Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 88 Antworten
und wurde 20.503 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Dany Offline



Beiträge: 283

26.04.2006 14:37
#61 RE: Was ist Wissenschaft? antworten

Heptan,

tja, dann bist du eben Wissenschaftler, ich lass dir die Freude, macht für mich sowieso nicht viel Unterschied, wie du weißt.Du hast ganz klar geschrieben, daß Tschernobyl fehlerhaft gebaut wurde und somit dieser Störfall aufgetreten ist. Damit suggerierst du, daß nur Störfälle auftreten
wenn fehlerhaft gebaut wurde. Jetzt sind die deutschen Kernkraftwerke aber als eine der sichersten der Welt bekannt. Deshalb meine Frage nach Biblis. Das ist doch jetzt hoffentlich auch für dich verständlich?

Dany

Wer den Weg

Heptan ( Gast )
Beiträge:

26.04.2006 15:07
#62 RE: Was ist Wissenschaft? antworten

Störfälle können in jedem Kraftwerk auftreten, nur geht es darum, welche Auswirkungen sie haben. Und es ist ja zu keinem 2. Tschernobyl gekommen. Wenn Tschernobyl auch besser gebaut worden wäre, wäre keine Radioaktivität ausgetreten.
Nun zu Biblis: Es handelt sich hier ja um ein recht altes Kraftwerk, aber dennoch wurde es besser gebaut als Tschernobyl. Jedoch wenn heute ein Kraftwerk gebaut würde, wären die Sicherheitsmassnahmen bestimmt besser. Und ich bin mir sicher, dass es auch innerhalb der deutschen Kernkraftwerke sicherere und weniger sichere Kraftwerke gibt. Wesshalb es in Biblis viele Störfälle gibt, kann ich leider nicht sagen, da ich weder die Architektur davon kenne, noch welcher Natur die Störfälle sind.

Elena Offline



Beiträge: 519

26.04.2006 15:49
#63 RE: Was ist Wissenschaft? antworten

In Antwort auf:
Sonnenenergie ist sicher ein guter Ansatz, jedoch gibt es da ein paar Probleme:
Solarzellen brauchen viel Energie in der Herstellung. Du musst sie meherer Jahre lang betreiben um bloss ihre Herstellungsenergie wieder reinzuholen.

Hallo Heptan,

Probleme sind dazu da gelöst zu werden. Kannst Dir ja mal überlegen ob wir sie heute noch hätten wenn wir statt in die Kernkraftwerke in Solarzellen investiert haben. Und dass man keine Landschaften damit pflastern müßte (denke mal an die größe der ersten Computer) davon bin ich absolut überzeugt.

In Antwort auf:
Noch ne kleine Anmerkung am Rande, aber Solarzellen wurden wurden auch nur durch die Wissenschaft ermöglicht, sind die denn jetzt auch schlecht?

In Antwort auf:
Wieso greifst du hier wieder die Wissenschaft an?

Red´ keinen Unsinn ! Wer – außer Dir – behauptet und wiederholt hier ständig dass die Wissenschaft und die Wissenschaftler allesamt schlecht sind ? Hör bitte damit auf.

In Antwort auf:
Mit Dingen worauf du verzichten würdest, waren solche Dinge gemeint die dich direkt betreffen und von Wissenschaftlern kommen. Zb Computer (Miktrochips),

Auf den Computer verzichten damit ich mit Dir nicht mehr „reden kann?“ Nee, nieeee. !
Meinen PC würde mit allen meinen 20 Krallen verteidigen – ist doch logo .

Wenn ich allerdings so einen Microchip unter die Haut bekommen soll dann sind diejenigen die DAS DING entwickelt, hergestellt, vertrieben usw. haben für mich VERBRECHER. Wissenschaftler hin, Kaufleute her – ein Verbrecher ist ein Verbrecher egal was er für einen Beruf ausübt.

Ich hoffe wir verstehen uns jetzt etwas besser und Du kannst es lassen alle Wissenschaftler in einen Topf zu werfen.

LG
Elena

** Gegen die Wahrheit ist kein Kraut gewachsen **

Dany Offline



Beiträge: 283

26.04.2006 17:01
#64 RE: Was ist Wissenschaft? antworten

Heptan,

jetzt werde ich dir mal eine nette Geschichte über Kernkraftwerke erzählen. Vor 7 Jahren, betrieb ich eine Pension in der Nähe von den beiden
Kernkraftwerken KKI 1 und KKI 2.Bei der 2jährigen kleinen Revision und der alle 4 Jahre stattfindenden großen Revision, habe ich die Revisionisten
(die Leute, die diese Revisionen, in Auftrag ausführen) bei mir in der Pension beherbergt.Schon nach den ersten 2 Tagen, in denen diese Leute bei mir übernachteten, ist mir, beim Kopfkissen wechseln eine Besonderheit aufgefallen, die nur bei den Revisionisten auftrat.Von 10 Leuten, hatten
mindestens 6 Leute nächtliches Nasenbluten. Es ist aber kein Störfall aufgetreten, wie du das nennst.Ich nenne dieses nächtliche Nasenbluten auch einen Störfall und zwar einen sehr erheblichen. Auch ist mir in meinen dazugehörigem Restaurant aufgefallen, daß in der Gegend um die Kraftwerke,
also wo sich mein Lokal befand, überdurchschnittliche Neurodermitisfälle bei Kindern häuften. Wie nennst du so eine Wissenschaft, die ohne Kenntnis der Folgen für Mensch und Natur, solche Kräfte freisetzt??????????????
Dany

Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht.(Mahatma Gandhi)

Heptan ( Gast )
Beiträge:

26.04.2006 18:48
#65 RE: Was ist Wissenschaft? antworten

Ich bin es nicht, der die Wissenschaftler alle in einen Topf wirft, ich wiederhole nur, was von einigen von euch ständig behauptet wird, nur um das klar zu stellen.

Zu Dany: Wenn ein Kraftwerk richtig gebaut wird, dann tritt in der Umgebung keine höhere Strahlenbelastung auf, das kannst du auch gerne nachmessen, ein solches Messgerät ist nicht allzu teuer. Was die Leute dort betrifft, so kann ich dazu nichts sagen, da ich darüber keine Informationen habe. Jedenfalls ist die Schwankung in der natürlichen Belastung deutlich höher, als es jetzt ausserhalb eines Kraftwerks ist.

Dany Offline



Beiträge: 283

26.04.2006 20:53
#66 RE: Was ist Wissenschaft? antworten

Heptan,

doch, du hast Informationen über diese Leute, ich habe sie dir gerade aus erster Hand geliefert. Diese Information lautete: Leute die, zu Revisionszwecken in den Kernkraftwerken arbeiten haben zu 60% nächtliches Nasenbluten. Mann, du bist der perfekte Bürger, glaubt alles, was die Obrigkeit ihm erzählt, gibt den Stuss sogar noch als Tatsache weiter und wenn du alt bist, stellst du dich wahrscheinlich freiwillig einer kostengünstigen Rentnerentsorgung zur Verfügung. Na, sauberer kann man ein Gehirn nicht mehr waschen. Wie haben die das bei dir geschafft, das wäre wirklich hochinteressant zu erfahren? Ich meine, wo du hier im Forum doch mit so vielen Ungereimtheiten und Skandalen, Aufdeckung von schmutzigen Geschäftemachern (wie z.B. die Pharmaindustrie)u.s.w. konfrontiert bist, muss doch auch dem Dümmsten irgendwann Zweifel an unserem System aufkommen?

Dany

Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht.(Mahatma Gandhi)

Karl Offline



Beiträge: 134

27.04.2006 01:19
#67 RE: Was ist Wissenschaft? antworten

Hallo,

eine Diskussion für oder gegen die Nutzung von Kernkraftwerken gehört hier - zumindest jetzt noch nicht - nicht ins Forum.
Ein ernsthafter lebenswilliger Mensch kann über "Pro und Kontra: Atomkraftwerke" erst dann ernsthaft diskutieren, wenn die Atomkrafwerke versicherbar werden.

Bis heute findet sich keine Versicherungsgesellschaft, auch kein Zusammenschluss von Versicherungsgesellschaften, die ein Atomkraftwerk gegen die materiellen Folgen eines GAU versichert haben oder versichern würden.

Ein Auto darf ich nicht fahren, ohne Haftpflichtversicherung.
Ein Atomkraftwerk darf, weil das Risiko nicht kalkulierbar, nicht versicherbar ist, ohne Haftpflichtversicherung betrieben werden.
Wer diese nicht versicherbaren Atomkraftwerke als sicher behauptet lügt sich selbst und anderen etwas vor.


Gerade an den Atomkraftwerken wird deutlich, dass "Wissenschaft" nicht unabhängig von "Gesellschaft" besteht. (Zu "Gesellschaft" verweise ich auf den Beitrag von Hans-Ulrich Niemitz im Vogelgrippebuch. siehe oben, Kopfleiste)

Eines ist aber sicher:
Kein Forumteilnehmer wird zu seinen Lebzeiten noch erleben, dass irgendeine Versicheung irgendein Atomkraftwerk gegen den GAU versichert.

Wäre die Zulassung von Atomkraftwerken und Gentechnologie (aber auch Impfstoffherstellung) abhängig von Haftpflichtversicherungen, wäre hier jedwede Pseudodiskussion schon beendet.

Ich jedenfalls brauche kein Atomkraftwerk! Bei mir kommt der Strom aus der Steckdose.
Aber im Ernst:
Man muss den Unterschied zwischen "Herrschaft" und "Gesellschaft" verstehen, den Hans-Ulrich Niemitz, erstmalig im Vogelgrippebuch (s.o., Kopfleiste)derartig öffentlich zugänglich darlegt.

In "Gesellschaft" wäre es problemlos, das vorhandene Wissen im Hinblick auf Energie zusammen zu bringen und ernsthafte Forschungsansätze zu ermöglichen und wir benötigten in sehr kurzer Zeit weder Atomkraftwerke noch die Abhängigkeit vom Erdöl usw. usw. usw.. "Herrschaft" hat logischerweise kein Interesse an einer solchen wissenschaftlichen Forschung. Unter "Herrschaft" ist "Wissenschaft" nur außerhalb der Herrschaftsstrukturen möglich.

Derjenige, der hier im Forum die Sicherheit von Atomkraftwerken behauptet (oder die Sicherheit der Gentechnologie)sollte die Versicherungsgesellschaft nennen, die hier Versicherungen anbietet, bevor weiter in die Tasten geschlagen wird.
Die Frage "Was ist Wissenschaft?" kann nicht unabhängig von der Klärung der Frage "Herrschaft/Gesellschaft" angegagen werden.
Ohne sich der Mühe zu unterziehen, das ernsthaft zu verstehehen - und das dauert Zeit - was Hans Ulrich Niemitz, aufgrudn seiner über 10jährigen Forschung (intenisve geistige Arbeit) erstmalig im "Vogelgrippebuch" (s.o. Kopfleiste) analytisch dargelegt hat, geht die Antwort auf die Frage "Was ist Wissenschaft?" an Wissenschaft - und an Herrschaft/Gesellschaft - vorbei.

Viele Grüße

Karl

Viele Grüße
Karl

Heptan ( Gast )
Beiträge:

27.04.2006 08:37
#68 RE: Was ist Wissenschaft? antworten

Dany,
Wie gesagt, ich kenne den Hintergrund dieses Nasenblutens nicht, desshalb werde ich mich dazu nicht äussern. Aber nur weil ich mich nicht äussere, habe ich nicht auch eine Meinung dazu. Ich habe nie behauptet, dass immer alles super läuft und keine Probleme da sind. Nur glaube ich nicht an eine globale Verschörung der SM zur Zerstörung der Menschheit. Auch bin ich aufgrund der Beweise überzeugt, dass krankmachende Viren existieren. Wenn wir schon beim glauben von Dingen sind ohne Beweise, dann frage ich dich, wieso du glaubst, dass keine krankmachende Viren existieren, obwohl dazu nicht der geringste Beweis vorliegt.

An Karl:

Ich bin sehr wohl dafür, dass man Geld in die Erforschung von alternativen Energiequellen investiert. Aber dazu frage ich dich, bist du auch bereit doppelt soviel für den Strom zu bezahlen? Und was für alternativen würdest du denn vorschlagen?
Was Atomkraftwerke angeht, so sind die sicher keine super Lösung, da auch das Uran beschränkt ist. Aber als übergang zu anderen Energiequellen sind sie sicher nicht schlecht, jedenfalls wenn man noch etwas in die Entwicklung investieren würde. Jedenfalls besser als Kohle/Gaskraftwerke. Und um den Energiebedarf zu decken wird man im moment wohl nicht nur mit Wasser- und Sonnenkraftwerken auskommen.

Elena Offline



Beiträge: 519

27.04.2006 12:41
#69 RE: Was ist Wissenschaft? antworten

In Antwort auf:
Man muss den Unterschied zwischen "Herrschaft" und "Gesellschaft" verstehen, den Hans-Ulrich Niemitz, erstmalig im Vogelgrippebuch (s.o., Kopfleiste)derartig öffentlich zugänglich darlegt.

Stimmt vollkomen Karl. Euer Buch kann man aber nicht nur einfach lesen. Auch das Kapitel von Prof. Niemitz ist ein neues, geballtes Wissen. Ich lese das Kapitel schon seit Tagen und nur Satz für Satz und lesen den nächsten Satz erst wenn ich das Gefühl (genau, hihi) habe es verstanden zu haben. Oh je - fragt mich nicht wie oft ich schon wieder zurück gehrte zu Sätzen die ich meinte verstanden zu haben.

LG
Elena
** Gegen die Wahrheit ist kein Kraut gewachsen **

Elena Offline



Beiträge: 519

27.04.2006 12:48
#70 RE: Was ist Wissenschaft? antworten

In Antwort auf:
Aber dazu frage ich dich, bist du auch bereit doppelt soviel für den Strom zu bezahlen?

Aber dazu frage ich Dich Heptan waru wir für Solarstrom doppelt so viel bezahlen müss(t)en. Und ob es, wenn wir heute doppelt so viel bezahlen müssen so bleiben muß wenn wir beschließen und in die Tat umsetzen dass die Sonnenenergie allen kostenlos zur Verfügung gestellt wir und wenn es im ersten Schritt nur für den privaten Eigenbebrauch ist.

So und nun werde ich mich hier nicht mehr dazu äußen. Vielleicht richtet uns Jürgen mal so eine "Extra-Diskusionsecke" (und ich erinnere Dich lieber Jürgen an die ersehnte Spekulationsecke" ein wo ich dann den o.g. Beiträg verscheiben würde (wenn ich es hinkriege technich und praktsich )

LG
Elena
** Gegen die Wahrheit ist kein Kraut gewachsen **

Karl Offline



Beiträge: 134

28.04.2006 03:16
#71 RE: Was ist Wissenschaft? antworten


Hallo Heptan,

merkst Du nicht einmal mehr, dass Deine Frage an mich saugrottenblöd ist: „bist Du bereit doppelt soviel für den Strom zu bezahlen?“

Ich habe niemals von „Alternativen“ gesprochen.

Du sprichst von „Alternativen“.

„Alternativ“ bedeutet: Gegen die herrschenden Interessen (Öl-Mafia, Atom-Mafia usw.) gewendet.

Ich spreche nicht von den Interessen der Mafia, sondern von den Interessen der Menschen: Kostengünstige Energieversorgung!

Eine Energieversorgung, die nicht von den Interessen der Mafia bestimmt ist, sondern von den Interessen der Menschen und in Wissenschaft gründet, ist für den einzelnen Menschen kostengünstiger als eine Energieversorgung im Interesse der Mafia, wobei es schon eine Beleidigung ist, die globalen Energiediktatoren als „Mafia“ zu benennen, da die tatsächliche Mafia, die den kleinen Menschen gegen die Übermacht der Großgrundbesitzer schützte, immerhin einen Ehrenkodex hat, den die globale Energiediktatur nicht hat.

Selbstverständlich ist eine „Alternative“ zu den herrschenden Interessen der globalen Energiemafia immer teurer, als eine Unterwerfung unter die globale Energiemafiadiktatur, die jedweden ernsthaften Ansatz einer naturwissenschaftlich begründeten Energiepolitik, im Interesse des Menschen, verhindert.

In der Verweigerung der Anwendung der Naturwissenschaft, gibt es hier sehr große Ähnlichkeiten zwischen dem Medizi(y)nsystem und der Energiepolitik.

Zum Unterschied zwischen „Herrschaft“ und „Gesellschaft“ verweise ich wieder einmal auf den Beitrag von Hans-Ulrich Niemitz im Vogelgrippebuch, das oben in der Kopfleiste genannt ist.


Die Alternative, die Du von mir verlangst, dass ich sie vorschlagen soll ist doch ganz klar:
Herrschaftsfreies (angstfreies) Denken und Erkennen.
Aber das Erfordernis der herrschaftsfreien Kommunikation hat schon Jürgen Habermas in den 70er Jahren aufgezeigt, und das ist wirklich keine Neuentdeckung von mir.
Die Neuentdeckung von mir ist vielleicht nur die, dass man das Ergebnis der geistigen Arbeit der ernsthaften Philosophen praxisrelevant ernst nehmen muss - aber das hat schon Karl Marx gesagt. Ist also auch nicht eine Entdeckung von mir.
Lösungsansätze gibt es hinreichend, gleichermaßen wie die Angst,vor den verschiedenen Mafias, diese zu verwiriklichen.

Angst, insbesondere Denkangst, hat hier im Forum, angesichts der realen globalen Herausforderungen, keinen Platz zu haben.

Werden die Denk- und Erkenntnisängste überwunden, werden sich nicht nur die Energeiprobleme in lösbare Aufgaben transformieren lassen.
Im medizinisch relevanten Lebensbereich ist dieses auf jeden Fall möglich.
Aber auf die Ängst bin ich hinreichen in meinem "Gotteslästerungsbuch" (klein-klein-verlag) eingegangen.

Viele Grüße
Karl

Heptan ( Gast )
Beiträge:

28.04.2006 09:06
#72 RE: Was ist Wissenschaft? antworten

Karl, was soll an der Frage blöd sein? Einerseits sprichst du gegen Atomkraftwerke, anderseits verlangst du nun günstige Energie für alle. Desshalb ist die Frage berechtig. Wie willst du die ganze Welt mit den heutigen Mitteln mit Energie versorgen ohne auch mehr zu bezahlen?
Im moment ist Strom aus anderen Energiequellen als die üblichen Kraftwerke teurer. Das kommt einerseit davon, dass der Wirkungsgrad und die Ausbeute bedeutend geringer sind. Des weiteren ist die Herstellung teurer. Das muss doch sogar dir einleuchten. Des weiteren wenn die Leute bereit wären, etwas mehr für die Energie zu zahlen, könnte auch die Forschung für wirklich neue Energiequellen (Fusion) vorangetrieben werden. Danach könnte der Preis sicher wieder gesenkt werden, da Fusionsenergie fast unbegrenzt zur Verfügung steht und sehr effizient ist.
Ich bin sofort dafür, dass man endlich aufwachen würde und genügend Geld in die Entwicklung der Fusionsenergie stecken würde. Und das würde zu einer kostengünstigen Energieversorgung führen.
Leider jedoch sind die Leute nicht bereit, mehr Geld zu investieren. Denn wenn die Gesellschaft dazu bereit wäre und Alternativen verlangen würde, dann würde auch etwas geschehen. Die Macht liegt nicht bei den Energiekonzernen, sondern beim Volk. Denn nur was das Volk will wird auch produziert. Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Desshalb kann nicht die Rede von einer Herrschaft der "Energie-Mafia" sein, sondern es ist die Herrschaft des Volkes, welche nur auf das Geld aus ist und alle Konsequenzen ausser acht lässt. Die Wissenschaft weist schon lange darauf hin, dass Alternativen Entwickelt werden müssen, da der Treibhauseffekt gewaltige Folgen haben wird. Aber diese Warnungen werden einfach so in den Wind geschlagen.
Jeder kann mit dem Umdenken anfangen, indem er weniger Strom verbraucht und selber damit beginnt Alternativen zu fördern. Jeder Hausbesitzer hat die Möglichkeit Solarzellen an seinem Haus anzubringen oder eine Erdsonde bohren zu lassen. Aber kaum jemand macht das, weil sie lieber irgendwo in die Karibik in die Ferien gehen und dabei ohne mit der Wimper zu zucken genug öl verbraten womit ein Haushalt ein Jahr heizen könnte.
Wie du siehst, die Macht liegt bei der Gesellschaft.

Kermit Offline



Beiträge: 48

28.04.2006 09:30
#73 RE: Was ist Wissenschaft? antworten
Öko-Strom ist doch gar nicht doppelt so teuer. Es gibt z.B. Strom aus Wasserkraft, für knapp 0,17 €/kWh. Falls das überhaupt ÖkoStrom ist...
http://www.billigstrom.de/ergebnis.php?p...fs.php?ID=28920
Das ist sogar etwas günstiger als mancher Strommix aus Atom und Fossil !


Die Erkenntnis der eigenen Unwissenheit ist der erste Schritt zur Weisheit

Heptan ( Gast )
Beiträge:

28.04.2006 10:10
#74 RE: Was ist Wissenschaft? antworten

Das mit dem doppelt so teuer war auch nur darauf bezogen, dass man zusätzliche Mittel für die Erforschung von neuen Energiequellen hat, da es mit den bestehenden umweltverträglichen Energiequellen schwer sein wird den gesammten Energiebedarf zu decken. Wasserkraft ist auch nur bedingt Ökostrom, da zb durch Stauseen riesige Gebiete überschwemmt werden.

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

28.04.2006 20:32
#75 RE: Was ist Wissenschaft? antworten

So mein lieber Heptan....

wenn Du nach der Lektüre nur schon dieser Seiten immer noch an deinen Thesen einer sauberen Welt festhälst und immer noch überzeugt bist, dass man noch lange forschen muss, dann kann dir definitiv niemand mehr helfen...(sorry, ist sonst nicht meine Art, aber diese Gutgläubigkeit kan ich echt nicht mehr nachvollziehen...)

http://www.michaelsverlag.de/index.php?action=info&art_id=41

http://www.graviflight.de/Freie-Energie_..._kollektor.html

Im weiteren ein sehr interessantes Seminar....eines Eingeweihten

http://www.inb-seminare.de/Info8.htm

des weiteren...

http://www.s-line.de/homepage/keppler


Und nun noch eine der Interessantesten....


http://www.freie-energie.net/index/index.htm


....Der Cole Konverter wurde kurz vor Ende des 2.Weltkrieges(!!!!!!!!!!!!!!!!!!) vom britischen Geheimdienst beschlagnahmt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

http://www.freie-energie.net/index/strom...generatoren.htm


Chris

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor