Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 231 Antworten
und wurde 36.726 mal aufgerufen
 Informationen, Dateien
Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16
Snoopy Offline




Beiträge: 64

28.03.2006 10:32
#226 RE: Viren antworten

Dazu fällt mir kein Kommentar ein:

Zu wenig Schutz für Krankenhaus-Patienten
Experten sprechen von bis zu 150 000 vermeidbaren Infektionen in Kliniken allein in Deutschland. Und es werden stetig mehr ... ...weiter
Antibiotika: Warum muss ich sie trotz Besserung weiter nehmen?...weiter
Feindliche Bakterien: Staphylokokken ...weiter
Infektionen: Comeback der Serumtherapie ...weiter

Die Natur kann letztlich ohne den Menschen leben, aber der Mensch nicht ohne die Natur.

medi Offline



Beiträge: 105

28.03.2006 17:14
#227 RE: Viren antworten

Zum Thema Antibiotika

zu GesundheitPro.de „Antibiotika - Warum muss ich sie trotz Besserung weiter nehmen?“

In Antwort auf:
Bakterielle Infektionen sprechen häufig überraschend schnell auf die vom Arzt verordneten Antibiotika an: Bereits nach zwei bis drei Tagen tritt meistens eine deutliche Besserung ein….

Das lässt sich nach der GNM gut erklären. Wie wir ja seit 1987 (4. Naturgesetz) durch Dr. Hamer wissen, sind in der Heilungs- oder Reparaturphase unsere Mikroben-Freunde mit dem Ziel aktiv, unseren Organismus in den Normalzustand zurückzubauen.

Die Natur zwingt uns nach der konfliktiven Stressphase zur Ruhe, regeneriert, organisiert uns. Mit den bekannten Symptomen, wie Fieber, Gliederschmerzen, Schlappheit….

Bildlich gesprochen dreht uns die Natur in der Phase den Kraftsoff-Hahn ab. Unser Körper durchläuft eine (Zell-) Inspektion mit Sofortreparatur. Gleichzeitig werden wir (mit Energie)neu betankt.

Genau diese wichtige Reparaturphase wird durch diese Zellgifte (Antibiotika= GegendasLeben) unterbrochen. Die Helfer-Mikroben stellen ihre Arbeit ein und (meine Interpretation) müssen sich der Giftstoffe erwehren.

Es kommt kurzfristig zu einer scheinbaren Verbesserung der „Krankheits“-Symptome. Tatsächlich aber wird in die Heilungsphase eingegriffen.


Abgesehen davon, dass man seinen Körper mit AB vergiftet, verlängert sich die Dauer der Heilungsphase, denn diese setzt sich im Anschluss fort. Bestenfalls.

Es sei denn, es kommt zu einem Konfliktrückfall (Rezidiv) oder auch einem neuen Konflikt.

In Antwort auf:
Nicht aufgebrauchte Restbestände sollten gar nicht erst in die Hausapotheke gelangen, sondern besser gleich entsorgt werden. Das Antibiotikum, das im vergangenen Jahr so gut geholfen hat, kann bei einer Infektion mit anderen Erregern völlig wirkungslos sein. Suchen Sie daher bei Verdacht auf einen bakteriellen Infekt – erkennbar an schweren Symptomen und Fieber – grundsätzlich Ihren Arzt auf. ….


Nur leider weiß der oftmals auch nicht weiter. Wofür er aber nur bedingt etwas kann.

Lest hier in der Februar-Ausgabe BÄK Intern: „Arzneimittel-Fachinformation für Ärzte oft ungenau“ Seite 9


http://www.bundesaerztekammer.de/25/25In...ntern200602.pdf


Laut einer Studie der Uni Heidelberg sind 2/3 der dem Arzt zur Verfügung stehenden Fachinformationen zu Arzneimittelkombinationen veraltet, unvollständig und ungenau.


Da muss ich erst einmal schlucken! Aber auf keinen Fall Antibiotika.

Gruß Micha


VaxxNo Offline



Beiträge: 189

28.03.2006 18:12
#228 RE: Viren antworten

Ob die Blutpanschereien Behrings in der Vergangenheit wirklich so erfolgreich waren?? Die meisten von "uns" werden da so ihre Zweifel haben.

Die Art des Infektionswegs beim Tierversuch klingt wie schon bei den Versuchen mit dem "Virus" der "Spanischen Grippe" nicht besonders realitätsnah.

Auf jeden Fall kommen die alten totgeglaubten Gespenster aus der Vergangenheit wieder zum Vorschein, der therapeutischen Experimentierfreude der "Forscher" und "Experten" steht fast nichts im Wege.

http://focus.msn.de/gesundheit/vogelgrip..._nid_26785.html

Serumtherapien und vieles mehr wird uns in der Zukunft beglücken.

Grüße

Biologe Offline



Beiträge: 169

29.03.2006 17:22
#229 RE: Viren antworten

In Antwort auf:
Hallo an Alle!

In dieser hier angeführten Übersichtsarbeit ist kein Zitat zu finden, welches die Isolation eines Ebola Virus belegen könnte.

Normalerweise dienen Übersichtsarbeiten dazu, einen Überblick über das Thema zu bekommen und gehen natürlich immer ganz zentral von der Entdeckung des zu behandelnden Gegenstandes, hier des behaupteten Virus, das ja irgendwann mal von einem Menschen zum ersten Mal entdeckt worden sein sollte, aus.

Hier in dieser Übersichtsarbeit werden aber nur Krankheitsphänomene beschrieben und behauptet, dass sich diese nur durch ein Virus erklären könnten und es wird dann eine Vielzahl von Arbeiten zitiert, die alle nur einen behaupteten Bestandteil oder eine behauptete Eigenschaft des erfundenen Virus behaupten:

Eine Publikation dagegen, in der das behauptete Virus im Organismus gesichtet, isoliert, dann wieder gesichtet und dann biochemisch charakterisiert wurde gibt es auch in diesem Fall nicht.


Wer die Erkenntnisse von Dr. Hamer kennt und/oder sich noch ein wenig in der Biologie auskennt, weiß auch warum.

Meine Empfehlung: Wenn hier jemand ein krankmachendes Virus behauptet und keine wissenschaftliche Publikation dazu anbieten kann, dann sollte man das sehr schnell ignorieren und sich nicht von solchen Leuten die Zeit stehlen lassen, denn das ist deren eindeutige Funktion.

In diesem Sinne!
Stefan Lanka


Hallo Stefan (ich duze mal forums-üblich)

Reden wir hier überhaupt über den gleichen Artikel (Bavari et al. 2002: J Exp Med)? Das ist nämlich eine Originalarbeit (original paper) und kein Übersichtsartikel (review). Interessanterweise sind in dem Artikel alle relevanten Versuche zu dem hier im Forum gefordeten "Virusnachweis" enthalten (Sichtung/Isolation/elektronenmikroskopischer Nachweis mittels 'negativ-stain'/biochemische Charakterisierung). Es ist allerdings nicht die 'Erstbeschreibung', die ja in der wissenschaftlichen Welt schon wesentlich früher erfolgte. Die Autoren konnten sich kaum mit diesen Federn schmücken.

Oder wird die Regel, dass bei einem "echten Virennachweis" alles in der 'Erstbeschreibung' beeinhaltet sein muss hier extra so gewählt, dass keine Publikation, die solch eine grobe Methode wie 'negativ-stain' nicht anwendet, sofort verdammt werden kann? Das könnte ja kaum im Sinne der Wahrheitsfindung sein, vor allem, wenn man weiss, dass es inzwischen wesentlich bessere elektronenmikroskopische Methoden gibt.

Und was ist das für eine Bemerkung über's Zeit stehlen? Falls hier nur vorgefertigte Meinungen zugelassen sind und Fakten möglichst nicht diskutiert werden sollten, ist es in der Tat Zeitverschwendung. Dann habe ich die Prämisse des Forums wohl falsch verstanden.

Ich könnte noch weitere Bilder von Viren bringen und auch erklären, wie die zustande gekommen sind (zumindest von der mikroskopischen Seite) und was man sieht. Und vielleicht auch erklären, in welchem Masse die Mikroskopie heute weiter ist als zu Zeiten der Lanka-Publikationen. Das werde ich jedoch nur tun, wenn überhaupt eine Bereitschaft zur Diskussion vorliegt.

Beste Grüsse

ein Biologe

Rolf ( Gast )
Beiträge:

29.03.2006 20:44
#230 RE: Viren antworten
Lieber Biologe,

ich habe deine exzellenten Fachbeiträge mit Freude und Zustimmung verfolgt und bin ebenso wie du in freudiger Erwartung eines an dieser Stelle allgemein geäußerten Interesses an Diskussion und sachlich-fachlichem Grundwissen.

Mit besten Grüßen
Rolf


________________________________

Die Wahrheit ist immer die Wahrheit der Andersdenkenden

susanne Offline



Beiträge: 350

29.03.2006 21:57
#231 RE: Viren antworten

Sind wir jetzt wirklich wieder bei dieser Ebola-Publikation angelangt? Ich kann mich Dr. Lanka nur anschließen, dass es sich um Zeitstehlereien handelt. Es sollen alle von uns genannten Kriterien erfüllt sein? Was soll das? Hier wurden ein Haufen Leute beschäftigt, um herauszufinden, dass genau dies schon nach den einfachsten Kriterien keineswegs der Fall ist. Wer lesen kann, der lese das bitte nach.

Im übrigen möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass ein fairer Wissenschaftsstreit voraussetzt, dass jemand genauso wie Dr. Lanka auch mit seinem vollen Namen für seine Meinung eintritt.

Susanne

Biologe Offline



Beiträge: 169

29.03.2006 22:17
#232 RE: Viren antworten

Zitat von susanne
...
Im übrigen möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass ein fairer Wissenschaftsstreit voraussetzt, dass jemand genauso wie Dr. Lanka auch mit seinem vollen Namen für seine Meinung eintritt.
Susanne

Hallo Susanne

Das habe ich an anderer Stelle schon dargelegt, wann ich das machen werde und warum ich das jetzt nicht mache. Das bitte ich zu respektieren ...

Ansonsten fand ich halt schade, dass Stefan Lanka nur extremst allgemein auf diese Arbeit eingegangen ist (falls wir überhaupt die gleiche meinten).

Beste Grüsse

'der grosse böse unbekannte Biologe' der von Susanne ebenfalls nur den Vornamen kennt und für einen wissenschaftlichen Austausch nicht mal diesen kennen müsste

P.S. Der Dr. Lanka wird sich noch an seine Zeit des Publizierens zurückerinnern können, und dass da 'Namen' z.B. von Gutachtern ebenfalls vollkommen zweitrangig und unbekannt waren, was der Diskussion keinen Abbruch tat....

Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor