Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 12.657 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
Seiten 1 | 2 | 3
Rainer Offline



Beiträge: 7

30.05.2006 22:30
#31 RE: Anregung zum Versuch der „anderen Abhilfe“ antworten

Hallo Harimo,
ich denke daß das mit punkt "b"(Wirtin) und punkt "g" (Autohändler) ziemlich egal ist,da jemand der in ein Lokal geht oder sich ein KFZ kaufen möchte sowieso entweder ein Bierchen trinkt oder sich eh ein Auto kaufen möchte (vielleicht auch nur leasing),da er ja mit dem Gedanken spielt entweder etwas zu konsumieren oder sich etwas anschaffen möchte.
Ja gut,lieber Vorsicht als Nachsicht. Dennoch glaube ich macht`s nicht soviel aus,da die meisten eh erst mal drüber schmunzeln und erst ein paar Tage später die Einsicht kommt...
Denke auch das es einen Unterschied macht,wie man es den Leuten näher bringt - klip und klar oder auf sanfte Weise...!
Habe auch einen eigenen Betrieb und dachte mir anfangs auch immer ob das so gut ist,aber was soll denn an der WAHRHEIT
schlecht oder negativ sein...?!?
Gestern habe ich mir bei klein-klein Info-Material zum verteilen und weitergeben bestellt,da kommt in jedes Angebot und in jede Rechnung ein Info und Aufklärungsblatt mit rein und ab geht die Post....!!!
Glaube Elena oder so hatte da mal die gut Idee mit den Heiratsanzeigen oder mit den Neugeburten die in der Zeitung stehen gehabt,was die Impfsache bei Säuglingen angeht - kann ich nur jeden wärmstens empfehlen und ist eigentlich kostengünstig - was diese SACHE angeht...!

Ansonsten finde ich deine Ratschläge echt super und genau richtig - kopieren und übers Bett (bzw. mit in die Briefe rein)hängen....!

LG Rainer

Dany Offline



Beiträge: 283

30.05.2006 23:23
#32 RE: Anregung zum Versuch der „anderen Abhilfe“ antworten

Hallo lieber Harimo,

nein, den Punkt b lasse ich auch drin, möchte mein Geld sicher nicht am Alkoholismus meiner Gäste verdienen, lieber an ihrem Hunger. Bin hier am Ort sowieso schon als verückte Wirtin bekannt, unter anderem, weil ich keinen ( oder fast keinen ) Alkohol trinke.

viele liebe Grüße Dany

Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht. (Mahatma Gandhi)

Dany Offline



Beiträge: 283

30.05.2006 23:28
#33 RE: Anregung zum Versuch der „anderen Abhilfe“ antworten

Hallo lieber Steffi,

Biofleisch gibt es in jedem Bioladen, oder du erkundigst dich, wo bei dir in der Nähe ein Biobauer ist und kaufst es dort. Anfänglich ist es etwas umständlich, aber wenn du die Quellen in deiner Nähe gefunden hast, wirst du reich belohnt

Liebe Grüße Dany

Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht. (Mahatma Gandhi)

Dany Offline



Beiträge: 283

30.05.2006 23:46
#34 RE: Anregung zum Versuch der „anderen Abhilfe“ antworten

Hallo lieber ChrisCH,

ja, das ist es, das anfangen, eins nach dem anderen folgt (mir schien es, als ob das eine , das andere zwingend nach sich zieht, irgendwie "automatisch") dann nach. Auch das mit dem "Brauchen" ist bei mir so gewesen, man denkt darüber nach, bevor man was kaufen will und bemerkt mit der Zeit, wie wenig man "wirklich" braucht. Das ist regelrecht ein Prozess, der natürlich nicht von Heute auf Morgen geht, wie du ja schon sagtest. Dein umgewandelter Spruch gefällt mir, kann ich im Moment gut brauchen.

Liebe Grüße Dany

Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht. (Mahatma Gandhi)

Harimo Offline



Beiträge: 68

31.05.2006 04:47
#35 RE: Anregung zum Versuch der „anderen Abhilfe“ antworten

In Antwort auf:
Rainer: Hallo Harimo,
ich denke daß das mit punkt "b"(Wirtin) und punkt "g" (Autohändler) ziemlich egal

In Antwort auf:
Dany: Hallo lieber Harimo,
nein, den Punkt b lasse ich auch drin, möchte mein Geld sicher nicht am Alkoholismus meiner Gäste verdienen

Guten Morgen Ihr beiden !
Bitte nehmt`s nicht alles sooo bierernst, das mit dem Herausstreichen der Punkte war doch mehr als ironisch gemeint

@Chris
dein Beitrag um 21:59 spricht mir aus der Seele … brillant, wie immer !!!

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

31.05.2006 20:35
#36 RE: Anregung zum Versuch der „anderen Abhilfe“ antworten

Vielen Dank für das positive Echo...

Mir ist da grad noch was eingefallen, in Bezug auf das Brauchen...

Sicher kennt jeder die Situationen, wo man das Gefühl hatte, etwas unbedingt zu benötigen, weil halt dies oder das bis dort oder dann erledigt werden musste (vor allem Gelddinge z. B.)...oft verging dann die Situation und es gab irgendeine Lösung oder halt eben auch keine, aber der Fall schloss sich irgendwie. Die Sache wurde abgehakt und man ging weiter...

Kurz darauf aber kam auf einmal etwas ins Leben, wo man feststellen musste, dass das genau eben das war, was man benötigt hätte und man musste feststellen: Super...genau das hätte ich vor 2 Wochen gebraucht...aber jetzt.....zu spät.

Da mir dies auch des öfteren passierte, ging ich natürlich wieder auf die Pirsch und überlegte, was da wohl dahinter stecken könnte. Ich hatte die Idee, das das System hat aber irgendwie musste es doch möglich sein, dass es eben vorher kam und nicht immer erst später...

Es war dieses System, dass ich im letzten Beitrag formulierte, nur wieder ein bisschen auf eine andere Art. Wenn nämlich ein Umstand abgeschlossen ist, können wir loslassen und verschwenden kaum mehr Gedanken daran...Da wir aber ebtsprechend Energie und Gedanken darin investiert hatten, kam es als Wirkung eben trotzdem noch zu uns zurück...aber halt eben erst später.

Nun kam die Gretchenfrage: wie schaff ichs vorher?...Ich kam zum Schluss, dass es natürlich mal wieder mit loslassen zu tun hatte, wie so vieles anderes auch aber da musste noch etwas anderes sein...

Ich kam zum Schluss, dass ich es so loslassen müsste, wie wenn es schon erledigt wäre...hmmmm, sagte ich mir...eine ganz schöne Herausforderung...das Messer im Genick und so tun als ob es schon erledigt wäre. Aber ich konnte eigentlich nichts verlieren...

Also versuchte ich, mein Bedürfnis zu formulieren, nahm den ganzen Mut und mein Vertrauen zusammen und versuchte zu spüren, dass sich die Situation erledigt...Ging natürlich nicht gleich in 5 Minuten aber nach einer Weile stellte sich wirklich so ein Gefühl ein und ich konnte loslassen. Am Anfang kippte ich schon noch ein paar Mal aber mit der Zeit gings immer besser...und siehe da: Es funktionierte!!! Die Lösungen kamen immer früher und zum richtigen Zeitpunkt und ich musste nicht einmal mehr gross darüber studieren...

Und es funktioniert wirklich so. Heute versuche ich die Zukunftswörter wie "werden" möglichst nicht zu gebrauchen und formuliere alles in der Gegenwart...eben im Sein. Weil wenn wir im werden denken , ist auch unser Fokus in der Zukunft und bleibt dort...Wenn wir im Sein denken, ist unser Fokus im Jetzt und nur hier können wir erschaffen...

Also könnte das ungefähr so aussehen:

Nicht: ich werde die Lösung finden...sondern: ich Bin die Lösung...Ich weiss die Lösung
Nicht: ich werde Vertrauen und Mut haben...sondern: ich bin Vertrauen und Mut
Nicht: ich werde reich sein...sondern:..........(bitte nur einmal raten!)
Nicht: ich werde einen Job finden....sondern: ich bin der Job!!!!!

Also immer so formulieren, wie wenn es schon ist, weil wir erst dann richtig loslassen können (hoffentlich)....aber Vorsicht: das Unterbewusstsein kann man nicht übertölpeln!! Man muss es wirklich auch so spüren und nicht nur einfach über die Lippen bringen!!!

Und noch etwas: wenn es um Gelddinge geht, ist oft noch eine Falle versteckt!! Bei vielen die es so probierten, klappte es am Anfang nicht und es ging meistens um Geld....Im Gespräch kamen wir dann drauf, dass diese Leute eigentlich überhaupt mit dem Geldthema ein Problem hatten...Es nützt natürlich nichts, diese Übungen zu versuchen, man aber durch Ablehnung des Themas selber die Wirkung gleich wieder zerstört!!!

Dass heisst, dass viele Menschen Konflikte mit dem Thema Geld und Macht haben und es innerlich vielfach ablehnten. Geld, Macht und auch materieller Reichtum sind ja nicht im Grundelement schlecht. Nur wer es wie verwendet ist das entscheidende....

Das Messer kann ja auch nichts dafür, wenn es fürs Töten missbraucht wird!

Also wenn ihr dieses Prinzip aufs Geld übertragen wollt (und bei vielen hat das Brauchen eben auch mit Geld zu tun), müsst ihr absolut selbstkritisch euer Verhältnis gegenüber Geld und Macht durchleuchten, sonst funktioniert das nicht, weil der Fluss ja dann trotzdem blockiert ist!! und dann kommt es auch wieder später oder eben gar nicht...

Gerade viele Menschen die sich mit geistigen Prinzipien befassen, entwickeln eine Ablehnung gegenüber diesen Themen und sehen es nur noch als Machtinstrument und schlecht an....das ist die Falle....also auch hier locker bleiben....es kommt immer darauf an, wie man etwas verwendet...Es nützt nichts, sich innerlich wie ein Millionär zu fühlen und dann kann es nicht kommen weil wir die äussere Erscheinung, die eintreten könnte, ablehnen...( wobei natürlich innerer Reichtum nicht nur mit Geld zu tun hat...wohlverstanden..da gibts noch eine Menge anderer Aspekte).

Seit ich jedenfalls so im Sein funktioniere kommt vieles fast von alleine, aber auf jedenfall ohne Stress in mein Leben und mit einem Bruchteil von Aufwand....was einem wieder mehr Zeit gibt, für anderes (z.B. Beiträge im agenda-leben schreiben...)


herzliche Grüsse

Chris

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

31.05.2006 20:58
#37 RE: Anregung zum Versuch der „anderen Abhilfe“ antworten

....so wird man zu einem Revolutionär des Systems....

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

31.05.2006 21:00
#38 RE: Anregung zum Versuch der „anderen Abhilfe“ antworten

Ups...sorry...so IST man ein Revolutionär des Systems und durchbricht die Illusionsmatrix der Angst...

Und wird zum Sherlock Holmes....kombiniere Dr. Watson...

Chris

Rainer Offline



Beiträge: 7

31.05.2006 22:17
#39 RE: Anregung zum Versuch der „anderen Abhilfe“ antworten

Guten Abend Harimo,
hast ja recht,war gestern ein besch... Tag bei mir. Hab`s zwar nicht direkt bierernst (super ernst-Wort) genommen aber ein wenig konfus war ich momentan schon, trotzdem ein sorry an Dich - finde das ist nur gerecht....!

LG Rainer

Harimo Offline



Beiträge: 68

03.06.2006 20:44
#40 RE: Anregung zum Versuch der „anderen Abhilfe“ antworten

In Antwort auf:
Dany:möchte mein Geld sicher nicht am Alkoholismus meiner Gäste verdienen

Servus Dany

du hast doch neulich geschrieben, dass du keinen Alk an deine Gäste ausschenken willst bzw. dass du daran nichts verdienen willst ... jetzt siehst du WAS du damit anrichtest, du verhinderst den Jungbrunnen und die Heilung unzähliger Krankheiten deiner Gäste:

http://www.businessportal24.com/de/a/32671


Dany Offline



Beiträge: 283

04.06.2006 00:10
#41 RE: Anregung zum Versuch der „anderen Abhilfe“ antworten

Hallo lieber Harimo,

Ja, Ja ,das habe ich gesagt, aber wenn ein Gast ein Bier bestellt, dann bekommt er es natürlich auch, seine Entscheidung. Ich möchte es allerdings nicht fördern, daß hier in meinem Lokal dem Alkohol gefrönt wird, führe mein Lokal als Speiselokal. Auch meine Öffnungszeiten, laden keine Alkoholiker ein. Es ist schon Sache der Wirtin/des Wirtes klarzustellen, ob man am Alkohol verdienen will oder an den Speisen. So habe ich mich für die Speisen entschieden, kann meine Speisen mit gutem Gewissen verkaufen, mich allerdings (als vegane überwiegend Rohköstlerin) nicht mehr damit identifizieren, es stellt eben im Moment noch meine Existenz dar. Lieber wäre mir ein vegetarisch/vegan und Rohkostlokal, aber dafür gibt es hier, entweder gar keinen oder nur wenig Interessierte. Das mit dem Jungbrunnen in deinem Link, kann man auch aus dem alkoholfreiem Hefeweizen bekommen, oder wie auch beschrieben aus den getrockneten Hefeflocken. Mach dir keine Sorgen um die Verhinderung der Heilung meiner Gäste, das besorgen die schon selbst, mit ihrer Bewegungsfaufheit, Frischluftvermeidung, Kaffee, Alkohol, Zucker, Salz, Medikamente, Kochkost, Fastfood, Fleisch u.s.w.... Argumente:" Weil`s halt so gut schmeckt"

Liebe Grüße Dany

Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht.(Mahatma Gandhi)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor