Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 302 Antworten
und wurde 138.070 mal aufgerufen
 Spezial-Forum: Die Vogelgrippe
Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
ursula Offline



Beiträge: 56

22.12.2005 18:44
#226 RE: Erste Testpersonen in China gegen Vogelgrippe geimpft Thread geschlossen

Vogelgrippe-Virus wird resistent gegen Tamiflu - Anne Moscona von der Cornel University NY warnt davor Tamiflu aus Vorsorgegründen Menschen zu verschreiben, die noch nicht erkrankt sind! Die Grippeviren haben sich verändert und sind gegen Tamiflu resistent geworden. Ihr Enzym Neuraminidase - ein Angriffspunkt für Tamiflu habe sich verändert. Tja so what!!!

Zitat von jannis
Hallo
Geht der Erfolg mit Tamiflu von Roche, wieder zurück?
Unter den Pharma-Aktien ragte 2005 das Papier von Roche positiv heraus – dank der Erfolge mit Tamiflu, dem Mittel gegen Vogelgrippe. Doch nun zweifeln Ärzte an der Wirksamkeit von Tamiflu. Die Aktie gibt nach.
Zweifel an Roches "Wundermittel"
Sechs Chinesen haben sich am Mittwoch freiwillig gegen Vogelgrippe impfen lassen.
Erste Testpersonen in China gegen Vogelgrippe geimpft
Viele Grüsse Ursula
Jannis
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

Elena Offline



Beiträge: 519

22.12.2005 18:44
#227 RE: Erste Testpersonen in China gegen Vogelgrippe geimpft Thread geschlossen

Freud´scher Verprecher ?

"Am Mittwochabend bekam Roche indes grünes Licht für eine zusätzliche Anwendung des Grippemedikaments auf Kinder im Alter von eins bis zwölf Jahren."

Aber genau das stimmt ja bei Tamiflu : man läßt es AUF Menschen los.

VG
Elena

jannis ( Gast )
Beiträge:

23.12.2005 12:55
#228 Bild dir deine Meinung! Thread geschlossen

Hallo

"Bild dir deine Meinung!"

Bundesamts-Chef Prof. Dr. Johannes Löwer (61): „Normalerweise dauert ein Zulassungsverfahren 170 Tage. Wir wollen es in 90 Tagen schaffen. Wir müssen alle Kapazitäten nutzen, schließlich brauchen wir für die 80 Millionen Deutschen 160 Millionen Impfstoffdosen. Da jeder für einen zuverlässigen Schutz zweimal geimpft werden muß.“

Impfstoff gegen
Vogelgrippe entwickelt!

Ist das Virus H5N1 schon zu einer noch gefährlicheren Form mutiert?

Eine beängstigende Entwicklung. Der Virologe Professor John Oxford sagte der BBC: „Diese Studie zeigt erneut, wie bedrohlich das Virus ist.“

Vogelgrippe-Virus besiegt Gegenmittel!

Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

axel.tigges Offline



Beiträge: 65

23.12.2005 15:33
#229 RE: Erste Testpersonen in China gegen Vogelgrippe geimpft Thread geschlossen
der Versuch eine Datei anzuhängen scheinbar nicht gelungen hier der ganze Brief so Bundesamts-Chef Prof. Dr. Johannes Löwer (61): „Normalerweise dauert ein Zulassungsverfahren 170 Tage. Wir wollen es in 90 Tagen schaffen. Wir müssen alle Kapazitäten nutzen, schließlich brauchen wir für die 80 Millionen Deutschen 160 Millionen Impfstoffdosen. Da jeder für einen zuverlässigen Schutz zweimal geimpft werden muß.“

Email: Loejo@pei.de

Sehr geehrter Herr Professor Löwer,

haben Sie wirklich vor, das Grundgesetz außer Kraft zu setzen, um die Bundesbürger einer Zwangsimpfung zu unterziehen, obwohl eine große Zahl der Wissenschaftler davon überzeugt sind, dass das nötig ist?

Wollen Sie sich wirklich dadurch Ihre Karriere verderben?

Gründe:

Zweifel an Roches "Wundermittel"

Unter den Pharma-Aktien ragte 2005 das Papier von Roche positiv heraus – dank der Erfolge mit Tamiflu, dem Mittel gegen Vogelgrippe. Doch nun zweifeln Ärzte an der Wirksamkeit von Tamiflu. Die Aktie gibt nach.
Tamiflu-Pillen von Roche

Tamiflu-Pillen von Roche


An der Schweizer Börse verlor Roche fast ein Prozent und notierte bei knapp über 197 Schweizer Franken. In Frankfurt fiel die Aktie auf 142,40 Euro. Händler verwiesen auf einen Bericht im "New England Journal of Medicine".

Darin berichteten Ärzte eines vietnamesischen Krankenhauses in Ho Chi Minh Stadt über vier Vogelgrippe-Patienten, die trotz Behandlung mit Tamiflu gestorben seien (lesen Sie mehr dazu unter tagesschau.de!). Der Vogelgrippe-Virus könne offenbar zu einem neuen Typ mutieren, der gegen Tamiflu resistent sei. Die Mediziner empfehlen höhere Dosen und ergänzend zu Tamiflu andere Medikamente wie zum Beispiel Relenza von GlaxoSmithKline.
Kassenschlager Tamiflu
In diesem Jahr verzeichnete der Schweizer Pharmakonzern eine sprunghaft gestiegene Nachfrage für sein Grippemittel Tamiflu. In den ersten neun Monaten konnte Roche den Umsatz mit dem Mittel fast verdreifachen auf 550 Millionen Euro. Allein im dritten Quartal steigerte Roche den Tamiflu-Absatz um 145 Prozent. In einigen deutschen Apotheken war Tamiflu ausverkauft. Der Konzern erhöhte die Umsatzprognose für Tamiflu für das laufende Jahr von einer Milliarde Franken auf 1,1 bis 1,2 Milliarden Franken. Die Produktionskapazitäten für das Mittel sollen verdoppelt werden.

Aus Angst vor der Vogelgrippe decken sich Regierungen und Bevölkerung mit dem Medikament ein. Roche gewährt den Behörden Rabatte und gibt Tamiflu teilweise zum halben Preis ab.

Positive Ausnahme unter den Pharma-Aktien 2005
Der "Tamiflu-Effekt" hinterließ auch positive Spuren beim Aktienkurs. Die Aktie stieg seit Jahresbeginn um fast 50 Prozent auf bis 149 Euro. Damit hob sich Roche klar vom negativen Trend für Pharma-Aktien ab. Marktführer Pfizer verlor 2005 um rund 15 Prozent an Wert. Auch Schering schnitt schlecht ab.

Am Mittwochabend bekam Roche indes grünes Licht für eine zusätzliche Anwendung des Grippemedikaments auf Kinder im Alter von eins bis zwölf Jahren. Bis dato war Tamiflu nur für die Behandlung von Patienten ab dem 13. Lebensjahr zugelassen.

nb

: Tamiflu wirkt bei akuter Vogelgrippe nicht
Dr. Nguyen Tuong Van vom Zentrum für Tropenkrankheiten in Hanoi beurteilt das Grippemittel Tamiflu bei der Behandlung von Vogelgrippepatienten als nutzlos. Roche bezweifelt, dass es den Patienten genug früh verabreicht worden war, um eine Erkrankung verhindern zu können.


»Gefahr: Die Geflügelpest breitet sich aus!

Die Humanmedizinerin behauptet in der "Sunday Times of London" vom 4. Dezember, dass Tamiflu bei akuter Vogelgrippe nicht wirke. Frau Dr. Van hatte auf der von ihr geleiteten Intensivstation bei 41 Vogelgrippepatienten nach den Leitlinien der WHO (Weltgesundheitsorganisation) und nach eigenen Aussagen keinerlei Effekt bei einer Infektion mit dem H5N1 - Virus beim Menschen beobachten können.

Viel wichtiger sei es, die Funktion der lebenswichtigen Organe der Patienten zu unterstützen, meinte die Ärztin.

Soll nur wirken, wenn früh verabreicht

Ein WHO- (Weltgesundheitsorganisation)-Sprecher gab zu, dass Tamiflu bei Vogelgrippe-Patienten nicht oft wirkungsvoll gewesen sei. Er schränkte jedoch ein, dass das Medikament in Asien zu spät eingesetzt würde, das heisst nicht in den ersten 48 Stunden nach der Infektion.

Auch ein Roche-Sprecher meinte, dass das Medikament innerhalb 24 Stunden nach den Auftauchen von ersten Symptomen verabreicht werden müsse.

Tamiflu ist ein sogenannter Neuraminidasehemmer und wird vom internationalen Pharmakonzern Roche produziert. Viele Länder der Erde haben für jeweils mehrstellige Millionenbeträge Tamiflu gekauft und eingelagert, um auf eine mögliche Pandemie durch das H5N1 - Influenzavirus gerüstet zu sein. Auch in der Schweiz kam es zu Hamsterkäufen.


Erste Testpersonen in China gegen Vogelgrippe geimpft

Sechs Chinesen haben sich am Mittwoch freiwillig gegen Vogelgrippe impfen lassen. Nach 30-minütiger medizinischer Beobachtung zeigten die ersten chinesischen Testpersonen bereits positive Reaktionen auf den in China entwickelten Impfstoff gegen Vogelgrippe. Die Freiwilligen waren weiter in gutem gesundheitlichem Zustand.

Insgesamt werden 120 gesunde Freiwillige aus Beijing im Alter von 18 bis 60 Jahren an dem Test des Impfstoffs teilnehmen.

Die Testphase ist für neun Monate veranschlagt. Erste Ergebnisse werden vermutlich in drei Monaten veröffentlicht.

(CRI, 22. Dezember 2005)


Dazu eine Stellungnahme:

Putin hat gesagt: Wenn er George Bush gewesen wäre, er hätte Giftgasfabriken im Irak gefunden, das brauchte er nicht, doch südlich von Moskau hat er durch seine Abhängigen die Vogelgrippe gefunden, und Sie Herr Professor Dr. Löwer spielen bei dem Spiel mit?
Das kann ich noch nicht glauben. Sie sind doch Wissenschaftler, oder sind Sie nur daran interessiert die Bevölkerung zu verunsichern? Sie heißen doch nicht LWOW.
Hier die EILMELDUNG dazu
- Institut für Virologie prognostiziert neuen Ausbruch von Vogelgrippe für Frühling 2006

14/12/2005 14:37

MOSKAU, 14. Dezember (RIA Nowosti). Die Situation mit der Vogelgrippe in Russland werde sich im Frühling 2006 verschärfen. Das sagte der Leiter des Institutes für Virologie der Russischen Akademie der Wissenschaften, Dmitri Lwow, am Mittwoch auf einer Konferenz in der Russischen Landwirtschaftsakademie.

Die Gefahr bestehe, weil die Gewässer in den Gegenden, wo die Vögel nisten oder vorbeiziehen, mit dem Virus verseucht seien.

"Jede Pfütze, in die ein kranker Vogel - entschuldigen Sie - gekackt hat, ist zu einer Zeitbombe geworden", sagte Lwow.

Diese "Zeitbomben" werden im Frühling "hochgehen", wenn die gesunden Zugvögel nach Hause fliegen, betonte der Arzt.

Spiegel -online brachte die Story von dem sensationell rekonstruierten Killervirus der Spanischen Grippe H1N1.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...,378300,00.html


Dieser Virus wurde also angeblich in 10jähriger Arbeit von US - Militär - Forschern rekonstruiert:

"Ein US-Forscherteam hat das Virus in jahrelanger Arbeit seit 1995 nachgebaut. Die Ergebnisse des Experiments, das bereits im Oktober 2003 publik wurde, erscheinen jetzt erstmals detailliert in den Fachblättern "Nature" und "Science".

Die Erkenntnisse der Wissenschaftler um Jeffrey Taubenberger vom Institute of Pathology der US-Armee legen nahe, dass das von ihnen rekonstruierte Virus H1N1 von einem Vogelgrippe-Virus abstammte und die Fähigkeit entwickelte, den Menschen anzufallen. "

Dann heißt es aber eine halbe Seite weiter, im gleichen Artikel, ganz ungeniert, daß dieser Virus H1N1 regulärer Bestandteil des von der WHO jedes Jahr neu entwickelten Impfstoffes sei::

"Das H1N1-Virus sei Bestandteil des Impfstoffs, der jährlich von der Weltgesundheitsorganistation neu entwickelt und auch in Deutschland verabreicht werde, erklärte Georg Pauli vom Berliner Robert-Koch-Institut im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE. "Insofern besteht ein gewisser Schutz gegen den H1N1-Erreger", so der Virologe. "Wie weit dieser Schutz reicht, ist allerdings nicht klar."

Haben die Amis da tatsächlich r e k o n s t r u i e r t , oder ist das Ganze ein Druckfehler, oder redet Georg Pauli irre, oder was ?

Und eine zweite Baustelle bei dieser Geschichte: warum arbeiteten diese Militär-Biologen jahrelang an der Rekonstruktion eines extremen Killer Virus ?

"Laut Taubenberger ist das eigentliche Ziel der Forschung eine Liste von Veränderungen, die etwa das H5N1-Virus in einen für Menschen gefährlichen Krankheitserreger verwandeln könnten. "Wir wissen nicht, ob es sich den Menschen anpasst und eine Pandemie auslösen wird", sagte Taubenberger. "Wir verstehen die Regeln nicht. Es liegt noch viel Forschung vor uns.""

Wer's glaubt...

Ich denke, Richard Ebright trifft mit seiner Warnung in's Schwarze:

"Richard Ebright von der Rutgers University in New Jersey warnte dagegen vor den Gefahren durch eine versehentliche oder auch absichtliche Freisetzung des Virus. Das Grippevirus von 1918 sei "der vielleicht effektivste biologische Kampfstoff aller Zeiten"."


Wer verdient an der Vogelgrippe und wer ist der Leidtragende?

Nach der Dollar ideologie müssen wir Europäer und das fragen und unsere Antwort liefert die Europahymne und die militärische in geheimdienstägige Strategie Amerikas, hier BenedicT XVI. dazu im Gespräch mit Jürgen Habermans als Kardinal Ratzinger im Jahre 2004
Und achten Sie darauf, was unser höchster Würdenträger dazu meint, er arbeitet in meinem Sinne:

In dieser Lage wird die Religion zu einem natürlichen Gesprächspartner, und was die Einschätzung der Weltlage anging, fanden der katholische und liberale Universalismus ohnehin rasch zueinander. Ohne George W. Bush auch nur zu erwähnen, beschrieb Ratzinger in kardinalen Sätzen die amerikanische Hegemonie als „Recht des Stärkeren“, das dringend „gebändigt“ und der Stärke eines gemeinsamen Rechts unterworfen werden müsse. Natürlich wollte Habermas den römisch-utopischen Forderungen nach einem Weltrecht seine Zustimmung nicht versagen. Ratzinger freundlich zurück: „Im operativen Bereich sind wir uns einig.“ Danach konnte der Münsteraner Theologe Johann Baptist Metz, der sich im Publikum zu Wort meldete, endgültig nicht mehr verstehen, warum Habermas sich einen nachmetaphysischen Philosophen nenne.

In DIE ZEIT vom 22.01.2004 Nr.5

Und Habermas hat in diesem Jahr des Schlüssel geliefert, die Welt wird nicht über Mehrheiten geändert sondern über Symbole, und wie, das wissen wir, weil die herrschenden Symbole als in sich unlogisch durchschaut wurden, jenseits von Physik und Chemie doch mit Hilfe der Mathematik

Mit freundlichen Grüßen

Axel Tigges

http://www.lachen-und-atmen.net

Elena Offline



Beiträge: 519

27.12.2005 18:19
#230 RE: Erste Testpersonen in China gegen Vogelgrippe geimpft Thread geschlossen

Guten Tag Hr. Prof. Loewer,

bei :
http://31973.homepagemodules.de/t26f5-Vogelgrippe-H-N.html steht ihre Aussage :

"Wir müssen alle Kapazitäten nutzen, schließlich brauchen wir für die 80 Millionen Deutschen 160 Millionen Impfstoffdosen. Da jeder für einen zuverlässigen Schutz zweimal geimpft werden muß.“

Ihre Aussage verstehe ich als Bestätigung der geplanten Zwaangsimpfung und bitte Sie hiermit um Klatstellung, ob die Zwangsimpfung geplant ist oder nciht. Wenn nicht, was veranlasst Sie zu der Aussage, dass jeder zweimal geimpft werden soll ?


Mit Entsetzen und unfähig freundliche Grüße zu senden

jannis ( Gast )
Beiträge:

03.01.2006 17:10
#231 Kleine Anfrage Thread geschlossen

Hallo

Am 8.3.2005 haben einige Abgeordnete eine Kleine Anfrage zur Vogelgrippe gestellt.

Kleine Anfrage

der Abgeordneten Gitta Connemann, Annette Widmann-Mauz, Ursula Heinen,
Peter H. Carstensen (Nordstrand), Marlene Mortler, Artur Auernhammer, Peter
Bleser, Helmut Heiderich, Uda Carmen Freia Heller, Dr. Peter Jahr, Julia Klöckner,
Bernhard Schulte-Drüggelte, Kurt Segner, Jochen Borchert, Cajus Julius Caesar,
Hubert Deittert, Thomas Dörflinger, Gerda Hasselfeldt, Susanne Jaffke, Heinrich-
Wilhelm Ronsöhr, Dr. Klaus Rose, Norbert Schindler, Georg Schirmbeck, Max
Straubinger, Volkmar Uwe Vogel und der Fraktion der CDU/CSU

Wir fragen die Bundesregierung:


6. Teilt die Bundesregierung die Auffassung der Experten der WHO, dass eine
globale Grippeepidemie die Weltbevölkerung bedrohe?
Wie begründet sie ihre Haltung?

7. Wie beurteilt die Bundesregierung die Aussagen in dem Wissenschaftsmagazin
„nature“ vom 13. Januar 2005, denen zufolge in Vietnam die nächste
Pandemie ausgelöst werden könnte?
Teilt sie die Einschätzung, dass das Virus H5N1 dort bereits als endemisch
bezeichnet werden kann?
Welche Auswirkungen hat dies auf ihre Entscheidung über die Verlängerung
der in der Frage 1 angesprochenen Importverbote?

8. Wie beurteilt die Bundesregierung die Entwicklung der aviären Influenzaviren
Typ H5N1 seit ihrem erstmaligen Auftreten im Jahre 1997 in
Hongkong?
Teilt sie die Auffassung, dass das Virus H5N1 für den Menschen gefährlicher
geworden ist?

9. Welche Erkenntnisse liegen der Bundesregierung über die Möglichkeit
einer Übertragung von H5N1 von Mensch zu Mensch vor?

10. Welche Erkenntnisse und Informationen liegen der Bundesregierung über
die Entwicklung eines Impfstoffes gegen das H5N1-Virus vor?
Sieht die Bundesregierung die Notwendigkeit einer Beteiligung an der Entwicklung
eines solchen Impfstoffes?

11. Wie beurteilt die Bundesregierung Maßnahmen zur Bevorratung von antiviralen
Medikamenten, wie sie z. B. Irland, Norwegen und die Niederlande
vorgenommen haben?

12. Welche Maßnahmen trifft die Bundesregierung, um Mensch und Tier in
Deutschland vor einer solchen Pandemie zu schützen?

13. Welche konkreten Forschungsmaßnahmen laufen in Deutschland zur
Bekämpfung der Vogelgrippe?
Wie werden diese seitens der Bundesregierung unterstützt?

und der Pandemieplan der WHO

Pandemieplan Deutschland

Seit 1999 fordert die WHO alle Staaten auf, Pandemiepläne zu entwickeln. Bislang liegen diese für 15 Länder vor.
In Deutschland hat die Gesundheitsministerkonferenz Mitte des Jahres 2001 das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS) gebeten, einen Pandemieplan auf Grundlage der WHO-Empfehlungen auszuarbeiten.
Hierzu wurde unter Federführung des Robert Koch-Instituts (RKI) eine Expertenkommission eingesetzt, die Anfang 2005 einen nationalen Influenza-Pandemieplan vorgelegt hat, der inzwischen veröffentlicht ist. Der Pandemieplan ist aus Sicht des BMGS eine wissenschaftlich fundierte Grundlage für eine bundesweit koordinierte Vorbereitung auf eine Influenza-Pandemie. Er sieht zahlreiche Maßnahmen für die verschiedenen Phasen vor.
Für den Ernstfall wird u. a. die Prüfung der Möglichkeit von Reisebeschränkungen empfohlen. Außerdem wird eine bundesweit koordinierte Verteilung des Impfstoffs vom Hersteller an die Länder angestrebt. Schließlich müsse eine ausreichende Menge antiviraler Arzneimittel für alle an Influenza-Erkrankten zur Verfügung stehen. Der Influenza-Pandemieplan muss in Abstimmung zwischen Bund und Ländern umgesetzt werden.
Maßgebend hierfür sind die Regelungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), nach denen die Länder die hauptsächliche Zuständigkeit für den Bereich der Seuchenabwehr haben. Mithin sind sie auch für die Bevorratung von antiviralen Medikamenten und Impfstoffen verantwortlich. Allerdings hat der Bund angekündigt, sich ggf. an der Forschungsförderung – soweit für die Entwicklung eines Impfstoffes Forschungsvorhaben erforderlich – zu beteiligen. Zu diesem Zweck hat die Bundesregierung u. a. Kontakte mit den EU-Kommissaren für Forschung sowie für Gesundheit und Verbraucherschutz aufgenommen, um die Chancen auszuloten, inwieweit von der EU Forschungsgelder für klinische Studien und zur Entwicklung von Impfstoff-Prototypen zur Verfügung gestellt werden können.


Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

Elena Offline



Beiträge: 519

03.01.2006 20:51
#232 RE: Kleine Anfrage Thread geschlossen

Zitat aus der Kleinen Anfrage :

" Die Epidemie griff nach Europa über. Unter anderem wurden Geflügelbestände in den Niederlanden infiziert. Daraufhinverhängte die Europäische Komission im Februar 2004 Importverbote für Geflügel aus Asien."

Ich dachte zuerst, die Abgeordneten werden auch mal die Frage stellen, wieso und warum man Importverbot für Geflügel aus Asien verhängte, nicht aber für Geflügel aus den Niederlanden oder den anderen (welchen eigentlich) europäischen Staaten - aber das war nicht der Fall. Oder habe das übersehen in der kleinen Anfrage ?

Die Logik "infiziertes" Geflügel aus Ausien für gefährlicher zu halten als das aus Holland kann ich nicht nachvollziehen.

VG
Elena

jannis ( Gast )
Beiträge:

04.01.2006 23:40
#233 Vogelgrippe in Türkei Thread geschlossen

Hallo

Jetzt soll der verstorbene Junge doch an Vogelgrippe erkrankt gewesen sein, auch bei seinen drei Geschwister soll der fiktive H5N1-Virus gefunden worden sein.
Anscheinend sind die Experten sich noch nicht ganz einig, hat die WHO Probleme?
Wird der Plan nicht eingehalten?

Tod eines 14-Jährigen in Türkei
Es war doch Vogelgrippe


Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

axel.tigges Offline



Beiträge: 65

05.01.2006 05:08
#234 RE: Vogelgrippe Thread geschlossen
Dafür essen wir in Zukunft nur Antibiotika geschützte Hühner, und damit die Apotheken wieder Zulauf bekommen, wird man diese Hühner bald dort, statt Antibiotika zu einem etwas erhöhten Preis kaufen können, alle anderen Hühner vor allem die gesunden biologisch gehalteten sind in KZ vergast worden, oder auf den Scheiterhaufen dieser Welt verbrand worden, weil die WHO und die CIA und die Adminstration, die die Menscheheit in Angst und Schrecken halten will, das so anordnet. Also Bürger auf in den Zwangsstaat lasst Euch freiwillig zwangsimpfen, denn wer von den Vogelgrippenbefürwortern will nicht an euch verdienen, nur als Kranker bist Du nützlich, und krank wirst Du schon, dafür sorgen alleine die Impfstoffe, auf Bürger, früher nannte man so etwas Faschismus heute nennt man es, Vorsorge, hier noch ein Beleg, für die Richtigkeit, es wird uns nur noch pharmaverseuchtes "Material" zur Ernährung zur Verfügung gestellt, dass was der Biobauer nicht mehr unter seiner Kontrolle hat:

RE: Vogelgrippe in Europa
senator1
27 Oct. 2005 09:20

PRODUKTION DER UKRAINISCHEN GEFLÜGELZUCHTSTATIONEN IST NICHT BETROFFEN
KYIW, 26. Oktober. /Tetjana Wesna - Ukrinform/. Die in den ukrainischen Geflügelfabriken hergestellte ProduktE sind nicht betroffen. Dies erklärte heute auf einer Pressekonferenz von Ukrinform der Vorsitzende des Direktorrates der Assoziation "Geflügelzüchterverband der Ukraine" Oleksandr Bakumenko. Seinen Worten nach werde die Produktion einer strengen tierärztlichen Kontrolle unterzogen. Außerdem sind die Geflügelzuchtstationen verpflichtet, die Quarantäneregeln einzuhalten.
Der stellvertretende Gesundheitsminister Serhij Berezhnov meinte, die Eintragung des aggressiven Vogelgrippe-Virus H5N1 in die Ukraine sei möglich, da die Vogelgrippe hauptsächlich durch wilde Vögel verbreitet werde. Gegenwärtig bereite sich das Ministerium auf eine Pandemie der menschlichen Grippe vor. Die lokalen Behörden wurden beauftragt, die Massnahmen zur Nichtverbreitung Virus zu treffen. Das Ministerium soll den Vorrat von entsprechenden Arzneimitteln sicherstellen.

Also Bürger freue Dich auf den 195 Sterbetag von Ludwig van Beethoven, den 26. März 2006 auf Deine Zwangsimpfung, die WHO, die CIA, und andere "Gesundheitsorganisationen" werden Dir schon das Sterben erleichtern.
Oder?

http://ingeb.org/Lieder/freudes3.mid

Dateianlage:
beethoven.jpg
jannis ( Gast )
Beiträge:

05.01.2006 11:22
#235 Der grausame Experten-Wahnsinn nähert sich Europa Thread geschlossen

Hallo

Jetzt haben die Experten auch die Schwester zu Tode therapiert.

Könnten diese von unserem Geld Hochbezahlten Experten mal erklären wie das Virus das riesige Land Iran durchquert und diese Menschen und Vögel nicht infiziert, über die türkisch-iranischen Grenze kommt, den Ort Van hinter der Grenze erreicht und anschließend angeblich in 4 Kinder eindringt???

Oder ist das Virus vielleicht außen an der Grenze von Iran entlang gereist???

H5N1-Virus

Zwei Kinder in der Türkei an Vogelgrippe gestorben


Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

axel.tigges Offline



Beiträge: 65

05.01.2006 11:59
#236 RE: Der grausame Experten-Wahnsinn nähert sich Europa Thread geschlossen

Wusstest Du nicht, dass die Vögel sich strikt an das Überflugverbot des Iran halten? Das darf nur die CIA in Absprache mit den Verantwortlichen, das haben die schlauen Vögel längst erkannt. Sie fliegen genau auf den Grenzen im Niemandsland, um dann in den Ländern wo die WHO Beobachtungsposten aufgestellt hat, auf die wehrlosen Hühner herabzustürzen. Da nun die WHO ja Beweise braucht, müssen sie solange warten bis Kinder sterben, dann können sie belegen, ja, die Vögel die wir beobachtet haben, die waren es. Also erhöht euren Pharmakonsum es kommt noch schlimmer, denn die kranken Vögel haben ja über Telepathie schon die Schleichroute bekannt gegeben, also Vögel können das und dann im Frühjahr fliegen alle auf diesen Routen, falls die WHO nicht doch noch einen Beobachtungsposten im Iran erhält, ich hoffe nicht, ich hoffe das sie dollarfrei bleiben, manchmal sind doch auch Fundametalisten wichtig, oder?

Schade das diese wirklich traurigen Märchen, was uns in gewisser Weise als Realität verkauft wird.

Was für eine Märchenwelt der INTERESTs mehr mehr mehr wir wollen mehr. Vorallem mehr Rendite....

jannis ( Gast )
Beiträge:

06.01.2006 07:47
#237 Pharmakonzern Roche kauft "Wirtschaftsweise" Thread geschlossen

Hallo

Es ist einfach unglaublich das die Leser der taz nur noch lesen, als etwa das was sie lesen durchdenken, z.B. von Mainzer Professorin Beatrice Weder di Mauro (Wirtschaftsweise) die jetzt einen hoch bezahlten Nebenjob als Verwaltungsrätin des Pharmakonzern Roche bekommen soll (200.000 Euro pro Jahr).

Noch deutlicher geht es eigentlich nicht: Roche-Sprecher Daniel Piller begründet das Interesse des Konzerns an Weder di Mauro nicht nur damit, dass sie eine "brillante Ökonomin mit internationaler Karriere" sei. Auch die guten Kontakte in die deutsche Politik seien sicher von Vorteil.

Wieso dulden das alle?

"Der Fall Weder di Mauro zeigt deutlich, wie die Eliten miteinander verbunden sind", sagt Ulrich Müller von der Organisation LobbyControl. Es sei ein Fall, den man im Auge behalten muss. "Dass Unternehmen Leute einkaufen, die als Türöffner dienen, ist generell ein Problem."

Was ist den das für ein Problem?
Das ist doch völlig in Ordnung für die deutsche Bevölkerung!
Man muss es doch nur im Auge behalten!

Weisheit im Dienst der Wirtschaft


Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

axel.tigges Offline



Beiträge: 65

06.01.2006 08:22
#238 RE: Pharmakonzern Roche kauft "Wirtschaftsweise" Thread geschlossen

Ob diese Eliten auch die zukünftigen sind, das wird sich herausstellen, wenn alle ein bedingungslosen grundeinkommen haben, ich glaube eher nicht, deshalb wird das thema von diesen "eliten" auch nicht gefördert

jannis ( Gast )
Beiträge:

06.01.2006 09:01
#239 Jetzt ist das dritte Kind gestorben Thread geschlossen

peter Offline




Beiträge: 71

06.01.2006 11:39
#240 RE: Jetzt ist das dritte Kind gestorben Thread geschlossen

Schon erstaunlich diese Tests im Labor. Aus einem Verdacht wird so lange herumlaborisiert, bis man endlich eine Variante des Virus hat. Da fragt sich doch mal wieder, was da eigentlich getestet wird. Oder will man bei jedem Kind das Virsu isolieren? Prima, dann gibst ja gleich 3 Fotos hoffe ich und die müssten ja alle identische Viren abbilden (Größe usw.).....aber sicherlich mutieren diese Dinge bereits von Kind zu Kind.


Lieben Gruß.

Peter

Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor