Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 63 Antworten
und wurde 9.496 mal aufgerufen
 Spezial-Forum: Die Vogelgrippe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Stefan Lanka Offline



Beiträge: 39

01.03.2006 20:08
#16 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten

Hallo Herr Vollkorn!

Sie haben gerade geschrieben:
"The main clinical presentation of the infection in these patients was a severe primary viral pneumonia (27), which was fatal in 6 of the 18 cases."

In besagter Publikation geht es um 4 Affen und nicht um Menschen.
Hören Sie bitte auf hier Unwahrheiten zu verbreiten.

Hier der entsprechende Abschnitt aus der Publikation:
"Five days before infection, four adolescent, colony-bred cynomolgus macaques were placed in a negatively pressurized glove box in pairs of one male and one female. The monkeys were infected with 2.5 × 104 50% tissue culture infective dose (TCID50) of influenza virus A/HK/156/97, which was suspended in 5 ml of phosphate buffered saline. Four milliliters was applied intratracheally, 0.5 ml on the tonsils and 0.25 ml on each of the conjunctivas. Just before infection and on days 3 and 5 postinfection (p.i.), the monkeys were anesthetized with ketamine and 10 ml of EDTA-treated blood was collected from an inguinal vein. From two monkeys (no. 3 and no. 4), nasal swabs (NS), pharyngeal swabs (PS), and bronchoalveolar lavage specimens (BAL) were collected on the time points p.i. for virological analyses. The two other monkeys (no. 1 and no. 2) were not intubated at any time before or during the experiment. They were euthanatized on day 4 p.i., and monkeys no. 3 and no. 4 were euthanatized on day 7 p.i. by exsanguination under ketamine anesthesia."

Hier steht ganz klar, dass die Affen durch Ausblutenlassen getötet worden sind.


Bitte beantworten Sie meine zwei Fragen:

1. Auf welche Publikation beziehen Sie sich, wenn Sie die Existenz irgendeines krankmachenden Virus Ihrer Wahl behaupten?

2. Wie heißen Sie und was machen Sie und wenn Sie diese Frage nicht beantworten wollen, warum nicht?

MfG
Dr. Stefan Lanka

jemand Offline



Beiträge: 11

01.03.2006 20:26
#17 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten

Wissen sie Herr Lanka, bei allem Respekt aber ich finde es nicht in Ordnung wie sie hier jedem der Ihrem Eindruck nach nicht exakt Ihrer meinung(weil er evtll nicht dieselben hintergrundinformationen hat zB) ist Ihr vollstes Mißtrauen entgegenpfeffern. ich finde das befremdend. Vollkorn hat nichtmal gesagt: "Ich behaupte es gibt ein Krankmachendes Virus". Sie interpretieren das in seine aussage hinein, weil er nicht sagt dass es keins gibt. Und warum muss jeder immer gleich seinen Namen nennen und sagen was er macht? Ich finde ihre Reaktion ehrlich gesagt krass und ich hoffe sie köpfen mich jetzt nicht, nur weil ich Ihnen sage, wie sie auf mich wirken!

Ich Lese grade sehr schleppend diese Publikation, muss fast jedes zweite Wort nachschlagen (http://gripsdb.dimdi.de/rochelexikon/ super Lexikon!) und klar ist bisher für mich, dass Affe 3 und 4 durch ausbluten unter ketamineinfluss getötet wurden. Heisst euthanatized' sowas wie 'zu tode gebracht'? wenn ja dann wurden Affe 1 und 2 'zu tode gebracht'. Aber ich bin noch nicht soweit gekommen, dass ich sagen kann ob sie überhaupt Symptome zeigten.

Stefan Lanka Offline



Beiträge: 39

01.03.2006 21:15
#18 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten

Sehr geehrter Herr Jemand!

Vielen Dank für Ihren Kommentar und die Frage.

Auf diesem Forum geht es in Bezug auf Wissenschaft, Gesundheit und Krankheit nicht um Meinungen.

Es geht hier um Wissenschaft, Fakten und Zusammenhänge, um Leben und Zukunftsfähigkeit von Menschheit, die durch massive Vergiftung durch die Schulmedizin (Impfungen, Antibiose etc.) und Angstterror gefährdet ist.

Jeden der hier Unwahrheiten behauptet weise ich darauf hin und benenne das klar und deutlich.

Ich fordere jeden auf, der hier Unwahrheiten verbreitet, seinen Namen zu benennen, denn ich vermute, dass es sich bei diesen Menschen, die sich trotz Aufforderung meinerseits hinter Pseudonymen verstecken, nicht um Faktensucher oder engagierte Personen handelt, die das gegebene Elend versuchen zu überwinden.

Für Menschen, die gerne, aus welchen Gründen auch immer, Dinge behaupten ohne sie zu belegen, steht das ganze Internet offen, warum sich denn gerade hier tummeln, wo es hier um lebens- und zukunftsrelevante Fakten geht?


Zu Ihrer Frage:
Affe 1 und 2, die nicht intubiert wurden, wurden schon am 4. und nicht erst am 7. Tag ausgeblutet.
Warum sie 3 Tage früher getötet wurden, wird nicht erklärt.

Ich vermute dafür folgenden Grund:

Hätte man die zwei Affen Nr. 1 und 2, die durch das Nicht-Intubieren nicht so extrem gestresst und verletzt wurden, wie die Affen Nr. 3 und 4, 3 Tage länger leben lassen, hätten sie sich wahrscheinlich wieder erholt, was der Infektionshypothes und der Behauptung der behaupteten Pathogenität des frei erfundenen H5N1 widersprochen hätte.

Ich bin gegen jedes Tierexperiment! Nicht nur weil es aus wissenschaftlicher Sicht, d.h. auch aus der Sicht der Neuen Medizin von Dr. Hamer überhaupt kein sinnvolles Tierexperiment geben kann, aber auffällig ist, dass hier und bei weiteren so genannten Infektionsexperimenten keine Kontrollexperimente durchgeführt wurden.

Hätte man weitere Affen auf die gleiche Art und Weise gequält, schon Tage lang bevor das so genannte "Infektionsexperiment" am Tag 0 startete, mit genau der gleichen Menge an Flüssigkeit, aber mit steriler Kochsalzlösung, hätte man genau die gleichen Effekte erzielt, inklusive Nekrosen und Zellvermehrungen, die dann als das Werk eines frei erfunden Virus behauptet werden.


Meine Vorhersage: Zur Zeit werden Nekrosen und Zellvermehrungen duch Hemmung der körpereigenen, essentiellen, d.h. lebensnotwendigen Sialidasen mittels Tamiflu bei hunderten beauftragten Seuchenhelfern auf Rügen und am Bodenssee erzielt, die in einigen Tagen dann als das Werk eines fiktiven H5N1 behauptet werden, der vom Vogel auf die Katze auf den Menschen übersprungen sei.

Einige dieser Menschen, die sich jetzt mit Tamiflu ahnungslos vergiften lassen, werden erkranken, was dann als Beweis für die Existenz des frei erfundenen H5N1 herangezogen werden wird, ...

wenn wir den Wahnsinnn nicht zuvor, durch unsere Aktivitäten beenden.


In diesem Sinne!

Ihr Dr. Stefan Lanka

jemand Offline



Beiträge: 11

01.03.2006 21:45
#19 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten
Sehr geehrter Herr Lanka

Sie sagen es ginge hier nicht um Meinungen, sondern um Fakten. Ein Neuling und Laie auf diesem Gebiet hat keine andere Wahl als eine Meinung zu haben, die sich durch das, was Ihm erzählt wird, gebildet hat; denn die relevanten Fakten hat er nie zu gesicht bekommen. nur als Hinweis, damit sie wissen dass es auch Menschen gibt, die sehr interessiert an der Wahrheit sind, die aber trotzdem gerne als 'anonyme' behandelt werden wollen (Ich zum Beispiel).

Zu den Affen
Muss ich das also so verstehen, dass Affe1 und Affe2 nur was auf die Augen und Mandeln bekommen haben?
Dort steht ja wie sie schon zitierten:
"The monkeys were infected with 2.5 × 104 50% tissue culture infective dose (TCID50) of influenza virus A/HK/156/97, which was suspended in 5 ml of phosphate buffered saline. Four milliliters was applied intratracheally, 0.5 ml on the tonsils and 0.25 ml on each of the conjunctivas."

Das hieße wenn (1) und (2) nichts nichts Intratracheal intubiert wurde, dass ihnen eh nur 0.75ml von was auch immer zugefügt wurden?
Ich finde es jedenfalls sonderbar das über die ersten beiden Affen nicht mehr gesagt wird, außer dass sie (verfrüht) Euthanasiert wurden.

Zu Ihrer Vorhersage kann ich nichts sagen. Ich habe für mich schon länger entschieden keine Medikamente mehr zu nehmen, darunter fällt auch Tamiflu und jede impfung. Bin lange genug ohne Medikamente kerngesund geblieben; da seh ich sowas eh nicht ein.

Stefan Lanka Offline



Beiträge: 39

01.03.2006 22:02
#20 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten

Sehr geehrter Herr Jemand!

Vielen Dank für Ihr Statement.

Der Unterschied zwischen Ihnen, der in Bezug auf die Infektionshypothese noch Meinungen hat und dabei ist, Fakten zu suchen und anderen, die hier auf dem Forum die Infektionshypothese als wissenschaftliche Tatsache darzustellen versuchen, aber sich weigern Beweise vorzulegen ist eindeutig und klar.

An Ihren Fragen kann hier jeder erkennen, dass es Ihnen um Fakten und um das Verstehen geht.
Da macht das Antworten auch richtig Spass, auch weil es für alle neue Leser und neue Mitgleider des Forums, die sich noch nicht so sehr auskennen sehr konstruktiv ist.

Zu Ihrer Frage:
Affe 1 und 2 haben auch 4 ml in die Lunge bekommen, aber ohne dass ein Tubus gesetzt wurde.


MfG
Dr. Stefan Lanka

jemand Offline



Beiträge: 11

01.03.2006 22:30
#21 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten
Danke für Ihre Antwort. Eine weitere Frage erschließt sich mir daraus.
Bisher habe ich mir das so vorgestellt
(übersetzung der Fachbegriffe habe ich von Roche erhalten - http://gripsdb.dimdi.de/rochelexikon/)

"was applied intratracheally" = durch eine art Schlauch in die Luftröhre eingegeben
diesen vorgang halte ich bisher für eine 'Intubation' (durch einen Tubus)

Wenn es dann weiter heisst

"The two other monkeys were not intubated at any time before or during the experiment", heisst das für mich: es wurde ihnen nichts intubiert, also durch einen Schlauch o.ä. in die Luftröhre eingegeben

Sie schreiben:
Affe 1 und 2 haben auch 4 ml in die Lunge bekommen, aber ohne dass ein Tubus gesetzt wurde.

Jetzt verstehe ich nicht, wie den Affen (1) und (2) die 4ml in die Lunge zugeführt wurde?
Und außerdem, wieso die bei den Affen 1 und 2 angewendete Methode nicht so schädlich ist, wie wenn die Flüssigkeit durch einen tubus zugeführt worden wäre.

Ich hoffe sie verstehen was ich meine.
Gruß

Stefan Lanka Offline



Beiträge: 39

01.03.2006 22:59
#22 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten

Hallo Herr Jemand!

Man muss nicht intubieren, um etwas in die Luftröhre zu spritzen.
Dazu reicht eine lange Spritze, die bei diesen kleinen Äffchen auch nicht so lang sein müßte wie beim Menschen.

Ich habe eine Idee: Warum fragen Sie nicht die Autoren direkt, was sie wie gemacht haben und vor allem warum Sie keine Kontrollexperimente gemacht haben. Und auf welche Publikation sie sich beziehen, wenn sie von der Existenz von H5N1 ausgehen?

Osterhaus spricht sehr gut Deutsch.

MfG
Dr. Stefan Lanka

medi Offline



Beiträge: 105

01.03.2006 23:03
#23 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten

Schönen Guten Abend Dr. Lanka,

ich habe folgenden Vorschlag. Meinen ersten Beitrag hatte ich schon in dieser Richtung verfasst.


Möglicherweise und hoffentlich !!! wächst die Zahl derer, die sich ehrlich und unvoreingenommen für das selbstgestellte Ziel dieses Forums interessieren. Zu diesem Zweck sollten sie diese kennen. Klar und unmissverständlich formuliert. "Keine Schulmedizin!" reicht da meiner Meinung nach nicht, was mir dieser Disput erneut beweißt.

Und damit Sie Ihre (ich glaube doch begrenzte) Zeit nicht permanent und zunehmend mit Klarstellungen sowie Erklärungen zum Ziel des Forums verbringen - um nicht zu sagen vergeuden - müssen, würde ich Ihre gerade gegebene "Definition"

Zitat von Stefan Lanka
Auf diesem Forum geht es in Bezug auf Wissenschaft, Gesundheit und Krankheit nicht um Meinungen.
Es geht hier um Wissenschaft, Fakten und Zusammenhänge, um Leben und Zukunftsfähigkeit von Menschheit, die durch massive Vergiftung durch die Schulmedizin (Impfungen, Antibiose etc.) und Angstterror gefährdet ist.
Jeden der hier Unwahrheiten behauptet weise ich darauf hin und benenne das klar und deutlich......

direkt in das "Anliegen und Themen des Forums" siehe http://agenda-leben.de/index11.htm einfügen. Diesen INDEX, d.h. den Link,würde ich auch nicht in den Grundlagen verstecken, sondern sichtbar auf die erste Seite stellen.

Sollte sich in Zukunft dann doch wieder ein Märchenerzähler und Hypothesenverbreiter ins Forum verirren, so kann und sollte man ihn diplomatisch zuallererst auf den INDEX hinweisen.

Unbelehrbare Wiederholungstäter würde ich löschen.
Denn für OTTO NORMAL unzugängliche Geheim-Foren und andere Tummelplätze der Schulmedizinanhänger gibt es genug.

Es ist das Recht jedes Forums nur Förderer zu dulden. Nur so kommen wir dem erklärten Ziel, "die Diskussion und Abstimmung von Aktionen und Strategien zu ermöglichen" näher.

Der Klugscheißer -:)

Micha


jemand Offline



Beiträge: 11

01.03.2006 23:20
#24 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten
Danke für Ihre Idee und den Hinweis, Herr Lanka. Vielleicht mache ich das sogar, wenn ich mich 'sicher' genug auf dem Gebiet fühle. Ich möchte selbstverständlich keine Fragen stellen, die ich selber nicht verstehe. Ich wäre im übrigen überrascht wenn ich da überhaupt eine Antwort bekäme - herausfinden kann ich das aber nur wenn ich es versucht habe. :-)

Einen schönen Abend noch

Vollkorn ( Gast )
Beiträge:

02.03.2006 00:33
#25 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten
Herr Dr. Lanka ,
sie wissen genau dass ich aus der angegeben Arbeit zitiert habe.

Pathogenesis of Influneza A (H5N1) Virus Infection in a Primate Modell, Journal of Virology, July 2001, 6687-91, Vol 75, No. 14)


Nochmals die Zeile 6 (Html) aus dem gleichen Paper aus dem Sie auch zitieren :

Zitat:

"The main clinical presentation of the infection in these patients was a severe primary viral pneumonia (27), which was fatal in 6 of the 18 cases."
Ende

fatal: verhängisvoll, tödlich. Quelle: Langenscheidt Schulwörterbuch Englisch, 3. Aufl. S. 120

Ich habe das nicht geschrieben sondern mit kopiern einfügen übernommen.

Dass die Affen 1,2,3,4 (von 18, siehe oben ) unter Betäubung getötet wurden bestreite ich nicht.


Ihre Fragen :
1. Pathogenesis of Influneza A (H5N1) Virus Infection in a Primate Modell, Journal of Virology, July 2001, 6687-91, Vol 75, No. 14)
2. Nein, weil ich nicht nachvollziehen kann warum dies für Sie von Bedeutung ist.


vollkorn

Vollkorn ( Gast )
Beiträge:

02.03.2006 01:04
#26 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten
Herr Lanka,
ich muss mich entschuldigen, da ich erst beim zweiten Durchlesen der Arbeit entdeckt habe dass ich irrte
tatsächlich bezieht sich der erste Abschnitt auf 18 Patienten die erkrankt waren und von denen 6 starben

Vollkorn

brittabritta Offline



Beiträge: 29

02.03.2006 09:33
#27 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten

sehr geehrter herr dr. lanka,

danke das sie so deutlich ihren standpunkt gegen tierexperimente zum ausdruck gebracht haben.

ich kämpfe schon lange im familien- und bekanntenkreis dafür den menschen endlich klar aufzuzeigen, wie sie von der pharmaindustrie und den forschern in bezug auf übertragbarkeit der grausamen tier(folter)experimente belogen und betrogen werden.

ich bin wie gesagt kein mediziner oder naturwissenschaftler, aber mein ganz normaler menschenverstand und meine achtung vor jedem leben und der natur haben mir schon im kindesalter zweifel an diesen methoden der wissenschaft gebracht. mit der zeit wuchs meine abneigung immer mehr, ja ich gehe sogar so weit zu behaupten das jede operation ein "experiment mit ungewissem ausgang" ist. denn wenn sich die mediziner so sicher wären, wie sie behaupten müßte man denen nicht vor jeder op einen "persilschein" ausstellen und sich mit der op und allen daraus evtl. entstehenden nebenwirkungen, bis hin zum evtl. tod einverstanden erklären.

das gleiche gilt für alle medikamente und die sogenannten "beipackzettel".

niemand, nicht die pharmaindustrie und kein mediziner, kann sicher wissen wie das individuum auf die verabreichte medizin oder den eingriff reagieren wird. jeder organismus kann anders reagieren, der eine gut der andere schlechter oder gar nicht.

ganz klar möchte ich aber auch sagen, und das glaube ich bestreitet auch die neue medizin nicht, das z.b. unfallchirugie und wundversorgung einfach nicht wegzudenken ist.

ich kannte bisher die neue medizin nicht, kann nur aus erfahrung sagen das mich die "schulmedizin" bisher nicht überzeugen konnte und auch nie wirklich heilen.

es würde zu sehr ins detail gehen und ich möchte auch nicht meine krankengeschichte publizieren, nur so viel sei gesagt. auch die TCM behandelt das CHI, was bedeutet das man die Seele und den Körper nur heilen kann, wenn diese beiden komponenten sich im einklang befinden. und dies scheint mir auch ein wesentlicher ausgangspunkt der neuen medizin zu sein, übrigens auch eine jahrtausende alte betrachtungsweise aller schamanen, medizinmänner und vieler antiker ärzte.

und wenn ein paar kleine akupunkturnadeln solche wirkung erzielen können wie bei mir z.b. geschehen bin ich einmal mehr überzeugt, das auch die sogenannte neue medizin durchaus positiv zu betrachten ist.

aber jeder muss langsam selbst seine erfahrungen sammeln, daher ist ein solches forum wie dieses hier von großer bedeutung.

das leben ist eben so, das wir alle nur in nano-schrittchen einige winzig kleine geheimnisse lüften können in der uns zur verfügung stehenden "millisekunde" unseres lebens ;o).

herzliche grüße
britta

medi Offline



Beiträge: 105

02.03.2006 10:24
#28 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten

Hallo britta,

Zitat von brittabritta
.......
und wenn ein paar kleine akupunkturnadeln solche wirkung erzielen können wie bei mir z.b. geschehen bin ich einmal mehr überzeugt, das auch die sogenannte neue medizin durchaus positiv zu betrachten ist.
aber jeder muss langsam selbst seine erfahrungen sammeln, daher ist ein solches forum wie dieses hier von großer bedeutung.[/quote]


Bei mir war es genau die "Neue Medizin" (Germanische NM), die mein Leben und vorallem meine Sichtweise darauf vollkommen verändert hat.
Früher habe ich meine Frau belächelt, wenn sie so liebevoll (aber gottlob auch mit mir :-))mit ihren Pflanzen umgegangen ist und mit ihnen spricht. Heute weiß ich, selbst Pflanzen haben eine Seele.

Genauso verändert hat sich meine oftmalige Gleichgültigkeit gegenüber dem Schicksal/Leid von Tieren.

Ich achte sie heute als gleichrangige Geschöpfe der Natur. Sie für Pseudoforschung zu missbrauchen ist ein Verbrechen!
Deshalb meine ich, dass die Entdeckungen Dr. Hamers, wenn endlich planetübergreifend anerkannt und angewendet, auch die Symbiose von MENSCH-TIER-PFLANZE wieder gesunden lassen werden. Was jetzt noch passiert ist abartig.


[quote="brittabritta"] ..das leben ist eben so, das wir alle nur in nano-schrittchen einige winzig kleine geheimnisse lüften können in der uns zur verfügung stehenden "millisekunde" unseres lebens ;o)...britta



Schön gesagt. Allerdings meine ich, dass die "nano-schrittchen" des Einzelnen, gemessen auf der Zeitachse des Kosmos,
vielleicht tatsächlich kleine Schritte sind. Um im Bild zu bleiben: Aber dank eines größeres Gewicht durch den Faktor Information, sind die Fußabdrücke tiefer. So braucht der Interessierte heute nur Spuren zu lesen. Dies muss er aber abseits der Staatsstraße tun. Das Forum dient dabei als Kompass!

Gruß M.

gs ( Gast )
Beiträge:

02.03.2006 10:41
#29 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten

hab die posts nicht alle gelesen, aber H5N1 ist sicherlich schon bei lebenden
Tieren nachgewiesen worden. Z.B. Menschen,Katzen,Enten,..

BrittaBritta, ich denke wir haben zuwenige Tierexperimente mit H5N1.
Mehr Experimente bedeuted besserer Krankheitsschutz.
Bei ueber 100Millionen toten Voegeln wegen H5N1 +Pandemiegefahr und nur wenigen
toten Versuchstieren duerfte klar sein, wo die Prioritaet liegen sollte.

gs

susanne Offline



Beiträge: 350

02.03.2006 10:55
#30 RE: h5n1 schonmal bei lebendem Tier nachgewiesen? antworten

Hallo gs,

Du schreibst:
"H5N1 ist sicherlich schon ... nachgewiesen worden"

Was soll das? Meinst Du, Du kannst uns hier in pauschaler Form Lügenmärchen auftischen? Bitte konkret werden: Wo ist denn der wissenschaftliche Nachweis für H5N1?

Susanne

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor