Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 64 Antworten
und wurde 17.442 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Braunbär Offline



Beiträge: 1

27.05.2006 11:01
#16 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten
Ein herzliches Hallo allerseits,
ich komm jetzt öfters vorbei bei Euch, weil mir das Thema sehr wichtig ist.
Übrigens finde ich, daß mir der Schöpfer den freien Willen mitgegeben hat,
mich für das Gute oder das Ungute zu entscheiden!
In meiner Kinderstube hat man mir beigebracht und auch vorgelebt:
der sicherste Weg im Leben ist, sich immer auf den ALLERHÖCHSTEN auszurichten.
Damit bin ich im meinem Leben bis hierher (59) immer am besten gefahren.

Penzy Offline



Beiträge: 280

07.06.2006 10:01
#17 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Ein liebes "Hallo" an alle, die sich bisher am Thema beteiligt haben. Es scheint ja doch einige zu beschäftigen. Vielen Dank für Eure interessanten und spannenden Beiträge und Erlebnisse.

Es hat zwar ein bissel gedauert, aber jetzt möchte ich doch kurz aufschreiben, was meine Erkenntnis ist.

Wir haben KEINEN freien Willen. Alles geschieht. Der freie Wille im herkömmlichen Sinn, dass ich meine Entscheidungen treffe oder glaube, treffen zu können basiert auf einer Illusion. Man kann es daran merken, wenn man nach allen Regeln der sogenannten Vernunft, des Wissens und der Erfahrung versucht eine Entscheidung zu treffen, einen Willen zu formulieren und rennt damit immer und immer wieder vor eine verschlossene Tür. Wenn die Beule dick genug ist, und zudem auch noch ordentlich schmerzt, kommt man zum Beispiel zu dem Satz: "Immer das Gleiche zu tun, und ein anderes Ergebnis erwarten zu wollen, ist eine Form von Schwachsinn." (Bill Clinton) Man kann es auch anders formulieren: Ich gebe meinen vermeintlichen freien Willen auf, der für mich nichts anderes darstellt, als WIDERSTAND. In dem Moment, wo ich das mache, merke ich, dass Veränderung eintritt, weil sich zwar die verschlossene Tür nicht auftut, aber weil ich da so lange mit beschäftigt war, diese Tür einzutreten mit meinem vermeintlichen freien Willen, habe ich gar nicht gemerkt, dass daneben eine offene Tür ist. Es ist einfach wie es ist.

Alles geschieht. Ob ich WILL, oder NICHT WILL.

In dem Moment, wo ich erkannt habe, dass diese unsere duale Welt eine einzige Illusion ist, und ich nur ein Spieler des großen "Bewusstseins" bin, kann ich alles sehr ruhig angehen lassen, und den "Dingen ihren Lauf lassen". Die kosmische Resonanz funktioniert nur, wenn ich meinen freien (EGO)-Willen aufgebe. Das ENT-wickeln zum Großen SEIN oder NICHTS läuft nur, wenn ich NICHTS WILL.

Es ist absolut irre, das zu sehen, was immer schon da war, was ist und immer sein wird.

Es grüßt Euch alle
von en
Penzy

Dany Offline



Beiträge: 283

07.06.2006 10:59
#18 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo liebe Penzy,

auch wenn ich versuchen würde nichts zu wollen, würde ich kläglich scheitern. Ich kann z.B. nicht aufhören gesund sein zu wollen oder das meine Kinder gesund sind. Wahrscheinlich kann man das erst, wenn man ein 100% Vertrauen in das große Bewusstsein entwickelt hat. Man hat aber immer das Gefühl aufzugeben, wenn man nicht mehr gesund sein "will" habe das selber erlebt, hatte eigentlich aufgegeben gesund sein zu wollen, es ist mir dann immer schlechter gegangen. Erst als ich mir wieder sagte, "nein, ich gebe nicht auf" wurde es wieder besser.Wie kann ich das dann einordnen, vielleicht gibt es ja Unterschiede, zwischen etwas "Brauchen" und etwas "Wollen". Grundsätzliche Dinge, wie die Gesundheit, würde man ja brauchen um leben zu können. Bin ganz deiner Meinung, was den Widerstand anbelangt,man sollte dann nicht dagegen "kämpfen" aber wenn man etwas will und es sich als "mühelos" herausstellt es zu bekommen, dann ist es richtig (wahr). Weil die Wahrheit keinen Widerstand erzeugt, also ist es vielleicht so, daß man schon einen "freien" Willen innerhalb der Wahrheit besitzt. Sobald man sich aber ausserhalb des Weges wiederfindet, auf Widerstand stößt. Vielleicht ist dieses Gefühl des Widerstandes ja die Sprache des höheren Bewußtseins, uns auf falsche Wege aufmerksam zu machen?

Liebe Grüße Dany

Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht.(Mahatma Gandhi)

Penzy Offline



Beiträge: 280

07.06.2006 11:51
#19 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo Dany,

meine Erkenntnis ist, das "ES" sich von alleine tut. Ohne einen Willen von mir.

"Es" funktioniert auch einfach besser, seit ich diesen Willen, den ich glaubte, zu haben, losgelassen habe.

Vielleicht fällt mir im Laufe des Tages noch ein gutes Beispiel ein, um meine eigenen Erkenntnisse im Gleichnis etwas deutlicher zu machen.

Es grüßt Dich
lichst
Penzy

Penzy Offline



Beiträge: 280

07.06.2006 12:02
#20 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo Dany,

ganz kurz:

den freien Willen, den Du meinst, den "ohne Widerstand", dass ist ja das, was geschieht. Meine Erkenntnis ist aus dem Widerstandsgedanken heraus entstanden. Vieles, was ich getan habe, wo ich glaubte, dass ich das wollte, was ich tue, waren alles Konditionierungen aus Erziehung und gesellschaftlichen Normen, und vieles mehr. Nun habe ich das alles aufgegeben. Ich lasse einfach alles geschehen. Weil ich NICHTS beeinflusse.

Aber wie eben gesagt, ich überlege mir trotzdem noch ein Beispiel.

Bis nachher.

lichst
Penzy

Penzy Offline



Beiträge: 280

07.06.2006 18:39
#21 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Liebe Dany,

stell Dir einmal eine Frau vor, die schon ca. 2 Jahrzehnte versucht abzunehmen. Sie hat alle Diäten hinter sich, die es gibt. Sie kennt sich mit gesunder Ernährung aus und könnte bereits Ernährungsberaterin werden. Sie nimmt zwar ab, aber immer wieder kommt sie auf das üble Schwergewicht zurück.

Dünne Menschen, die damit nichts zu tun haben, glauben, dass solch eine Frau keinen starken Willen hat. Sie hat sogar einen sehr starken Willen, wenn ich das mal mit meinen früheren Vorstellungen ausdrücken möchte. Derjenige, der ihr diesen Willen absprechen möchte, hat keine Ahnung, weil er nichts damit zu tun hat. Keine solche Frau "WILL" dick sein. Sie rennt immer wieder vor verschlossene Türen, so sehr sie ihren starken Willen auch bemüht - es funktioniert einfach nicht auf Dauer. Das heißt, dass ihr "freier Wille" gar nicht existiert. In dem Moment, wo sie bemerkt, dass diese Tür einfach verschlossen bleibt, und "ES" lässt, wird sie eine offene Tür woanders finden. Tatsächlich wird sie dann auch mit und mit abnehmen.

Es ist ähnlich wie mit dem Wetter. Menschen, die unbedingt endlich schönes Wetter haben möchten, bekommen es nicht. Weil es ist, wie es ist. Und es wird, wie es wird. Es ist tatsächlich nix mit einem freien Willen beeinflussbar.

Das Leben fließen lassen, und nix mehr WOLLEN wollen, dass ist meine Erkenntnis. Andere mögen das anders sehen - das ist o. k. Für mich persönlich existiert es nicht mehr.

Vielleicht kannst Du was damit anfangen. Es ist nicht so einfach, etwas zu beschreiben, was einfach "IST".

Es grüßt Dich
lichst
Penzy

Juergen2006 Offline



Beiträge: 621

07.06.2006 23:47
#22 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Die Beispiele zeigen ja eigentlich nur, daß man mit seinem Willen nicht alles erreichen kann. Beim Problem des freien Willens, dachte ich jedenfalls, geht es um was anderes, nämlich ob es überhaupt sowas wie Entscheidungsfreiheit gibt. Wie dem auch sei, ich sehe im Moment nur die etwas bescheiden wirkende Möglichkeit für "Recht und Ordnung" und Wissenschaftlichkeit einzutreten, in der Hoffnung, daß diese Fesseln eines Tages mal überflüssig sein werden. Aber bis dahin...

Jürgen

Dany Offline



Beiträge: 283

08.06.2006 00:16
#23 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo liebe Penzy,

habe schon verstanden,wie bist du zu diesem "Vertrauen" gelangt? Da muss doch eine gewaltiger Lebensweg dahinterstehen? Wie gesagt, habe nicht genug Vertrauen loszulassen, habe dann Angst losgelassen zu sein, hört sich dumm an, ich weiß, aber genau so sind meine Gefühle dazu.

Viele liebe Grüße Dany

Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht.(mahatma Gandhi)

Penzy Offline



Beiträge: 280

08.06.2006 08:20
#24 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Guten Morgen Dany,

das siehst Du ganz richtig. Meinen Erkenntnissen sind jahrelange heftige Erlebnisse vorausgegangen, um zu solch einem "Vertrauen" zu kommen, dass alles immer war, ist und sein wird. Letztendlich hat es bei mir in meiner letzten "Erkrankung" klick gemacht.

Übrigens hört sich das überhaupt nicht "dumm" an, dass Du Angst hast, loszulassen. Das habe ich alles auch erlebt und erfahren. Es sind immer Ängste, die uns hindern, dass Leben fließen zu lassen. Es ist sowas von verständlich, aber tatsächlich nicht nötig. Was meinst Du, wieviel Jahrzehnte ich mich mit Ängsten herumgeplagt habe. Irgendwann ist ein Prozess in Gang gekommen, der einfach nicht mehr aufzuhalten war. Mit jedem Ent-Wicklungsschritt gab es kein zurück mehr. Es ist das Entwickeln hin zum "NICHT-ICH". Ich bin nur noch ein Beobachter in meinem eigenen Spiel geworden. Natürlich spielt meine Person nach wie vor mit. Aber nicht mehr mit diesen alten Ängsten, die das Ego produziert, oder der Verstand oder was auch immer.

Ich wünsche Dir einen sonnigen Tag.
lichst
Penzy

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

08.06.2006 21:49
#25 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Grunsätzlich dachte ich auch, dass es hier vor allem um den freien Willen in Form der Entscheidungsfreiheit ging....aber der Ansatz, des Willens zur Durchsetzung von Vorstellungen und Wünschen ist natürlich genauso berechtigt....

Nur da unterscheide ich zum Beispiel folgendes:

wenn es um den Willen als Durchsetzungskraft geht, könnte man das ja eigentlich schlicht so formulieren:

Ich will....etwas sein....etwas haben....etwas tun....


Womit wir wieder beim meinem Lieblingsthema wären: SEIN...TUN...HABEN!


Penzy hat in meinen Augen einfach dieses Prinzip angewandt. Sie wollte nicht mehr...blablabla...sondern, sie wurde zum SEIN....sie liess es geschehen, was geschehen musste, handelte danach und dann wurde es zun Haben....In diesem Sinne betrachtet, könnte man schon sagen, dass man den Willen loslassen sollte....weil er nämlich in dem Moment wirklich nur blockiert....Also eben nicht mit dem Kopf durch die Wand...


In Bezug auf die Entscheidungsfreiheit denke ich aber schon, dass wir zumindest mehr oder weniger immer noch eine Art freien Willen haben. Natürlich sind unsere Entscheidungen beeinflusst von den diversesten Aspekten...aber wenn wir an einer Weggabelung stehen, können wir in der Regel immer uns für den oder den Weg entscheiden...Und an einer solchen Weggabelung steht die ganze Menschheit im Moment und jeder muss sich entscheiden...keine Entscheidung ist auch eine!!!! Wenn dann mal die Falle zugeschnappt hat ist es zu spät und Nichtwissen schützt auch nicht vor Konsquenzen!!!!

Es muss sich jeder entscheiden, seine Selbstverantwortung wieder voll zu aktivieren oder halt eben im Strom der Massen........

Ich persönlich sehe den Willen zur Durchsetzung auch als loszulassen an...aber die Entscheidungen geben mir durch das Gefühl eines freien Willens erst die nötige Kraft.

Und wir entscheiden täglich....

Chris

Penzy Offline



Beiträge: 280

09.06.2006 07:10
#26 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Lieber Chris,

ich handele nicht nach einem Prinzip um was zu "Haben". "Ich" kann gar nichts "haben".

"ENTSCHEIDEN" ist für mich was anderes als der sogenannte "Wille".

Ansonsten kann das jeder sehen oder fühlen wie er es möchte oder für richtig hält.

lichst
Penzy

Harimo Offline



Beiträge: 68

09.06.2006 09:09
#27 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Mir fehlt bei der bisherigen Diskussion eine genauere Definition des freien Willens. Meines Erachtens muß man unterscheiden zwischen dem was ich im hier und jetzt machen will: keine Frage, ich habe den freien Willen jetzt eine Bretzl zu verspeisen oder eben nicht … ich kann Dinge beeinflussen die ICH machen will mit Ausnahme der vegetativen Abläufe … selbst aber hier können etwa Yogis ihr Herz zum Stillstand bringen oder Schmerzen unterdrücken.

Anders sieht`s aus, wenn ich etwas erreichen möchte, also ein Ziel verfolge … hier ist der Wille, selbst wenn es ein „eisener“ ist wohl fehl am Platz … alle wollen etwas, alle wollen reich werden, alle wollen gesund bleiben oder werden … die dürftigen Ergebnisse des W(o)(i)llens kann man seit Jahrtausenden sehen und miterleben … klappt irgendwie nicht so richtig. Zeit also, zu hinterfragen WARUM klappt es mit dem (eisernen) Willen (oder auch Ego) nicht. Die Antwort ist seit jeher bekannt doch die Menschen wollen es nicht wahrhaben – aus vielerlei Gründen – NUR glauben an etwas hilft hier nicht weiter. Daß das Wort GLAUBEN ständig mit „heißt nix wissen“ assoziiert wird ist eine Sache … sobald man aus GLAUBEN ein WISSEN OHNE JEDEN ZWEIFEL macht hat man den Stein der Weisen gefunden, im wahrsten Sinne des Wortes. ALLES ist möglich !

Daß dieses auf den ersten Blick so einfache Rezept bei den allermeisten nicht funktioniert hat mehrere Gründe. Zum ersten sind es die (negativen) Glaubenssätze die in uns allen vorhanden sind und mit denen wir von wohlmeinenden Mitmenschen und selbsternannten Experten mit ihren „Erkenntnissen“ aus allen Bereichen zu allem Überfluß auch noch „gefüttert“ werden, zum zweiten sind es die unklaren Vorstellungen der meisten Leute die sie haben – die Mehrzahl weiß zwar was sie NICHT wollen, nur ganz wenige können ganz klar (auch für das Unterbewußtsein) definieren was sie erreichen möchten – und bei diesen klappts auch !

Wie der Geist die Materie beeinflussen kann, kann man an den Wasserkristallen von Emoto sehen die durch Emotionen und Gedankenkraft ihr Aussehen verändern – nicht durch den Willen. Der Geist beherrscht die Materie !! Ein sehr schönes Beispiel welches auch hierher paßt: man hat versucht durch stundenlanges „sich konzentrieren“ auf ein Pendel dieses in Bewegung zu versetzen – vergeblich … schließlich hat man festgestellt, daß just in dem Augenblick als die Konzentration (Wille) aufgehört hat, sich das Pendel bewegte … jeder möge hier Parallelen zu Geschehnissen im Alltag ziehen …

Ansonsten nicht sehr Bibel-kundig und noch weniger Bibel-gläubig verweise ich stets auf den Jesus zugeschrieben Ausspruch „wenn euer Glaube nur so groß wie ein Senfkorn wäre, könntet ihr Berge versetzen“

Ich kann jedem der daran zweifelt nur die folgenden 32 Seiten ans Herz legen:
http://members.aon.at/immo/privat/macht%20der%20gedanken.pdf
und ihn auffordern diese Seiten zu lesen und DIE Gedanken in die Praxis umzusetzen … es ist tatsächlich so einfach wenn man ES WEISS

Dany Offline



Beiträge: 283

10.06.2006 00:49
#28 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo lieber Harimo,

habe die 32 Seiten verschlungen, nach "die Macht des Unterbewußtseins",Visualisieren,positive Gedanken und den Büchern von Barbara Marciniak, sind diese 32 Seiten, eins der eindrucksvollsten und vor allem nachvollziehbarsten Erklärungen des "Allesumfassendem Bewusstsein"
Vielen Dank für den Hinweis darauf.

Viele liebe Grüße Dany

Wer den Weg derWahrheit geht, stolpert nicht.(Mahatma Gandhi)

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

10.06.2006 12:36
#29 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Habe die 32 Seiten schon lange ausgedruckt und liegen auf dem Wohnzimmertisch....

Möchte nochmals etwas zum "Haben" erläutern....es geht mir hier eigentlich nicht darum, dass wir etwas "unbedingt haben wollen", sondern eher darum, dass sich das Haben IMMER von alleine ergibt! Es ist in der Natur völlig unmöglich, NICHT zu haben. Das würde ja bedeuten, dass wir einen Acker besäen(sein), ihn dann pflegen und bewirtschaften(tun) und schlussendlich überhaupt nie ernten(haben) würden....die Ernte (haben) ist immer die logische Folge der 2 Aspekte voraus. Und haben kann man auf verschiedenste Varianten. Und da stellt sich dann eben die Frage WOLLEN wir etwas haben oder geschieht es einfach.

Und ich sage, es geschieht einfach...und zwar gemäss der vorausgegangenen Aspekte...
Selbst die NGM basiert darauf!!! Wenn der Mensch in einen Konflikt gerät (sein) und dieser Konflikt zu einem Teil seines Wesens, seines Seins wird, handelt(tun) er ja danach entsprechend in seinem Alltag und das Resultat ist, dass er dann ein Krankheitsbild HAT...also ist das Haben eine logische Folge...und es geht hier nicht um materielle Dinge, von denen ich spreche. Wenn er dies nun erkennt und mit seinem Durchhalte-WILLEN(was ja auch ein Aspekt des Willens darstellt, auf eine positive Art) sein SEIN verändert, entsteht daraus wieder ein anderes Haben...

Alles was uns im Leben und im Alltag erreicht, ist Haben..ist Ernte...ist Auswirkung.

Wenn wir den ganzen Tag sauer SIND, und den Alltag so verbringen (tun), dann können wir beim besten Willen nicht erwarten, das unsere Magengegend frohlockt(haben).

Es ist unmöglich, nicht zu haben. Haben heisst erschaffen, die Ernte ist das, was wir erschaffen HABEN gemäss den anderen 2 Aspekten.

Dieser 3-Satz ist das Prinzip des Erschaffens auf den einfachsten nur möglichen Nenner gebracht...jedenfalls ist mir bis jetzt kein noch kürzerer über den Weg gelaufen. Und wir finden diesen Ansatz in jeder Handlung.

Viele Leute glauben, Unglück geschieht einfach und für das Glück muss man weiss ich nicht was alles auf die Beine stellen. DAS ist Illusion. Auch Glück geschieht einfach!!!

Ein Unglück ist das Haben, das wir uns aufgrund vorangegangener Handlungen und Seinsformen erschaffen haben und dann geschieht es irgendwann zum richtigen Zeitpunkt. Aber das Glück ist genau der gleichen Gesetzmässigkeit unterworfen, wir haben hier doch nicht auf auf einmal eine kosmische Ausnahme. Wenn wir in unserem Wesen Glück empfinden (sein)und gemäss diesem Gemütszustand handeln(tun), dann kann das nur unweigerlich zum Glück führen(haben), es ist gar nichts anderes möglich, deshalb kann man sich auch Glück ganz bewusst erschaffen. Die Herausforderung besteht darin, einen Glückszustand zu spüren, obwohl äusserlich gesehen kein Grund dafür vorhanden ist, weil der ja eben erst später als logische Folge dann kommt....Das ist Macht!

Ich möchte nochmals betonen, dass das Haben in diesem Prinzip nicht nur auf materielle Dinge gerichtet ist, sondern auf alles, was in unserem Leben als Ernte zu uns zurückkommt.

Wenn wir ein bestimmtes Wesen sind(sein), dass aufgrund dieses Zustandes dann entsprechend lebt(tun) ziehen wir z.B. auch genau die Menschen in unser Leben, die dazu passen und dann HABEN wir diese Menschen halt eben auch geerntet...und wenn uns diese Menschen nicht passen, dann müssen wir, wenn wir nun dieses Prinzip umsetzen wollen, nicht die Menschen verändern wollen, sondern unseren Seinszustand, weil wir erst dann wiederum andere Menschen in unserem Leben HABEN und ernten...

Jeder Gedanke bringt ein Haben, eine Ernte und deshalb ist es unmöglich, NICHT zu haben, NICHT zu ernten...

Wenn wir dann dazu noch den Fokus auf den Seinszustand richten können, den wir erreichen wollen, dann wäre das Prinzip vollkommen und wir können definitiv alles erreichen!!!!!!


Ich möchte hier deshalb auch mal ein wenig ausholen, warum dieses Prinzip so wichtig ist zu verstehen und jetzt muss ich ein wenig unangenehme Dinge rauslassen, aber iregndwann muss man dem sowieso in die Augen schauen...

Die nächsten Jahre werden ziemlich happig werden und die Anzeichen dafür werden immer konkreter...Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man sich in diesen Situationen trotzdem ein einigermassen lebenswertes Leben erschaffen kann und wie man es erschafft, dass gewisse Auswirkungen nicht den Einfluss haben, den sie als Ziel verfolgen...

Bereits dieses Jahr wurden teilweise Pläne verschoben...so z.B. die geplante iranische Ölbörse. Der Zusammenbruch Amerikas wäre im Moment zu früh gekommen, deshalb hat man das verschoben, vermutlich auf 1-2 Jahre....der iranische Präsident wird von Amerika aufgebaut, um eine Grundlage für einen 3. Weltkrieg zu betonieren, deshalb kommen von ihm die Holocaustdiskusionen und die Israelkonfrontation...ja liebe Leute, es gilt wirklich ernst, Er wird die nächsten Monate noch viel stärker auf das eingehen um die Konflikte zwischen Europa und dem Islam zu schüren...

Am 6.6. hätte eigentlich ein anderer Film in die Kinos kommen sollen..."das Omen" ist nur ein Ersatz. Der richtige Film heisst "666- the beast is released" und hätte augenblicklich zum Zusammenbruch der Kirche geführt. Dan Browns "da Vinci" ist dagegen wie warme Luft. Unter http://www.thebeastmovie.com kann man einen ganz kurzen Trailer anschauen. Hauptthema des Filmes: Jesus hat es als Person gar nie gegeben!

Auch Dan Brown arbeitet schon an seinem nächsten Buch."die Schlüssel Salomons" und kommt nächstes Jahr raus....

Diese Dinge hat man verschoben, weil der Zeitpunkt noch zu früh war...aber das erwartet uns nächstes Jahr...jetzt wird vor allem an der Grundlage des Weltkrieges gearbeitet und die wirtschaftliche Seite bearbeitet( Börsenzusammenbruch). Sie ist zwar im Moment noch am steigen, aber es gibt einen kritischen Punkt und dann .....Peng!!!!Alle die sich mit dieser Thematik beschäftigen, haben ihre Fonds schon lange aufgelöst und investieren in Gold, obwohl man nicht mehr wirklich Gold kaufen kann. Nur noch in Österreich hab ich gehört, dass man überhaupt noch Gold kriegt. Ansonsten erhält man einfach einen Zettel auf dem steht, das man stolzer Besitzer von so und so viel Gold wäre...mal schauen, was er dann noch wert ist. Man spricht davon, dass das Gold danch um 3000(!!!!) fach höher bewertet werden wird. Deshalb hat Amerika nahezu alle Länder gezwungen, ihre Goldreserven aufzulösen..inkl. die Schweiz.

Im Jahre 2008 werden wir es in Amerika mit einer Frauendoppelkandidatur von Hillary Clinton und Rice zu tun haben. Es existieren schon Werbefilme dafür....

Die Zwangsimpfumgsgeschichte wird noch stärker aktiviert werden, um die Menschen an ein solches System zu gewöhnen um dann in absehbarer Zeit den VeriChip einzuführen...http://www.adsx.com.....eine Chipeinpflanzung in der rechten Hand, auch als Monetary Dexter bezeichnet( das Geld in der rechten Hand)Es existieren auch schon "Werbefilme". Vor allem über die Medizin wird man versuchen, diese Chips der Menschheit schmackhaft zu machen.

Und es zeichnen sich vor allem immer mehr die Möglichkeiten ab, wo und wie das Initiationsereignis, welches den 3. Weltkrieg auslösen soll, stattfindet....alle Wege führen nach Rom....Der Papst war nicht nur einfach zu einem Besuch in Köln...es liefen da noch andere Dinge ab...man könnte sagen, er hat sich seine Fluchtmöglichkeiten zurechtgelegt, welcher via Schweiz stattfinden wird...und wenn sich die Prophezeihung aus der Bibel, wenn der Papst aus Rom fliehen muss, erfüllt, dann wird es ziemlich rassig zu und her gehen hier auf dem Planeten Erde. Und ich sage euch, dass die Zeichen eine deutliche Sprache sprechen, dass wir kurz davor sind!!! Alle Länder sind am aufrüsten und zwar schon seit ca 3 Jahren und es existieren Invasionspläne!!! Die Osterzeremonien der nächsten 2-3 Jahre könnten unter Umständen ziemlich tödlich verlaufen und kaum ein Anlass(ausser vielleicht die Fussball-WM) bringt so viele Leute vor den Bildschirm, die man damit traumatisieren könnte!!!! Wer unter earth.google mal schauen geht, der wird sehen, dass die Gebäude des Vatikans aus der Vogelperspektive genau der eines Schlüssels entspricht...und das ist nicht nur symbolisch gemeint!!! Deshalb führen alle Wege nach Rom, weil da der Schlüssel verborgen ist..

Deshalb brauchen wir die Instrumente und müssen wissen, wie wir uns unsere Macht für unser Leben wieder zurückholen können...nämlich indem wir wissen, wie wir sie uns erschaffen können...noch ist Zeit und ich möchte nicht unnötig beängstigen aber hier haben wir es mit Tatsachen zu tun, DIE NIEMAND MEHR ABSTREITEN KANN!!!

Man versucht die Menschen natürlich abzulenken von diesen Dingen....so nach dem Moto: die Menschen treffen sich zum Kaffee und auf einmal schlägt eine Bombe ein!!!!ohne Vorwarnung!

Ich denke, so ab 2010, wenn Frau Merkel wieder abgibt, wirds dann ganz strub...aber heftig wirds so oder so und ich betone nochmals, dass sich jeder, GEMÄSS SEINEM FREIEN WILLEN SO SCHNELL WIE NUR MÖGLICH ENTSCHEIDEN MUSS, AUF WELCHER SCHIENE ER FAHREN WILL!

Es gibt nur noch den Weg der Massen oder eben den anderen....aber je mehr aus dieser Masse noch umkippen, umso grösser ist die Chance, DASS ES EBEN NICHT SO ABLAUFEN MUSS!

Die Zukunft ist nicht festgeschrieben, obwohl vieles, was im Moment läuft, auf gewisse Dinge ausgerichtet ist, aber die Masse hat es in der Hand, die Dinge entscheidend zu beeinflussen!!!!

WIR KÖNNEN ALLES ERREICHEN!!!

Chris


PS: was das mit agenda-leben zu tun hat? es hat mit agenda-ÜBERleben zu tun!!!!!
Rechtsstaatlichkeit hat es noch nie gegeben und aber wir könnten sie erschaffen!!!

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

10.06.2006 12:49
#30 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Ein Link muss ich nochmals aufsetzen

http://www.adsx.com

Möchte vielleicht doch noch einen Ausgleich schaffen.....


Es zeichnet sich ab, dass sich die NGM bis zum Jahr 2007/08 endgültig durchsetzen wird, bzw. man wird sie nicht mehr aufhalten können, deshalb bitte dranbleiben...inwiefern Dr. Hamer dabei rehabilitiert wird, hängt auch von ihm ab, wie weit er das Geschehene selber wieder loslassen kann. aber es ist nicht mehr zu stoppen!

Auch viele geheime Logensysteme werden zusammenbrechen, da es gewaltig brodelt da drin....

Also es bringt auch viel Gutes mit sich!!!!

Chris

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor