Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 64 Antworten
und wurde 18.714 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Penzy Offline



Beiträge: 280

11.05.2006 09:34
Haben wir einen freien Willen? antworten

Zunächst kannte ich das nur aus der Esoterik-Szene, dass der Mensch keinen freien Willen haben soll.

Nun sagt es die Gehirnforschung.

Guckst Du hier:

http://www.sueddeutsche.de/wissen/artikel/113/74039/

lichst
Penzy

Roland Offline



Beiträge: 146

11.05.2006 10:01
#2 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten
Der alte, hirn- und geistlose Schwachsinn des "deus ex machina", die Idee, das Gehirn, die Materie würde das Bewusstsein, den Geist von sich aus erzeugen. Die Hirnforscher sind vergleichbar mit Leuten, die das Innenleben eines Computers beobachten und sich über die tollen Dinge, die er zu leisten vermag, auslassen, ohne zu erkennen, dass da jemand vor dem Computer sitzt, der Maus und Tastatur bedient.

Das Verhältnis zwischen Geist und Gehirn entspricht dem zwischen Anwender und Computer. Oder zwischen Pianist und Klavier. Wenn nun neben dem Pianist jemand mit dem Hammer auf das Klavier schlägt, dann klingt das Instrument auch in einer ganz bestimmten Weise. Genauso ist es mit der künstlichen Stimulation von Hirnarealen. Und wenn man Watte ins Klavier kippt, dann klingt es auch anders und der Pianist ist in seinem Spiel behindert. So ist es z.B. mit der Bewusstseinsveränderung durch Drogen.

Hamer sieht eine Einheit zwischen Psyche (Geist?), Gehirn und Organen. Alle zusammen bilden eine Einheit, stehen in Wechselwirkung miteinander. Deswegen entsteht vielleicht der Eindruck, Gehirn und Psyche wären ein- und dasselbe, was aber nicht der Fall ist.

Buchempfehlung hierzu: "Zwischen Tier und Engel. Die Zerstörung des Menschenbildes durch die Biologie" von Wolfgang Kuhn.

LG,
Roland

Penzy Offline



Beiträge: 280

11.05.2006 13:52
#3 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Wie alt ist das Buch, lieber Roland?

Amazon führt es nicht mehr.

lichst
Penzy

Roland Offline



Beiträge: 146

11.05.2006 13:56
#4 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Uralt. Von 1988. Wahrscheinlich leider nicht mehr so leicht zu bekommen.

LG,
Roland

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

11.05.2006 19:44
#5 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Man versucht mal wieder alles auf der materiellen Ebene zu erklären, was eigentlich dort gar nicht erklärt werden kann....

Man soll versuchen sich möglichst widerspruchsfrei zu bewegen und im gleichen Atemzug sagt man, dass man ja vieles noch gar nicht weiss, aber man sich dann wiederum trotzdem an den robusten Fakten halten soll....so einen widersprüchlichen Text hab ich echt schon lange nicht mehr gesehen!!!!

Aber habe den Text mal unter die Lupe genommen und musste feststellen, dass es hier ein inszeniertes Spiel abläuft....alleine schon die beiden Fotos besagen, dass beide Redner Eingeweihte sind und das Spiel von "höherer" Stelle in Auftrag gegeben wurde....

Ich denke, die Hirnforschung wird uns noch ein paar neue Krankheiten bescheren und diese Disskusion dient der Vorbereitung....wir haben ja nun in der Zwischenzeit genug Beispiele erlebt, wie man tausende von Menschen von heut auf morgen "krank" schreiben kann aufgrund einer klitzekleinen Veränderung der Diagnose....

....irgendwie sollen wir keinen freien Willen haben, andererseit trotzdem für alles verantwortlich sein, im gleichen Augenblick aber durch eine Triebgesteuerte Tat auch schon wieder davon befreit werden und wenn wir noch beweisen können, dass wir hirngewaschene, erziehungsgeimpfte, neurologische Roboter sind, dann können wir definitiv den "Wir-können-alles-tun-ohne-dafür-verantwortlich-gemacht-werden"-Pass beantragen.....

Aber wie gesagt; Vorsicht, die Disskusion ist gesteuert!!!

Chris

Penzy Offline



Beiträge: 280

12.05.2006 08:17
#6 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo Chris, Roland, und alle anderen Leser hier ,

der widersprüchliche Text war auch das Erste was mir aufgefallen war. Allerding möchte ich gerne noch einen Aspekt hier hereinbringen.

Wie erklärt man sich, dass Menschen immer wieder Dinge tun, die sie nicht tun wollen. Und hier meine ich nicht gleich ein böses Verbrechen. Sondern eher die Kleinigkeiten des Alltags. Wie z. B. Menschen, die immer zu spät kommen, obwohl sie genau wissen, dass es Ärger gibt, und sie tatsächlich auch pünktlich an Ort und Stelle sein wollten. Oder die Gruppe Menschen, die wie fremdgesteuert isst und trinkt (hier nicht gleich der Alkoholiker, sondern jemand der bei Gelegenheit zu viel trinkt, aber auch das eigentlich nicht WILL), sich bis in die tiefste Seele schämt und es selber nicht gut findet. Der eine Mensch hat niemals Probleme mit sogenannter Selbst-Disziplin, für den anderen scheint es schier aussichtslos.

Es gibt tatsächlich Menschen, die fühlen sich wie fremdgesteuert , und leiden darunter zudem sehr sehr stark.


Hierzu würden mich einmal die Meinungen von Euch sehr interessieren. (Einmal abgesehen von dem Artikel der "wissenschaftlichen Gehirnforschung s. o., wo man immer damit rechnen muss, dass Übles dabei 'rauskommt.)

Vielleicht mag ja der ein oder andere hier seine Sichtweise mit Erklärung dazu schreiben. Und das natürlich völlig "unwissenschaftlich". Die, sagen wir einmal "natürlichen Erklärungen" aus dem Bauch heraus (oder auch persönliche Erfahrungen aus dem eigenen Umfeld und/oder Bekanntenkreis), sind mir persönlich viel lieber.

Ich freue mich über ganz ganz viele Meinungen dazu und auch Theorien.

lichst
Euer Penzy



Penzy Offline



Beiträge: 280

12.05.2006 08:29
#7 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten
Zu meinem Aufruf an reger Diskussionsbeteiligung möchte ich noch was hinzufügen, was ich gerade vergessen habe.

Die Psychologie hat zu meinen Fragen KEINE einheitlichen Antworten gefunden.

Über viele Jahre habe ich mich "selbststudienmäßig" durch einen riesigen Berg psychologischer Fach- und Laien-Literatur gelesen.

lichst
Euer Penzy

Roland Offline



Beiträge: 146

12.05.2006 11:59
#8 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

In Antwort auf:
Wie erklärt man sich, dass Menschen immer wieder Dinge tun, die sie nicht tun wollen.

Das ist natürlich ein weites Feld, und schon die verschiedenen Religionen haben versucht, hierfür Erklärungen abzugeben.

Bei "normalen" Menschen liegt das einfach daran, dass wir oft zweigespalten sind. Ein Teil von uns will das, ein anderer Teil das andere. Ein (biologisches/Sucht/...) Bedürfnis sagt uns, dass wir jetzt eine Tafel Schokolade essen wollen, das andere Bedürfnis sagt uns, dass wir lieber schlank bleiben/werden wollen. Diese Bedürfnisse können unterschiedlich stark sein, so setzt sich mal das eine, mal das andere durch. Bei "normalen" Menschen auch kein Problem, solange das im Lot bleibt.

Wenn sich aus irgendeinem Grund ein typisches Suchtverhalten ausprägt, dann ist die Balance verschoben. Es braucht hier entweder den Akt eines starken "Willens" oder ein Erlebnis purer Verzweiflung, oft beides, oder eben auch eine Behebung des "Suchtauslösers" (evtl. eine Art Konflikt oder Trauma), um Suchtverhalten in den Griff zu bekommen.

Es steht aber auch außer Frage, dass es möglich ist, Menschen so zu manipulieren, dass für den freien Willen nicht mehr viel Spielraum bleibt. Um beim Beispiel mit dem Klavier zu bleiben: Wenn man alle Tasten bis auf eine ausreißt, kann man natürlich keine Mozart-Sonaten mehr spielen, so sehr man es auch will. Solche Programmierung basiert meist auf Traumata (absichtlich herbeigeführt oder nicht) und ist meist nur mit Hilfe andererer zu überwinden.

LG,
Roland


peter Offline




Beiträge: 71

12.05.2006 12:11
#9 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten
Hallo Penzy,

hier eine eigene Erfahrung von mir. Ich leide unter Zwangsneurosen. Würde ich mich tatsächlich alleine vom Gehirn steuern lassen, dann wäre eine Heilung niemals möglich. Aber ich habe gelernt, mich gegen die zwangsgesteuerten "Triebe" zu stellen, bzw. ich habe mein Selbst darüber gestellt und konnte mich dadurch "beobachten" und gegen die "befehle des Gehirns" ankämpfen. Und das ist wirklich ein Kampf, denn wenn Du mit jeder faser Deines Körpers spürst, daß Du etwas kontrollieren musst, dabei Panik, Todesängste ampfindest, dann fühlt man sich tatsächlich fremdgesteuert. Und doch gibt es immer noch ein ICH, daß sich danebenstellen kann und daß man aktiv nutzen kann, um gegen diese sinnlosen "Obsessionen" anzugehen. Das alleine zeigt, daß wir keine seelenlosen Roboter sind. Es kann sogar im Gehirn nachgewiesen werden, daß durch diese Verhaltensänderung tatsächlich das Gehirn wieder besser arbeitet und biochemische Blockaden (bzw. energetische Blockaden) wieder gelöst werden. Hier siegt tatsächlich der Geist über die Materie.

Ich glaube aber auch, daß man die Matrie nicht verteufeln kann, denn gerade das hält den Körper-Geist-Konflikt aufrecht, der uns nun schon so lange gefangen hält und die Medizin keinen Schritt mehr vorwärts bringt. Für mich ist die Materie Ausdruck des Geistes, bzw. das Wirken des Geistes.

Lieben Gruß.

Peter

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

12.05.2006 19:43
#10 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Ja das mit dem freien Willen ist wirklich eine heikle Sache und man könnte vermutlich wochenlang darüber sprechen....

Ich möchte hier mal meine Sichtweise dieses Themas darstellen....

Grundsätzlich erachte ich den freien Willen als höchstes Geschenk, das wir mit auf unseren Erdenweg bekommen haben. Wenn wirklich alle aus dem reinsten aller Herzen entscheiden könnten und den sogenannten freien Willen voll ausleben könnten, dann würde es hier auf Erden 200%-ig anders aussehen...

Nun leben wir hier aber in einer polaren Welt... das heisst, es gibt von allem immer 2 Seiten..hell/dunkel...warm/kalt...Oben/unten...usw. usw. Deshalb sind wir dem Herrn Zweifel also schon aufgrund der äusseren Bedingungen ausgesetzt...Man kann in der Regel hauptsächlich immer zwischen 2 Dingen sich entscheiden...

Wenn wir in einem solchen Fall freien Herzens wären und immer auf unser Herzgefühl hören würden, würden wir uns immer für unseren Seelenweg entscheiden und wir hätten nie Zweifel, ob wir uns nun richtig oder falsch, gut oder schlecht entschieden haben. Wir hätten nie auch nur den leisesten schlechten Beigeschmack, wieder etwas getan zu haben, das wir eigentlich gar nicht wollten...die Entscheidung wäre immer 100%-ig klar. und stark...

Meines Erachtens ist das eigentlich der Zustand, aus dem die Menschheit rausgefallen ist und um den es geht, wieder zu erreichen.

Jetzt muss ich kurz ausholen....

Die Machthaber dieses Planeten wissen um dieses Geschenk...Da sie aber an der Macht bleiben wollen und sie wissen, dass sie dieses Geschenk nicht ELIMINIEREN können, müssen sie es MANIPULIEREN.... Sie können uns den freien Willen nicht NEHMEN, aber sie können ihn manipulieren und dies geschieht tagtäglich auf hundertfache Weise...

Der freie Wille ist nämlich von den verschiedensten Ebenen beeinflusst...Erziehung, Werbung, Medien, Glaubensrichtungen, Meinungen der Masse und direkten Umgebung usw usw. Wir entscheiden uns von dem her gesehen vielfach nicht wirklich aus freiem Willen, wie wir das meinen, sondern aufgrund unserer Konditionierung durch unsere Muster. Von dem her gesehen gibt es schon gewisse Berechtigungen aus diesem ominösen Interview...Unsere Muster entscheiden in der Regel, unsere Bedürfnisse unser Glaube unser Trieb...

Es ist deshalb in der Regel ziemlich verflixt, rauszufinden, ob wir in der einen oder anderen Entscheidung wirklich aus freiem Willen entscheiden...und jeder kann dies nur für sich selber rausfinden...aber es gibt ihn und ist ein Geschenk und deshalb MÜSSEN wir für jede Entscheidung die Verantwortung zu 100% übernehmen....keine Entscheidung ist aber auch eine mit entsprechenden Konsequenzen...

Je mehr wir losgelöst von äusseren Einflüssen ( wie z.B. auch Ängste) entscheiden können, umso mehr leben wir wieder diesen freien Willen...wie es ja wörtlich heisst: frei, frei von Einflüssen ausser dem des Herzens und da sollten wir wieder hinkommen...

Denn dann verlieren sämtliche dunklen Mächte die Herrschaft über uns...ich habe mich jahrelang damit befasst, wie die Erde hier funktioniert und mich hat es befreit, weil ich heute weiss, wie diese Seite der Menschheit agiert und ich deshalb keine Angst mehr haben muss...denn Angst ist der grösste Feind des freien Willens...nebst den Trieben und Süchten. Aber diese sind in der Regel auch auf irgendeine Art entstanden und hier liegt nun die Herausforderung, sich wieder aus diesen zu beFREIen...um den freien Willen wieder besser leben zu können...

Und genau das ist das Zielobjekt sovieler Manipulationen...damit wir aufgrund von anderen Aspekten entscheiden und nicht gemäss unserem freien Herzwillen...

Muss kurz unterbrechen...Fortsetzung folgt...

Chris

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

12.05.2006 21:06
#11 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

....Fortsetzung folgt....


Man kann sich das vielleicht wirklich so vorstellen, wie eine Menge Programme in uns ablaufen und diese dann zu einem Resultat führen...Die Frage ist nun nur, wie wir diese Programme ändern können... wie wir dieses stetige Ringen zwischen den Dreien Kopf, Herz und Bauch in eine Einheit zurückführen können...

Gemäss meinen Erfahrungen kann man nichts auslöschen, was in uns erschaffen wurde, was in uns als Programm aktiviert wurde...aber wir können beginnen, uns umzuprogrammieren. Wenn wir immer wieder versuchen, unsere Entscheidungen im Herzen zu spüren und diesem Weg folgen, dann werden wir früher oder später unser Glück finden...auch wenn es manchmal im ersten Moment nicht unbedingt das Resultat bringt, das wir uns gewünscht haben...es ist aber vielleicht eine wichtige Zwischenstufe...

Wenn das Herz wieder über den Kopf(Verstand) bestimmt und nicht umgekehrt... wenn das Herz unser Bauchgefühl erhebt(Emotionen) und wieder Herr darüber wird...dann finden wir wieder den Zugang zum freien, selbstbestimmten, starken, machtvollen Willen.

Es bedarf einer ausserordentlichen Disziplin, Ausdauer und eine gehörige Portion selbstkritisches Betrachten, um diesen Manipulationen auf die Spur zu kommen und sie in ein neues Programm zu verwandeln...und genau hier schlägt die Trägheit der Menschen ausserordentlich hoch zu Buche...und das wissen die Schattenmächte bzw. es ist diese Trägheit, die die Lebensversicherung der Weltherrscher darstellt. Deshalb ist der freie Wille die grösste Gefahr für sie und sie müssen ihn so derart malträdieren. Ich denke gerade auch dieses ominöse Interview zielt darauf ab, die grösste Gefahr noch unschädlicher zu machen und den Menschen weisszumachen; he, schaut mal her, das ist doch alles nur Illusion!!!

Je mehr freier Wille, umso mehr Macht über das eigene Leben!!! Es braucht aber vielfach auch eine gehörige Portion Mut dazu, diesen freien Willen umsetzen zu können...auch wieder ein Knackpunkt in der Trägheit der Menschen...

Wenn ich mir das Recht zugestehe, einen freien Willen zu haben, muss ich auch meinem Gegenüber diesen freien Willen zugestehen...auch wieder so eine Knacknuss...

Im Herzen wüssten wir viele Male, wie zu entscheiden wäre....aber eben...diese Zweifel...deshalb gehört zum freien Willen auch immer viel Vertrauen dazu, damit er sich entfalten kann...aber manchmal haben wir einfach nicht die Geduld dazu und am liebsten hätten wir unseren freien Willen gleich schon in der nächsten Sekunde bestätigt gewollt...

Aber um die Kleinarbeit kommt niemand herum. Immer wieder üben...üben ...üben...Es gab eine Phase in meinem Leben, wo ich nichts mehr entschieden habe, bevor ich es nicht klar im Herzen gespürt habe und dann darauf Vertrauen konnte, dass der Grad meines freien Willen so hoch wie möglich war...aber es brauchte viel Mut und Durchhaltewillen...und eben Vertrauen. Deshalb gehören zu diesem Thema für mich eine Menge von Aspekten dazu, denn es ist das Überthema schlechthin...

Und ich bin auch froh, das diese Disskusion hier stattfinden kann, denn der freie Wille ist wie gesagt die grösste Gefahr für jede Angst- und Manipulationsstrategie auf dieser Erde und so viele Menschen haben ihren freien Willen abgegeben an der Kasse...leider ohne Nummernquittung um ihn wieder abzuholen...und jetzt müssen ihn viele wieder suchen...

Jede Entscheidung aus dem freien Willen, im Herzen gespürt ist ein Ja zum Leben...und die Angststrategien hätten keine Chance mehr...

Noch etwas zu den Mustern:

unsere internen Programme laufen als (Verhaltens-)Muster ab...einen Teil bekommen wir als Seelenstruktur mit auf den Weg, um unsere gewählte Aufgabe erfüllen zu können; einen Teil wird uns hier eingepflanzt durch Erziehung, Religion, Schule, Freunde, Verwandte, Bekannte usw.

Je mehr wir solche Muster leben, umso stärker werden sie und umso grösser die Herausforderung, sie wieder zu ändern. Deshalb wird bei einer Entscheidung in der Regel dasjenige Muster gewinnen, das entsprechend gelebt wurde und somit uns vom freien Willen fernhalten. Oft kommt man aus solchen Dingen ohne andere Hilfe und Unterstützung nicht selber heraus, aber das Wichtigste ist immer, dranbleiben...aber es braucht den vollen Einsatz des Betroffenen, denn das kann einem keiner abnehmen; kein Arzt, kein Freund, kein Partner...

Herzdenken, Herzhandeln, Herzfühlen führen für mich zum freien Willen, gemäss meiner Erfahrung...und führen zu einer machtvollen Lebensweise...

Die Frage ist immer: wer hat die Macht über was......................

der Kopf über den Bauch, das Herz über den Verstand, die Regierung über uns, die Angst über die Emotion oder das Herz über alles???? die Vereinigung von Kopf und Bauch....

Chris

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

12.05.2006 21:43
#12 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

...noch ein kleiner Nachtrag...


die ganzen Bewusstseinskontrollprogramme von gewissen Kreisen, sogenannte Mind-Control-Programme zielen ja genau darauf ab, dass auch der letzte Rest an freiem Willen möglichst keinen Mucks mehr macht und den Menschen endgültig zum Bioroboter verkommen lässt...

Wir haben aber definitiv den freien Willen, auf unserem Weg immer wieder eine neue Richtung einzuschlagen und uns FREIWILLIG aufmachen, die Macht über uns wieder als unser Eigentum zu betrachten oder aber eben halt lieber am Stammtisch wieder über dieses oder jenes zu poltern...

Aber es ist eben mit Arebit verbunden...

In der Regel ist der Mensch ein Gemisch aus Dingen, die er freiwillig tut und solchen die er unter Zwang(Triebe, Gesetz, Normen und Vorgaben....) ausführt...aber wer sich aufmacht wird noch staunen, wieviel man trotzdem alles noch aus freiem Willen tun kann...

Chris

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

13.05.2006 12:59
#13 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Möchte nochmals kurz auf das ominöse Interview zurückkommen und es für die Allgemeinheit doch noch kurz entschlüsseln, da es sich hier eigentlich schon fast um ein Schulbeispiel an versteckten Botschaften handelt:

Das Bild von Singer:

Hier handelt es sich um ein in der Fachsprache bezeichnetes Gelegenheitsportrait. Der Abgebildete gibt sich aufgrund der Art der Fotografie als Logenbruder zu erkennen. Es kann sein, dass er noch nicht lange dabei ist und so wird die Gelegenheit genutzt, ihn näher vorzustellen. Die Art der Handhaltung im Gesicht in Bezug auf das Thema und den Text verrät für den Wissenden folgendes: Ich, Dr. Singer, habe mich des Themas des freien Willens angenommen und werde versuchen, dieses Thema den Absichten und Plänen der übergeordneten Macht entsprechend zu bearbeiten und umzusetzen. Ich möchte mich hiermit als euer Bruder zu erkennen geben und bin bereit, entsprechende Aufträge in diese Richtung entgegenzunehmen.....

Das Bild von Herrn Habermas:

Er ist anscheinend schon länger dabei und gibt sich hier als Initiator zu erkennen, obwohl er nach aussen eigentlich als Kritiker auftritt. Die Botschaft beinhaltet folgendes:
Ich, Dr. Habermas, habe den von der übergeordneten Macht entworfenen Plan als Auftrag übernommen und trete in dieser Disskusion als der Kritiker gegenüber meinem Mitbruder Singer auf.

Ziel des Disputes: den freien Willen als nicht existent zu deklarieren und die Basis schaffen, für eventuelle Nachfolgedebatten und mögliche Hirnkrankheitsbilder ...

Ich möchte noch darauf hinweisen, dass solche Kritikerdebatten, die so öffentlich ausgetragen werden, oft getürkt sind( vor allem von der Kritkerseite!!)...da ECHTE(!) Kritiker es ja gar nicht bis in solche Medien schaffen...die wären zu gefährlich. Da hier aber alles abgesprochen ist, besteht ja auch keine Gefahr und die Meinungen der Beteiligten können sich je nach Plan dann auch entsprechend ändern...

Der Fingerzeig auf den Fotos ist das eigentlich am häufigsten verwendete Symbol der geheimen Übermittlung und beinhaltet immer: das was ich sage wurde mir von oben in Auftrag gegeben!

Achtet einmal auf solche Fotos in der Presse einen Monat lang...ihr werdet staunen...

Ebenso Fotos mit Händen und Fingern im Gesicht...komisch dass sich so viele Prominente immer in der selben oder fast ähnlicher Pose ablichten lassen....

Aber....so wissen hunderte von Eingeweihten innert Kürze, was hier abläuft und wo sie allfällige Anlaufstellen haben...bei Bedarf...

Chris

Levander Offline



Beiträge: 7

15.05.2006 12:19
#14 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten
hmm...Finger im Gesicht, am Mund sind "Selbstberührungen" zur Beruhigung und werden meist unbewusst(!) (also ohne Willen..) ausgeführt - so gehört bekannterweise auch das Rauchen zu dieser meist oralen Selbstberuhigung.

Die Frage nach dem "freien Willen" ist ein schwierige. Persönlich bin ich überzeugt davon dass wir freien Willen haben, der hängt aber proportional von der Erhenntnis ab - und zwar der Erkenntnis darüber wie viele Bereiche eben doch fremdgesteuert sind und nicht dem freien Willen unterliegen.

Ein Beispiel von vielen: Partnerwahl(!) Die unbewussten Auswahlkriterien denen der Mensch dabei unterliegt: Duftstoffe, Körperbau/Symmetrien, Gesichtssymmetrien...all diese Faktoren spielen eine grosse Rolle bei der Auswahl des erfolgversprechendsten Partners zur möglichst biologisch erfolgreichen Arterhaltung.

Diese Signale werden nicht bewusst wahrgenommen - sind aber dennoch erheblich mitentscheidend. Auch wenn es schwerfällt: Die Partnerwahl oder sog. "Liebe" ist ein Schlüsselfaktor bei der Arterhaltung...sie ist meistens kein Akt des freien Willens
Echte Liebe (wie wir sie verstehen) wird also nicht zu Unrecht meist eher abseits vom Sexualtrieb definiert. (und sollte häufig mit aller Erkenntniskraft hinterfragt werden - um tatsächlich Liebe aus freiem Willen zu erzeugen)

Auch in der Wahrnehmung spielen uralte "Filter" eine grosse Rolle zur blitzschnellen Einordnung unserer Umwelt, um das Überleben zu sichern.

Für oben angerissenes gibt es sehr viel Beispiele und Experimente aus Biologie und Verhaltensforschung.

Der Mensch hat glücklicherweise die Möglichkeit sich dieser "ungewollten" Steuerfaktoren bewusst zu werden - und dann wird es interessant und aufregend - denn hier wird irgendwann der freie Wille genauer definierbar.

Also es müssen nicht immer die bösen Illuminaten sein (die fraglos vorhanden sind(!))- denn dadurch erhebt man sie durch diese ständige Zuweisung von Omnipotenz auf ein Podest auf welches diese nicht gehören. Ausserdem beraubt man sich eben der Freiheit von Erklärungsmöglichkeiten und Willensfreiheit(!).

Die aktuelle Modeerscheinung um "böse Eliten" ist der letzte Trick genau dieser! Denn es wird nichts als Ohnmacht erzeugt bei dem der alle negativen Erscheinungen diesen zuschreibt.

Froher Blick Offline



Beiträge: 6

26.05.2006 21:53
#15 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Liebe Penzy,
zuerst möchte ich mitteilen, daß ich bereits längere Zeit im Forum lese und Ihnen allen oft gute Gedanken schicke.
Allen wünsche ich weiterhin "frohes Schaffen und Wirken"!
Zu dem Thema "Haben wir einen freien Willen?" möchte ich Ihnen einen Hinweis geben.
In http://www.gral.de, Spalte "GralsWelt", "GralsWelt- und Themenheft-Archiv", "GralsWelt-Archiv", GralsWelt Heft 31":
>>> "Wie frei sind wir wirklich?" (ich schreibe den ersten Satz):
"....Hat der Mensch einen freien Willen, mit dem er sein Leben beliebig gestalten kann? Die Wissenschaft stellte eine
solche Fähigkeit zum freien Entschluß heute vehement in Frage. Gehirnforscher wollen bereits bewiesen haben, daß.....".
Vielleicht möchten Sie diesen Beitrag einmal lesen.

Außerdem habe ich von meiner "Schriftsteller-Freundin" das Manuskript zum Vortrag:
"Verantwortung und freier Wille im Zusammenhang mit Karma und Wiedergeburt" in Form eines kleinen Heftes. Ich kann es
Ihnen gern zukommen lassen.
Mit guten Wünschen
Froher Blick

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor