Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 3.130 mal aufgerufen
 Spezial-Forum: Die Vogelgrippe
moi Offline




Beiträge: 21

03.03.2006 14:35
H5N1 schon lange in Deutschland? antworten


Tragen Wildvögel in Deutschland schon länger H5N1 in sich? Diese Frage stellen sich nun Vogelkundler nach den ersten Ausbrüchen der Vogelgrippe in Deutschland. „Der Zeitpunkt des Ausbruchs passt überhaupt nicht“, wundert sich Dr. Wolfgang Fiedler, Leiter der Vogelwarte Radolfzell des Max-Planck-Instituts für Ornithologie. „Die Ausbrüche folgen nicht den Zugvogelmustern." Forscher vermuten daher, dass H5N1 schon länger in Deutschland ist, ohne dass Vögel daran gestorben sind. Zugvögel könnten es unbemerkt im vergangenen Herbst eingeschleppt haben. „Wenn diese Überlegung richtig ist, bedeutet das aber keinen Grund zur Panik, sondern eher eine gute Nachricht“, betont der Ornithologe. „Denn das heißt, dass es nicht bei jedem Auftreten von H5N1 gleich zu einem Massensterben kommt.“ Möglicherweise sterben die Vögel an anderen Ursachen, zum Beispiel Entkräftung durch den langen Winter, „und wenn man sie dann untersucht, findet man das Virus, obwohl die Tiere nicht daran gestorben sind“, erläutert der Experte.

siehe http://focus.msn.de/hps/fol/newsausgabe/...be.htm?id=25697

Roland Offline



Beiträge: 146

03.03.2006 15:03
#2 RE: H5N1 schon lange in Deutschland? antworten

Der "Experte" scheint sich nicht daran zu stören, dass erst seit kurzer Zeit Vögel positiv getestet werden, obwohl angeblich schon seit längerer Zeit Tests durchgeführt werden. Dann muss es uns ja auch nicht stören, oder?

Demian Offline



Beiträge: 86

03.03.2006 15:50
#3 RE: H5N1 schon lange in Deutschland? antworten

@ moi

evtl. ergibt sich hier der Zusammenhang mit dem Chemtrails ???
-> http://donnerwetter.de/news/menu.mv?action=show&id=5908
Würde auch zum Aspekt bakterieller und virologischer Aktivitäten in lebenden Organsimen zum Zwecke ihrer Entgiftung passen.
Ich kann mir noch kein Bild machen ...

Für alle aus dem Großraum S gibt es dazu einen spannenden Vortrag am kommenden Freitag, den 10.03.2006 um 19:00 Uhr ...
-> http://www.neue-impulse-treff.de/

Steter Tropfen höhlt den Stein ...

Roland Offline



Beiträge: 146

03.03.2006 15:58
#4 RE: H5N1 schon lange in Deutschland? antworten

Hallo Demian,

Lass bitte mal die Chemtrails aus dem Spiel. Oder hast Du eine Möglichkeit, deren Existenz zu beweisen und ihre genaue Zusammensetzung zu ergründen? Und wenn es sie denn gäbe, wo ist der Beweis, dass sie krankmachende Bakterien/Viren enthalten sollen, wenn wir schon nicht beweisen können, dass es krankmachende Erreger überhaupt gibt?

Wenn Du Dich darüber unterhalten willst, gibt es reichlich andere Foren dazu. Ist jetzt nicht böse gemeint, sondern nur im Sinne, der Zweckentfremdung des Forums entgegenzuwirken.

LG,
Roland

Demian Offline



Beiträge: 86

03.03.2006 16:19
#5 RE: H5N1 schon lange in Deutschland? antworten
@ Roland

Danke für den Rüffel.
Ich habe mich evtl. mißverständlich ausgedrückt:
falls es Chemtrails in der in anderen Foren diskutierten Form tatsächlich gibt, würde es für mein Verständnis genügen, wenn diese giftige Substanzen ausbringen (Aluminiumhydroxid, Barium, etc.) auf die dann biologische Organismen (Vögel, Katzen, Schweine, Menschen) mit bakterieller und virologischer Aktivität reagieren, um sich davon zu befreien.

Dazu ist es m.W. nicht nötig, daß von außen Mikroorganismen hinzukommen. Diese entstehen im Organismus selbst.

Siehe dazu ...

Pleomorphismus [Enderlein]
[...] Im April 1952 gingen Meldungen durch die Presse, wie die Heilerfolge von Prof. Enderleins Medikamente Erstaunen, Bewunderung, große Nachfrage aber auch Skepsis und starkes Mißtrauen auslösten. Allerdings verwirrten diese Meldungen über die Bewältigung einiger Schwersterkrankungen insbesondere deswegen, da keiner der damaligen namhaften Wissenschaftler die Erfolge als zweifelsfrei anerkennen wollte. Sie mahnten eher dazu, trotz der sichtbaren Wirkung die Präparate von Prof. Enderlein nicht zu überschätzen. Enderlein hatte eigens für die Herstellung seiner Medikamente ein Institut gegründet, das heute nicht mehr existiert. Der Wissenschaftler selbst verstarb 1968. Dennoch wurden seine Forschungsergebnisse von überzeugten Vertretern bewahrt.
-> http://www.pleomorphismus.de/pleomorphismus.html

oder ...

Bionenexperimente [W.Reich]
[...] Reich publizierte seine Arbeit "die Bione" 1937 im Sexpol-Verlag, Kopenhagen in deutsch. Eine entrüstete Presse fiel damals über Reich "den Schöpfer des Lebens" her. Obwohl diese Entdeckung 1938 von der französischen Akademie der Wissenschaften, Paris, experimentell bestätigt wurde, fand diese Disziplin doch keinen Eingang in die gängigen Naturwissenschaften, da sie einen möglichen zweiten Weg der Biogenese, d.h. der Entstehung von Leben aufweist. Das Rätsel um die Krankheit Krebs löste Reich im seinem Buch "Die Entdeckung des Orgons Band 2 -Krebsbiopathie". Für diese Theorie wurde Reich zu 2 Jahren Gefängnis in den USA, wo er zur damaligen Zeit lebte, verurteilt. Orgonakkumulierende Geräte und weitgehend die gesamte herausgegebene Literatur mußten auf richterliche Anordnung zerstört werden.
-> http://www.trettin-tv.de/bione.htm

Erinnert mich beides irgendwie an Hamer und Lanka, oder ?

Steter Tropfen höhlt den Stein ...

Joachim.H ( Gast )
Beiträge:

03.03.2006 16:44
#6 RE: H5N1 schon lange in Deutschland? antworten
In Antwort auf:
Dazu ist es m.W. nicht nötig, daß von außen Mikroorganismen hinzukommen. Diese entstehen im Organismus selbst. Siehe dazu ...
Pleomorphismus [Enderlein]

Ich finde diesen Ansatzpunkt sehr gut, das ist auch meine eigene Therorie!

... wie z.B. beim Apfel, wenn er langsam stirbt, der ganz von alleine anfängt zu schimmeln, ohne das er sich irgendwo angesteckt hat! (Pilze, Keime, Bakterien, entstehen im schwachen Organismus selbst, als natürlicher Zersetzungsprozess) (oder wie in der Leiche die Maden, igit! *gg)

Demian Offline



Beiträge: 86

03.03.2006 18:27
#7 RE: H5N1 schon lange in Deutschland? antworten

In Anbetracht des o.g. Sachverhaltes erscheint mir die folgende Meldung nur noch abstrus ...

Neue Überlegung zur Behandlung von Vogelgrippe
Schwedische Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Sterberate der an H5N1 erkrankten Menschen durch eine Chemotherapie gegen Immun-Zellen reduziert werden kann. Patienten sterben vermutlich wegen eines Durcheinanders im Immunsystem.
Man glaubt, dass mit der Abtötung einiger Abwehr-Zellen die nötige Ordnung ins Immunsystem zu bringen ist und somit die Sterblichkeit stark sinkt. Diese Methode ist bei einer anderen Viruserkrankung bereits bekannt.
Dieses Chemotherapie-Medikament ist in ausreichender Form vorhanden. Man möchte die WHO dazu bringen, diese Vermutung zu prüfen.
-> http://shortnews.stern.de/feedback.cfm?f...nschaft&start=1

Das einzige was m.E. hier passiert ist, daß der "kranke" Organismus nicht nur daran gehindert wird sich mittels der Mikroorganismen (Bakterien & Viren) zu "reinigen" sondern im Gegenteil noch weiter vergiftet wird.

Steter Tropfen höhlt den Stein ...

Demian Offline



Beiträge: 86

03.03.2006 18:41
#8 RE: H5N1 schon lange in Deutschland? antworten

Dreht sich jetzt der Wind in den Massen(verdummungs)medien ...
oder wird hier ein Ablenkungsmanöver gestartet ???

Die Seuche aus der Hühnerfabrik
von Ludger Wess, Financial Times Deutschland, 03.03.2006
Zugvögel und Hinterhof-Hühnerställe tragen wenig zur Ausbreitung von H5N1 bei. Der Handel mit Abfall und verseuchten Produkten der Geflügelindustrie verbreitet das Virus.
Die toten Schwäne sorgen für ein verzerrtes Bild. Nicht Wildtiere, sondern Abfall und verseuchte Produkte der Geflügelindustrie sind nach aktuellen Analysen der wichtigste Verbreitungweg für das gefährliche Virus H5N1.
[...]
Die Ausbrüche in Nigeria, Ägypten, Indien und der Türkei waren samt und sonders von Geflügelzuchtbetrieben ausgelöst worden, die infizierte Vögel oder Futter eingeführt hatten, glaubt Birdlife International, die Dachorganisation von Vogelschutzverbänden aus über 100 Ländern. "Die wahrscheinlichste Erklärung dafür ist, dass Zugvögel gar nichts zur Ausbreitung der Seuche beitragen", sagt Michael Rands, der Leiter von Birdlife International. "Wildvögel stecken sich an infiziertem Geflügel an, nicht umgekehrt."
-> http://www.ftd.de/forschung/53222.html

Steter Tropfen höhlt den Stein ...

Demian Offline



Beiträge: 86

04.03.2006 17:28
#9 RE: H5N1 schon lange in Deutschland? antworten

Auch die folgende Meldung stellt mir die Haare zu Berge ...

Impfstoff gegen Vogelgrippe erstmals an Kindern gestestet
Ausrichtung auf Kinder laut Experten entscheidend
-> http://www.pressetext.de/pteprint.mc?pte=060217007
St. Louis (pte/17.02.2006/09:15) - Die erste klinische Studie mit einem Impfstoff gegen Vogelgrippe wird in Kürze am Center for Vaccine Development an der Saint Louis University http://medschool.slu.edu/vaccine stattfinden. Die Wissenschafter wollen den aus einer inaktiven Form des potenziell tödlichen Virus H5N1 hergestellten Impfstoff an 120 Kindern im Alter zwischen zwei und neun Jahren testen. Basis für die Herstellung war ein Virenstamm, der in Vietnam nachgewiesen wurde. Dieser Impfstoff wurde durch die National Institutes of Health http://www.nih.gov bereits an Erwachsenen erprobt.
[...]
Aussender: pressetext.austria
Redakteur: Michaela Monschein
email: monschein@pressetext.com
Tel. +43-1-81140-0

Ich glaube, ich werde die Dame mal "anpieksen" ... vielleicht regt sich dann ja ein Gewissen, falls sie noch zur Sorte der Naiven gehört.
Nachahmer willkommen ;o)

Steter Tropfen höhlt den Stein ...

Elena Offline



Beiträge: 519

06.03.2006 12:36
#10 RE: H5N1 schon lange in Deutschland? antworten

In Antwort auf:
Nachahmer willkommen ;o)

Erledigt. Danke Demian.

VG
Elena
** Gegen die Wahrheit ist kein Kraut gewachsen **

Demian Offline



Beiträge: 86

17.03.2006 14:58
#11 RE: H5N1 schon lange in Deutschland? antworten

@ Berlin und Umgebung

bezugnehmend auf einen alten Beitrag ...
-> http://www.vogelgrippe-aufklaerung.de/to...message=2050081
...und den inzwischen nach dem Besuch des Vortrags für mich schwerwiegenden Indizien für einen Zusammenhang zwischen der massiven Ausbringung von gifitgen Substanzen in die Atmosphäre und dem Auftreten von Engiftungserscheinungen mittels mikrobieller Aktivität bei höheren Organismen (Vögel, Katzen, Schweine, Marder, Menschen) ...
-> http://www.vogelgrippe-aufklaerung.de/to...message=2050093
... möchte ich jedem Leser dieses Forums die folgende Veranstaltung nachdrücklich empfehlen (viel Zeit mitbringen, da die Referenten am Ende alle Zuhörerfragen erschöpfend beantworten) ohne damit hier eine Diskussion um die Existenz oder Nichtexistenz von Chemtrails in Gang setzen zu wollen. Für jeden unvoreigenommen Zeitgenossen, der diesen Vortrag besucht hat, stellt sich diese Frage nämlich nicht mehr ...


CHEMTRAILS

Wettermanipulation, Luftvergiftung und Umweltverschmutzung
Flugzeuge sprühen Chemikalien über den Köpfen der Bürger!

Seit ca. 2003 wird auch in Deutschland und Europa ein Chemie-Cocktail aus Aluminium, Barium, Kunststofffasern u.a. aus Flugzeugen hinter dem Rücken der Bevölkerung gesprüht. Das (noch) geheime Projekt hat verschiedene Hintergründe, die vom angeblichen Klimaschutz bis zu militärischen Anwendungen reichen.
Die Themen CHEMTRAILS, HAARP, GWEN, RFID, Wettermanipulation u.a. kommen zur Sprache beim:

Öffentlicher Vortrag am Samstag, 18. März, 18.00 Uhr,
Techn. Universität Berlin, Saal H 105. Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin
Anmeldung von Vorteil, da mit vielen Zuhörern gerechnet wird -> livetalk@lnc-2010.de

Es referieren:

- Werner Altnickel, Deutscher Solarpreisträger, ehemaliger (!!!) Greenpeace-Aktivist und Chemtrails-Aktivist
- Peter Platte, Chemtrails-Aktivist, Reserveoffizier der Luftwaffe mit einschlägiger Berufserfahrung und Vorstand einer Bürgerinitiative

Die hochqualifizierten Referenten haben in Deutschland durch ihre unermüdlichen und sehr sorgfäiltigen Recherchen inzwischen einen unerschütterlichen Ruf bekommen.

Nach dem Vortrag können Fragen zum Thema gestellt werden.




Steter Tropfen höhlt den Stein ...

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor