Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.257 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
Penzy Offline



Beiträge: 280

18.04.2006 21:43
Tetanus-Impfungen mit versteckten Hormonen zur Geburtenkontrolle? antworten

Folgendes lese ich gerade:

"Die Rockefeller Foundation gehört zu den Geldgebern eines WHO-Programmes für "Reproduktive Gesundheit"01, das eine Tetanus-Impfung entwickelt hat, die angeblich versteckt Hormone zur Geburtenkontrolle enthält. Laut einem Bericht des Global Vaccine Institut beaufsichtigte die WHO seit den frühen 90er Jahren breite Impfkampagnen gegen Tetanus in Nicaragua, Mexiko und den Philippinen. Das comite Pro Vida de Mexico, eine katholische Organisation, testete zahlreiche Fläschchen dieses Impfstoffes und stellte fest, dass sie human Chorionic Gonadotrophin (hCG) enthalten - ein natürliches Hormon, das notwendig ist, um eine Schwangerschaft zu erhalten. Wird es mit einer Trägersubstanz des Tetanus-Toxoides02 kombiniert, regt dies die Bildung von Antikörpern gegen hCG an, wodurch eine Frau unfähig gemacht wird, eine Schwangerschaft zu halten. Ähnliche Berichte von Impfungen, die mit hCG Hormonen kombiniert worden waren, kommen auch aus Nicaragua und von den Philippinen. Die Organisation bestätigte auch einige weitere seltsame Tatsachen über das Impfprogramm der WHO: Eine Tetanus-Impfung erhielten nur Frauen im Alter von 15 - 45 Jahren, aber keine Männer und keine Kinder....
Laut wissenschaftlichen Artikeln, die auf Bemühen der WHO veröffentlicht wurden, hat die WHO mit finanzieller Unterstützung unter anderem von der Rockefeller Foundation, der Weltbank, des Population Council und der Ford Stiftung, während 20 Jahren an der Entwicklung einer Anti-Fruchtbarkeits-Impfung, bei der hCG mit Tetanus und andere Impfstoffe verwendet wurden, gearbeitet. Dokumentiert hat dies die WHO, aber auch andere, einschliesslich der renommierten englischen medizinischen Zeitschrift The Lancet, in der Ausgabe vom 11. Juni 1988 mit dem Artikel "Clinical Trials of a WHO Birth Control Vaccine" (Klinische Versuche mit einer WHO-Impfung zur Geburtenkontrolle). Bis Mitte 1993 hatte die WHO insgesamt 365 Millionen Dollar solcher Forschungsgelder für "reproduktive Gesundheit", einschliesslich der Forschung zur Implantierung von hCG in die Tetanus-Impfung, ausgegeben. Die WHO war nicht in der Lage zu erklären, warum man bei geimpften Frauen Antikörper gegen hCG fand. Schwach entgegnetet sie, es sei "unbedeutend". ...
Seit den 1920er Jahren war die Rockefeller-Stiftung unter den führenden Sponsoren der weltweiten Programme zur Verringerung der Bevölkerung....
Das Konzept der reproduktiven Gesundheit (Reproductive Health) wurde 1994 auf der Kairoer Weltbevölkerungskonferenz der Uno definiert und in einem Aktionsprogramm verabschiedet...."
(Zeit-Fragen Nr. 34 vom 6. 7. 2004, letzte Änderung am 7. 7. 2004 Zeit-Fragen 2004, Redaktion und Verlage Postfach, CH-8044 Zürich - http;//www.zeit-fragen.ch)

Zur Info
ohne Kommentar
Penzy

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor