit einem Helicobacter-Trunk. Der habe geschmeckt »wie Sumpfbrühe, als ob man aus der Toilette trinkt«. Er bekam zwar kein Geschwür (das dauert Jahre), »aber ich habe schrecklich gekotzt«. Antibiotika beendeten den Spuk."

Quelle :
http://www.zeit.de/2005/41/Nobelpreis-Medizin?page=2

"Helicobacter pylori nistet sich zunächst in der Magenschleimhaut ein, ohne dass die Betroffenen erkranken. Bei etwa jedem fünften Infizierten wird das Bakterium jedoch irgendwann aktiv."

Und :

Mediziner rücken dem Übeltäter mit einer Kombination aus Magensäurehemmern und Antibiotika zu Leibe. Mehr als 80 Prozent der Patienten werden dauerhaft geheilt. Italienische Forscher hatten 1997 einen Impfstoff erstmals erfolgreich an Mäusen getestet. Berliner Forscher haben Versuche am Menschen gestartet.

Quelle :
http://www.ksta.de/html/artikel/1128324245952.shtml

Soweit zum Veruracher von Gastritis bis Magenkrebs. Nur jeder 5. erkrankt !!! Die Impfung ist aber schon entwickelt. Und wenn man Pech hat dann wird in Zukunft prophylaktisch mit Chemo gegen den möglichen Krebs behandelt. Oder es wird empfohlen(wie es heute schon der Fall ist, sich die Brüste oder den Dickdarm herausoperieren zu lassen, den beide sind zum Leben nicht notwendig sagen die Ärzte)

Eine Auszeichnung wegen Courage weil sie trotz Anfeindung und Behinderung weiter geforscht haben,hätte ich nicht kritisiert.

VG
Elena


** Gegen die Wahrheit ist kein Kraut gewachsen **

Biologe Offline



Beiträge: 169

29.03.2006 18:44
#6 RE: Nobelpreis antworten

Zitat von Elena
....
Soweit zum Veruracher von Gastritis bis Magenkrebs. Nur jeder 5. erkrankt !!! Die Impfung ist aber schon entwickelt. Und wenn man Pech hat dann wird in Zukunft prophylaktisch mit Chemo gegen den möglichen Krebs behandelt. Oder es wird empfohlen(wie es heute schon der Fall ist, sich die Brüste oder den Dickdarm herausoperieren zu lassen, den beide sind zum Leben nicht notwendig sagen die Ärzte)
Eine Auszeichnung wegen Courage weil sie trotz Anfeindung und Behinderung weiter geforscht haben,hätte ich nicht kritisiert.
VG
Elena
** Gegen die Wahrheit ist kein Kraut gewachsen **

Hi Elena

Aber die Tatsache, dass sie ein Bakterium als Krankheitserreger für eine vorher nur durch Stress erklärbare Krankheit gefunden haben, ist doch beachtenswert. Die Heilungsquote von 80% ist beträchtlich, wenn man da an die ganzen Psychoanalytiker denkt, die vorher Jahrzehnte versuchten, diese 'Managerkrankheit' mit Gesprächs-Therapien zu lösen....


Beste Grüsse

ein Biologe

Dany Offline



Beiträge: 283

29.03.2006 18:57
#7 RE: Nobelpreis antworten

Hallo Biologe,

Bevor Sie hier über Ergebnisse von Psychoanalytikern sprechen,ohne Kenntniss der Psychoanalyse,sollten sie sich mit der neuen Medizin bekannt
machen(sich informieren)dann werden sie feststellen,daß die neue Medizin nichts,aber rein garnichts,mit der Psychoanalyse zu tun hat.
Sie outen sich hier selbst als "nicht informiert"Über ein Thema zu hypotetisieren,ohne sich Einblick in das Thema zu schaffen,empfinde ich
als sehr unwissenschaftlich.Sie als Wissenschaftler haben sich damit aber nun selbst ein "Armutszeugniss" ausgestellt.TOOOOR!!!!
Aber leider ein EIGENTOR.Auch empfinde ich ihr Kindergartenringelreih um "versteckte" Viren ziemlich lächerlich.
Liebe Grüße Dany


Wer den Weg der Wahrheit geht,stolpert nicht(Mahatma Gandhi)

Elena Offline



Beiträge: 519

29.03.2006 22:51
#8 RE: Nobelpreis antworten

In Antwort auf:
Aber die Tatsache, dass sie ein Bakterium als Krankheitserreger für eine vorher nur durch Stress erklärbare Krankheit gefunden haben, ist doch beachtenswert. Die Heilungsquote von 80% ist beträchtlich, wenn man da an die ganzen Psychoanalytiker denkt, die vorher Jahrzehnte versuchten, diese 'Managerkrankheit' mit Gesprächs-Therapien zu lösen

Von 100 Menschen die das Bakterium in sich haben, also infiziert sind, werden nur 20 krank. Und dass man das Bakterium gefunden hat spricht dann dafür dass es DER Krankenhetserreger ist. Obwohl das Bakterium in 80% kein Krankeheitserreger war.

Tja - wenn man sich die Statistik so auslegt wie Du Biologe, dann ist eine Heilungsquote von 80 % beträchtlich. Man muß nur ausbelenden können dass von 100 Menschen nur 20 erkranken und von diesen 20 ganze 16 geheilt wurden. Wenn man dann auch noch keinen Vergleich hat wie viele durch Phychoanalyse geheilt wurden, dann kann man jubeln.

Ich kann es nicht.

VG
Elena


** Gegen die Wahrheit ist kein Kraut gewachsen **

Biologe Offline



Beiträge: 169

29.03.2006 23:14
#9 RE: Nobelpreis antworten

Zitat von Dany
Hallo Biologe,

Bevor Sie hier über Ergebnisse von Psychoanalytikern sprechen,ohne Kenntniss der Psychoanalyse,sollten sie sich mit der neuen Medizin bekannt
machen(sich informieren)dann werden sie feststellen,daß die neue Medizin nichts,aber rein garnichts,mit der Psychoanalyse zu tun hat.
Sie outen sich hier selbst als "nicht informiert"Über ein Thema zu hypotetisieren,ohne sich Einblick in das Thema zu schaffen,empfinde ich
als sehr unwissenschaftlich.Sie als Wissenschaftler haben sich damit aber nun selbst ein "Armutszeugniss" ausgestellt.TOOOOR!!!!
Aber leider ein EIGENTOR.Auch empfinde ich ihr Kindergartenringelreih um "versteckte" Viren ziemlich lächerlich.
Liebe Grüße Dany
Wer den Weg der Wahrheit geht,stolpert nicht(Mahatma Gandhi)

Hi Dany

Ich habe durchaus nicht die Psychoanalyse mit GNM verwechselt, ich habe es nicht mal in Zusammenhang gebracht, warum auch? Eben weil ich kein Psychologe bin, werde ich mich in solchen Sachen immer zurückhalten. Tatsache ist doch, dass Magengeschwüre von Psychoanalytikern behandelt wurden, oder habe ich da ein Eigentor geschossen? Dann muss ich mich entschuldigen, dass ich nicht ALLES weiss..sorry.

Und die Idee des "Kindergartenringelreih um den Virennachweis" stammt nicht von mir.

Beste Grüsse

ein Biologe

Biologe Offline



Beiträge: 169

29.03.2006 23:22
#10 RE: Nobelpreis antworten
Zitat von Elena
Aber die Tatsache, dass sie ein Bakterium als Krankheitserreger für eine vorher nur durch Stress erklärbare Krankheit gefunden haben, ist doch beachtenswert. Die Heilungsquote von 80% ist beträchtlich, wenn man da an die ganzen Psychoanalytiker denkt, die vorher Jahrzehnte versuchten, diese 'Managerkrankheit' mit Gesprächs-Therapien zu lösen[/quote]
Von 100 Menschen die das Bakterium in sich haben, also infiziert sind, werden nur 20 krank. Und dass man das Bakterium gefunden hat spricht dann dafür dass es DER Krankenhetserreger ist. Obwohl das Bakterium in 80% kein Krankeheitserreger war.
Tja - wenn man sich die Statistik so auslegt wie Du Biologe, dann ist eine Heilungsquote von 80 % beträchtlich. Man muß nur ausbelenden können dass von 100 Menschen nur 20 erkranken und von diesen 20 ganze 16 geheilt wurden. Wenn man dann auch noch keinen Vergleich hat wie viele durch Phychoanalyse geheilt wurden, dann kann man jubeln.
Ich kann es nicht.
VG
Elena
** Gegen die Wahrheit ist kein Kraut gewachsen **

Hi Elena

Ich lese in dem zitierten Artikel:

"...
1983 entdeckten die Australier Robin Warren und Barry Marshall jedoch, dass ein Bakterium namens Helicobacter pylori Hauptursache des Leidens ist. Ärzte schätzen, dass 90 Prozent aller Magengeschwüre darauf zurückzuführen sind.
Helicobacter pylori nistet sich zunächst in der Magenschleimhaut ein, ohne dass die Betroffenen erkranken. Bei etwa jedem fünften Infizierten wird das Bakterium jedoch irgendwann aktiv. Mögliche Folgen sind Entzündungen und Geschwüre an Magen und Zwölffingerdarm sowie Magenkrebs. Außerdem scheint der Erreger das Risiko für einen Herzinfarkt zu erhöhen.

Während in Entwicklungsländern etwa 80 bis 90 Prozent der Menschen den Keim im Magen tragen, vermuten Experten in Deutschland eine Infektionsrate von rund 30 Prozent. Ursache sind die unterschiedlichen hygienischen Verhältnisse: Helicobacter pylori wird vor allem durch Fäkalien übertragen, die meistens durch Nahrung oder Trinkwasser aufgenommen werden.

..."


Wenn die Ärzte 90% der Magengeschwüre auf H. pylori zurückführen, heisst das schon was, oder? Die Krankenkassen freuen sich bestimmt darüber, da die Behandlungskosten rapide sinken....wer hier benachteiligt ist, ist doch die Pharmaindustrie, deren chronisches Psychopharmaka-Geschäft sicher besser lief, als eine einmalige Antibiotika-Therapie. Da kann man sicher nicht unterstellen, die 'Pharma-Mafia' steckt dahinter.

Beste Grüsse

ein Biologe

Elena Offline



Beiträge: 519

29.03.2006 23:32
#11 RE: Nobelpreis antworten

In Antwort auf:
Tatsache ist doch, dass Magengeschwüre von Psychoanalytikern behandelt wurden

Kam auf den Vorschlag des Arztes an und ob der Patient den Vorschlag angenommen hat. Von OP über Psychoanalyse oder jeden Bissen und jeden Schluck 30 x kauen war alles "drinn". Die Ursache hat man nichtgewußt und "weiß" sie wenn man sie nicht wissen will bis heute nicht. Das gefundene Bakterium ist nicht die Ursache.

VG
Elena
** Gegen die Wahrheit ist kein Kraut gewachsen **

susanne Offline



Beiträge: 350

29.03.2006 23:41
#12 RE: Nobelpreis antworten

Zitat von Biologe
Wenn die Ärzte 90% der Magengeschwüre auf H. pylori zurückführen, heisst das schon was, oder? Die Krankenkassen freuen sich bestimmt darüber, da die Behandlungskosten rapide sinken....wer hier benachteiligt ist, ist doch die Pharmaindustrie, deren chronisches Psychopharmaka-Geschäft sicher besser lief, als eine einmalige Antibiotika-Therapie. Da kann man sicher nicht unterstellen, die 'Pharma-Mafia' steckt dahinter.
Beste Grüsse
ein Biologe

Also Biologe, wenn die Ärzte 90% der Magengeschwüre auf H. pylori zurückführen, das heißt leider gar nichts.

Und die Pharmaindustrie freut sich, dass sie jetzt ZUSÄTZLICH zu den bisherigen Medikamenten auch noch Antibiotika verkaufen kann. Wenn das dann beim Patienten doch nicht funktioniert mit der Heilung - tja, dann muß ihm das halt als Ausnahme verkauft werden ("Schlägt bei Ihnen leider nicht an")

Aus den angegebenen Quellen geht durch nichts hervor, dass die krankheitsauslösende Eigenschaft der Bakterien wirklich bewiesen wäre.

Sehr interessant ist in diesem Zusammenhang vielleicht auch der Brief von Dr. Hamer zu der Nobelpreisverleihung:

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/200..._Nobelpreis.htm

Besonders interessant finde ich die Aussagen von Dr. Hamer, dass mit der Einnahme des Bakteriencocktails und der anschließenden Antibiotikagabe GAR NICHTS BEWIESEN WERDEN KANN, da ein Magengeschwür viel länger braucht, um diagnostiziert werden zu können.!!!!

Zitat Dr. Hamer:
"Aber nun kommt der Wahnsinn: Der Pathologe „weist im Selbstversuch nach“, daß Helicobacter pylori Magenulcera verursacht – und zwar innerhalb von nur wenigen Tagen und – daß die auch innerhalb von wenigen Tagen durch Einnahme von Antibiotica wieder heilen.

Jedem Kliniker, der solchen Unsinn liest, müssten die Haare zu Berge stehen. Ich selbst habe alle Röntgenscheine, habe Hunderte von Mägen durchleuchtet. Ein frisches Ulcus ist röntgenologisch nach 3-6 Wochen einigermaßen sicher auszumachen, gastroskopisch vielleicht 1 Woche früher. Womit der Pathologe nach wenigen Tagen ein Ulcus bewiesen hat, bei sich selbst, und nach wenigen weiteren Tagen eine Heilung durch Antibiotika, obwohl das bei unseren Patienten früher, trotz pfundweise Applikation von Antibiotika „zum Abdecken“ nie zu einer gezielten Heilung kam, ist mir schleierhaft."


Biologe Offline



Beiträge: 169

30.03.2006 00:08
#13 RE: Nobelpreis antworten


Danke, Susanne, vor allem für den Link

Da muss ich jetzt einen Schritt zurück machen, da ich kein Mediziner bin. Ich kann nur beide Seiten hören und versuchen, mir eine Meinung zu bilden. Wenn dieser 'Selbstversuch' doch keiner war, und nur der publicity dienen sollte, ist das absolut nicht OK. Das bringt nämlich ausser Verwirrung gar nichts. Ebenso verstehe ich nicht, warum ein Magengeschwür in den 60er Jahren mit Antibiotika behandelt wurde. Vom H. pylori konnte man ja nichts wissen. Dass Dr. Hamer unter Uexküll arbeitete, ist ja interessant, hätte ich nicht gedacht. Da werde ich mich noch etwas weiter einlesen müssen.

Beste Grüsse

ein Biologe

susanne Offline



Beiträge: 350

30.03.2006 06:21
#14 RE: Nobelpreis antworten
Zitat von Biologe
Ebenso verstehe ich nicht, warum ein Magengeschwür in den 60er Jahren mit Antibiotika behandelt wurde. Vom H. pylori konnte man ja nichts wissen.

Hallo biologe,

warum schon damals Antibiotika (viel sogar) verwendet wurden, obwohl der H. pylori noch nicht so genau bekannt war, das liegt wohl daran, dass man gerne zur Sicherheit so etwas gegeben hat, damit man auf jeden Fall alles getan hat. Dr. Hamer schreibt, "zum Abdecken".

Viele Grüße

Susanne

susanne Offline



Beiträge: 350

30.03.2006 09:33
#15 RE: Nobelpreis antworten

Hallo biologe,

für uns ist die H.pylori-Nobelpreis-Inszenierung nur ein besonders heftig inszenierter Betrug, der sich ansonsten einreiht in die ganzen Lügereien der Medizin"wissenschaft".

Wenn Du Dir in diesem Thread nochmal rückblickend anschaust, was Elena geschrieben hat, dann fällt Dir vielleicht auf, mit welcher Ruhe und Sicherheit Elena z.B. geschrieben hat, dass Bakterien diese Krankheit nicht verursachen. Und das, obwohl sie die von mir eingestellten konkreten Hinweise von Dr. Hamer zum H. pylori GAR NICHT HATTE.

Da stellt sich doch die Frage, woher nimmt sie diese Ruhe und Sicherheit in der Angelegenheit?

Das liegt daran, dass sie eine gute Kennerin der Neuen Medizin ist und schon nach Neuer Medizin KANN DAS GAR NICHT SEIN, dass der H. pylori diese Krankheit auslöst. Die Neue Medizin hat sowohl die Ursachen des Magengeschwürs als auch die Ursachen von Magenkrebs längst herausgefunden: http://www.pilhar.com/Hamer/NeuMed/Sonderpr/Magen.htm.

Alle, die sich hier für die Neue Medizin einsetzen, haben sie auf ihre Weise überprüft. Durch Beobachtung bei sich selber und/oder bei anderen Menschen und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass sie richtig ist.

Ich kann auch Dir nur empfehlen, Dich einmal intensiv mit der NM auseinanderzusetzen. Ein allererstes Hineinschnuppern wäre z.B. hier möglich: http://www.gnm-wemding.de/gnm.shtml. Weitergehende Literatur findest Du z.B. hier: http://www.gnm-wemding.de/literatur.shtml. Die Neue Medizin ist insbesondere für mathematisch-naturwissenschaftliche Menschen gut zugänglich, da sie ein SYSTEM bietet.

Es ist nicht nur so, dass die NM definitiv eine ganz andere URSACHE für das Magengeschwür herausgefunden hat. Es gibt noch eine zweite sehr interessante Erkenntnis in der NM: Alle sog. "Mikroben bedingten Krankheiten", die Dr. Hamer untersucht hat, waren stets die HEILUNGSPHASE!!! Während der Heilungsphase hat man im Gehirn nicht mehr eine Ringstruktur, sondern eine Schwellung. Man kann diese Heilungsphase also sehr gut als solche erkennen.

Wenn aber Mikroben immer nur in der Heilungsphase auftauchen, dann können sie die Krankheit nicht verursacht haben! Das ist der Grund, warum man bei bestimmten Krankheiten häufig Bakterien vorfindet: Sie leisten nützliche spezifische Reparaturarbeiten. Beispielsweise die Tuberkelbakterien bauen den vorangegangenen Lungentumor ab und man hat also in der Heilungsphase von Lungenkrebs eine Lungentuberkulose. Diese mithilfe von Bakterien ausgeführten Reparaturarbeiten können natürlich durch den Einsatz von Antibiotika unterbrochen oder abgebrochen werden.

Kommen wir nun zu den Viren: Auch bei sog. "viralen" Krankheiten, wie z.B. der Hepatitis hat Dr. Hamer mithilfe der Gehirn-CT's feststellen können, dass es sich stets um die Heilungsphase gehandelt hat. DESWEGEN KANN ES GAR NICHT SEIN, DASS VIREN KRANKHEITEN AUSLÖSEN! Sollte man tatsächlich also mal einen Beweis für eine Virenexistenz finden, dann wäre ja die nächste Frage, ob man denn beweisen kann, dass diese Krankheiten auslösen. Bei den real existierenden Bakterien hat man dies noch nicht nachweisen können. Bei den Viren hingegen kann man noch nichteinmal deren Existenz nachweisen. Wer die Neue Medizin kennt, den wundert das auch gar nicht mehr.

Wir wundern uns allerhöchstens noch über so medienwirksam inszenierte angebliche Infektionsexperimente wie z.B. mit dem H. pylori. Aber auch darüber wundern wir uns in Wirklichkeit nicht mehr, denn wir wissen, dass wir an so vielen Stellen in Sachen Medizin betrogen werden.

Ich hoffe, ich habe ein bisschen verständlich machen können, auf welchem Hintergrund wir uns hier bewegen. Ich weiss, dass das für jemanden, der dem Wissenschaftsbetrieb und unserer heutigen Medizin vertraut, schwer zu begreifen ist.

Viele Grüße
Susanne

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor