Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 5.727 mal aufgerufen
 Spezial-Forum: Die Vogelgrippe
Seiten 1 | 2 | 3
Pandora Offline



Beiträge: 26

22.02.2006 11:01
#31 RE: Der flächendeckende Wahnsinn geht los antworten

Hallo Soraya,

auch wir haben unseren Hund schon seit einigen Jahren nicht mehr impfen lassen. Unser erster Hund hat sich von einen lieben Welpen in ein bissiges Tier verwandelt, so dass wir ihn abgeben musste. Damals habe ich das natürlich nicht mit den Impfungen in Verbindung gebracht. Unser jetziger Hund wurde zu Beginn noch geimpft, wir wußten's ja nicht besser. Nachdem unserer Sohn zur Welt gekommen ist, haben wir , das heißt ich, mein Mann beschäftigte sich leider mit dem Thema damals wenig ,uns in die Materie eingearbeitet. Die Kinder blieben ungeimpft, dank glücklicher Zufälle. auch unser Hund hat zuletzt nur noch die Tollwutimpfungen bekommen, aber das gewiß nicht aus Überzeugung sondern aus versicherungsrechtlichen Gründen. Jetzt ist er schon seit Jahren nicht mehr geimpft worden. Leider sind die Hundesportvereine total impfgeil. Und das obwohl es auch schon passierte, dass geimpfte Hunde an Zwingerhusten erkrankten. Die Tierärztin hat damals allen ernstes behauptet, das käme wohl von einem anderen Erreger !
Was die Kinderärzte angeht, die sollte man nach Strich und Faden belügen , empfiehlt Dr. Mendelsohn in seinem Buch "Trau keinem Doktor". Dann hat das Kind eben gerade eine Erkältung durchgemacht oder es geht im Dorf grad was um.......Impfungen sind die einfachste Art von Broterwerb für einen Arzt....Geld regiert die Welt !!!!!!Und das oft wider besseres wissen!

Pandora

Penzy Offline



Beiträge: 280

22.02.2006 11:13
#32 RE: Der flächendeckende Wahnsinn geht los antworten

Hallo an die Tierliebhaber,

wegen einer Verletzung war ich mit meiner Wildkatze beim Tierarzt. Sie ist mittlerweile 11 Jahre alt. Der Tierarzt fragte mich, ob er die Katze nicht gleich auch impfen solle. Ich sagte nein, auf keinen Fall. Er meinte, dass die Tiere die Impfung aber sehr gut vertragen. Darauf fragte ich ihn, ob er wüsste, was so alles drin ist im Impfstoff. Z. B. Aluminium und Quecksilber. Nein, sagte er, das wüsste er nicht. Er würde aber mal nachschauen. Nach einer kurzen Wartezeit im Wartezimmer sagte er dann, er hätte zur Zeit nur eine Sorte Impfserum da und da wäre tatsächlich Aluminium drin.

Er war übrigens sehr erstaunt über den guten Gesundheitszustand meiner Wildkatze und vor allen Dingen über den guten Zustand des Gebisses. Ich sagte ihm das Tier sei gesund, und das soll es auch bleiben.

Früher habe ich Katzen auch impfen lassen, weil ich es nicht besser wusste. Diese Katzen hatten alle Nase lang irgend was.

Meine Nichte hat ihre zwei jungen Katzen impfen lassen. Die haben auch alle beide ständig Durchfall und erbrechen alles. Der Tierarzt bekommt das einfach nicht hin. Und das geht schon über Monate. Ich habe ihr gesagt, dass meine Katzen keine Impfungen mehr bekommen. Ihr kurz die Gründe erklärt usw.

Das war meine Erfahrung.

Es grüßt Euch alle
lichst
Euer Penzy

Elena Offline



Beiträge: 519

22.02.2006 11:49
#33 RE: erste Zwangsmassnahmen. antworten
Seuchenhelfern wird Prophylaxe mit Medikamenten angeboten
Wer Tiere keult, erhält auf jeden Fall Prophylaxe / Bei anderen Helfern ist sie freiwillig.

http://www.aerztezeitung.de/docs/2006/02/22/033a0501.asp

Hat jemand den Link auf Bundesgesundheitsministerium (?) gespeichert in dem die Wirwirkung von Tamiflu beschrieben wird ? Es schützt nicht vor der Inluenza, sondern verringert die Dauer der Symptome um 1 - 2 Tagen. Ich finde den Link nicht mehr.


Auch interessant : von Antje
http://www.gnm-forum.ws/phpBB2/viewtopic...er=asc&start=15

Na, das klappt doch gut:

Kliniken stellen sich auf Infekte mit H5N1 ein
Kliniken in Mecklenburg-Vorpommern bereiten sich auf Menschen mit Verdacht auf Vogelgrippe vor. Ein solcher Verdacht besteht etwa dann, wenn Helfer, die tote Vögel einsammeln, plötzlich typische Grippesymptome wie hohes Fieber, Gliederschmerzen und Durchfall bekommen, sagte Professor Emil Reisinger vom Uniklinikum Rostock zur "Ärzte Zeitung".

http://www.aerztezeitung.de/docs/2006/02...ionskrankheiten

VG
Elena

Elena Offline



Beiträge: 519

22.02.2006 15:06
#34 RE: erste Zwangsmassnahmen. antworten

Therapiehinweise des Bundesausschusses zu Oseltamivir (z. B. Tamiflu®)
Indikation

http://www.kvno.de/mitglieder/arznmitl/richlini/oseltami.htm

Seiten 1 | 2 | 3
H5N1 »»
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor