Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Willkommen im agenda-leben-Forum (alt)   >>> zum *aktuellen* Forum

Komplett-Darstellung mit Benutzerhinweisen!   Worum es geht - Grundlagen  Vogelgrippe-Buch!   NEU: Impfen und AIDS- der neue Holocaust!  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 465 Antworten
und wurde 110.302 mal aufgerufen
 Spezial-Forum: Die Vogelgrippe
Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | ... 32
Elena Offline



Beiträge: 519

21.02.2006 23:24
#211 RE: Vogelgrippe gefährdet Weltmeisterschaft antworten

Hallo Demian,

Du kannst sicher sein, dass Deine Hinweise aufgenommen werden und die Adressen benützt werden, auch wenn nicht sofort ein Echo kommt.

VG
Elena

Penzy Offline



Beiträge: 280

22.02.2006 06:41
#212 RE: Vogelgrippe gefährdet Weltmeisterschaft antworten

Hallo Demian,

ich schreibe schon seit Monaten an Journalisten und Politiker. Den neuesten Brief an Herrn Plasberg "Hart aber fair" habe ich hier etwas weiter oben ins Forum gestellt.

Trotz allem stelle ich mir die Fragen.

Herzlichst
Penzy

HansP Offline



Beiträge: 1

22.02.2006 07:41
#213 RE: Quelle für Expressimpfstoff entdeckt antworten

Guten Morgen,

heute schreibe ich das erste Mal hier. Mein Name ist Hans Pütz, am Samstag werde ich 50 Jahre alt und ich wohne im Großraum Köln. Ich interessiere mich insbesondere für die Ernährungslehre nach Frau Johanna Budwig. Beruflich bin ich für 37 Schulen einer „kleinen Großstadt“ in der Nachbarschaft Kölns zuständig.

Vor meinem beruflichen Hintergrund schreibe ich auch heute. Hier wird häufig das unmittelbar bevorstehende Szenario einer Zwangsimpfung bemüht. Als im Zuge des „Kriegs gegen den Terrorismus“ die Pocken bekämpft werden sollten, waren die Leiter der kommunalen Schulverwaltungsämter sehr früh in diese Überlegungen eingebunden, denn eine flächendeckende Impfung ist auch ein logistisches Problem. Kaum eine Stadt, zumindest in NRW dürfte in einem solchen Fall ohne ihre Schulgebäude auskommen.

Es gibt in unserer Stadt eine ganze Reihe von Planspielen, die schon für den Ausbruch der „Seuche“ durchgespielt wurden. Es gab bisher aber noch keinerlei Aufforderungen, die Schulgebäude bereitzustellen.

Bei der drohenden Pockenzwangsimpfung waren es nicht zuletzt die Amtsärzte der Gesundheitsämter, die Widerstände gegen die drohende Impfung organisiert haben. Vielleicht liegt gerade deshalb die Federführung zur Bekämpfung der „Gefügelseuche“ bei den Lebensmittelüberwachungs- und/oder Veterinärämtern. Die verfügen über geringere Kenntnisse bezüglich der möglichen „Gefahren“ einer Übertragung auf den Menschen.

Bei der Rekrutierung des Personals soll darauf geachtet werden, dass die zu stellenden Helfer gegen Grippe geimpft sind. Auf die Nachfrage, welchen Schutz die Impfung gegen das gefährliche H5N1 biete, wurde verlesen, dass durch die Impfung eine Kreuzung des normalen Grippevirus mit H5N1 verhindert werde, denn H5N1 könne sich nur im Rahmen einer „normalen“ Grippe durch Kreuzung innerhalb des Menschen auf den Menschen übertragen. Der Hinweis eines Helfers, die normale Grippeschutzimpfung werde doch auch mit Grippeviren vorgenommen; (wieso kreuzen sich die eingeimpften Viren nicht mit H5N1 ?) wurde mit dem Hinweis beantwortet, dass beim Impfen genau beachtet werde, dass eine kritische Menge, eben die, welche zur Kreuzung mit H5N1 nötig sein, nicht überschritten werde!!!!!!!

Nun ja, ziemlicher Blödsinn eben. Dennoch denke ich recht zuverlässig vorhersagen zu können, dass es noch keine Vorbereitungen in Richtung flächendeckender Impfung gibt. Die Verwalter der kommunalen Schulgebäude müssten von solch einem Plan Kenntnis haben. Heute schon, wenn im Mai geimpft werden soll.

Alles Gute aus dem Rheinland und ein Prosit auf die Freilassung Dr. Hamers. Hoffentlich war das nur der Anfang.

Hans Pütz

Elena Offline



Beiträge: 519

22.02.2006 08:08
#214 RE: Quelle für Expressimpfstoff entdeckt antworten

Guten Morgen Hans P

herzlich willkommen im Forum und Danke für die Informationen.

VG
Elena

Penzy Offline



Beiträge: 280

22.02.2006 08:48
#215 RE: "Die größte Gefahr sind die Journalisten" antworten

Hallo und einen wunderschönen guten Morgen zusammen.

Hier könnt ihr lesen, was ich heute an WDR 5 "Das Tagesgespräch" geschrieben habe.

tagesgespraech@wdr.de

"Liebe Frau Brandi, liebes WDR 5 Team,

drei Tagesgespräche habe ich bisher verfolgt mit dem Thema Vogelgrippe.
So auch das Tagesgespräch von gestern.

Bis heute gibt es keinen Nachweis des ominösen Virustypen H5N1. In Ihrer Sendung und auch in den Nachrichten des WDR wird immer wieder berichtet, dass der Erreger im Federvieh "nachgewiesen" wurde. Es sind irgendwelche Antikörper, die aus den unterschiedlichsten Gründen vorhanden sein können. Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis für den Zusammenhang - Tote Vögel und Vogelgrippe durch H5N1 - . Es gibt weiterhin keinen Beweis für eine Ansteckung unter den Vögeln.

Die Aussagen Ihrer Experten und auch anderer Experten in Funk und Fernsehen widersprechen sich. Ihr Gast gestern, Frau Satori, sagte z. B. auf eine Frage, ob sich Katzen anstecken können, dass wäre möglich. Es käme auf die Menge des Virusmaterials an. Am Abend vorher habe ich in den ARD Nachrichten gehört, dass sich Hunde und Katzen NICHT anstecken können. Zumal es ja auch völlig unsinnig ist, von einer Menge Virusmaterial zu sprechen, wenn das Virus bis heute nicht isoliert wurde.

Ich schätze Ihren Sender WDR 5 sehr, weil Sie doch öfter, als andere Massenmedien auch Dinge berichten, die unpopulär oder nicht dem allgemeinen Mainstream unterliegen. Bleiben Sie doch weiterhin kritisch und fragen einen Ihrer Experten einmal nach einem definitiven wissenschaftlichen Beweis für die Existenz des Virus H5N1. Dann lassen Sie sich auch die Quelle sagen, damit ich als besorgter Bürger selbst dort nachfragen kann.

Die Frage nach dem Beweis wurde bereits gestellt. Unter anderem von dem Virologen Dr. Stefan Lanka. Lesen Sie doch einmal bitte das Interview mit ihm hier
http://www.faktuell.de/Hintergrund/Background367.shtml
nach.

In einem früheren Tagesgespräch wurde von einer Hörerin an einen Ihrer Experten die Frage gestellt, was mit den Tauben wäre. Der Experte sagte, Tauben könne man außen vor lassen. Die Vogelgrippe bekämen nur Wasservögel. Bis dahin wusste ich gar nicht, dass Hühner Wasservögel sind.

Wie können Sie sowas widersprüchliches aushalten? Ich bin immer davon ausgegangen, dass gerade die begleitende Moderatorin oder Moderator an solchen Stellen kritisch nachfragt.

Überall werden vorgefertigte Meldungen veröffentlicht. Was ist mit hinterfragen um der Wahrheit auf die Spur zu kommen?

Ich bin eher besorgt darüber, dass evtl. eine Zwangsimpfung verordnet wird, als das ich Angst vor einer Vogelgrippe habe, die es wahrscheinlich gar nicht gibt.

Meine Informationen, dass ich H5N1 in Zweifel ziehe, habe ich mir aus den verschiedensten Quellen zusammengetragen. Ich habe Bücher gelesen und kritische wissenschaftliche Betrachtungen. Es kann doch nicht sein, dass ich als einfacher Mensch auf die Quellen komme und ein Journalist nicht.

Vor kurzem habe ich ein Tagesgespräch auf Ihrem Sender gehört, wo diese Frage behandelt wurde. Da sagte Ihr Experte, dass heute kaum noch recherchiert würde, sondern Meldungen einfach übernommen werden.

Wenn ich mir die Panikmache im Fernsehen anschaue und auch im Radio höre, allem voran die Bild-Zeitung, dann empfinde ich das mehr als traurig, dass es kaum noch recherchierende Journalisten gibt.

Mehrere hundert Soldaten laufen in Gasmasken und Schutzanzügen auf der Insel Rügen herum und verbreiten ein Bild des Schreckens um sich und die Bevölkerung vor etwas zu schützen und zu bekämpfen, was es nicht gibt. Tornados werden eingesetzt. Was ist das für eine Verhältnismäßigkeit der Mittel? Fragen Sie sich das nicht?

In was für einer Welt leben wir? Ich komme mir vor, als ob das alles ein böser Spielfilm ist. Das alles ist doch kein verantwortliches Handeln mehr. Wir brauchen die Pressefreiheit nicht mehr zu verteidigen, wenn die Presse sie nicht nutzt. Dann hat das alles keinen Sinn.

Beobachten Sie doch bitte selbst einmal in den unterschiedlichen Medien die Expertenmeinungen. Man müsste schon mit Blindheit geschlagen sein, wenn einem nicht auffällt, dass sich ständig widersprochen wird.

Warum ist z. B. die Maul- und Klauenseuchenimpfung in Deutschland verboten? Weil man weiß, dass erst dann die Tiere krank werden.

Aber Menschen kann man ruhig impfen. Impfen hat bis heute überhaupt gar nichts gebracht. Die sogenannten Wissenschaftler haben den Beweis nicht erbracht, das Impfen vor Krankheiten schützt. Impfschäden werden einfach in Kauf genommen. Ist die Menschheit eine riesige Masse an Versuchskaninchen?

Auf unsere Politiker möchte ich nur mit einem Satz eingehen:

"Politiker bekämpfen Probleme, die wir ohne sie gar nicht hätten."

In der Hoffnung, dass Sie beim nächsten Mal diese o. a. kritischen Fragen stellen verbleibe ich mit freundlichen Grüßen für Sie, liebe Frau Brandi, und Ihr gesamtes Team."

Das war nun mein Brief an das WDR 5 Radio Sendung "Tagesgespräch".

lichst
Penzy

jannis ( Gast )
Beiträge:

22.02.2006 09:01
#216 Streiks erhöhen Seuchenrisiko antworten

WARNUNG VON MEDIZINERN

Ungewollte Nebenwirkungen könnte der Streik im Öffentlichen Dienst mit sich bringen: Der seit Wochen herumliegende Müll wird bald Aasfresser anlocken und so beste Voraussetzungen für die Ausbreitung der Vogelgrippe schaffen, warnt die Medizinervereinigung Hartmannbund.

Streiks erhöhen Seuchenrisiko

Herzlich Willkommen Hans und DANKE! für deinen wichtigen Beitrag, bitte teile uns mit wenn Du neue Infos bekommst. DANKE!

KLASSE! Penzy


Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

Penzy Offline



Beiträge: 280

22.02.2006 09:11
#217 RE: "Die größte Gefahr sind die Journalisten" antworten

Hallo noch einmal alle zusammen.

Nach meinem ersten Brief an Herrn Plasberg, Sendung heute abend auf WDR 5 - Hart aber fair - 20.15 Uhr (Wiederholung am Donnerstag um 7.30 Uhr) hier noch ein Brief von heute mit "konkreten Fragen":

geschrieben an:
Redaktion.Haraberfair_online@WDR.de

"Lieber Herr Plasberg, liebes hartaberfair-Team,

hiermit möchte ich Sie nochmals inständig bitten, Herrn Seehofer heute abend in Ihrer Sendung die Frage nach einem WISSENSCHAFTLICHEN BEWEIS zu stellen, dass das Virus H5N1 tatsächlich existiert. Wenn er nicht zuständig ist, möchte er doch bitte die Adresse verraten, an wen sich besorgte Bürgerinnen und Bürger wenden können, wo man diesen Beweis bekommt.

Ferner bitte ich die Frage zu stellen, ob ZWANGSIMPFUNGEN geplant sind.

Vielen Dank.

Es grüßt Sie alle herzlichst."

So, das war's erst einmal für heute vormittag.

Jannis - Danke für Deine Zustimmung.

Ich wünsche allen einen superguten Tag.

lichst Euer
Penzy

Penzy Offline



Beiträge: 280

22.02.2006 09:23
#218 RE: "Die größte Gefahr sind die Journalisten" antworten

Mir ist ein Tipp-Fehler unterlaufen bei der E-Mail-Adresse.

Hier noch einmal berichtigt, falls noch andere schreiben wollen. Je mehr Leute schreiben, um so größer die Chance, dass die Fragen in der Sendung gestellt werden. Danke.

Redaktion.Hartaberfair_online@WDR.DE

lichst
Euer Penzy

jannis ( Gast )
Beiträge:

22.02.2006 10:50
#219 Seuchenhelfern wird Prophylaxe mit Medikamenten angeboten antworten

Hallo

Ärzte Zeitung
Diejenigen Helfer, die Tiere töten müssen, erhalten auch eine Oseltamivir-Prophylaxe, sagte Dietrich Brandt, Pressesprecher des Sozialministeriums von Mecklenburg-Vorpommern, zur "Ärzte Zeitung". Helfer, die etwa tote Tiere einsammeln, oder kontaminierte Bereiche reinigen, können eine solche Prophylaxe auf freiwilliger Basis bekommen, so der Pressesprecher.

Zur Prophylaxe wird Oseltamivir (Tamiflu®) in einer Dosierung von 75 mg pro Tag gegeben. Das Medikament soll während der gesamten Expositionsdauer und fünf Tage danach eingenommen werden.

Beim Nachweis von Vogelgrippeviren sollen die Betroffenen eine therapeutische Dosis von Oseltamivir (150 mg pro Tag) erhalten. Außerdem ist für Personen, die in engem Kontakt zum Patienten stehen, eine prophylaktische Therapie mit dem Medikament vorgesehen.

Monatelang haben die Experten gesagt „das eine Prophylaxe mit Tamiflu absolut nichts bringt“ und jetzt, LÜGEN! LÜGEN! LÜGEN!

Seuchenhelfern wird Prophylaxe mit Medikamenten angeboten


Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

Penzy Offline



Beiträge: 280

22.02.2006 11:01
#220 RE: Seuchenhelfern wird Prophylaxe mit Medikamenten angeboten antworten

Hallo jannis,

in der Pressekonferenz wurde sogar gesagt, dass alle Helfer geimpft worden sind. Neben der Gabe von Tamiflu. Es widerspricht sich einfach alles, was je gesagt wurde und was heute gesagt wird. Viel mehr Menschen müssten doch langsam dahinter kommen, dass alles, was rund um die Vogelgrippe geschieht, eine schreckliche Farce ist. Mir ist das alles unbegreiflich. Ich werde mich mit meinem nächsten Brief an unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel wenden. Wenn ich soweit bin, stelle ich den Brief hier ins Forum.

Wünsche allen einen erfüllten Tag
mit viel Sonne im Herzen.

lichst
Euer Penzy

Anna Offline



Beiträge: 16

22.02.2006 11:32
#221 RE: "Die größte Gefahr sind die Journalisten" antworten


Ich habe aus dem Internet die email: hart-aber-fair@wdr.de
Stimmen beide emails?

Elena Offline



Beiträge: 519

22.02.2006 11:43
#222 RE: "Die größte Gefahr sind die Journalisten" antworten

Redaktion.Hartaberfair_online@WDR.DE

die stimmt auf jede fall. die bedanken sich auch sehr schnell für die erhaltene e-mail.... mal sehen was sie aus unseren zuschriften in die tat umsetzen.

Liebe Grüße
Elena

Veronika Offline



Beiträge: 58

22.02.2006 11:49
#223 RE: Massenimpfstationen antworten

Hallo Hans Pfütz,

in B-W wurden die Gemeinden von den Regierungspräsidien Ende 2004 aufgefordert, Massenimpfstationen zu planen und die Logistik einzureichen, aufgrund derer die gesamte Gemeinde innerhalb von 5 Tagen durchgeimpft werden kann. Dazu wurde eine CD-Rom, für die sich das Landesgesundheitsministerium und das RKI verantwortlich zeichnet, verschickt. Das „Planspiel“ auf der CD-Rom wurde anhand der Pockenimpfung gezeigt. In den Begleitschreiben, die sich auf der CD-Rom per pdf-Dateien befinden und den Schreiben an die Gemeinden wurde allerdings betont, dass diese Massenimpfstationen auch für die Medikamentenabgabe und die Massenimpfungen gegen Grippe und Polio denkbar wären. In einzelnen Gemeinden sind die Hilfsorganisationen bereits involviert.
Aus den eingereichten Unterlagen div. Gemeinden ist zu entnehmen, dass hier in keinem Fall eine Schule involviert ist. Ich habe mir auch sagen lassen, dass derartiges höchstens in Turnhallen, die über einen extra Eingang verfügen, genehmigt werden würde.
Siehe Newsletter: http://www.klein-klein-verlag.de/pdf/Pockenzwangsimpfung.pdf

Viele Grüße Veronika

Penzy Offline



Beiträge: 280

22.02.2006 12:12
#224 RE: "Die größte Gefahr sind die Journalisten" antworten

Ja, die eine ist eine Email-Adresse, die ich durch eine Antwort von der Redaktion habe.
Die andere ist die offizielle von der Internetseite.

Gruß
Penzy

jannis ( Gast )
Beiträge:

22.02.2006 12:38
#225 Hart aber fair antworten

AN: redaktion.hartaberfair_online@wdr.de

Betreff: WICHTIG! ACHTUNG! WICHTIG! ACHTUNG! WICHTIG! ACHTUNG! WICHTIG!

Sehr geehrter Herr Plasberg


WICHTIG! ACHTUNG! WICHTIG! ACHTUNG! WICHTIG! ACHTUNG! WICHTIG!

Erst mal möchte ich ein Lob über ihre Sendung „Hart aber fair“ aussprechen, so eine Fernsehsendung wie ihre sucht man in der heutigen Fernsehlandschaft vergebens.

Ich möchte heute zum aktuellen Thema: „Wie die aufgescheuchten Hühner - Wer stoppt das Vogelgrippe-Chaos?“ eine „harte“ aber „faire“ Frage stellen, insbesondere an die Experten in der heutigen Sendung.

Ich habe hier 4 Publikationen über die Isolierung von H5N1-Viren

http://jvi.asm.org/cgi/reprint/79/4/2191.pdf

http://jvi.asm.org/cgi/reprint/79/16/10821.pdf

http://jvi.asm.org/cgi/reprint/72/8/6678.pdf

http://jvi.asm.org/cgi/reprint/79/7/4201.pdf

In jeder Wissenschaftlichen Publikation steht eindeutig in der Überschrift, dass in diesen Publikationen H5N1-Viren isoliert worden sind!

Seltsamerweise ist in keiner dieser Publikationen eine echte Virusisolation beschrieben oder ein Foto von isolierten H5N1-Viren zu finden.

Ich werde mal kurz erläutern wie ein Nachweis von einem Virus in der Wissenschaft durchgeführt wird:

1. Isolation des Virus durch Entfernen der Verunreinigungen von den Viren in einem ersten Zentrifugationsschritt!

2. Dann Fällen und Konzentrieren der Viren in der Dichtegradientenzentrifugation und anschließendes Fotografieren der isolierten ganzen Viren im Elektronenmikroskop!

3. Ein wiederholtes Isolationsexperiment mit nicht infiziertem Material und negativem Resultat!

4. Öffnen der Hüllen der isolierten Viren und gelelektrophoretische Trennung
ihrer Eiweiße und auch nachfolgendes Fotografieren der Eiweiße im Gel!

5. Anschließend auch hier die Gelelektrophorese ihrer genetischen
Substanz und Fotografieren!

6. Beweisführung der Infektiösität der isolierten und charakterisierten
Viruspartikel!

7. Infizieren nicht infizierter Organismen! (Zellen)

8. Isolierung der Viren aus den neu infizierten Organismen und die wichtige Wiederholung der ersten 5 Schritte!

9. Die produzierten Viren müssen mit den ursprünglichen absolut identisch sein!

Auf dem offiziellen H5N1-Foto von der CDC sind keine isolierte H5N1-Viren zu sehen!

Können sie bitte dieses Foto den Experten vorlegen und auch fragen in welcher wissenschaftlichen Publikation der eindeutige Nachweis des H5N1-Virus erbracht worden ist? (SEHR WICHTIG!)

Auch wenn ihre Sendung „Hart aber fair“ heißt, ist die Frage nicht „hart“ sondern „fair“, „hart“ wäre es wenn so eine Publikation nicht existiert.

Ich DANKE ihnen recht herzlich das sie meine wichtigen Fragen den EXPERTEN stellen!

Vielen DANK!
Viele Grüsse
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | ... 32
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor