Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 91 Antworten
und wurde 30.137 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Harriet Offline



Beiträge: 67

08.03.2006 23:06
#61 RE: Aids gibt es gar nicht antworten

Hallo Steffan Heuser,

In Antwort auf:
Hilfe gibt es das in Kurzform?

Die Kurzform ist eigentlich ganz einfach dargelegt: "Sowohl die Schulmedizinerschaft als auch (z. T. ehemalige) Regierungsmitglieder glauben an das Aids-Virus und lassen keine Zweifel aufkommen, dass es eigentlich unnötig ist, Beweise zu erbringen. Denn das Virus gilt ja als anerkannt."

Wenn jedoch jemand aus dem Forum daher kommt und das in dieser eben beschriebenen Ultra-Kurz-Form schreibt (meist mit Hinweisen, dass es viel zu lesen gibt), dann ist das zu kurz und es wird nach Beweisen gefragt, wie derjenige denn so was nur behaupten kann.

Für eins solltest du dich nun entscheiden. Entweder machst du dir die Mühe und liest wirklich die Fragen und Antwortschreiben (bei einer schon vielfach empfohlenen Kanne Kaffe, oder wahlweise Tee ) und das Material, was schon an vielen Stellen per Link hier genannt wurde oder machst es dir weiterhin einfach und fragst hier nach Beweisen.


Grüße
Harriet

Stefan Heuser ( Gast )
Beiträge:

08.03.2006 23:06
#62 RE: Aids gibt es gar nicht antworten
Hallo, sonst geht es noch wer will "alles " in Kurzform?

Sei mal ehrlich wenn man etwas in 10 Seite so hinschreibt das sich ständig alles wiederholt ist es doch Schwachsinn, wenn man es eigentlich hätte auf eine Seite bringen können.

Ich sehe übrigens alle Farben und nicht nur schwarz! was das bedeutet...
der Vermittler.
Klug ist der, der immer noch dazu lernt.

Wieso schon wieder so unfreundlich.??

jannis ( Gast )
Beiträge:

08.03.2006 23:26
#63 RE: Aids gibt es gar nicht antworten

Zitat von Stefan Heuser
Hallo, sonst geht es noch wer will "alles " in Kurzform?
Sei mal ehrlich wenn man etwas in 10 Seite so hinschreibt das sich ständig alles wiederholt ist es doch Schwachsinn, wenn man es eigentlich hätte auf eine Seite bringen können.
Ich sehe übrigens alle Farben und nicht nur schwarz! was das bedeutet...
der Vermittler.
Klug ist der, der immer noch dazu lernt.
Wieso schon wieder so unfreundlich.??

Lieber Stefan Heuser

Hallo, sonst geht es noch Du wolltest die Kurzform, einfach nochmal nachlesen!

Von welchen 10 Seiten sprichst Du?

Wer ist denn "wieder unfreundlich"?

Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

maxl Offline



Beiträge: 44

09.03.2006 00:09
#64 Aids - eines von vielen Biowaffenprogrammen antworten

Hallo,

da kann ich Karl nur beipflichten. Seit Jahrzehnten lernen Jugendliche im Unterricht und beim Studium, daß in den letzten Jahrhunderten unzählige Verbrechen verübt wurden. Und man sagt ihnen: Das darf sich niemals wiederholen! Und dann wiederholt es sich am laufenden Band. Alle Jahre wieder. Verbrechen am Fließband. Gewissermaßen als buntes statt braunes, also als rotgrünes, rotschwarzes Regierungsprogramm. Getarnt mit Lügsprech wie Friedensmission und Schutzausbildung von Polizeikräften im Ausland. Victor Klemperer hat mit seinem Werk LTI, lingua tertii imperii - Sprache des dritten Reiches, auch den heutigen Polit-Gangstern die mediale Maske vom Gesicht gerissen.
Wenn man wissen will, warum es den AIDS-Biowaffen-Völkermord gibt, muß man weit zurückgehen bis ca. in die Zeit um 1934/1938. Dort wird man einem Dr. Schmuggner ebenso begegnen, wie einem Herrn, der später auf dieser Erde oft in weiss gesehen wurde und dem Abermillionen huldigten und an dessen Sarg die Politiker dieser Welt andächtig vorbeischritten. Auf diesem Weg wird man einen Herrn Aurelio Peccei, den Club of Rome sowie letztenendes die "Bildertaler" treffen. Irgendwann ist man dann bei einem amerikanischen Kongressbeschluß und einem Programm MK Naomi gelandet, das wie auch viele andere Programme in vielen Büchern dieser Welt verzeichnet ist (Deckname Artischocke von Egmont R. Koch ist so eines).
Es ist immer das selbe. Das Böse triumphiert solange, wie die Guten nix unternehmen und nix tun. Also vorwärts zu neuen Taten. Ein Organismus muß mit komplexen Energiepaketen versorgt werden, wenn er funktionieren soll. So ist es auch in einem Staat. Er geht zugrunde und stirbt, wenn alles im Gleichgewicht ist. Er funktioniert nur, wenn das Gute über das Böse siegt (übrigens das biblische Prinzip).
Demokratie jedoch ist, wenn sie ihrem Endstadium zustrebt, die Vorstufe der Tyrannei. Am Ende ist Demokratie nämlich so tollerant, daß auch der Böse immer mehr Rechte bekommt und der Gute nichts mehr tun kann, da alle Lebensenergie verschleudert wurde, weil auch der Böse 50% der Gesellschaft beherrscht (oder mehr). Genau dieses System (faschistische Sklaverei-siehe Guantanamo, Afghanistan usw.) wird gerade global etabliert. Durch eine Unterwanderung aller wichtigen Bereiche wurde es möglich. Eine Schlüsselposition dabei hat die Justiz. Genau deshalb passiert auch den bösen Jungs schon lange nix mehr... Egal, wieviel Kriege und Völkermorde sie veranstalten.

Gruß maxl

Joachim.H ( Gast )
Beiträge:

09.03.2006 08:28
#65 RE: Aids - eines von vielen Biowaffenprogrammen antworten

In Antwort auf:
Es ist immer das selbe. Das Böse triumphiert solange, wie die Guten nix unternehmen und nix tun.
was ist gut, und was ist böse? wer legt das fest?

In Antwort auf:
... So ist es auch in einem Staat. Er geht zugrunde und stirbt, wenn alles im Gleichgewicht ist.

ich behaupte genau das gegenteil, ein staat funktioniert nur auf dauer, wenn alles weitgehenst im gleichgewicht ist!

In Antwort auf:
Er funktioniert nur, wenn das Gute über das Böse siegt (übrigens das biblische Prinzip).

gut und böse ist immer eine frage des standpunktes!

eine friedefreudeeierkuchenwelt ist auf erden auf dauer nicht möglich! das scheinbar GUTE bedingt das scheinbar BÖSE, und umgekehrt (ohne schlechtes wetter gäbe es kein gutes wetter usw.)! eine welt in absoluter harmonie würde EINSCHLAFEN, denn erst durch REIBUNG entsteht LEBENDIGKEIT! (im doppelten sinne, .. wenn ihr versteht?! ) (stellt euch vor, in diesem forum wären alle absolut gleicher meinung! was gäbe es da noch zu sagen? wer würde da auf dauer noch schreiben? => "erst durch REIBUNG entsteht LEBENDIGKEIT")

unser "DENKEN" ist dualistisch aufgebaut! das heißt, es kann gar nichts anderes als ständig zu URTEILEN! wir menschen sind sozusagen verurteilt zum (ständigen) urteilen! auch jedes schreiben, ... jede eventuelle antwort auf mein posting ist bereits ein urteil!

möge der eine oder andere dies erkennen!
... und mit humorvoller gelassenheit sein DENKEN entschärfen!


gut ist scharf, schlecht ist bitter
gut ist süß, schlecht ist salzig

brav ist gut, ungezogen ist schlecht
mutig ist gut, feig ist schlecht

gut ist alt, schlecht ist neu
gut ist glänzend, schlecht ist matt

schön ist gut, unansehnlich ist ganz schlecht
Robert ist gut, Elfriede ist schlecht

Joghurt ist gut, Sauerkraut schlecht
Unrat ist gut, das Rad ist schlecht

gut ist genug und schlecht ist zu wenig
gut ist zuviel, schlecht ist nichts

gut ist klug und schlecht ist dumm
gut spricht laut und schlecht ist stumm

warm ist gut, schlecht ist kalt
gut ist jung und schlecht ist alt

gut ist schwach, schlecht ist stark
Thunfisch ist gut und schlecht der Quark

gut ist Askese, schlecht ist Gut
gut ist die Ruhe und schlecht die Glut

Brief ist gut und e-mail ist schlecht
gut ist recht ungut in schlecht ist im recht

der Walfisch ist gut, schlecht ist der Specht
gelb ist ganz gut, ist weiß deshalb schlecht?

Stefan Heuser ( Gast )
Beiträge:

09.03.2006 09:06
#66 RE: Aids gibt es gar nicht antworten

Hallooo

das mit der Kurzform war eigentlich als Spaß gedacht.

So wie winke winke, hilfeeeeeeeeee!

Da müßt ihr einen nicht gleich angreifen,& ich habe hier niemanden beleidigt.

Oder sage ich zu euch das ihr do.. seit nur weil ihr nicht meine Meinung habt.
der Vermittler.
Klug ist der, der immer noch dazu lernt.

Karl Offline



Beiträge: 134

09.03.2006 14:20
#67 RE: Aids gibt es gar nicht antworten

Hallo Maxl,

ich stimme Dir voll bei – und es freut mich, dass endlich jemand anderes auch ausspricht bzw. schreibt, was ich seit Jahren vertrete – wenn Du auf die Verlogenheit des „nie wieder“ hinweist, der wir nicht nur in der Schule ausgesetzt waren, sondern die wir regelmäßig in verlogenen Sonntagsreden erfahren.

Die Verbrechen der Vergangenheit haben uns nicht davor „immunisiert“ heutige Verbrechen zu dulden und hieran mitzuwirken.

Die Bundesregierung, die BZgA verbreitet: „Gib AIDS keine Chance!“
Am 23.9.1995 habe ich erstmalig im Rahmen meines Vortrages „AIDS im Rechtsstaat der BRD“ auf der Gesundheitsmesse in Essen, im Rahmen einer Veranstaltung des ZDN die These vorgebracht: „In einem demokratischen Rechtsstaat hätte AIDS keine Chance!“

Deiner gesellschaftlichen Analyse, und den hier zugrundeliegenden Theorien dagegen kann ich nicht zustimmen. So einfach mit dem dualen „Gut“ und „Böse“ ist das nicht und das ist auch nicht das „biblische Prinzip“, wie Du vorgibst. Das „biblische Prinzip“ greift tiefer.

Aber das sollte nicht hier diskutiert werden, obwohl mich das reizt. Wenn dann aber in einen ganz besonderen Bereich hier im Forum: Gesellschaftstheorien.

Ich meine:
Wichtiger ist die realisierbare Lösung.

Wenn wir endlich damit beginnen, den grundgesetzlich zwingend abverlangten demokratisch legitimierten Rechtsstaat nicht als Gabe sonder als zu verwirklichende Aufgabe zu verstehen und die Verwirklichung dieses grundgesetzlich zwingend abverlangten demokratischen Rechtsstaates auch von den staatlichen Organen abverlangen, wenn wir also den grundgesetzlich zwingend abverlangten demokratischen Rechtsstaat in Deutschland verwirklicht haben, dann wäre in Deutschland nicht mehr nur noch die Justiz, die Du treffend ansprichst (Unabhängig! Unabhängig von Gesetz und Recht!) nicht mehr möglich, auch weil das „nie wieder“ ernst genommen würde und vom Grundgesetz zwingend abverlangt wird. Dann hätte nicht nur AIDS keine Chance. Dann hätte auch die Vogelgrippe keine Chance. Dann hätte auch die Chemotherapie keine Chance.

Dann wäre es ganz egal welche3 Kräfte im Hinter- und Untergrund Macht und Herrrschaft ausüben wollten. Im Zusammenhang mit Impfen habe ich mir Ärger eingehandelt, weil ich den Satz formuliert habe: „Globale Verbrechen müsse am nationalen Recht zerbrechen.“

Wenn wir den grundgesetzlich zwingend abverlangten Rechtsstaat verwirklicht haben, dann werden alle rechtsstaatlich nicht legitimierten Kräfte, die rechtswidrig handeln, am nationalen Recht zerbrechen.

Die Spekulationen über die Kräfte im Hinter- und Untergrund lenken nur ab von der Lösung: Rechtsstaatsrealisierung.

Der Weg hierzu ist: die Widersprüche immer mehr deutliche zu machen.

Das machen wir seit 10 Jahren im Zusammenhang mit AIDS:
Am 23.4.1984 verkündigt die US-Regierung die Entdeckung eines Virus.
Die Bundesregierung unterwirft sich – günstigstenfalls – unüberprüft dieser Dogmenverkündigung, wie die Katholiken sich der Dogmenverkündigung des Papstes unterwerfen.

Das machen wir seit 5 Jahren mit Impfen:
Trotz der klaren „Ist-Anforderung“ des § 2 Nr. 1 Infektinsschutzgesetz (IfSG) werden weiter Nervengifte implantiert.

Das ist eigentlich der Kern, der hier im Forum, ausgehend von der Errichtungsidee, geschehen soll, mit dem Zusatz, dass wir uns heute die Geldverschwendung für Verlogenheit politisch nicht mehr erlauben können.

Darauf konzentriert sich der „Vogelgrippekern“ hier im Forum.


Vielleicht müssen wir – und das bringst Du durch Deinen Beitrag hervor – „60 Jahre danach“ endlich das „nie wieder“ ernst nehmen, endlich unsere deutsche Geschichte konstruktiv zukunftsbezogen und d.h. lebensbezogen annehmen und das geht nach meiner Auffassung – in Übereinstimmung mit vielen ernsthaften sog. Vätern und Müttern des Grundgesetzes, nur durch Rechtsstaatsrealisierung – und dann hätte nicht nur AIDS in Deutschland keine Chance.

Bei dieser realisierbaren Zielperspektive sollen wir nicht zu stark über Kräfte im Hinter- und Untergrund spekulieren, da diese an einem realisierten Rechtsstaat zerbrechen würden.

In einem realisierten Rechtsstaat würde es kein AIDS gegen, weil diese Verlogenheit, die sich bei AIDS konkretisiert, in einem demokratischen Rechtsstaat keine Chance hätte.

Lass uns auf die Herausforderung konzentrieren und nicht über Spekulationen streiten.
Deshalb macht Jürgen(Moderator) sich die Arbeit mit diesem Forum, damit wir die Herausforderungen erkennen und bewältigen.

Immer wieder wurde und wird uns gesagt, dass die Pharmaindustrie nicht zulassen wird, nicht erlauben wird, dass das erreicht wird, was wir anstreben.

Ganz im Vertrauen gesagt:
Wir haben die Pharmaindustrie überhaupt nicht um Erlaubnis gebeten gegen ihre3 Verlogenheit vorzugehen.
Wir haben die staatlichen Orange in Deutschland überhaupt nicht um Erlaubnis gebeten, dafür eintreten zu dürfen, das in Deutschland das Grundgesetz verwirklicht wird.

Wir tun es einfach: Herrschaftsfrei!

Unser Grundgesetz ist tatsächlich so gut, dass man mal ernsthaft überlegen sollte ob es nicht vielleicht möglicherweise nicht ganz ausgeschlossen sinnvoll sei könnte, es zu verwirklichen.

In einer Bundesrepublik Deutschland, in der das Grundgesetz eine Bedeutung hätte, hätte AIDS keine Chance, wäre AIDS ein geschichtswissenschaftlicher Gegenstand der „dunklen Vergangenheit“, in der wir heute leben.

Viele Grüße
Karl

Maria Offline



Beiträge: 35

09.03.2006 15:24
#68 RE: Aids gibt es gar nicht antworten

Hallo Karl,

mich wundert, was dich am Infektionsschutzgesetz § 2 Nr. 1 derart optimistisch stimmt. [img]http://http://bundesrecht.juris.de/ifsg/BJNR104...00BJNG000100310[/img]

Ich kann dort nicht erkennen, dass die Isolation eines Virus als Vorraussetzung für Impfungen und andere Maßnahmen bei „Infektionskrankheiten“ gesehen wird. Da wird lediglich von „vermehrungsfähig“ gesprochen. Und das behaupten die Wissenschaftler ja, dass sie bei ihrem Treiben die Viren vermehren würden.

Und die „realisierbare Lösung“ erscheint mir auch kaum möglich, wenn es denn so sein sollte, dass sogar die Justiz großteils korrupt ist, besonders dann nicht, wenn die große Mehrheit der Bevölkerung sich dessen nicht bewusst ist.

Maria

Roland Offline



Beiträge: 146

09.03.2006 15:52
#69 RE: Aids gibt es gar nicht antworten
In Antwort auf:
Da wird lediglich von "vermehrungsfähig" gesprochen. Und das behaupten die Wissenschaftler ja, dass sie bei ihrem Treiben die Viren vermehren würden.

Behaupten ist aber nicht beweisen. Wenn sie schon das, was vermehrt werden soll, nicht beweisen können, wie wollen sie dann beweisen, dass dieses nicht-existente Etwas oder "die Hypothese" sich auch noch vermehrt hat?

jannis ( Gast )
Beiträge:

09.03.2006 16:17
#70 RE: Aids gibt es gar nicht antworten

Liebe Maria

In Antwort auf:
IfSG § 2 Begriffsbestimmungen

Im Sinne dieses Gesetzes ist

1. Krankheitserreger
ein vermehrungsfähiges Agens (Virus, Bakterium, Pilz, Parasit) oder ein
sonstiges biologisches transmissibles Agens, das bei Menschen eine
Infektion oder übertragbare Krankheiten verursachen kann,…


Das Infektionsschutzgesetz sagt eindeutig was ein Krankheitserreger ist (nicht, "kann" ein...) und lässt keine anderen Auslegungen zu (Konsens, Glaube, Vermutung, usw.).

Dort steht ganz klar ist und nicht kann, könnte, usw.

Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

Juergen2006 Offline



Beiträge: 621

09.03.2006 18:47
#71 RE: Aids gibt es gar nicht antworten
Ganz ausnahmsweise (!), jannis, möchte ich dir hier doch widersprechen, was die BEGRÜNDUNG angeht, denn dieses "IST" bezieht sich auf die "Krankheitserreger", d.h. ein Virus (u.a.), das diese genannten Eigenschaften erfüllt, "ist" im Sinne des Gesetzes ein Krankheitserreger. Aber wann kann man dieses Virus als gegeben ansehen? Und da muß ich dir im Endeffekt wieder recht geben, denn das Gesetz macht keine Zugeständnisse (vermutetes Virus o.ä.). Aber auch wenn man nicht am Wortlaut klebt, sondern die Bestimmung verfassungskonform auslegt, dürfte es keine Frage sein, daß nur tatsächlich nachgewiesene Vorausetzungen die weitreichenden rechtlichen Folgen und Ermächtigungen rechtfertigen können.

Viele Grüße
Jürgen

jannis ( Gast )
Beiträge:

09.03.2006 19:20
#72 RE: Aids gibt es gar nicht antworten

SORRY und DANKE, Jürgen

Auch ist das "IST" auf "ein vermehrungsfähiges Agens" (wirkende Substanz = z.B. Virus) bezogen.


Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

Edwin Christian Offline



Beiträge: 163

09.03.2006 21:20
#73 RE: Aids gibt es gar nicht antworten

Aids-Viren bekämpfen erbliche Augenerkrankung

Vorsicht, dieses Interview macht Angst!
Unerhörte Zusammenhänge über die Vogelgrippe - aufgedeckt von dem amerikanischen Globalisierungsexperten Mike Davis.
Interview: Lars Jensen

LG
Edwin Christian

Nur ein Toter Fisch schwimmt mit dem Strom.

Karl Offline



Beiträge: 134

09.03.2006 23:30
#74 RE: Aids gibt es gar nicht antworten

Hallo Jürgen,
und die anderen!

Jürgen, Deine juristische Korinthenkackerei zum „Ist“ halte ich für sehr wichtig.

(„Korinthenkacker“ war ein Wort, das der ehemalige niedersächsische Justizminister Werner Remmers in internen Gesprächen in Bezug auf einige Ministerialbeamte verwandte, die dann allerdings vor lauter Gesetze nicht mehr zur Praxis zurückkamen.)

Du kommst ja über den Weg der Korinthenkackerei zum Kern zurück – und das ist wichtig, weil viele Juristen nur korinthenkackerisch denken können, dann allerdings darin stecken bleiben.

Ich erlaube mir, Deine Korintenkackerei noch weiter, korintenkackerisch voran zu treiben:
(Gesetze und Recht erscheinen für Viele nun einmal trocken, unverständlich und abstoßend.)

Infektionsschutzgesetz (IfSG)

§ 2

Hier steht als Überschrift: „Begriffsbestimmungen“.

Das Gesetz bestimmt hier was unter einem im Gesetz genannten Begriff zu verstehen ist und was nicht.

Es interessiert hier nicht, was vielleicht Ärzte unter diesem Wort verstehen, beispielsweise unter dem Wort „Schutzimpfung“. Ausschließlich maßgeblich ist das, was das Gesetz bestimmt. Deshalb heißt es ja „Begriffsbestimmung“.

Und dann wird die Begriffsbestimmung in der allen einzelnen Begiffsbestimmungen übergeordneten Bestimmung wirklich idiotensicher. Da steht im Gesetzt:

„Im Sinne dieses Gesetzes ist“

Das sind typische Juristen. Hier waren wirklich gute Juristen bei der Formulierung am Werk. Gute Juristen formulieren ein Gesetz idiotensicher. In der Fachsprache heißt das: „Es muss „justiziabel“ sein.“ Es muss klar sein, was das Gesetz sagt.

Exkurs:
Immer wieder hört man, dass Gesetze unterschiedlich ausgelegt werden. Das ist nur eine freundliche Umschreibung für die vielfach praktizierte Rechtsbeugung. Ein Gesetz muss klar sein.
Etwas ganz anderes ist es, wenn der Gesetzgeber bewusst ein Gesetz unklar lässt. Das erfolgt, um den Inhalt durch die Rechtssprechung ausfüllen zu lassen. Das haben wir beispielsweise bei § 1 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG). Da bestimmt das Gesetz nur die Unzulässigkeit von Werbemaßnahmen, die gegen die „guten Sitten verstoßen“. Was jetzt genau „gute Sitten“ sind, bestimmt das Gesetz nicht. Das hat der Gesetzgeber bewusst der Rechtssprechung überlassen. Beispielsweise verstößt eine Werbung für die „längste Praline der Welt“ gegen die gute Sitten, da nicht auszuschließen ist, dass es irgendwo eine noch längere Praline geben könnte. Deshalb ist eine solche Werbung irreführend und deshalb sittenwidrig. Eine Werbung für die „vielleicht längste Praline der Welt“ verstößt dagegen nicht gegen die guten Sitten.
Wenn es darum geht, dass der Gesetzgeber zu erfüllende Rechtfertigungsvoraussetzungen für das Impfschadensrisiko nach § 2 Nr. 11 IfSG bestimmt, darf der Gesetzgeber natürlich nicht so schwammig bleiben, als wenn es darum geht, ob eine Werbung für die „längste Praline der Welt“ gegen die guten Sitten verstößt.
Dazu kommt noch der rechtliche Unterschied, dass es sich beim UWG um Zivilrecht handelt und beim IfSG um das öffentliche Recht. Aber das führt hier zu weit. Es geht nur darum, klarzumachen, dass von einem Gesetz Klarheit abzuverlangen ist.
Exkurs Ende.


Also so weit sind wir jetzt:
Der Gesetzgeber bestimmt: „§ 2 Begriffsbestimmungen; Im Sinne dieses Gesetz ist“

Und dann bestimmt der Gesetzgeber was ein „Krankheitserreger“ im Sinne dieses Gesetzes ist.

§ 2 Nr. 1

1. Krankheitserreger
ein vermehrungsfähiges Agens (Virus, Bakterium, Pilz, Parasit) oder ein sonstiges biologisches transmissibles Agens, das bei Menschen eine Infektion oder übertragbare Krankheit verursachen kann.

Das biologische Agens (z.B. Virus) muss also nicht zwangsweise eine Infektion oder übertragbare Krankheit verursachen. Es muss es aber können.

Nur wenn das Agens (z.B. Virus) eine Infektion oder übertragbare Krankheit verursachen kann, ist das „Ist“ entsprechend „Im Sinne dieses Gesetzes ist“ erfüllt.


Von einer Idee oder von einem Konsens kann man nicht behaupten, dass es eine „Infektion oder übertragbare Krankheit verursachen kann“.
Das kann man nur von einem „biologische Agens“ (wenn überhaupt) behaupten. Also bezieht sich die „Ist-Anforderung“ des § 2 IfSG auch auf das biologische Agens.

„Pup es, wenn Du keen Ärsch häs.“ („Pfurze mal, wenn Du keinen Arsch hast.“) sagte man bei uns zu Hause. „Verursache mal etwas, wenn Du nicht existierst“ kann man das auf die „Ist-Anforderung“ des IfSG übersetzen.

Das „ist“ verlangt ein Agens, das etwas verursachen kann, das ebenfalls ein „Ist“ ist.

Vorher in § 1 Abs. 2 IfSG hat der Gesetzgeber etwas ganz anderes bestimmt: Abzuverlangende Handlungen:

„Die hierfür notwendige Mitwirkung und Zusammenarbeit von Behörden des Bundes, der Länder und der Kommunen, Ärzten, Tierärzten, Krakenhäusern, wissenschaftliche Einrichtungen sowie sonstigen Beteiligten soll entsprechend dem jeweiligen Stand der medizinischen und epidemiologischen Wissenschaft und Technik gestaltet und unterstützt werden.“

Hier liegt eine sozialrechtliche „Sollvorschrift“ vor. Das stellt die Ausführung keinesfalls in die Beliebigkeit oder Willkür. Eine solche „Sollvorschrift“ muss dann nicht ausgeführt werden, wenn die Ausführung erkennbar Schwachsinn wäre. Eine „Sollvorschrift“ kommt einer „Mussvorschrift“ gleich. Eine „Mussvorschrift“ muss auch dann ausgeführt werden, wenn die Ausführung erkennbar schwachsinnig wäre.

Der Kern des § 1 Abs. 2 IfSG ist:

„entsprechend dem jeweiligen Stand der …. Wissenschaft und Technik gestaltet … werden.“

Da ist es ausgeschlossen, im Jahre 2006, bei Impfungen beispielsweise als Krankheitserreger das „Ist“ des Poliovirus rechtfertigend zugrunde zu legen, weil es 1908, über 20 Jahre vor Erfindung des Elektronenmikroskops, als wissenschaftlich nachgewiesen worden galt.

Mag sein, dass das 1908 dem „jeweiligen Stand der Wissenschaft und Technik“ entsprach. Dem Stand im Jahre 2006 entspricht dieses sicherlich nicht, um das „Ist“, dass eines „verursachenden Agens“ behaupten zu dürfen.

In § 2 Nr. 3 bestimmt der Gesetzgeber, was eine „übertragbare Krankheit“ im Sinne des Gesetzes (i.S.d.G.) ist:

„3. übertragbare Krankheit
eine durch Krankheitserreger oder deren toxische Produkte, die unmittelbar oder mittelbar auf den Menschen übertragen werden, verursachte Krankheit.“

Was ein „Krankheitserreger“ ist, hat der Gesetzgeber in § 2 Nr. 1 IfSG bestimmt.
Ohne „Krankheitserreger“ i.S.d.G. kann es keine „übertragbare Krankheit“ i.S.d.G. geben.

Also: ohne „ist“ eines Virus, nur aufgrund von Konsensen oder Anerkennungen, kann es keine durch Viren „übertragbare Krankheiten“ i.S.d.G. geben.


In § 2 Nr. 9 IfSG bestimmt der Gesetzgeber, was eine „Schutzimpfung“ ist:

„9. Schutzimpfung
Die Gabe eines Impfstoffes, mit dem Ziel, vor einer übertragbaren Krankheit zu schützen.“

Die „Gabe eines Impfstoffes“ ist keine Schutzimpfung.
Die Voraussetzung, dass das Ziel möglich ist, vor einer „übertragbaren Krankheit zu schützen“ muss als „Ist“, als Tatsache, gegeben sein. Zwingend wird hier nicht abverlangt, dass jede Gabe eines Impfstoffes vor einer übertragbaren Krankheit schützt.
Die Möglichkeit muss aber gegeben sein, dass die Gabe eines Impstoffes vor einer übertragbaren Krankheit schützen kann.
Beim Mangel der Risiko-Nutzen-Analysen und beim Mangel sonstiger Nachweise kann man schon berechtigt daran zweifeln, ob eine Impfung vor Krankheiten schützen kann.

Das Gesetz verlangt hier aber nicht den Schutz vor Krankheiten, sondern vor „übertragbaren Krankheiten“ und zwar vor „übertragbaren Krankheiten“ i.S.d.G., hier des § 2 Nr. 3 IfSG – und eine durch einen Virus verursachte „übertragbare Krankheit“ kann es nur geben, wenn das „Ist“ eines Virus, das etwas verursachen kann, behauptet werden darf.

Da weder das „Ist“ irgendeines Influenzavirus noch des H5N1 Virus behauptet werden kann und darf, kann es keine „Schutzimpfung“ i.S.d.G. im Rahmen der Vogelgrippegeschehnisse geben.
Zwangsimpfungen nach § 20 Abs. 6 u. 7 IfSG setzen aber Schutzimpfungen i.S.d.G. zwingend voraus.


Aus § 2 Nr. 11, „Impfschaden“ leiten sich die hohen Sorgfaltsanforderungen ab.

„11. Impfschaden
die gesundheitliche und wirtschaftliche Folge einer über das übliche Ausmaß einer Impfreaktion hinausgehenden gesundheitlichen Schädigung durch die Schutzimpfung: ----„

Auch hier steht wieder „Schutzimpfung“ und nicht nur „Gabe eines Impfstoffes“.


Hier steht aber auch ganz klar, dass es sich bei jeder Schutzimpfung um eine gesundheitliche Schädigung handelt – und infolge von Schutzimpfungen kann es Schädigungen geben, die über das übliche Ausmaß hinausgehen.

Aus dieser Tatsache, aus diesem „Ist“ leitet sich der Anspruch ab, dass das „Ist“ des § 2 Nr. 1, 3 u. 9 erfüllt ist, dem Konsense, Anerkennungen, Meinungen, Glauben, Irrtümer oder Irreführungen nicht genügen.


Die Gemeinsamkeit zu AIDS besteht darin, dass bei allen krankheitsverursachenden Viren das „Ist“ dieser Viren nur behauptet (Konsens, Anerkennung usw.) wird, das „Ist“ tatsächlich aber nicht erfüllt ist.

Es gibt in Deutschland kein „AIDS-Gesetz“.
Es gibt aber das Infektionsschutzgesetz mit der klaren „Ist-Bestimmung“ einer „Schutzimpfung“.

Im Zusammenhang mit Impfungen (Gabe eines Impfstoffes) als behaupteter Schutz vor durch Viren verursachte Krankheiten, können wir – nachdem seit 5 Jahren die Beweisfrage gestellt worden ist – die bewusste, unbedingt vorsätzliche Missachtung des Gesetzes durch die Gesundheitsbehörden und insbesondere durch die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) nachweisen.

Einen vergleichbare vorsätzliche Missachtung eines speziellen Gesetzes, ist im Zusammenhang mit den “HIV“-Behauptungen nicht möglich.

Aber auch bei „HIV“ –nachdem die Beweisfrage gestellt worden ist und die Bundesgesundheitsministerin eingestandnen hat, dass „HIV“ nur aufgrund eines Konsens als nachgewiesen gilt – können wir die bewusste und unbedingt vorsätzliche Irreführung nachweisen, zu dem Zwecke, Menschen zu veranlassen, mittelfristig eigenständig tödlichen Medikamenten zuzustimmen und dann auftragsgemäß zu sterben.
Der strafrechtliche Tarif für einen bewusste und unbedingt vorsätzliche Beteiligung hieran ist: lebenslänglich.

Beim Impfen liegt der strafrechtliche Mindesttarif bei nicht unter fünf Jahren Haft.

Zufolge des Gesetzes handelt hier allerdings ohne Schuld, wer wegen einer krankhaften seelischen Störung, wegen einer tief greifenden Bewusstseinsstörung oder wegen Schwachsinn oder einer schweren anderen seelischen Abartigkeit unfähig ist, das Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln.
Zufolge der Gesetze ist hier dann die Zuständigkeit durch die Psychiatriekrankenhausgesetze (PsychKG) der Länder bestimmt, wegen der akuten Gefahr fremdschädigender Handlungen infolge Geisteskrankheit/Geistesschwäche.


Viele Grüße

Karl


maxl Offline



Beiträge: 44

10.03.2006 01:27
#75 RE: Aids gibt es gar nicht antworten

Hallo Maria,

stimme Deiner Einschätzung zu.

Gruß maxl

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor