Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 628 Mitglieder
6.296 Beiträge & 553 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von Harimo im Thema


    eine Ergänzung zum oben verlinkten Artikel - Auszüge diesen Fall betreffend aus einem Brief Dr. Hamers an das Deutsche Aussenministerium anläßlich seiner Inhaftierung in Frankreich

    ..."Dies ist die „Duplizität der Fälle der 2. Justizskandal in Frankreich, den ich erlebe.

    Beide werden in die Justiz-Geschichte eingehen; der erste ist bereits: der Pariser Prozess“ vom November 1991: Damals fand – 13 Jahre nach dem Tod meines Sohnes Dirk und nach 13 Jahren „Nicht-Ermittlungen“: der Karabiner war von „Unbekannt“ aus der Asservatenkammer des Pariser Polizeipräsidiums „gestohlen“ worden, ebenso die Kugel und desgleichen auch eine große Anzahl wichtiger Dokumente … damals also fand diese historische Schmieren-Komödie von Prozess-Farce gegen, oder besser: für den Prinzen Savoyen statt. Mitterand selbst hatte seinem „lieben Duzfreund Savoyen“ eine ganz spezielle neue Gerichtskammer konstituiert, die nunmehr ihren 1. Prozess machte, mit den Richtern Colomb (Taube) David und Jordan.

    Der Prinz Savoyen, Chef der P2-Loge, hatte nach der Tat ein umfassendes schriftliches Geständnis unterschrieben. Und obwohl, wie gesagt, nahezu alle „Corora delicti“ ja von „Unbekannt“ gestohlen waren, und der vorsitzende Richter Colomb mir immer sofort das Wort entzog, wurde der Prozess schließlich eindeutig: Die beiden Schüsse, die meinen Sohn Dirk im Schlaf getroffen hatten (re. Bein und Bauch) waren fast auf den Zentimeter rekonstruierbar. Alles schien eindeutig!

    Da stand Colomb plötzlich unvermutet auf und empfahl dem Prinzen, sein Geständnis zurück zu zíehen, was der gerne tat. Während sich noch alle wunderten, konstruierte nun Colomb selbst ein abenteuerliches „dubium“ (Zweifel): Es könne doch sein, sehr unwahrscheinlich, quasi unmöglich, aber irrational theoretisch möglich, dass in der Sekunde der beiden Schüsse noch ein anderer imaginärer Schütze aus dem Wasser aufgetaucht sei, zu dem Prinzen ins Schlauchboot gestiegen sei (ohne dass es wackelte), und 2 mal in der gleichen Schussbahn wie der Prinz geschossen habe, mit dem gleichen Typ Karabiner und mit dem gleichen Kaliber, dann wieder weggetaucht sei. Zufällig habe ihn keiner der 30 umstehenden gesehen, obwohl die ganze Szene durch das Fernlicht des Jeep der Savoyen in gleißendes Licht getaucht war. "

  • Thema von Harimo im Forum Informationen, Dateien
    Der ehemals Verdächtige, Dr.Hamers Sohn Dirk in den Siebziger Jahren erschossen zu haben, das Oberhaupt des einstigen italienischen Königshauses, Prinz Vittorio Emanuele von Savoyen, sorgt wieder für Schlagzeilen ...

    http://orf.at/060617-645/646txt_story.html

  • Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    In Antwort auf:
    medi: Hast Du auch ein passendes Forschungsergebnis für mich? Ich trinke so gern Wein

    Grüß dich medi !

    ois hama (alles haben wir), kein Problem

    - mir ist auch Wein lieber, aber in Anbetracht der Prävention werde ich mir wohl das Biertrinken angewöhnen ... da beim Weinkonsum als Krebsvorbeugung keine Menge auszumachen war (daran wird vermutlich noch geforscht), aber anzunehmen ist, daß sich die vorbeugende Wirkung erst in einer ähnlichen Größenordnung wie bei Bier einstellen dürfte ... acht Liter Bier und ein paar Liter Wein pro Tag ... das wird damit zum Zeitproblem ... es tritt dann höchstwahrscheinlich die oben erwähnte Studie (Zeitnot verhindert Krebs) in Kraft ...

    In Antwort auf:
    medi: Andererseits, wenn Papi ständig abgefüllt ist, wird die Mami früher oder später anderswo ihr Glück versuchen

    das ist auch nicht so ohne wie du das so einfach hinschreibst, auch hier lauern tödliche Gefahren wie eine Studie beweist:

    Jetzt aber einmal Ernst beiseite, ich frage mich immer wieder folgendes, der einzelne forschende Wirrkopf mag ja noch an seine epochalen Erkenntnisse glauben ... wenn man sich allerdings die Summe dieser Ergüße vor Augen führt, müßte man doch annehmen, daß selbst dem dümmsten die Augen aufgehen und dieser beginnt diesen Holzweg anzuzweifeln - warum ist dem nicht so ?

  • Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    US Studie: 8 Liter Bier täglich schützen vor Prostatakrebs

    http://www.rp-online.de/public/article/n.../medizin/336335

    die ultimative Frage jedes Säufers an seine Angetraute: Schatzi willst, daß ich den Krebs krieg ?


  • GNM-Ärzte, wo gibts dieDatum16.06.2006 18:00
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    In Antwort auf:
    da freue ich mich auf noch mehr Bilder

    nachdem der Chris noch keine HP hat, noch ein paar Bilder von ihm - ich kann mich auch nicht satt sehen - ganz unten ist noch eine musikalische Kostprobe

    http://members.aon.at/immo/chris

  • GNM-Ärzte, wo gibts dieDatum16.06.2006 05:59
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema
    In Antwort auf:
    " So?...ja aber Gott, wenn doch 1 Million Euro für dich so ein Klacks ist, könntest Du mir denn nicht so eine zukommen lassen?"

    " Aber natürlich, dass ist doch kein Problem für mich...warte mal kurz einen Augenblick.....!"


    Grüß dich Chris !

    so ähnlich muss es wohl sein ... aber vielleicht hat "Gott" jedem etwas mitgegeben, Talent oder was auch immer, um diese Million zu verdienen so man diese auch wirklich brauche ... wenn`s lebensnotwendig wäre, würde er es auf Bäumen wachsen lassen, so wie eben lebensnotwendiges (Wasser, Sonne und Luft) jedem zur Verfügung steht...

    Dir zum Beispiel dein Talent zu malen, ich mach jetzt mal einfach Werbung für dich (Ehre wem Ehre gebührt;-))), da du ja zu bescheiden bist, aber mir gefallen diese Bilder unheimlich gut

    http://members.aon.at/immo/Harfe.jpg
    http://members.aon.at/immo/pegasus.jpg
    http://members.aon.at/immo/Seelenbild21.jpg

    oder deine Musik, hier ein 20 Sekundenausschnitt:
    http://members.aon.at/immo/chris2.mp3

    die meisten Menschen glauben leider, daß wenn sie viel Geld hätten, sie die Glücklichsten der Welt wären. Aber das ist ein anderes Kapitel, ich sag bei dieser Gelegenheit immer: es ist sicherlich kein Zufall, daß ausgerechnet in von uns so genannten unzivilisierten und/oder unterentwickelten Kulturen/Länder, dort wo die Natur noch weitgehend heil und unberührt ist, die Menschen zwar in unseren Augen in Armut leben, dafür aber eine Zufriedenheit und Harmonie ausstrahlen die wir uns so sehr wünschen und manchmal im Urlaub oder auf Reisen eben dort erleben dürfen.

    Mit Chris` Klängen einen schönen Tag allerseits !

  • GNM-Ärzte, wo gibts dieDatum15.06.2006 19:51
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    In Antwort auf:
    Chris: besteht natürlich die Möglichkeit, dass bei einer erhöhten Zuläufigkeit zur GNM (vor allem eben im Falle einer offiziellen Anerkennung) auch viele Menschen kommen, die das Prinzip der Selbstverantwortung nicht erkennen, die für die GNM ja nötig ist.

    ein weites Thema Chris, die Selbstverantwortung - Dany hat ja kürzlich darauf hingewiesen, dass die Verantwortung (für sich selbst) sich auf die Schulden bei der Bank reduziert hat ... aber auch dagegen ist ein Kraut gewachsen

    das Problem beginnt ja schon damit, daß die allermeisten Leute - sobald Kritik an der SM laut wird - sofort mit dem obligaten Argument "ja schon ABER bei einem Unfall..." daherkommen - sprich, das war WIR unter Schulmedizin verstehen (Behandlung oder Heilung von Krankheiten) und die Notfallmedizin, ein Handwerk, nicht auseinander halten können.

    Zugegeben, in der Notfallmedizin haben sie tolle Fortschritte gemacht - ähnlich einem Automechaniker oder Feinmechaniker, dessen Techniken dank dem technologischen Fortschritt ebenso immer besser und ausgefeilter werden - sie nähen dir heute glatt einen sechsten Finger an die Hand und feiern dies als großen Erfolg. Wenn man die Jubelmeldungen in den Medien genauer verfolgt, sieht man, dass eben dieses Nichtunterscheidenkönnen der Leute vortrefflich immer wieder ausgenutzt wird - so berichtet man eben von einer wieder angenähten Hand und der unbedarfte Bürger denkt bei sich welch tolle Burschen dies sind, die kriegen doch locker auch mein Leiden weg ... mit den Erfolgen als Handwerker täuschen sie über Nichtwissen in der Behandlung von Krankheiten hinweg - geschickt gemacht und eingefädelt, Kompliment !

    Paradoxerweise fällt unter dieses Handwerk auch die Transplantation von Organen - sie verpflanzen zwar heute Herzen und Nieren, im Grunde (energetische und Informationsebene) wissen sie aber nicht was sie tun, wenn man die Berichte von Organtransplantierten Menschen liest und hört (Persönlichkeitswandel)

    Alles in allem, das Büchlein "Die großen Erfolge der Schulmedizin" dürfte mit zu den dünnsten Büchern der Welt gehören, wahrscheinlich noch vor dem bekannten Buch von Karol Woytila "Ausgefallene Sexpraktiken"

  • Wer hätte das gedacht?Datum14.06.2006 20:26
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    In Antwort auf:
    Steffi: na Gott sei dank, habe ich endlich eine Rechtfertigung für das Popeln

    na Steffi, so einfach ist es auch wieder nicht: erstmal tust du dir (bzw jeder Nasenbohrer) etwas Gutes damit:

    http://members.aon.at/immo/Ohne-Titel-1.gif

    auf der anderen Seite könnte Nasenbohren (digitale Manipulation heisst dies in wissenschaftlichen Kreisen) auch Nasenkrebs verursachen oder beteiligt sein

    http://members.aon.at/immo/nasenb.gif

    macht aber nix, auch dagegen ist ein Kraut gewachsen bzw. man kann Nasenkrebs vermeiden

    http://members.aon.at/immo/schleier.gif

  • Wer hätte das gedacht?Datum14.06.2006 17:22
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema
    In Antwort auf:
    Dany: Da steht doch Prof.Dr.med.

    Grüß dich Dany

    das Prof.Dr.Med bedeutet folgendes:

    den Dr.med erhält einer, der mindestens fünf Jahre brav zur Uni geht und dort auswendig lernt was man ihm vorsetzt - nicht mehr und nicht weniger ! Für das Erkennen von Zusammenhängen und Hintergründen gibts keine Bewertungen - diese sind auch nicht erwünscht – da könnte doch glatt einer etwas erkennen

    Das "Prof." ist entweder ein Berufstitel (obere Chargen in KH) oder man hält Vorlesungen an einer Uni - dies kann durchaus auch eine Gastprofessur (zwei Stunden pro Monat) sein, was ja im speziellen Fall, bei einem Beamten im Gesundheitsministerium (eine Hand wäscht die andere) durchaus möglich ist. Welches Fachgebiet derjenige hat spielt keine Rolle - und sollte es über die "Gesundheit des Nasenbohrens" sein (lach nicht, da gibts eine Studie dazu, siehe hier):

    http://members.aon.at/immo/nasenbohren.gif


    wofür natürlich ein Beamter ganz besonders prädistiniert erscheint - und schwupps ist der "Prof"Titel auch schon vor dem Dr.med und signalisiert dem gemeinen Bürger "Gottähnliche Weisheit"

    Die andere Möglichkeit zu einem Prof-Titel zukommen ist das Ansuchen um diesen ... wenn man meint, auf einem Gebiet ganz besondere Leistungen vollbracht zu haben kann man um diesen Titel ansuchen und wenn die Leistungen nicht ganz so besonders sein mögen, genügen auch besondere Verbindungen ... egal, etwas besonderes muss es sein ... prominente Beispiele sind der Schlagersänger Prof.Udo Jürgens oder der Prof. Franzt Antel (Wirtinnenfilme)

    Es ist immer sehr rührend wenn man diese Leute dann im Radio oder TV hört: "ich war ja so überrascht und hab nie damit gerechnet" usw. "diese Ehre bla bla“ ... in Wirklichkeit kann man ausschliesslich SELBST darum ansuchen - so schauts aus !

  • Wer hätte das gedacht?Datum14.06.2006 16:05
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    Servus Steffi

    da hat sich zumindest ein Lakaie des Staates die Mühe gemacht und einen Brief zu Papier gebracht. Darin verweist dieser auf die "Fachwelt".

    Wer ist diese Fachwelt nun ? Der einzelne Professor der womöglich eine bahnbrechende Entdeckung gemacht hat, die Summer aller Professoren oder ganz einfach das sogenannte Establishment, ein Konglomerat aus Wissenschaftlern, Industrie und Politik samt den denen hörigen Massenmedien.

    Kennzeichnend für dieses Establishment ist, daß sie das gemeine Volk ständig mit den "neuesten Erkenntnissen" versorgen, offenbar um den Eindruck zu erwecken, dass permanent und erfolgreich geforscht wird. Allerdings regt sich bei den Worten "neueste Erkenntnisse" kaum Widerstand oder Nachfrage. Neueste Erkenntnisse heisst doch nichts anderes, als daß die gestrigen Erkenntnisse falsch gewesen sein müssen ... allerdings gestern nicht als solche erkannt wurden und somit von der "Fachwelt" (gestern noch) als richtig befunden wurden.

    Welche Geistesriesen im Establishment sitzen und mit seinereins gut können und das Volk beherrschen, zeigt ein ORF Bericht von gestern. Der Chef des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, Herr über gut eine Million Mitglieder und Verwalter von Milliarden Euro hat sich mit seiner Unterschrift 1,5 Milliarden Euro Schulden umhängen lassen ... darauf angesprochen gab er ohne Umschweife zu, er habe geglaubt er habe unterschrieben, daß er bei der Sitzung anwesend war ... anzufügen noch, daß dieser Herr Spitzenkandidat der SPÖ bei der anstehenden NR Wahl in Ö ist ...siehe Original Meldung hier

    http://members.aon.at/immo/413132.gif

    ein altes Mutterl, welches sich an der Haustüre zweimal einen Staubsauger aufschwatzen läßt, läßt man kurzerhand entmündigen ... in der Politik wird "man etwas" und/oder gehört zur "Fachwelt"

    PS: es glaube keiner, daß es im Bereich Medizin anders sei !

  • GNM-Ärzte, wo gibts dieDatum14.06.2006 09:23
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    In Antwort auf:
    Susanne: noch die Frage, welche Wege es da geben könnte?


  • GNM-Ärzte, wo gibts dieDatum14.06.2006 08:38
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    In Antwort auf:
    Susanne: Sie sind nicht bereit, selber nachzudenken und die Verantwortung für sich zu übernehmen.

    ja und das weiss auch die SM - und das erklärt höchstwahrscheinlich auch deren "Erfolg" bei der Masse, denn wenn`s nach tatsächlichen Erfolgs(Heilungs)geschichten ginge, müssten die ein Ansehen wie einst Idi Amin geniessen

    In Antwort auf:
    Susanne:In dem Fall müssen sie aber auch den Preis zahlen und an dem Krebs sterben, den sie haben

    wie es scheint sind sie eher bereit zu sterben als ihr (an- oder verordnetes/befohlenes) Weltbild zu ändern - man läßt eben denken

    In Antwort auf:
    Susanne: GNM ist nur für die Menschen hilfreich, die bereit sind, selber nachzudenken

    hmmm, da wären wir wieder bei dem bekannten einstelligen Prozentsatz ... die Katze beisst sich in den Schweif ...

    es ist ja nicht nur hier so, schau dir mal die politische Ebene an was die Leute mit sich machen lassen ... und darauf vertrauen daß ...

    so gesehen sollte die Aufgabe nicht lauten wie bringt man die NM unter die Leute sondern wohl wie macht man die Leute gscheiter

  • GNM-Ärzte, wo gibts dieDatum14.06.2006 07:57
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    In Antwort auf:
    Elena: Wenn der Patient nicht Bescheid weiß was in ihm vorgeht, wenn ER nicht der Chef ist, wenn ihm das Umfeld "verlässt" dann ist es für ihn nicht leicht (auch mit Hilfe der besten GNM-Therapeuten) gesund zu werden. Die GNM ist kein Stohhalm das Einem ( nach dem alles andere versagt hat ) retten soll. Es ist nichts was man schucken kann, sich spritzen lassen kann, sich "verabreichen" lassen kann....


    ich weiss was du meinst Elena, nur sehe ich hier eine der größten Hürden. Die Gesellschaft ist heute so konditioniert, daß für ALLES jemand zuständig ist und man sich überall Rat holen kann - nachdenken ist nicht gefragt (erwünscht) und "selbst schuld" ist man sowieso nie. Der Durchschnittsbürger geht zu seinem Doktor und sagt "mach mal", er legt sich ins Krankenhaus und sagt "macht mich gesund" ... sprich, man gibt die Verantwortung (für sich selbst!) oder genauer gesagt die Macht ab.

    Ein Mentaltrainer hat bei einem Seminar einmal gesagt "bei 95% der Menschen wundert`s mich, daß die überhaupt immer wieder nach Hause finden" ... du weisst was ich meine

  • GNM-Ärzte, wo gibts dieDatum13.06.2006 20:38
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema


    fünf konkrete Adressen (im gesuchten Raum) samt Telefonnummern sind bereits bei Chris

  • Strategiewechsel?Datum13.06.2006 15:00
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    In Antwort auf:
    medi: Na wenn dass keine guten Vorraussetzungen für Dein Angebot sind ...........

    der Beitrag geht ja noch zwei Absätze weiter ...

    In Antwort auf:
    medi: Es besteht konkret die Angst die Zulassung zu verlieren.

    ich denke, dass hier vorauseilender Gehorsam oder das ganz normale Duckmausertum mit im Spiel sein könnte - die zwei (der Öffentlichkeit) bekanntesten NM Ärzte Österreichs (Th.Schwarzenberg und Dr. Stangl) schreiben Bücher bzw. stehen im Telefonbuch und sind nach wie vor niedergelassene praktische Ärzte

    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/38...7866247-1965611

  • Strategiewechsel?Datum12.06.2006 20:43
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    In Antwort auf:
    medi: Aber ich kann Dich bei Deinem Projekt gern unterstützen.

    Servus medi !

    es sollte nicht MEIN Projekt sein, es sollte das Anliegen aller NM Anhänger sein. Mir persönlich ist es völlig egal ob die NM anerkannt wird oder den Durchbruch schafft oder nicht - ich will keinen missionieren oder zwangsbeglücken - ansonst begäben wir uns ja auf die Seite derer, die wir ständig kritisieren. Wenn ich jemals in die Verlegenheit komme (käme) mich zu entscheiden, ich weiss wohin mich mein Weg führt. Die NM ist ja schliesslich keine Geheimlehre, sie ist für JEDERMAN der denken und lesen kann frei zugänglich.

    Wichtig sollte sein, daß das Angebot gut sichtbar vorhanden ist, deshalb mein Vorschlag mit TV - ob es jemand annimmt oder sich entschließt, per Chemo von dannen zu gehen, ist nicht meine Entscheidung - ich kann nur die Hand reichen, ob sie jemand annimmt, ist eine Frage des freien Willens desjenigen und fällt nicht meine Verantwortung.

    Ich gehe davon aus, daß ich nicht auf Erden bin um die Welt zu verbessern (ansonsten wäre ich als Sozialarbeiter oder Jesus zur Welt gekommen - die Erfolge sind in beiden Fällen ähnlich dürftig) sondern mich persönlich weiter zu entwickeln und Hilfestellung anzubieten wo es geht - und dies geht nun mal nur im eigenen Umfeld, wobei es egal ist wie groß dieses ist - ich kann nicht der ganzen Welt helfen und will es auch nicht - JEDER ist für SEIN Schicksal selbst verantwortlich.

    Guten Abend !

  • Strategiewechsel?Datum12.06.2006 18:24
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema


    In Antwort auf:
    medi: Von Anfang an versuche ich diese Fälle von Geheilten ausfindig zu machen. Aber es ist immer noch ein Unterschied die Betreffenden zu finden, aber sie dann auch noch dafür zu gewinnen an die Öffentlichkeit zu gehen

    ich hab jetzt mal schnell nachgesehen, DIESE Geheilten gibts doch und dazu in der Öffentlichkeit

    http://www.oberoesterreich.com/subkat/sk99330_3.html

    in den Artikeln "Hamers Neue Medizin" und "Weg vom Friedhof" finden sich einige Leserbriefe dazu

  • Strategiewechsel?Datum12.06.2006 17:59
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    In Antwort auf:
    medi: Hallo Harimo, dein Ansatz ist genau der richige. Von Anfang an versuche ich diese Fälle von Geheilten ausfindig zu machen. Aber es ist immer noch ein Unterschied die Betreffenden zu finden, aber sie dann auch noch dafür zu gewinnen an die Öffentlichkeit zu gehen

    Servus Medi !

    wie wäre es, wenn man sich an Helmut Pilhar wenden würde, der kennt die nach der NM praktizierenden Ärzte in unseren Breiten (Schwarzenberg, Stangl usw.) ... die sollten imstande sein den Kontakt zu den Patienten herzustellen ... und ich denke mir doch, wenn ich von Krebs geheilt worden wäre, wäre es mir ein echtes Bedürfnis damit an die Öffentlichkeit zu gehen, ganz einfach um anderen zu helfen.

    Es kommt ja noch ein anderer entscheidender (psychologischer) Faktor hinzu: jemand der sich von einem NM Arzt behandeln lässt, hat ohnehin schlechte Erfahrung bzw. eine gesunde Abneigung gegen die SM ... da fällt`s doch nochmals gleich um einiges leichter diesen Triumph auch in der Öffentlichkeit zu verkünden

  • Strategiewechsel?Datum12.06.2006 13:33
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    @gotffried huber: hab dir eine PN gesandt, bitte melde dich mal bei mir - danke

  • Strategiewechsel?Datum12.06.2006 10:11
    Foren-Beitrag von Harimo im Thema

    In Antwort auf:
    Penzy: Guten Morgen Harimo,

    noch mal, die GNM ist Keine Alternativ-Medizin, sondern eine Entdeckung


    ist es sooo schwer zu lesen ???

    ich habe geschrieben:

    woraus schliesst du, daß ich die NM für eine Alternativmedizin halte - keineswegs [/quote]!

    Ich halte die NM hingegen schon als Alternative zur SM (im Sinne einer Wahlmöglichkeit) für den Patienten im Falle des Falles

    In Antwort auf:
    Penzy:Daher belasse ich es nunmehr dabei

    ich auch !

Inhalte des Mitglieds Harimo
Beiträge: 68
Ort: Oberösterreich
Seite 1 von 4 « Seite 1 2 3 4 Seite »
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz