Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 4.952 mal aufgerufen
 Spezial-Forum: Die Vogelgrippe
Seiten 1 | 2
Pandora Offline



Beiträge: 26

18.01.2006 15:11
#16 RE: Einspruch erst bei Zwangsimpfung antworten

Hallo Wolfgang

Zitat Wolfgang

Schon mal Pockenkranke gesehen, wie sie elendig leiden und krepieren?

Nein, Du vielleicht ? Wenn ja , wo und wann ?Ansonsten kann ich Dir nur das ausführliche Kapitel über die Pocken und die Pockenschutzimpfung in dem ausgezeichnet recherchierten Buch von Dr.Buchwald empfehlen, bevor Du Dich wieder meldest . Das Buch ist nicht allzuteuer, so viel müsste einem eine objektive Information schon wert sein .

[rot]Schon mal schwer impfgeschädigte Menschen gesehen? [/rot]

Ich schon. Schwerst mehrfachbehindert in einen großen Behinderteneinrichtung in Ba-WÜ , in der ich etliche Jahre gearbeitet habe.Anerkannte Impfschäden wohlgemerkt !

Zitat Wolfgang
Und der laut dem renommierten ProfessorKurth vom Robert-Koch-Institut noch jahrelang haltbar ist.

DAS ist ja verdächtig wenn sich der Pockenimpfstoff jahrelang hält....Zumindest ist das Teufelszeug bis heute nicht offiziell zugelassen ,und das aus gutem Grund.

Am besten Du schreibst selbst mal ans RKI und fragst mal nach, wie das denn mit den krankmachenden Viren so ist.
Nur zu , vielleicht kriegst Du ja etwas erhellendere Antworten als wir anderen, die bei der klein-klein aktion mitmachen.

Aber ich glaub's nicht !!!
Gruß Pandora

Karl Offline



Beiträge: 134

19.01.2006 00:52
#17 RE: Einspruch erst bei Zwangsimpfung antworten

Hallo Peter,
und die anderen, die leben und leben wollen!

Wenn ich das, was Du, Peter, angedeutet hast, richtig verstanden habe, hast Du nicht nur Wolfgang widerlegt nicht nur klar gezeigt was Wolfgang tut und hier im Forum tun will.


Wenn ich das, was Du angedeutet hast, richtig verstanden habe, hast Du bewiesen, dass das was hier im Forum geschieht genau richtig ist, vollkommen gleichgültig, ob das Forum oder klein-klein irgendwann einmal die Pharmazeuten (vielleicht will das auch niemand hier im Forum), die Ärzte (die so bleiben wollen, wie sie sich jetzt noch geben) und die Politiker (denen es nur um Macht geht, unabhängig von Inhalten) „auf unsere Seite ziehen“.


Wenn ich Dich richtig verstanden habe ist die bedeutende unstrittige Tatsache, dass Du hier im Forum schreibst, die Tatsache,


dass Du lebst!

Du lebst!


Auf dem Hintergrund, wie ich Dich verstanden habe, ist das das Bedeutende: Du lebst!


Wieso sehe ich das als Bedeutend an?
Du schreibst: „wenn man Betroffener ist und plötzlich erfährt, …“
und:
„und wenn man dann zusammen mit seinem Freund seit vielen Jahren ohne Medikamente ohne Symptome lebt und gesund ist, dann sollte das nicht länger ignoriert und als „Ausnahme“ abgetan werden. Kein Arzt unterstützt meinen Weg und man steht als Betroffener allein da.“

Du lebst! Und das ist zuerst einmal das Bedeutende.

Sehr vorsichtig zurückhaltend legst Du hier offen, dass Du Betroffener bist. Irgendwann hast Du etwas von Leuten gehört, die AIDS hinterfragt haben. Und Du zeigst auch, dass dieser Weg der Auseinandersetzung nicht ganz einfach für Dich war. „Gebratene Tauben“ fliegen einem dabei nicht in den Mund.

Dann hast Du sicherlich auch die Phase durchgemacht – so wie nicht nur ich - ,dass Du Betroffenen, von denen Du glaubtest, dass sie auch leben wollten nahe bringen wolltest, sich ernsthaft mit AIDS zu beschäftigen und erfahren, wie Du angegriffen wurdest. Das können diese heute nicht mehr, weil sie nicht mehr leben. Aber Du lebst.


Letztendlich ist das Ziel dieses Forum ja nicht einmal ein Klugschwatzforum zu sein, sondern Ziel und Zweck dieses Forum ist das Leben. Der Name ist Ziel und Programm: agenda-leben


Wenn Du durch die Tatsache, dass Du lebst, den Beweis erbringst, dass es sinnvoll und dass es richtig ist, ernsthaft durch möglichst angstfreies Hinterfragen und Denken das Lebenszerstörende zu überwinden,

dann beweist Du damit, dass dieses Forum genau auf dem richtigen Weg ist.


Du drohst an, dass dann, wenn hier im Forum „Blödsinn“ geschehen würde, Du das Forum verlassen würdest.
Mach Deine Drohung bitte nicht wahr:
Wenn Du zu der Überzeugung gelangst, dass sich hier im Forum gegen das Leben gerichtete Tendenzen breit machen, dann mach das bitte hier im Forum ganz klar deutlich – weil Du davon ausgehen kannst, dass niemand der Aktiven hier im Forum will, dass sich das Forum zu einem gegen das Leben gerichteten Forum entwickelt.


Genau das versucht Wolfgang hier ins Forum reinzubringen: Eine gegen das Leben gerichtete Tendenz.

Hier nur ein Beispiel:

Über mich behauptet Wolfgang, ich würde Behauptungen und Unterstellungen, die nicht bewiesen sind und die beleidigend sind aufstellen.

Wolfgang behauptet Prof. Reinhard Kurth, Präsident des Robert Koch-Institut (RKI), als renommierten Professor:

Prof. Kurth ist für Wolfgang renommiert, hochangesehen und natürlich auch vertrauenswürdig!


Das Eingeständnis von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt vom 5.1.2004, dass das behauptete „HIV“ niemals naturwissenschaftlich nachgewiesen wurde und nur aufgrund eines wissenschaftlichen Konsens als wissenschaftlich nachgewiesen gilt, ist breit bekannt. Die Ministerin:

„Selbstverständlich gilt das Humane Immundefizienz-Virus (HIV) – im internationalen wissenschaftlichen Konsens – als wissenschaftlich nachgewiesen.“

Dieser Konsens wurde am 23.4.1984 durch die Verkündigung durch die US-Regierung , Gesundheitsministerin Heckler, weltweit begründet.

„gilt“ ist nicht „ist“ und ein Konsens ist nicht fotografierbar.

Dass ein Konsens nicht fotografierbar ist, weiß eigentlich jeder, sogar Prof. Kurth, Präsident des RKI.

Mir liegt ein an mich gerichtetes Schreiben des Prof. Kurth, Präsident des RKI, vom 17.3.1999 vor. Prof. Kurth schreibt an mich:

„Elektronenmikroskopische Aufnahmen von HIV im lymphatischen Gewebe sind vielfach veröffentlicht (siehe …..)“

Die Esoteriker behaupten zwar die Fotografierbarkeit der Aura. Die Möglichkeit einen Konsens zu fotografieren haben die Esoteriker aber auch noch nicht behauptet. Auf dem Hintergrund des Schreiben von Ulla Schmidt behauptet genau dieses aber Prof. Kurth, der von Wolfgang als „renommierter Professor“ behauptet und auch geachtet wird.

„RKI“ kann auch übersetzt werden als „Reinhard-Kurths-Konsensfotografie-Institut“

Eigentlich wären diese Konsensfotografen nur lustig – wenn deren dreiste Verlogenheit nicht töten würde und diese Konsensfotografen sich nicht bewusst und unbedingt vorsätzlich an diesem Mordgeschehen beteiligen würde.

Bei dieser Faktenlage endet auch die Meinungsfreiheit, die ja auch nicht so weit geht, dass jeder meint, den Dr. Mengele aus Auschwitz als großen Diener der Menschheit hier im Forum verehren zu dürfen.

Eigentlich ist von mir bekannt, dass ich derartige Beweise, wie über den Konsensfotografen Prof. Reinhard Kurth, vorliegen habe, bevor ich behaupte, dass hier durchgängig gelogen wird.

Eigentlich weiß man, dass ich in meiner Wortwahl sehr zurückhaltend bin und nur dann Tatsachen behaupte, wenn ich sie beweisen kann.
Von „Lüge“ spreche ich nur, wenn ich ein Handeln wider besseres Wissen nachweisen kann. Sonst spreche ich von Irrtum.

Nicht ich bin in meiner Sprache hart, sondern die nachweisbare Wirklichkeit, die ich ausspreche, ist hart.

Wolfgang ist es, der hier die unbewiesene Behauptung aufstellt, dass meine Behauptungen nicht bewiesen sind.

Die Psychopathologie nennt ein solches Verhalten, das Wolfgang hier zeigt: Projektion.

Dieses psychopathologische Verhalten ist typisch in den Gesundheitsbehörden:
Wir stellen Fragen – und die Antworten mit „Ihre Meinung ….“.
Wir wollen Fakten und die unterstellen uns eine Meinung; weil sie genau wissen, dass sie keine Fakten haben, sondern nur Meinungen, Glauben, Irrtümer und Irreführungen, die sie dann als bewiesene Fakten vorlügen, bis hin zur Konsensfotografie.

Gerade bei AIDS haben wir ja in den letzten Jahren erlebt, das viele, die hier geglaubt haben, dran glauben mussten. Das erleben wir aber auch bei Krebs und Chemotherapie.

Wenn Wolfgang sich durch seinen Glauben umbringen will, dann ist das seine Sache. Dieses Forum ist aber eigentlich kein Glaubens-Forum für Selbstmordkandidaten sondern für Menschen die leben wollen. Deshalb der Name; agenda-leben.

Und dieser Bereich hier im Forum „Einspruch erst bei Zwangsimpfungen“ soll eigentlich dazu dienen, das jeder die Sicherheit erlangt, zu wissen, was er tun kann, dass er nicht zwangsweise im Rahmen des globalen Vogelgrippegeschehnisses (das nicht so offen wie „HIV“ durch die US-Regierung inszeniert wurde) zwangsweise blödgeimpft wird.

Gerade Wolfgangs Auftritt mit seinen 20 Impfungen im Körper demonstriert hier das Erfordernis sich vor einer zwangsweisen Blödimpfung zu schützen.

Wolfgangs Auftritt hier im Forum wirkt langsam nur noch bedauernswert und peinlich – und warnend davor, sich unter der Tarnung „Schutzimpfung“ Depot-Nervengifte implantieren zu lassen.
Dieses Forum heißt: agenda-leben
und nicht „Forum zur Förderung der kollektiven Zwangsvergiftung und –vernichtung“.

Den Namen hat Jürgen (Moderator) ernst gemeint und nicht als billigen PR-Trick gesetzt.

Viele Grüße

Karl

peter Offline




Beiträge: 71

19.01.2006 12:00
#18 RE: Einspruch erst bei Zwangsimpfung antworten

Lieber Karl,

danke, daß Du meine Zeilen richtig verstanden hast. Und mach Dir keine Sorgen. Wegen einem Wolfgang oder einem anderen, der den Hintergrund dieses Forums nicht verstanden hat, werde ich natürlich nicht das Forum verlassen. Es sollte nur zum Ausdruck bringen, daß ich hier freiwillig bin und selbst bestimmen kann, ob ich hier mitmache oder nicht.
Ich finde nicht, daß Du zu hart bist (auch wenn ich persönlich eher zurückhaltender bin), denn es geht eben genau um das, was Du so schön geschrieben hast: um unser Leben.
Und ich gebe Dir recht: ich lebe. Und das sehr gut. Wenn ich das Wort "Betroffener" verwende, dann eigentlich mit einem bitteren Beigeschmack, denn ich sehe mich eben inzwischen nicht mehr als "Betroffener" im Sinne von "krank", aber ich benutze ihn für Außenstehende zum besseren Verständnis. Aber zu sehen, daß andere "Betroffene" mit der AIDS-Kritik nichts zu tun haben wollen und sich sträuben, sich wenigstens die Argumente durchzulesen, dann macht mich das wirklich "betroffen". Aber zwingen kann man eben niemand und das ist ja auch gut so. Und genauso wollen wir eben nicht zu einer sinnlosen Impfung gezwungen werden.

Bitte macht weiter so...denn die Vogelgrippe ist doch nur die Spitze des Eisberges.

Lieben Gruß.

Peter


rasa Offline



Beiträge: 11

18.02.2006 20:13
#19 RE: Einspruch erst bei Zwangsimpfung antworten

Was bitteschön ist am SPIEGEL seriös???????????????
Ausgemachtes Sprachrohr der Pharmaindustrie und williger Unterstützer der AIDS Lüge (12 verfehlte Titelgeschichten)

Kermit Offline



Beiträge: 48

19.02.2006 18:37
#20 RE: Einspruch erst bei Zwangsimpfung antworten

Ich muss auch aus aktuellem persönlichen Anlass an Wolfgang was loswerden: Es ist Zufall, aber ich habe heute Mittag in meinen Impfpass geschaut und gesehen, daß reichlich Impfungen eingetragen sind, insgesamt 18 Kreuze. Was mich jetzt, bezüglich Impfschäden , besonders unruhig macht, ist die in Folge einer Fußballverletzung an mir durchgeführte Tetanus-Imfpung (0,5ml Tetanol) am 9.03.1993 vom Orthopäden. Wer jetzt mein Profil liest, sieht ein Stück meiner Biographie, jedoch was man nicht in diesem Profil liest, ist die seltene, einen Monat nach der Impfung, im April 1993 festgestellte akute aplastische Anämie, dessen Ursache bis jetzt von keinem Arzt festgestellt werden konnte. Natürlich hat keiner der vielen Ärzte jemals nach irgendeiner Impfung nachgefragt, soweit meine Mutter und ich wissen, nicht mal der Homöpath, der bei mir eine schwere Vergiftung feststellte und diese (erfolgreich) versuchte auszuleiten mit diversen Mitteln. Natürlich resultierte die Vergiftung vermutlich auch aus der im Sommer 1993 durchgeführten Chemotherapie und den verschiedenen anderen 15 - 20 Medikamenten täglich mit anschliessender Knochenmarkstransplantation. Die im weiteren Verlauf wegen Komplikationen durchgeführte hochdosierte Kortison-Therapie führte nun zu diesem in meinem Profil beschriebenen Gesundheitszustand. Also ich muss ehrlich sagen, einen Zusammenhang mit der Tetanus-Impfung auszuschliessen, fällt mir gerade schwer, deshalb, weiss jemand, wo man Informationen zu registrierten Impfschäden bzw. Nebenwirkung dieser Impfung erhält? Danke!

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor