Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 19.420 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Franciska ( Gast )
Beiträge:

16.02.2006 14:18
Es gibt keine Viren? antworten

Ich meine ich weiß ja schon lange das nichts auf der Welt so ist wie es scheint.

Vorhin bekam ich einen bericht, indem ein Arzt behauptet es wären noch nie Viren

entdeckt worden.

Wovon werden wir dann krank.?

Wieso sollte die Regierung uns vertrahlen uns krank machen?

Welchen nutzen haben sie wir alle davon.?

Welches System steckt dahinter?

ich habe keinerlei Ahnung mit dieser Chemie woher soll ich als laie erkennen ob Bilder von Viren

Fälschungen sind oder Nicht?

Ich glaube ja, aber ich andere müßen auch sehen.

jannis ( Gast )
Beiträge:

16.02.2006 14:39
#2 RE: Es gibt keine Viren? antworten

Hallo Franciska

Ja Franciska, das ist wirklich nicht einfach zu verstehen, lese dir erst einmal alles hier durch besonders auch auf http://www.klein-klein-aktion.de und lasse dir sehr sehr viel Zeit (das ist besonders WICHTIG, es geht leider nicht so schnell! als würde man wieder ganz von vorne anfangen), solltest Du dann noch Fragen haben werden wir dir natürlich eine Antwort geben, wenn wir das können!


Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

Elena Offline



Beiträge: 519

16.02.2006 14:44
#3 RE: Es gibt keine Viren? antworten

Hallo Franziska,

ein mutiger Arzt. Ganz recht hat er nicht, denn es gibt 3 entdeckte und real existierende Viren. Keines davon wurde je bei einem Mensch entdeckt und für die Wirte sind die Viren auch nicht krankmachend.

Dr. Lanka ist Virologe und Entdecker eines dieses Virus. Wenn Du hier mehr gelesen hast und auch bei klein-klein, dann wirst du vieles von ihm lesen, was Dein Wissen vertiefen wird.

Viele Grüße
Elena

Franciska ( Gast )
Beiträge:

16.02.2006 15:20
#4 RE: Es gibt keine Viren? antworten

Ok bin am lesen und finde es erschreckend, als ich gestern meinen hausarzt fragte was den eigentlich in der
Spritze drin sei, rumstotterte und Kochsalz und eine geringe Anzahl schwacher Viren drin enthalten wären.
Er war sichtlich komisch.

Nun meine Frage was mich vorab interresiert was macht uns krank, das wir Fieber bekommen?

Wieso haben Leute einen Ausschlag und es heißt es wär ein Rötelvirus wenn es ein solches nicht gibt?

Kermit Offline



Beiträge: 48

16.02.2006 15:34
#5 RE: Es gibt keine Viren? antworten

Man kann auch ohne das Vorhandensein von Viren krank werden.

Franciska ( Gast )
Beiträge:

17.02.2006 10:58
#6 RE: Es gibt keine Viren? antworten

Und wie erklär mir das mal bitte?

Also das müßt ihr ja wohl erklären können,oder?

Kermit Offline



Beiträge: 48

17.02.2006 12:25
#7 RE: Es gibt keine Viren? antworten

Hallo Francisca, ich bin nämlich erst seit 3 Wochen in der Materie drin, aber so wie ich das verstanden hab, hängt viel mit Vergiftung und Sauerstoffmangel im Körper zusammen.
Zum Beispiel:
Das AIDS von früher war wohl eine Amylnitratvergiftung, welches fast nur von Schwulen und Drogensüchtigen konsumiert wurde.

Das AIDS von heute ist eine zellzerstörende Medikamentenvergiftung. In Afrika werden mittlerweile viele Krankheiten unter dem Synonym AIDS zusammengefasst. D.h. entweder sterben die an einer dieser Krankheit, die sie aus Angst vor Diagnose AIDS gar nicht behandeln lassen, weil sie gar nicht mehr zum Arzt gehen, z.B. 44% an Tuberkulose, und wenn sie zum Arzt gehen, kriegen sie diese ominösen Chemo-Medikamente und sterben dann an der Nebenwirkung Organversagen. Wenn man voller Gift ist, versagen die Organe nun einmal, vor allem die Leber, das Entgiftungsorgan des Menschen.

So landet man bei Hepatitis, was offenbar auch nicht durch ein Virus ausgelöst wird, sondern durch Gifte, Schwermetalle, Fremdeiweisse.

Und Krebs wird u.a. verursacht durch körpereigene Stickoxidvergiftung aufgrund Sauerstoffmangels in den Zellen.

Die Radioaktivität muss man auch berücksichtigen.

Mit der Germanischen Neuen Medizin, die vor allem psychosomatische Ursachen in Betracht zieht, bin ich nicht so bewandert, ebenso so mit den typischen Impfgeschichten Röteln, etc. Das "Lehrvideo Impfen", was ich mir bei klein-klein-verlag bestellt hab, müsste mir da neue Erkenntnisse bringen.

Elena Offline



Beiträge: 519

17.02.2006 14:15
#8 RE: Es gibt keine Viren? antworten

bin heute ziemlich matt und deswegen nur kurze Richtigkstellung :

Zitat Kermit :

In Antwort auf:
Mit der Germanischen Neuen Medizin, die vor allem psychosomatische Ursachen in Betracht zieht,

Kurzen Überblick kann man sich hier unter "Fragen" verschaffen
http://nm-aktion.de/index.php/8

Wissenschaftlich ist es hier beschrieben :
http://www.neue-medizin.de/dhs.html

VG
Elena

Franciska ( Gast )
Beiträge:

18.02.2006 13:51
#9 RE: Es gibt keine Viren? antworten

Ach so wie kann es dann sein das mein Sohn plötzlich Windpocken hat, nachdem er Kontakt mit einem anderen Kind hatte welches diese hat.
war eine andere gegend und nur kurz, also nicht das gleiche gegessen oder getrunken.

Kermit Offline



Beiträge: 48

18.02.2006 14:21
#10 RE: Es gibt keine Viren? antworten
Windpocken sind zuerst mal eine Hauterscheinung wie Akne, Neurodermitis, Psoriasis, Herpes. Ein guter Freund von mir hatte eine schwerste Neurodermitis "besiegt" durch Nahrungsumstellung, also nur noch Dinkelmehl statt Billig-Auszugsmehl, kein Zucker mehr, Akupunktur. Der Körper reagiert auf Vergiftung und Allergien meist über die Haut. Das ist sogar Schulmedizinisch. Wenn Kinder nun z.B. alle die gleiche "vergiftete" Speise essen, tauchen halt gleichzeitig solche Symptome auf. Oder wenn gleichzeitig Impfungen stattfinden, wie in Schulen in Templin/Brandenburg, wie ich letzte Woche von unserer aus Templin stammenden Auszubildenden in unserem Büro gehört habe. Ich behaupte mal, dass man auch von der Schlechtnahrung vom Supermarkt krank werden kann.

Franciska ( Gast )
Beiträge:

18.02.2006 15:23
#11 RE: Es gibt keine Viren? antworten

das war aber bei uns alles nicht gegeben!
hatten eigenes essen und trinken mit.

peter Offline




Beiträge: 71

18.02.2006 19:41
#12 RE: Es gibt keine Viren? antworten

Liebe Franciska,

der Mensch definiert sich nicht nur durch die Nahrung. Es gibt so viele Faktoren, die noch nicht erforscht sind. Nur weil bei Fussballspielen immer ein Ball vorhanden ist, ist das noch lange kein Beweis, daß dieser Ball die Ursache der Fussballspiele ist.
Es mag naheliegen zu vermutene, daß es ein verbindendes "Element" gibt, aber so lange es keinen Beweis gibt, kann dieses Element nicht als "Ding" bezeichnet werden und schon gar nicht als Ursache für eine Krankheit. Wenn wir alles nur rein materiell betrachten, dann werden wir immer energetische Zusammenhänge leugnen müssen, aber diese kommen dann besonders böse durch die Hintertür auf uns zu. Der Mensch lebt in einem energetischen Zusammenhang mit seiner Umwelt (morphogenetische Felder als Ansatz), und wenn man weiß, daß Masern und Röteln "beliebte" Kinderkrankheiten sind, so mag es nicht verwundern, wenn Kinder in einem bestimmten Stadium "reif" für diese "Krankheit" sind.
Dieses Forum ist nicht dazu da, einen Gegenbeweis für Viren zu erbringen, sondern es verlangt einen Beweis für die von den Wissenschaftlern behaupteten krankmachenden Viren. Dieses kannst Du entweder akzeptieren oder weiterhin an Viren "glauben". Aber wenn Du den "Glauben" nur verlieren kannst, wenn Du von jemanden ein anderes krankmachendes Element genannt bekommst (also als Austausch für das Virus), dann wirst Du bei Deinem Glauben bleiben müssen. Wenn ich Dir heute beweise, daß Einstein mit seiner Theorie der konstanten Lichtgeschwindigkeit nicht recht hatte, so würden dadurch einige "Gesetzmäßigkeiten" verschwinden, aber die Welt würde sich nicht verändern. Du würdest aber nach neuen Erklärungen für die Zusammenhänge von Raum und Zeit suchen. Das heißt, Du würdest die neue Tatsache, daß die Lichtgeschwindigkeit nicht konstant ist, sofort akzeptieren, auch wenn Du damit nicht mehr erklären kannst, wieso die Welt so ist wie sie bisher war (so schwer es einem auch fallen mag).
Wenn also Viren nicht die Ursache von Krankehiten sind, weil sie schlichtweg nicht bewiesen sind, so werden die Viren aber nicht wieder herbeibewiesen, nur weil Kinder, die in eine Gruppe gebracht werden, scheinbar(!) eine Krankheit übertragen haben (aber längst nicht alle Kinder sind aber krank danach).
Die Medizin-Wissenschaft wäre nicht vorangekommen, wenn wir immer nur an dem festhalten, was bisher so bequem war zu denken. Nur weil mutige Menschen die Fähigkeit des Umdenkens hatten, wurden neue Modelle, Theorien und Beweise gefunden.......leider sind nicht alle der Wahrheitssuche so sehr verbunden und waren mehr auf einem Platz im Olymp aus, wozu sie gerne ein paar Daten und Fakten "anpassten" oder fälschten (siehe den Fall in Korea).

Lieben Gruß.

Peter

Franciska ( Gast )
Beiträge:

19.02.2006 13:12
#13 RE: Es gibt keine Viren? antworten
Dieses Forum ist nicht dazu da, einen Gegenbeweis für Viren zu erbringen, sondern es verlangt einen Beweis für die von den Wissenschaftlern behaupteten krankmachenden Viren. Dieses kannst Du entweder akzeptieren oder weiterhin an Viren "glauben". Aber wenn Du den "Glauben" nur verlieren kannst, wenn Du von jemanden ein anderes krankmachendes Element genannt bekommst (also als Austausch für das Virus), dann wirst Du bei Deinem Glauben bleiben müssen.-> das ist doch ein Wiederspruch an sich Ihr habt eure Antwort bereits.

Ich mein das ja auch nicht böse, aber ich verstehe einfach nicht wieso geglaubt wird, daß es keine (krankmachende)Viren gibt.
Seit jahrzenten werden Bücher, lexiken usw geschrieben. Es kann mir auch keiner erzählen, das alle Krankheiten erfunden sind,sicher einige sind bestimmt nur vergiftungen, das erlebe ich am eigenen Körper.
zb: seit einem Jahr trinke ich kein Wasser mehr aus Flaschen sondern nur Leitungswasser.
Da dies ja besonders kontroliert wird und natürlich keine Keime aufweisen darf wird es ständig gereinigt und mit irgendwelchen Mittel gereinigt. Das merke ich daran das es unterschiedlich riecht und schmeckt.
Manchmal fühlt man sich danach komisch.Vielleicht auch Einbildung.
Das wir unsere Umwelt täglich vergiften weiß ja wohl das kleinste Kleinkind und das ist nicht der Punkt.
Was ich mich Hauptsächlich Frage ist wie seit ihr auf so eine Idee gekommen das es keine Viren gibt und Die Wissenschaftler uns vergiften wollen.
Der Satz wir haben dieses Forum hier nicht um unsere These zu beweisen macht mich stutzig.
Das hört sich für mich an,als würde ich bei euch zu tief bohren und ihr selber keine Antwort habt.
Aber es ist doch mein Recht als normaler Bürger zu erfragen, was euch veranlaßt so was zu glauben.
Soll heißen ihr müßtet ja auch handfeste Beweise dafür haben.
Ansonsten kann ich auch behaupten seht ihr die machen mich nur klein, weil sie gar nichts wissen.
Sicherlich hat einer von euch eine solche Krankheit selbst untersucht und weiß hunder% wie sie entsteht, was man ja dann nachahmen könnte als Beweise. Ich bin sicher das habt Ihr schon!
Ist wirklich nicht böse gemeint, aber wer so eine Behauptung hinstellt muß Sie ebenfalls beweisen können, wie wollt ihr sonst was unternehmen?

Franciska ( Gast )
Beiträge:

19.02.2006 14:01
#14 RE: Es gibt keine Viren? antworten

Allerdings schließe ich mich der fragwürdigkeit des Vogelgrippevirus an.
Aasfresser, was ist mit Mäusen Ratten etc. bekommen die das Nicht?
Das sieht mal wieder nach Geldmacherei aus wie bei BSE damals.
Oder was ist mit den vielen Millionen Spendengeldern in Thailand die bekammen noch nicht mal die Hälfte davon.

erfahrung ist eine tolle Sache!
Viva la murte!

Roland Offline



Beiträge: 146

19.02.2006 14:20
#15 RE: Es gibt keine Viren? antworten

Hallo Franciska,

es ist ganz einfach: Man kann nicht so leicht generell beweisen, dass es etwas NICHT gibt. Z.B. die kleinen pelzigen Wesen von Squornschhöllisch Zeta. Beweise bitte, dass es sie nicht gibt!

Wenn die Medizin allerdings nicht nur behauptet, dass es krankmachende Viren gibt, sondern auf Basis dieser Behauptung toxische Therapien und "Vorsorgemaßnahmen" durchführt, die nachweislich Menschen schädigen, dann braucht sie doch handfeste Beweise dafür, d.h. die Behauptung muss beweisbar und bewiesen sein. Die Beweislast liegt also nicht bei "uns", sondern bei den "Viren-Behauptern".

Ansonsten wurde das Thema schon vielfach erörtert, z.B. hier:
http://www.vogelgrippe-aufklaerung.de/t2...-Epidemien.html

Roland

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor