Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 9.122 mal aufgerufen
 Spezial-Forum: Die Vogelgrippe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Edwin Christian Offline



Beiträge: 163

03.03.2006 23:37
#46 RE: Schweinepest in Haltern bestätigt antworten

TV Tipp

Bei Jonas Heilmann wird der H5N1-Virus entdeckt.
Der mutmaßliche Vogelgrippe-Patient in der ARD-Serie
"In aller Freundschaft" erhitzt die Gemüter.


Weiter lesen


Die Medien rufen zur Ruhe und Gelassenheit auf!


Grüsse
Edwin Christian

Nur ein Toter Fisch schwimmt mit dem Strom.

VaxxNo Offline



Beiträge: 189

05.03.2006 00:18
#47 RE: Schweinepest in Haltern bestätigt antworten


"Positiver" Nebeneffekt der "Vogelgrippe", man bringt die Tierschützer zum Verstummen, da die den Schwachsinn in der Regel auch nicht durchschauen.

http://www.zeit.de/2006/10/Tier-Rechte


Angenehme Nachtruhe.

Edwin Christian Offline



Beiträge: 163

05.03.2006 01:02
#48 Kleinkäfige sollen wieder erlaubt sein antworten

Kleinkäfige sollen wieder erlaubt sein

Länder wollen Verbot von Legebatterien kippen

In mehreren Bundesländern gibt es Bestrebungen, das Verbot von Legebatterien auszuhebeln. Sprecher der Landwirtschaftsministerien in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen bestätigten einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel", wonach es eine breite Zustimmung für die Wiederzulassung der Kleinkäfige für Legehennen gebe. Dem Bericht zufolge wird der Vorstoß auch von Mecklenburg-Vorpommern unterstützt.

Aus für Künasts Käfigverbot

Sollten sich die Länder mit ihrer Initiative Anfang April im Bundesrat durchsetzen, würde damit das von der früheren Verbraucherschutzministerin Renate Künast (Grüne) durchgesetzte und ab 2007 geltende Käfigverbot für Legehennen gekippt.

Weiter lesen


Die Tierquälerei im Hühner KZ geht also nach 2007 weiter!

Wenn wir es zulassen!

Grüsse
Edwin Christian

Nur ein Toter Fisch schwimmt mit dem Strom.

Cebu Offline



Beiträge: 2

05.03.2006 02:57
#49 Dr. Hamer antworten

Sie sind BRD und nicht Deutschland. Mit dieser Verleumdung leisten Sie Großes im Auftrag der BRD Ärzte und der internationalen Phamaindustrie.
Für Sie gilt folgender Rat nicht. Ihnen wünsche ich alles Gute und denken Sie an die nächste Vorsorge Untersuchung. Wie wäre es gleich mit zwei- oder drei Vorsorgeimpfungen. Man weiß ja nie, welches Virus Morgen auftritt.

Für den allg. gebildeten Bürger gilt :

1. Fallen Sie in keine Grube und
2. Vermeiden sie Landminen.
Ich meine damit, machen sie nichts Dummes, indem sie auf eine Landmine treten: wenn Sie russisches Roulett Spielen, zuviel Rauchen, zuviel Trinken, oder im schwarzen Badeanzug auf der Autobahn laufen; das sind alles dumme Sachen, aber es ist erstaunlich, wie viele Menschen daran sterben.
Und zum Thema vermeiden Sie die Landminen , gehört auch: Meiden sie Ärzte. Diese heftig anmutende starke Aussage möchte ich durch das Statement der Ralph Nader Group untermauern. Im Januar 1993 machte er eine Veröffentlichung , basierend auf einer 3-jährigen Studie über Todesursachen in amerikanischen Krankenhäusern - und die Endaussage dieser Studie sagt viel.
Der Patientenanwalt sagt folgendes: 300.000 Amerikaner sterben jedes Jahr in amerikanischen Krankenhäusern an den folgen von medizinischer Fahrlässigkeit; und dabei gebrauchte er wissentlich das Wort "Töten". Das heißt, es gab medizinische Prozeduren , die Fehlschläge waren, oder Ärzte gaben ein falsches Medikament, hatten eine Dezimalstelle falsch gesetzt - das heißt, der Patient bekam eine falsche Dosierung. Diese 300.000 Menschen wurden - glaubt man der 3 jährigen Studie - getötet.

Um zu erfassen, wie viele das wirklich sind, kann man es vergleichen mit den militärischen Verlusten von Vietnam, wo in einem Zeitraum von 10 Jahren 50.000 Menschen fielen. Das heißt 5.600 Menschen pro Jahr starben im Krieg - wo andere versuchten sie umzubringen. Dagegen protestierten Millionen von Menschen. Und hier ist eine Berufsgruppe, die von Ihren Steuergeldern lebt, und 300.000 Menschen tötet und es gibt nicht ein einziges Plakat mit der Aufschrift: Beschützt uns vor diesen Ärzten.

Das ist der 1. Punkt: Vermeiden Sie Minen! Und bedenken sie den hohen Nutzen, sich selbst zu behandeln - wenn möglich. Wenn Sie vorbeugen, muß eine Krankheit nicht behandelt werden; es gibt nämlich gar keine.

Zusätzlich müssen sie das Positive tun. Sie brauchen 91 Nährstoffe in der Nahrung, jeden Tag. 60 Mineralien, 16 Vitamine, 12 essentielle Aminosäuren und 3 essentielle Fettsäuren. sollten Sie die nicht haben, kommt es zu einer Mangelerscheinung. Zu meiner Studienzeit war ich eine dieser Nervenbolzen, de jeden fragte, ob er Vitalstoffe nimmt. Als einzig Antwort kam: ja ich nehme Vitamin E. Ich wartete auf die anderen 90, aber es kam nichts. Stelle ich heute die gleiche Frage, so bekomme ich die Antwort: O ja, Tonnen.
In den Zeitungen erscheinen täglich Artikel über Vitalstoffe - aber nicht weil die Ärzteschaft es für richtig hält, Vorsorge zu betreiben, sondern weil sich diese Artikel gut verkaufen lassen. Mein liebster Artikel erschein im time Magazine am 6. 4. 1992. Und ich kann ihn nur wärmstens empfehlen. Es ist eine Titelstory mit dem Titel: "Die wahre Kraft der Vitamine - neue Untersuchungen haben gezeigt, sie können Krebs bekämpfen, Herzkrankheiten besiegen und die nachteile des Alterns lindern." Sechs durchweg positive Seiten und nur ein negativer Satz. Dieser kam von einem Arzt. Der wurde gefragt, was er von Vitaminen und Nahrungsergänzung hält. Hier die Antwort: "Vitamine schlucken hilft nicht. Wir bekommen alles, was wir brauchen über unsere tägliche Nahrung. Wenn sie mich fragen sind Vitamine nur teurer Urin." Ich übersetz das mal auf missourisch: Sie pissen ihr Geld weg, wenn sie Vitamine nehmen. Sie können ihr Geld auch gleich im "Klo runterspülen".

Hier noch mal eine kleine Geschichte, die einerseits lustig ist, zeigt jedoch eine andere Einstellung der Ärzteschaft:
Die Geschichte handelt von Arthritis und wurde von der Harward School und dem Boston Veteran Hospital am 24. September 1993 veröffentlicht. Wie viele waren von Ihnen eigentlich schon einmal in einem Veteranen Hospital? Wenn sie in einem Veteranen Hospital sind, haben sie zwei Möglichkeiten, Ihr Leben für Ihr Land zu geben: Einmal auf dem Schlachtfeld oder die zweite im Veteranen-Hospital. Der Titel der Veröffentlichung hieß "Hühnereiweiß verringert die schmerzen und Schwellungen bei Arthritis in Patientenversuchen." Was taten die Mediziner? Man nahm Patienten, die auf keine herkömmlichen Arthritismedikamente mehr ansprachen - wie Cortison usw.. - Die Probanden bekamen alle möglichen Medikamente, die sie eh schon ausprobiert hatten, auch physikalische Therapien. So, das einzige was den Patienten noch übrig bleib, waren operative eingriffe. Was die Mediziner von Harward taten war, diesen Leuten zu sagen, daß sie Patienten suchen, die bereits sind, vor diesem operativen eingriff noch 90 Tage zu leiden. Für dieses Experiment meldeten sich 29 Freiwillige. Die Therapie bestand darin, daß die Patienten einen gehäuften Teelöffel von gemahlenem, getrocknetem Hühnerknorpel bekamen. Jetzt kommt`s: Nach 10 Tagen waren alle schmerzen weg. Wie gesagt es waren alles Personen, die auf keinerlei schulmedizinische Medikamente mehr ansprachen. Nach 30 Tagen konnten sie ein Gurkenglas öffnen, das noch Vakuum verschlossen war - die meisten konnten bis dahin noch nicht einmal schmerzfrei einen Kugelschreiber halten. - und nach 3 Monaten hatten die Patienten wieder maximale Gelenkfunktion. Nun kommt das Lustige und zwar von dem Direktor , der damals die Studien geleitet hatte: Nach drei Monaten war ersichtlich, daß er die Hühnerknorpel wie eine Medizin wirksam waren. So, und weil es funktionierte, ist Hühnereiweiß ein Arzneimittel. Es ist klar, daß er die Patentnummern und den zu erwartenden Gewinn in seinem Kopf hatte... na ja, vielleicht überlegte er sich auch die richtige Dosierung.

Daß heißt, wenn Sie zu einem Kentucky-Fried-Chicken gehen, werfen das Fleisch und die Haut weg, knabbern das Ende der Knochen ab; dann praktizieren sie Medizin ohne Lizenz. Wenn Sie nachts zum Abfallcontainer schleichen, sich dort Knochen heraussuchen, dann zu Hause die Knorpel abschlagen und diese im Backofen trocknen, mit dem Mörser zermahlen, dann stellten sie in der Tat illegal Arzneimittel her.
Dafür können Sie im Gefängnis landen. Wenn Ihnen das Durchwühlen von Müllcontainern zu nervig ist, dann können Sie auch etwas anderes tun: Kaufen Sie Gelantine oder noch besser Haifischknorpel. Und es sind reichlich natürliche Vitalstoffe darin enthalten. Es ist reines material aus Rinderknorpel und sehnen bzw. reiner Haifischknorpel. Und wenn Sie das dann mit einem Glas Orangensaft gemischt, einen Teelöffel pro Tag einnehmen, sie werden sehen, Sie springen wieder wie ein junges Kalb.

Edwin Christian Offline



Beiträge: 163

05.03.2006 03:53
#50 RE: Schweinepest in Haltern bestätigt antworten

In Antwort auf:
RE: Schweinepest in Haltern bestätigt

"Positiver" Nebeneffekt der "Vogelgrippe", man bringt die Tierschützer zum Verstummen, da die den Schwachsinn in der Regel auch nicht durchschauen.

http://www.zeit.de/2006/10/Tier-Rechte

Angenehme Nachtruhe.

von VaxxNo, Heute 00:18


Danke für den Link VaxxNo

Da schreibt Die Zeit!

Das technische Wunderwerk, das Bayerns Verbraucherminister Werner Schnappauf bereits am 12. Januar in der Tierkörperbeseitigungsanlage in Oberding anpries und vorführte, ist eine Tötungsmaschine der Superlative. Bis zu 4000 Hühner in der Stunde können damit per Hand kopfüber in ein Fließband gehängt und durch ein unter Strom gesetztes Wasserbad gezogen werden. Ergänzt wird das Prachtstück durch drei mobile CO2-Einschläferungsanlagen, um Federvieh mit Gas zu ersticken. Mit 500 Hühnern in der Stunde wirken sie wie leistungsschwache Oldtimer neben dem 60000 Euro teuren Wundergerät.

Einfach nur widerlich!

LG
Edwin Christian

Nur ein Toter Fisch schwimmt mit dem Strom.

UlliTier Offline



Beiträge: 2

05.03.2006 10:30
#51 RE: Schweinepest in Haltern bestätigt antworten

Hallo,

Ich bin noch nicht am verstummen, mein Kampf beginnt erst.

Hier meine Mail, die ich momentan überall verbreite und auch schon einige Zustimmung erhalten hat.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Krieg gegen die Tiere.

Es reicht……………..

Der Wahnsinn greift um sich.

Jetzt wurde offiziell der Krieg gegen die Tiere erklärt.

Zuerst die Vögel, jetzt die Katzen und Hunde.
Als nächstes wohl allerlei Wildgetier, Pferde u.s.w.
Eben alles was sich in der Natur noch frei bewegen darf muss gekeult, erschossen werden oder auf andere Weise verschwinden.

Irgendwann finden sie dann eine Ameise mit Vogelgrippe, worauf dann endlich die gesamte Natur mit Pestiziden und sonstigen Massenvernichtungswaffen von Insekten gereinigt werden kann.

Der Kampf gegen die Eierbarone und Verwurstungfabrikanten scheint schon verloren.
Die Jäger freuen sich, dürfen sie jetzt doch endlich abknallen, was ihnen so vor die Flinte läuft.

Wo bleibt der Aufschrei und Aufklärung der so genannten Tierschützer und Tierschutzorganisationen. Das einzige was die zustande bringen sind wertlose Petitionen, die sofort im Schredder oder im Spamordner landen.

Wie weit soll diese Verblödungsmaschinerie noch gehen. Wann begreifen die Leute eigentlich was da abgeht.

Geld regiert die Welt.
Es dauert nicht lange, da kommen seltsamerweise Impfstoffe und sonstige Tabletten auf den Markt, die gegen alles Mögliche wie Vogelgrippe und sonstige Krankheiten helfen.
Eier kosten wahrscheinlich 3 Euro das Stück und die Fleischfresser müssen 60 Euro pro kg Geflügel hinblättern.
(Was mir aber nichts ausmacht, von mir aus kann es 600 Euro kosten).

Und die Leute merken immer noch nichts………………???

Ich für meinen Teil, werde in diesem Krieg auf der Seite der Tiere stehen.


Ulrich.W. (Friedberg)


ChrisCH Offline



Beiträge: 143

05.03.2006 11:33
#52 RE: Schweinepest in Haltern bestätigt antworten

@ Ulrich,


ja sie versuchen uns die Lebensgrundlage der natürlichen Art zu eliminieren....

Was die Tierschutzorganisationen betrifft, kann man von da her schon lange nichts mehr erwarten, da diese schon seit Jahren infiltriert sind und entsprechend besetzt, dass ja nicht zu viel von da kommt....
Dazu gibt es eine gute Lektüre in Buchform von Hans Ruesch, "Die Pharma-Story" ISBN 3-88721-027-1.

Also vergesst diese Organisationen.........

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor