Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 64 Antworten
und wurde 18.422 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Dany Offline



Beiträge: 283

12.06.2006 20:46
#46 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo lieber CHris,

ich fände es sehr schade, deine Beiträge hier zu vermissen, wieso willst du aufgeben, Penzy hat doch nur ihre Sichtweise dargestellt und du stellst eben deine Sichtweise dar, dafür sind Foren doch da. Also gleich aufgeben wegen verschiedener Meinungen (noch dazu habt ihr gar nicht verschiedene Meinungen, vielleicht sieht ein Dritter das eben objektiver.) Meinungen sind eben Meinungen (Empfindungen) verschiedener Menschen, manchmal kreuzen sie sich und manchmal laufen sie paralel, manchmal laufen sie aufeinander zu und manchmal auseinander, he! Das ist ganz "normal" sei doch nicht gleich so schlumpfig.

Viele liebe Grüße Dany

Wer den Weg der Wahrheitgeht stolpert nicht. (Mahatma Gandhi)

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

13.06.2006 00:36
#47 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo Dany,

natürlich habe ich nicht gemeint, dass ich mich nicht mehr beteilige mit Beiträgen sondern ich werde einfach die mal ausklammern, die eben Angst auslösen könnten...

Die Zeit wird es weisen, wohin die Masse und damit die Transformation von Illusion zu Realität verlaufen wird...

Die Reaktionen bieten schlussendlich auch wieder die Möglichkeit, noch tiefer einzutauchen. Bin auch nicht eingeschnappt oder so was, falls das so rübergekommen sein sollte...aber ich nehme die Bitten (in Bezug auf eben diese entsprechenden Themen) auch an. Da hab ich schon ganz andere Reaktionen erfahren...

Grundsätzlich wollen wir ja alle an das gleiche Ziel kommen und das ist das Wichtigste...

wünsche eine gute Nacht...

Chris

Dany Offline



Beiträge: 283

13.06.2006 16:13
#48 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo lieber CHris,

na, dann ist ja alles wunderbar!

Liebe Grüße Dany

Wer den Weg der Wahrheit geht,stolpert nicht.(Mahatma Gandhi)

Penzy Offline



Beiträge: 280

14.06.2006 13:53
#49 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo, lieber Chris,


Du schreibst "Die Frage ist nur; was ist Illusion und was ist Wahrheit"

Meine Meinung dazu ist, dass alles, was wir hier auf dieser Welt erleben, Illusion ist. Es ist ein großes Spiel, das vom Bewusstsein ermöglicht/erzeugt wird.

Ich war auch mal der Meinung, dass eine lückenlose Aufklärung und Wissen um alles total wichtig ist. Der Meinung bin ich persönlich für mich nicht mehr. Von dem ganzen Wissen, was ich mir diesbezüglich angelesen habe, ist übrig geblieben, dass ich es NICHT wissen muss. Wie gesagt, dass ist nur meine Meinung. Du brauchst und wirst nicht das tun, was ich sage, da Du und ich und überhaupt alle nur das machen, was von uns nicht geplant ist. Das Spiel funktioniert aus dem Bewusstsein heraus. Es ist nicht mit dem Willen beeinflussbar. Es ist nur in eine bessere Richtung für jeden einzelnen zu lenken, indem man loslässt, "Es" einfach lässt. Wenn nicht mehr gegen verschlossene Türen gerannt wird, öffnet sich woanders eine Tür für mein Spiel. Das lassen und darauf achten, wo sich eine Tür öffnet, dass ist es, was zum "Besseren" führt. Letztlich ist das Ziel des Spiels, zu erkennen, dass man NICHT ist. Das man die Person, die man glaubt zu sein nur eine Spielfigur ist.

Wie gesagt, es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich die Dinge anders gesehen. Es ist aber vorbei.

Das, was ich Dir schreibe, ist nichts weiter, als ein Spielzug. Egal, ob Du Dich darauf einlässt, oder nicht, es passiert sowieso, wie es passieren muss.

Es ist auch egal, ob ich Dir das alles schreibe. Deine Erkenntnisse kommen für Dich dann, wenn Sie kommen sollen. Für mich dann, wann sie für mich kommen sollen.

Der Kölsche sagt so schön "Et kütt, wie et kütt." Das ist ein weiser Spruch. Im tiefsten Inneren wissen wir das. Daher kommen immer wieder solche weisen Sprichworte aus den Menschen hier und da hervor. Ganz viele von den Sprichwörtern treffen den Nagel auf den Kopf. Manchmal sagt man sie einfach nur so daher. Manchmal denkt man darüber nach. Aber nur dann, wenn man sich bereits ein Stück ent-wickelt hat. So wird immer weiter ent-wickelt, bis man da ist, wo man immer schon war. Es gibt NICHTS zu erreichen. Alles ist schon da. Es ist nur etwas verdeckt, oder etwas versteckt.

Ich sagte Dir ja bereits, um noch einmal auf Deine letzte Antwort zu kommen, Du weißt das alles selber.

Ich wünsche Dir alles.

lichst
Penzy


ChrisCH Offline



Beiträge: 143

14.06.2006 17:38
#50 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo Penzy

es ist doch spannend, wie ein und derselbe Umstand in der kreativen Vielfalt der Bewusstseine immer wieder neu definiert wird....


Früher, als ich so mit gewissen Themen immer wieder konfrontiert wurde, fing da ein Rad in mir an zu drehen und ich dachte: WOW!!!!...was läuft hier wirklich ab??? und dieses Rad drehte und drehte sich und ich kam richtig in Fahrt und wollte um Himmels Willen ALLES wissen, was es zu wissen gibt. Mit einer ersten ironischen Erkenntnis; je mehr ich wusste, umso mehr wusste ich, dass ich eigentlich gar nichts wusste...dass das vorherige ja geradezu ein Klaks war, gegenüber dem neuen Wissen...Und so steigerte sich der Drang zu noch mehr Be-Wu(i)sst-Sein schier ins unermessliche...Ich erreichte Dimensionen und konnte in Dinge sehen von denen man nur Träumte und nahm Kurse und Seminare und und und....ja da dachte ich; jetzt hast Du ein hohes Be-Wisst-Sein...bis die zweite fatale Erkenntnis kam; es wiederholte sich ständig und ich merkte gar nicht, dass ich immer wieder das selbe Prinzip erlebte...nur jedesmal in einer neuen Verkleidung und doch hatte ich das Gefühl, es wäre wieder was neues...ja bis ich es eben merkte und mich fragte; was tue ich da eigentlich???

Mein innerer Drang(zu noch mehr Wissen) erschuf ständig diese neuen Wege und neuen Verkleidung von ein und demselben...die mir ja eigentlich nicht wirklich was neues brachten und auf einmal konnte ich das auch bei vielen meiner Bekannten erkennen und so erwischte mich die zweite ironische Erkenntnis; wir sind ja eigentlich schon vollkommen...es gibt nichts neues zu erkennen da in uns alles bereits vorhanden ist...die Frage war nur, wie man da ran kam....

Und die Lösung war: LOS-LASSEN wie Du richtig sagst....Das fuhr mir wirklich voll ein!

Von da an ent-wickelten sich die Dinge wirklich von alleine...ich kam immer genau zu dem, WAS IM MOMENT wichtig war...und mehr musste ich nicht wissen, richtig...wie Du auch sagst.
Es war wie ein Druck, der abfiel....es genügte, das zu wissen was im JETZT nötig war und darauf zu vertrauen, dass es auch kommt...wenn es eben nötig ist.

Ich denke, dass ist eine der grössten Herausforderungen der Menschheit; vollkommen im Jetzt zu leben...

Es kann vielleicht der Eindruck entstehen, das ich gewissen Dingen hinterherspringe, weil ich es wissen will...aber das ist nicht so. Es kommt zu mir....und was ich dann damit mache...hmmm, das ist natürlich wieder eine andere Herausforderung...

Aber wie Du sagst...es ist das Los-Lassen, dem oft ein Geheimnis entspringt...

Und was die Illusion betrifft, so erkenne ich dasselbe wie Du und das hab ich auch versucht zu definieren...solange männlich und weiblich nicht vereint ist, leben wir in der Polarität und Polarität ist immer Illusion....welches eben von unserem Be-Wisst-Sein produziert wird...fortlaufend...mit jedem Gedanken.

Nur für unser stoffliches Tagesbewusstsein ist es Realität..aber für unser feinstoffliches Seelenbewusstsein ist es ein Spiel...ein Siel der Illusionen....ein Spiel der Erahrungen...ein Spiel um den Reifeprozess unseres Bewusstsein. Aber solange wir uns hier aufhalten, sind wir Akteure in diesem Spiel der Illusionen, wo sich jeder eine Aufgabe ausgesucht hat..der eine spielt den lieben Kellner, der andere den bösen Diktator, die eine die liebe Krankenschwester, die andere die arogante Tussie(sorry).deshalb sehe ich auch den Prozess, den diese Zeit mit sich bringt, nicht negativ. Es ist überhaupt eine wichtige Zeit aus vielerlei Gründen in der wir uns im Moment befinden, der einen enormen Reifeprozess mit sich bringt...

Der Übergang vom Fische- in das Wassermannzeitalter bringt eine Schwingungssteigerung mit sich. Das Weibliche Prinzip erhält wieder mehr Kraft...das zeigt sich z.B. auch jetzt schon in der Politik...dass ständig mehr Frauen auch hier wieder oder überhaupt erst aktiv werden...(wobei ich hier doch erwähnen muss, dass diese Frauen, die im Moment so grad an der Spitze sind oder noch kommen werden(Clinton/Rice), nicht unbedingt das optimale Weiblichkeitsprinzip darstellen)...aber doch...es zeigt sich immer mehr..z.B. auch in einer ständig sich steigernden Selbstbewusstheit der Frauen...ja diese wird von der aktuellen Entwicklung natürlich voll unterstützt...

Die Erhöhung der Herzinfarkte bei den Männern hat auch mit diesem Prinzip zu tun...weil diese Männer eben nicht auf ihr Herz (Weiblichkeit) hören und es mit der Zeit natürlich energetisch unterversorgt ist....bis es eben zuklappt...

Naja...spannende Zeit!!!

Und eines muss man immer bedenken; und wenn du denkst, es geht nicht mehr, dann kommt...naja den kennen ja alle...

Also, auch wenn sich die Sache zuspitzen sollte....es gibt immer eine polare Alternative...die Lösungen sind in uns schon immer vorhanden gewesen. wenn wir es auf uns zukommen-lassen können...

Chris

Penzy Offline



Beiträge: 280

15.06.2006 10:57
#51 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Guten Morgen, lieber Chris,

wer sagts denn , fast 100%ige Übereinstimmung. Ich muss ein bissel grimeln. Möchte noch mal erwähnen, dass ich wusste, dass Du das alles weißt.

Allerdings ist "das alles" mit Begriffen aus der dualen Welt immer etwas schwierig, auszudrücken. Daher haben wir vermutlich hier und da "aneinander vorbeigeredet".

Eine klitzekleine Sichtweise liegt bei mir etwas anders, als bei Dir, oder auch nur wieder ein "Verständnis-Dingen":

Du schreibst von einer "wichtigen Zeit im Moment". Die Zeit, die es gar nicht gibt, versuche ich nicht mehr zu bewerten mit "Wichtig" oder "unwichtig". Ansonsten sehe ich es genau so wie Du, dass ich die Vergangenheit nur "Jetzt" reflektieren kann und die Zukunft auch nur "Jetzt". Das im "Jetzt" zu leben ist wiederum auch nicht so einfach zu erklären oder auszudrücken.

Coole Antwort von Dir. Die Erlebnisse, die Du da von Dir geschildert hast, sind mir mehr als vertraut.

Es grüßt Dich
lichst
Penzy


Penzy Offline



Beiträge: 280

15.06.2006 11:01
#52 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Habe mal wieder was vergessen, lieber Chris,

Zu Deinem letzten Satz:

Du hast ja nun auch so viel gelesen. Dann ist Dir sicherlich auch bekannt, dass die Nostradamus-Weissagungen immer zwei verschiedene Ausgangsmöglichkeiten enthalten. Das er "Recht" hatte, sagen die sogenannten "Experten" immer, wenn ein Ereignis eingetreten war/ist. Das bestätigt das, was Du in Deinem letzten Satz geschrieben hast.

Nochmal
lichen Gruß
Penzy

medi Offline



Beiträge: 105

15.06.2006 12:14
#53 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo Chris und Penzy,

es ist für mich schon erstaunlich, mit welcher Hingabe und Wortgewandheit ihr euch gegenseitig die Argumente liefert. Teilweise fühlt es sich richtig hartnäckig an.

Ich möchte euer Blickfeld gern erweitern, quasi nach oben.

Chris, Du möchtest uns warnen vor für Dich absehbaren Entwicklungen, unliebsamen Wahrscheinlichkeiten politischer und wirtschaftlicher Prozesse. Glaubst zu wissen, dass und wie die Geschichte "vormanipuliert" ist. Deutest Zwangsläufigkeiten an. Nach dem Motto "Es wird so kommen, ihr werdet schon sehen."

Eines scheinst Du dabei völlig zu vergessen. So wie die Schulmedizin im übrigen auch. (Soll kein Vorwurf an Dich sein!). Nämlich die Kraft und Gewalten der Natur.

Du wirst fragen, was hat dass jetzt miteinander zu tun.

Trotz geistiger Höchstleistungen und Planungsakribie, dem Größenwahn einzelner sind und bleiben wir alle ein Spielball der Natur.
Beleg dafür sind die vielen, scheinbar an Zahl zunehmenden Naturkatastrophen, wie Erdbeben, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche etc.

Bei allen geheimen Schubladen-Strategien des militärisch-industrieellen Komplexes, geplanten Sauereien der Pharmaindustrie, der systematischen Aushöhlung der Demokratie usw., wird die Unberechenbarkeit der Natur bleiben. Und sie kann schlagartig alles verändern.

Deine möglicherweise aufgedeckten Szenarien von grausiger Zukunft, können auf einmal komplett hinfällig sein, weil plötzlich einer der Denker fehlt oder ein auserwälter Schauplatz nicht mehr existiert.

Ein anderes Beispiel, dass es eine "Vorhersage der Geschichte" in meinen Augen nicht geben kann .

Vor einigen Jahren war eines meiner großen Hobbys die Astronomie. Seither wurde mir klar, was wir doch eigentlich für ärmliche Gestalten sind. Fliegen als Passagier auf einer Kugel durch das Weltall, ohne auch nur zu ahnen, wo etwa der Anfang oder das Ende dieses dunklen "Himmelsmeeres" ist. Da geht es um Massen und Energien, die man sich nicht vorstellen kann.

An dieser Stelle mein Hinweis: "Keine Panik!"

So hat bestimmt schon jeder einmal von dem Asteroidengürtel gehört.
Da schwirren also zwischen Mars und Jupiter geschätzte 100.000 Kleinplaneten herum. Ca. 6000 davon größer, Ceres nennt sich der Größte mit fast 1000 km Durchmesser.
Als ich dann las, dass wirklich kein Mensch weiß, ob und wann ein solches Objekt wieder einmal die Erde treffen kann und die Wahrscheinlichkeit gar nicht so gering ist und wir obendrin keine brauchbaren Frühwarnsysteme besitzen (andererseits auch sinnlos), seither betrachte ich Zukunftsplanung mit etwas anderen Augen. "Carpe diem" - ich versuche es jedenfalls.

Was ich damit in den (unendlichen) Raum stellen möchte, es ist teils belanglos, was wir Menschen uns ausdenken, wenn auch mit zum Teil schlimmen Folgen. (Medizinentwicklung der letzten 200 Jahre)

Wir Menschen bestimmen die Geschichtsschreibung und unser Schicksal niemals allein. Schon gar nicht irgendwelche Möchtegern-Weltherrscher!

Ich hoffe Du/ihr versteht, was ich meine oder beabsichtige. Nämlich den Horizont zu erweitern.

Ich schaue ab und zu nach den Sternen, ihr auch?

VG Micha

Penzy Offline



Beiträge: 280

15.06.2006 12:33
#54 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo medi,

ja, ich schaue mir schon mal den Sternenhimmel an. Absolut faszinierend.

Was die Erweiterung des Horizontes betrifft, gibt es da für mich nichts mehr zu erreichen, was nicht schon da wäre. Ist nur meine persönliche Meinung. Ein jeder sieht das, was er sieht, von dort aus wo er steht.

Es grüßt Dich
lichst
Penzy

medi Offline



Beiträge: 105

15.06.2006 13:40
#55 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten


Hallo Penzy,

dass klingt für mich eher traurig, wenn jemand sagt, dass es für ihn nichts mehr zu erreichen gibt.
Dann stelle ich mir eine nicht mehr rüstige, altersdemente Rentnerin vor, die jeden Tag als einzige Freude einmal am Tag für eine Stunde mit ihrem Rollstuhl auf den Balkon geschoben wird.....
Oder Du bist schon 95 unter altersweise.

VG Micha

Penzy Offline



Beiträge: 280

15.06.2006 14:13
#56 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo medi,

das ist echt lustig, dass es für Dich traurig klingt. Ich sagte nicht, dass es nichts mehr zu erreichen gibt, sondern dass es nichts zu erreichen gibt, was nicht schon DA WAR. Damit meine ich, dass alles, was es zu erreichen gibt, schon immer da war, da ist und immer sein wird.

Ich nehme an, dass Du darauf anspielst, irgend etwas Materielles zu erreichen, oder Wissen oder Macht oder einen Partner, der einen liebt, oder was auch immer.

Das ist für mich aus dem "Standpunkt der Mitte" irrelevant. Ich musste erst "Alles" verlieren, um alles erreicht zu haben, was es zu erreichen gibt. Gar nix habe ich verloren, weil es nix zu verlieren und nix zu gewinnen gibt. Ich beobachte das Spielfeld mit der Spielperson "Penzy", der ich gar nicht bin. Ich bin nämlich gar nicht "ICH". Es ist egal.

Aber es löst bei mir überhaupt keine Traurigkeit aus. Ganz im Gegenteil. Es ist endlich "Stille, Ruhe, oder Friede" eingekehrt. Es ist so wie es ist. Es ist gut so wie es ist. Schon seit einigen Jahren begleitete mich der Satz "Jeder nicht geführte Kampf ist ein gewonnener Kampf". Die Bedeutung dieses Satzes hat Klarheit bekommen.

Das, was für Dich traurig klingt, klingt nur so in Deiner Vorstellung. Aber ist es auch wahr? Nein, es ist nicht wahr. Überprüfe einmal bei allem, was Du fühlst, ob es wahr ist oder nicht. Und dann überprüfe noch einmal Dein Gefühl. Die Vorstellung, die Gedanken die wir alltäglich produzieren, die erzeugen Gefühle. Nicht Ereignisse. Die Gefühle entstehen dadurch, WIE ich über Ereignisse denke. Dem Ereignis ist es völlig egal, wie man über es denkt. Es ist kein Gefühl. Ich brauche es nicht zu bewerten. Duch eine Bewertung verändere ich das Ereignis überhaupt nicht. Es ist und bleibt "Das Ereignis, was es war, ist und sein wird.

Es grüßt Dich
lichst
Penzy

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

15.06.2006 17:22
#57 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallöchen..

manchmal muss ich echt schmunzeln, wie eines das andere ergibt...

Ja das Universum....mein Lieblingsgebiet!!! in mehr als der Hälfte meiner Bilder ist das Universum der Hauptakteur....

Ja wir bestimmen nicht alleine und die Zukunft ist niemals festgeschrieben...
Es gibt immer nur Wahrscheinlichkeiten, die aufgrund der jetztigen Situation aller bestehender Einflüsse möglich sind...Mit jeder Änderung im Bewusstsein auch nur eines Menschen verläuft der Plan anders...Das ist ja das "Problem" von Voraussagen...wenn sich nämlich in der Zwischenzeit im Bewusstsein der Menschen was ändert, ändert sich auch die Ernte und so kann eine Vorhersage damals Gültigkeit gehabt haben und bis zum eintreffenden Zeitpunkt aber eben nicht mehr...Und wie ich auch schon erwähnte, spielen auch das kollektive Bewusstsein, die kosmischen Einflüsse und die irdische Natur eine zusammenhängende Rolle...alles greift ineinander...

Ich verstehe deshalb meine "Voraussagen" auch eher ein bisschen als Warnung nach dem Motto; wenn wir auf dieser Schiene weiterfahren, ist das zum jetztigen Zeitpunkt die Ernte...und versuche gleichzeitig, einen Weg aufzuzeigen wie man eben genau diese Dinge beeinflussen kann, dass das Resultat nicht so ausfallen muss.

Es gibt ja auch diese Geschichte vom explodierten Planeten, der jetzt als dieser Asteroidengürtel im Weltall seine Runden zieht mit der Möglichkeit einer Kreuzung mit der Erdumlaufbahn...man sagt auch, dass unser Mond derjenige ist, der damals zu diesem explodierten(bzw. man spricht von einem implodierten) Planeten gehörte...

Ich durfte überwältigende Erfahrungen in Bezug auf das Universum machen, welche ich auch in meine Bilder verpackt habe...ebenso wie mit unserer Mutter Erde, die sich in einem enormen Wandel befindet und sich gemäss meinen Erfahrungen jetzt von ihrem Mutterprinzip löst...Mir wurde mitgeteilt, dass man sie auch nicht mehr als Mutter Erde bezeichnen soll, sondern als Lady Terra...vom Mutterprinzip zum selbstbewussten,weiblichen Prinzip! es wiederholt sich überall...

Jaja, da draussen läuft mehr als wir uns vorstellen können...

Und grundsätzlich ist jedes Jetzt wichtig...aber mit wichtig meinte ich vor allem die Entscheidung, der sich jeder Mensch an diesem Scheidepunkt der jetztigen Entwicklung stellen muss...die Schwingungserhöhung durch den kosmischen Zyklus nimmt überproportional zu, das Phänomen der immer schneller laufenden Zeit, die ja jeder spürt, wird noch grösser...mit diesem Rhytmus kann man mit der Zeit(schon wieder, naja gibt halt kein anderes Wort)nur noch über die Herzschwingung mithalten.Deshalb ist es so wichtig, auf das Herz zu hören auch wenn man manchmal nicht versteht(der begrenzte Verstand natürlich), was es eigentlich zu bedeuten hat, was wir da nun tun sollen... Das Phänomen der Zumahme von Amokläufen ist ein deutliches Zeichen dafür. Diese Menschen drehen im wahrsten Sinne des Wortes wegen dieser Schwingungserhöhung durch...es klickt einfach aus...Die Diskrepanz zwischen körperlicher Schwingung und seelischer Schwingung kippt über.

Wenn man sich überhaupt eine visuelle Vorstellung von Zeit machen kann, dann ist sie nicht linear sondern spiralförmig und zwar mit immer kleiner werdenden Kreisläufen, welche die Schwingungserhöhung symbolisieren und wir uns immer mehr in die Mitte bewegen...

Wenn mal wieder eine Nacht mit ungewöhnlich vielen Sternschnuppen angekündigt wird, dann müsst ihr unbedingt schauen...denn es sind nicht alles Sternschnuppen, die da rumfliegen und man kann das anhand eines ganz klaren Symtoms erkennen...

wieso schaff ichs einfach nicht, mal nur 2 Sätze reinzuschreiben...
Chris

ChrisCH Offline



Beiträge: 143

15.06.2006 18:32
#58 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Mir ist grad noch was eingefallen bezüglich der "Voraussagen",


Die andere Seite wird natürlich alles daran setzen, ihre Pläne umsetzen zu können, dass sie Realität werden. Dass können sie aber wiederum nur, wenn sie die Masse in diesem Gemisch aus Manipulation und Angst halten können.

Alle, die sich aus diesen Manipulationen befreien können, indem sie ihre Herzkraft steigern und aktivieren, können diese Pläne in eine andere Richtung lenken...das ist das, was wir von hier unten aus dazu beitragen können..

Dann gibt es natürlich noch die übergeordneten (überirdischen) Szenarien, welche auch vorhanden sind und bei Bedarf aktiviert werden. (Manchmal frage ich mich, wie lange der Mensch die Illusion noch aufrecht halten kann, dass wir in Anbetracht der unendlichen Weite des Universums die einzigen Lebewesen seien...)

Aber auch das Kollektive Bewusstsein( Gruppen-, Rassen-, Staaten oder auch Länderbewusstsein) spielt eine Rolle. Es gibt Dinge, die werden noch ablaufen, so oder so. Auf diese Dinge haben wir keinen Einfluss weil sie zum Reifeprozess gehören...Es hat mit der Öffnung der 7 Siegel zu tun, die bis zum Jahr 2012 alle offen sind. Im Moment, in den Jahren 2006/07 öffnet sich bereits das 5.Siegel des SolarPlexus. Die folgenden Themen haben damit zu tun:

Körperebene: Bewegung/Augen/Immunsystem/Magen-Darm
Gesellschaft: Sonnenaktivität/Erdmagnet/Geld und Wirtschaft/Mobilität/Öl
Spirituell: Familie/Freundschaften/Machtstrukturen

Diese Themen werden uns in den nächsten 2 Jahren besonders beschäftigen und auf das haben wir keinen Einfluss. Was wir aber haben ist, wie jeder einzelne diese Dinge erlebt...dort wird sich der Unterschied auf der Bewusstseinsebene zeigen...


Deshalb also vielleicht nochmals: Jeder hat es in der Hand, wie er all dies selber erlebt/erfährt...Für die einen ist es eine Katastrophe...für die anderen ein Entwicklungsprozess und wieder anderen geht es am A.... vorbei....

Chris


Penzy Offline



Beiträge: 280

16.06.2006 07:46
#59 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Guten Morgen, lieber Chris,

Zu Deinem Satz: "Wieso schaff ichs einfach nicht, mal nur 2 Sätze reinzuschreiben..."

Ich weiß es nicht.

Zu einem weiteren Satz in Deinem anderen Beitrag: "Diese Themen werden UNS in den nächsten 2 Jahren besonders beschäftigen..."

Mich nicht.

Es grüßt Dich
lichst
Penzy

medi Offline



Beiträge: 105

16.06.2006 11:43
#60 RE: Haben wir einen freien Willen? antworten

Hallo Chris, Hallo Penzy,

entschuldigt, wenn ich sage, dass es mich inzwischen amüsiert. :-)

Es kommt mir so vor, als würdet Ihr jeweils die andere Hälfte einer Hamerschen Konstellation verkörpern. Eure hemissphären Schwingungen diffagieren merklich. Aber so ist das Leben. Pol und Gegenpol. Nur so entsteht wieder Gleichgewicht.

Am Besten ihr organisiert mal ein Arbeitstreffen.......über Gott und die Welt.

VG Micha

P.S. War nur ein Spaß!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor